Anzeige

Anzeige

"Julianahoeve" Informationen zum Corona-Virus

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Hetz_mich_nicht schrieb:

      JoeH schrieb:

      Hetz_mich_nicht schrieb:

      Fendtine schrieb:

      ….Ich denke, die Niederlande haben eine andere Gesetzeslage. Es ist ja auffällig, dass die Plätze alle keine Rückzahlung machen wollen. Offenbar können sich die Niederländer auf höhere Gewalt berufen.
      Nein, das liegt daran dass sich die Niederländischen Campingplätze zu einem Kartell namens RECRON zusammen geschlossen haben. Das Kartell diktiert jetzt die Bedingungen.
      Das ist nicht ganz richtig, RECRON ist kein Kartell, sondern ein Dachverband, genau wie der BVCD in Deutschland - die gibt es beide schon recht lange. Die Dachverbände geben Vorschläge für einheitliche AGB heraus und machen die Lobbyarbeit.
      Ein Kartell ist laut Duden ein "Zusammenschluss von Unternehmen, die rechtlich und wirtschaftlich weitgehend selbstständig bleiben, aber durch Preisabsprachen o. Ä. den Wettbewerb ausschalten"
      Genau das tut RECRON und deshalb ist das ein Kartell.
      Na, dann kann man doch einfach dagegen angehen - über den europäischen Verbraucherschutz, den Kartelle sind innerhalb der EU nicht zulässig.
      Grüsse, Joe :w
    • So wie ich es verstanden habe, gibt es in Deutschland die rechtliche Unmöglichkeit. Wenn z.B. durch behördliche Anweisung ein Campingplatz geschlossen wird oder ein Konzert abgesagt wird, dann kann der eine Vertragspartner nicht gezwungen werden, den Vertrag zu erfüllen. Aber der andere Partner ist dann auch nicht verpflichtet zu bezahlen.

      Die Frage ist, wie ist das in anderen Ländern geregelt?
    • Fendtine schrieb:

      So wie ich es verstanden habe, gibt es in Deutschland die rechtliche Unmöglichkeit. Wenn z.B. durch behördliche Anweisung ein Campingplatz geschlossen wird oder ein Konzert abgesagt wird, dann kann der eine Vertragspartner nicht gezwungen werden, den Vertrag zu erfüllen. Aber der andere Partner ist dann auch nicht verpflichtet zu bezahlen.

      Die Frage ist, wie ist das in anderen Ländern geregelt?
      Das Verbraucherrecht ist EU-weit eigentlich gleich. Darum habe ich ja in dem einen oder anderen Thread schon mal geschrieben, sich an den europäischen Verbraucherschutz zu wenden - ich denke, das bringt mehr wie das Schreiben hier im Forum. Wenn das nicht hilft, kann man sich auch mal anwaltlich beraten lassen.
      Ich habe bei Problemfällen bisher sehr gut Erfahrungen mit dem Verbraucherschutz gemacht, darum verstehe ich auch nicht, warum viele dieses Instrument so selten nutzen, sondern gleich zum Anwalt laufen.
      Grüsse, Joe :w
    • Ich finde die Gutscheinlösung auf jedenfalls wenig kundenfreundlich.

      Manch einer kann das möglicherweise gar nicht nutzen, weil er seine anderen Urlaube in diesem Jahr schon woanders gebucht hat. Wer noch im Arbeitsleben steht, hat ja nicht unendlich viel Urlaubstage. Anderen fehlt durch Kurzarbeit jetzt vielleicht auch das Geld und kann dieses Jahr nur weniger Urlaub machen. Andere (mit schulpflichtigen Kindern) würden vielleicht auf die Sommerferien umbuchen, aber möglicherweise ist da auf dem Campingplatz schon alles ausgebucht. Was dann?

      Die Gutscheine können doch nur den Sinn für den Campingplatz haben, dass er dieses Jahr in der Nebensaison besser ausgelastet wird als in anderen Jahren. Aber die Nebensaison nutzen kann halt nicht jeder.

      Fair fände ich es, wenn man vorerst die Anzahlung bis zum Ende der Saison oder vielleicht auch bis Endes nächsten Jahres einbehält. Und wer es bis dahin nicht nutzen konnte, bekommt das Geld zurück gezahlt.
    • Fendtine schrieb:

      Wenn z.B. durch behördliche Anweisung ein Campingplatz geschlossen wird oder ein Konzert abgesagt wird, dann kann der eine Vertragspartner nicht gezwungen werden, den Vertrag zu erfüllen. Aber der andere Partner ist dann auch nicht verpflichtet zu bezahlen.
      Zwischen Recht haben und Recht bekommen, liegt ein Unterschied.

