Anzeige

Anzeige

Ich gebs auf...

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • gtom
      und wenn Du schon Panzer gebaut und zugelassen hast:
      Es gibt keinen Sachverständigen, der einen XT2 an einem 2,5T Tandem eintragen wird, egal wie toll Du den angeschraubt, geklebt oder geschweißt hast. Truma wird dazu als Hersteller keine Unbedenklichkeit erklären. Und damit scheitert die Abnahme, die erforderlich wäre, weil Du außerhalb der ABE bist.
      Und deshalb zurück: Die ABE greift nicht.
      Und ohne Einzelabnahme ist die Montage des Movers damit unzulässig, die Betriebserlaubnis des WW erlischt.
    • camp7 schrieb:

      Es gibt keinen Sachverständigen, der einen XT2 an einem 2,5T Tandem eintragen wird, egal wie toll Du den angeschraubt, geklebt oder geschweißt hast. Truma wird dazu als Hersteller keine Unbedenklichkeit erklären. Und damit scheitert die Abnahme, die erforderlich wäre, weil Du außerhalb der ABE bist.
      Wie gesagt, ich mach solche Sachen nicht zum ersten mal und weiß was Eingetragen werden kann und was nicht,
      Truma als Hersteller ist mir in dem Fall völlig egal, die können schreiben was sie wollen, es obliegt dem Prüfer was er einträgt und was nicht...

      Die "Unbedenklichkeit" geht mir sonstwo vorbei, wenn ich einen Kastenwagen aufsäge und Fiat gibt mir keine Unbedenklichkeitsbescheinigung dann liegt es an mir eine solche zu erstellen... Völlig Egal was Fiat dazu sagt... Glaub mir, das was im zulässigen Rahmen ist wird irgendwo auch eingetragen...

      lg Thomas
    • Um mal auf das Eingangsthema zurück zu kommen...

      Die Diskussion um die "ABE", Mover usw zeigt die Grenzen was ein Händler machen kann.
      Der Händler kann und darf Umbauten eben nur in dem Rahmen vornehmen der irgendwo mit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers, einer ABE oder einem Gutachten usw verantwortlich darstellbar ist.

      Anders schaut das bei einem Fahrzeugbauer aus, der ist in der Lage einen Wohnwagen so umzubauen dass z.b. auch 300 Liter Wassertanks verbaut werden könnten oder eine Offroad- Bereifung mit größeren Rädern möglich wäre und bekommt dafür auch TÜV.

      Dem Fahrzeugbauer (und auch dem Privatmann) stehen mehr Möglichkeiten offen als dem Händler selbst.

      D.h. in der Kette Hersteller -> Händler -> Endkunde werden nur Ein / Umbauten vorgenommen mit Produkten die eine entsprechende Genehmigung haben.

      Und wenn Camp7 seitens des Händlers bzw Truma die Information bekommen hat dass ein Anbau außerhalb der Spezifikationen NICHT möglich ist dann stimmt diese Aussage aus Sicht des Herstellers und des Händlers, nicht jedoch aus Sicht desjenigen der als Fahrzeugbauer mit solchen Komponenten baut.

      lg Thomas
    • Glaubt mir, bei eurem Moverdurcheinander und dem unbeschreiblich umfassenden geballten Fachwissen weiss ich ganz bestimmt nicht mehr ob ich einen Mover anbauen darf oder nicht.
      Eure Besserwisserei solltet ihr in einem Mover thread weiterdiskutieren, echt, wie ein paar kleine Kinder im Sandkasten beim Schwanzvergleich.
      Schönen Sonntag noch.
      und Ja, ich gebs auch auf :lol:
    • gtom schrieb:

      Sorry, ich mach seit zig Jahren Abnahmen und baue selbst Fahrzeuge...
      Ich hätte da mal eine Frage. Da du selbst Fahrzeuge baust. Hast du dir schon mal Gedanken gemacht ob man einen z.B: Fendt Tandem um 10 cm erhöhen kann? Z.B: Delta Achsen weg, Rahmen schließen und normale Achsen darunter. Mit Abnahme usw. Gerne auch per PN bzw. neuen Thread ist ja vielleicht für viele interessant.
      LG Alfred
    • Willst damit ins Gelände und Offroad fahren? :D
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • Schmitzer schrieb:

      Ich hätte da mal eine Frage. Da du selbst Fahrzeuge baust. Hast du dir schon mal Gedanken gemacht ob man einen z.B: Fendt Tandem um 10 cm erhöhen kann? Z.B: Delta Achsen weg, Rahmen schließen und normale Achsen darunter. Mit Abnahme usw. Gerne auch per PN bzw. neuen Thread ist ja vielleicht für viele interessant.LG Alfred

      Ja, das geht Grundsätzlich, es kommt auf den verbauten Rahmen an, falls der nicht ausreichend dimensioniert ist fordert der TÜV u.U einen anderen Längsrahmen, ich habe aber auch schon Adapter für Standard Knott-Achsen auf die Delta- Achsen gebaut und daran die Achsen montiert, da kommst auf die +10cm, je nach Auslegung der Federachse...

      Gerade Pickup- Fahrer haben generell das Problem dass bei den Amis die Kupplung am oberen Limit der Anbauhöhe ist was bei langen WW ein Bild wie bei dir ergibt, der WW hängt hinten runter, ich mags "Optisch" eher umgekehrt, schaut iwie schicker aus...

      lg Thomas
    • Nun bin auch mal gespannt da überlegenswert sicherlich.
      Unserer ist ja noch etwas tiefer leider.
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • Schmitzer schrieb:

      Das Problem habe ich seit der Aufklärung nicht mehr. Hab sogar den Kugelkopf in die Höhe geschraubt. Mir würde es nur um die Höhe gehen.
      Was kosten solche Delta Adapter bzw. So ein Umbau?
      Lg Alfred
      Schick mal ein Bild der Achsen und der Abstände der Räder vom Radlauf.

      Wenn die Räder nach Aussen noch 35mm Luft haben dann kann man einfach einen Winkeladapter im der langen Seite an den (ausgeklinkten) Alko- Rahmen verschrauben und die Kurze Seite dient der Auflagefläche der Knott Achsen, die Alko Achsen scheiden bei so einem Umbau aus weil ansonsten der Rahmen um die Materialdicke des Adapters nach Innen versetzt werden müssten...

      lg Thomas
    • Ach macht euch keinen Kopf, Caravaning ist sowieso bald aut. Wenns nach ner bestimmten politischen Gruppe geht, bleiben die Straßen so wie eben gerade. Dazu werden Zugzeuge und Kraftstoff wird so versteuert, dass es für Familie Normalo unsinnig wird.
      Alte Ostler kennen das Gefühl.
      Gruß an die Camper´s und ok ni jechen.
    • Touringfahrer schrieb:

      Ach macht euch keinen Kopf, Caravaning ist sowieso bald aut. Wenns nach ner bestimmten politischen Gruppe geht, bleiben die Straßen so wie eben gerade. Dazu werden Zugzeuge und Kraftstoff wird so versteuert, dass es für Familie Normalo unsinnig wird.
      Wette dagegen. Ich denke zwar auch, dass fossiler Kraftstoff noch deutlich zu günstig ist, das Defizit aber durch leistungsfähige Elektrofahrzeuge aufgefangen wird. Camping und E-Fahrzeuge verträgt sich prima, weil ich die fette Traktionsbatterie auch auf dem CP gut nutzen kann. Gas brauch ich da nur noch zum heizen (wenn überhaupt).
      Insofern find ichs zwar toll, dass Dethleffs ein Konzept für einen E-Caravan präsentiert hat, das ist aber noch alles sehr unausgegoren. Bin überzeug: da wird noch viel passieren.

      Aber bitte BTT, es geht hier nicht nur um Mover und ABEs. :)