      Ich hatte für Ende Mai eine Jugendherberge mit Programm (Pauschalreise) in Sachsen-Anhalt gebucht. Die Jugendherberge wurde durch das Land Sachsen-Anhalt geschlossen bis zum 31.5.
      Die Stornokosten (20%) wurden trotzdem erhoben. Rechnung liegt vor. Erst durch den Hinweis, dass es sich um eine Pauschalreise handelt und in den Reisebedingungen des Landesverbandes eine kostenlose Stornierung bis 56 Tage vor Reiseantritt möglich ist, konnte ich die Reise (zu dem Zeitpunkt) kostenlos stornieren.
      (Inzwischen wurde die Frist für kostenlosen Rücktritt auf 100 Tage angehoben. Um Sachsen-Anhalt werde ich zukünftig einen grooooßen Bogen machen!)


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Hallo zusammen,

      wir hatten auch das Problem, etwas bei Juliananahoeve ab 20 März gebucht zu haben und
      durch die bekannten Maßnahmen nicht reisen zu dürfen bzw. der Platz hat erst gar nicht geöffnet.

      Ich finde die Haltng der Holländer nicht gerade toll und Kundenorientiert.
      Man hat strikt auf eine Rückerstattung abgelehnt und wollte, das wir innerhalb 2020 umbuchen.
      Umbuchen in 2020 war keine Opion, da der Jahresurlaub bereits verplant ist.
      Wir wollten auf 2021 umbuchen, das sei nicht möglich, somit wollten wir natürlich unser bereits gezahltes Geld zurück!

      Das Geld wollten die nicht zurückzahlen und verwiesen immer auf die Recron-Bedingungen zum Thema Anullierung.
      Wir HABEN aber nichts anulliert!
      DIE haben unterm Strich UNS anulliert, indem sie den Platz erst nicht geöffnet haben/durften (was absolut richtig ist),
      warum sollten wir dann bitte eine Stornogebühr zahlen?????


      Das ging hin und her, bis mir in den Recron-Bedingungen der Artikel 2 Absatz 3 aufgefallen war,

      Sinngemäß steht hier, wenn der Vertrag erheblich von den gebuchten Daten abweicht, ist es möglich,
      diesen KOSTENFREI aufzulösen und der Kunde muss sein Geld zurück erhalten!

      Diesen Hinweis habe ich in einer letzten Mail gegeben, nach 5 Tagen war das Geld wieder vollständig wieder auf unserem Konto.

      Ich bin von Anfang an sehr hartnäckig geblieben und habe zig Mails geschrieben.....also, nicht locker lassen!


      Mitlerweile werden ja Gutscheine bzw. Umbuchungen bis 2021 angeboten, Ist der Gutschein nicht innerhalb der 12 Monate
      einzulösen, erhält man dann auch sein Geld wieder...........zinslosen Kredit nenne ich das mal......


      Uns sehen die da NIE WIEDER!!!!!!!!!!

      WENN HOLLAND, nur ohne buchen!!!

      Wenn jemand mal sehen möchte wie es auch funktionieren kann, der guckt mal hier bei Comfortcamp Grän
      :w LG
      Nicole & Christian :0-0:
    • Das ist ein gutes Ergebnis für Dich. Der Platz Leukermeer hat 50% oder gar nichts angeboten. Gewürzt mit den Bemerkungen, dass man ansonsten auf Risioko spielen würde und im übrigen wegen "unfairer" Forderungen auch nicht mehr willkommen sei. Es gäbe eine Warteliste und viele solidarische Camper die alle viel mehr Verstännis hätten... und Tshööööh Ja, Überheblichkeit muss man sich leisten können.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmarnn D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • Der Knappe schrieb:

      Hallo zusammen,






      Mitlerweile werden ja Gutscheine bzw. Umbuchungen bis 2021 angeboten, Ist der Gutschein nicht innerhalb der 12 Monate
      einzulösen, erhält man dann auch sein Geld wieder...........zinslosen Kredit nenne ich das mal......
      gibt ja eh keine Zinsen. Ich kann mit der Gutscheinlösung gut leben, ideal, wenn der gegen Insolvenz abgesichert wäre. So werden die Lasten etwas verteilt, wobei aus meiner Sicht der Unternehmer nicht all zu viel Vorteile hat...lediglich ein Gewinn an Liquidität.
    • leukermeer bietet auch die Möglichkeit in 2020 umzubuchen. Haben wir notgedrungen gemacht, immer noch besser als die tollen 50%.
      Allerdings ist der Herbsttermin 37€ günstiger die werden natürlich NICHT zurück erstattet, ist wohl als “Spende“ anzusehen.
      Ich muss allerdings auch dazu sagen, das die Mitarbeiterin des Platzes am Telefon sehr freundlich und verständnisvoll war (sie kann ja auch nichts für die Entscheidungen der Platzleitung und musste sich bestimmt schon einiges von anderen Urlaubern anhören)
      48 Jahre, Fahrzeuglackierermeister, 49 Jahre Hauswirtschafterin und Mama, nicht verheiratet, 3 Kinder, die jüngste (19) mit Down-Syndrom, die beiden Jungs (24 und 22)nicht mehr mit uns auf Reisen und natürlich Cairn-Terrier Prinzessin Fee (11)
      :0-0: :0-0: :0-0:
    • Freundlich sind die am Telefon immer und für die Platzleitung Herr van Wiefferen können die auch nichts. Es gab mal das großzügige Angebot die drei Monate Vorsaison für 1300,00 € in zwei Monate Nachsaison für ca 400 € ohne Ausgleich umzubuchen. Umbuchen in 2021 würde den Platz zu sehr treffen. Da wir in 2020 keine Termine mehr haben, haben wir die 50 % genommen.

      1. Nie mehr Recron.

      2. Nie mehr Vorauskasse.

      3. Nie mehr dieser Platz.

      Aber die Warteliste ist ja voll. Also im Herbst ist da massig frei. Und im Frühjahr geht auch immer was, nicht gerade an Pfingsten, abe ok. Vielleich verwenden die das geschenkte Geld ja auch um endlich mal die Klo's sauber zu bekommen oder das 2. Sanitär zu renovieren.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmarnn D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • Deichpiraten schrieb:

      1. Nie mehr Recron.

      2. Nie mehr Vorauskasse.

      3. Nie mehr dieser Platz.
      kann ich verstehen und verstehe auf der anderen Seite nicht, warum die Niederländer da keine vernünftige Lösung finden...und das in einem Land, was selber so gerne mit dem Wohnwagen unterwegs ist. Schade, dass die EU gerade nicht stattfindet, ich finde das schreit geradezu nach einer europaweiten, einheitlichen Lösung....
    • 1. Dein Platz storniert, Damit eigendlich Geld zurück.

      Nach den eigendlichen Recronbedingungen ist zwar alles für den Fall geregelt, das der Kunde storniert, nur wenig wenn der Platz die Leistung nicht erbringen kann. Artikel 2 Absatz 3. Wenn die Informationen erheblich von den bei Eingehen des Vertrags erteilten Informationen abweichen, ist der Erholungsuchende berechtigt, den Vertrag ohne Kosten rückgängig zu machen. Nicht zu stornieren! Rückabwiklung, keine Leistung, Kohle zurück.

      Recron ist der Lobbyverband der Freizeitindustrie in NL, keine staatliche Einrichtung, d.h. nach den eigenen Bedinungen Geld zurück.

      Jetzt behaupten Recron und viel Platzinhaber plötzlich, diese Regelung sei so nicht gemeint und nicht auf die gegenwärtige lage anwendbar - höhere Gewalt. Das Argument zieht bei Pauschalreisen z.B. nach Europäischem Recht nicht - dort ganz klar, keine Leistung, kein Geld.

      Nun wollen sie aber nicht erstatten, daher Gutscheine. Recron ändert einseitig flugs die eigenen Spielregeln und bietet nur noch Gutscheine an. Das sind ungedeckte Schecks!!! Du trägst das volle Insolvenzrisiko und wenn die die Plätze plötzlich 30-50% teuerer machen legst Du drauf. Das ist quasi ein zinsloser Zwangskredit ohen Sicherheiten.

      Du kannst damit auch nicht den Herbst- oder Weihnachtsurlaub bezahlen, wenn Du ihn bereits gebucht hast. D.h. du müsstest erneut voll bezahlen, bei einem wirtschaftlich angeschlagenen "Partner" ohne zu wissen ob auch dieser Urlaub ins Wasser fällt. Damit soll frisches Geld reingeholt werden.

      2. Das neue Recron sieht vor, kann das Guthaben nicht verbraucht werden ist der Betrag 2021!!!! auszuzahlen. Wenn es den Betreiber dann noch gibt.

      3. Das ist alles wackelig und entspricht nicht dem geltenden Recht. Aber, das Leukermeer bot nur selber stornieren und 50 % oder nix an. Dann hätten wir die in NL verklagen müssen, Stundensatz 150-250 € zuzüglich Gebühren und Zustellkosten durch den Gerechtsdoorwarder, dann ist man schnell über die 1300 €, Dauer ungewiss 2-3 Jahre. Dazu kommt das man vor dem niederländischen Richter doch wieder nur der dreckigeund gierige Moffen ist, vor Gericht und auf hoher See sind wir alle in Gottes Hand.

      Viele von uns werden schnell vergessen und bald wieder gegen Vorkasse bei den gierigen Niederländern buchen.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmarnn D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher