Anzeige

Anzeige

Kühlschrank Electrolux RM8570 ertüchtigt...zu viel des Guten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Kühlschrank Electrolux RM8570 ertüchtigt...zu viel des Guten

      Guten Tag zusammen,

      dank zahlreicher Tipps und Tricks hier aus dem Forum konnte ich meinen kleinen 19 Jahre alten Absorberkühlschrank wieder fit machen.
      Als wir den Wohnwagen, ein Hobby 650 kmfe Anfang des Jahres kauften, mussten wir feststellen, dass der Kühlschrank nicht kühlte.
      In Bastelarbeit operierte ich den Klotz aus dem Wohnwagen und stellte ihn mehrfach
      auf den Kopf und zurück. Heizpatrone 230V habe ich getauscht, Wärmeleitpaste erneuert und alles schön gereinigt. Während dieser netten Arbeit stellte ich noch fest, dass der Regelblock ( Thermostat ) defekt war. Somit hätte ich mir die neue Heizpatrone wohl sparen können. Da mir dieses Ersatzteil mit ca. 250 Euro recht teuer erscheint, habe ich es kurzum einfach überbrückt, also immer auf maximal Stellung.
      Was soll ich sagen.... er kühlt wieder. Aus dem alten kleinen Kühlschrank ist jetzt ein Gefrierschrank geworden.

      Minus 14 Grad im normalen Kühlbereich und minus 22 Grad im Gefrierfach.

      Soweit die Fakten.

      Hat jemand von euch eine Idee einer Thermostatregelung ohne den teuren Steuerblock kaufen zu müssen ? Gibt es da irgendwas ?

      Gruss 8)
    • An dem Thermostat V85 ( so heißt das wohl) ist ein Poti angebaut. Darüber wird die 230V Heizpatrone geregelt. Dort war der Stromkreis unterbrochen und eben nicht mehr regelbar ( vereinfachte Ausdrucksweise) , wenn man die Leitungen dort nun brückt, bzw zusammenklemmt, hat man immer volle Leistung an der Heizpatrone. ( Bitte nur mit Sachverstand an elektrischen Anlagen schrauben! Akute Verletzungsgefahr möglich!)

      Die Gasregelung über den Block funktioniert noch wunderbar.

      Gruß
    • in der Bucht gibt es zahlreiche mechanische (bimetall) und Elektronische Thermostaten für ganz kleines Geld (unter 10 Euronen) Es gibt bestimmt noch ein Plätzchen, wo Du einen sollchen Thermostat plazieren kannst, Der Bestehende ist dann für Gas, der "neue" für 230 Volt.
    • ERIBA 530SL schrieb:

      LarsVegas schrieb:

      . . .
      Was soll ich sagen.... er kühlt wieder. Aus dem alten kleinen Kühlschrank ist jetzt ein Gefrierschrank geworden.

      Minus 14 Grad im normalen Kühlbereich und minus 22 Grad im Gefrierfach.

      Soweit die Fakten.
      . . .
      Warte mal den nächsten heißen Sommertag mit 30° C ab. Dann reden (schreiben) wir wieder darüber.

      Kühlen diese Kühlschränke bei ca. 20 Grad Aussentemperatur und Thermostat auf Max. denn immer bis in den deutlichen Minusbereich?
      Ich meine, eine Regelung muss ja so oder so wieder her, so kalt schmeckt das Bier ja auch nicht :camping:
    • Nein, je höher die Außentemperatur ist, je geringer fällt die Kühlleistung aus.
      Das ist das große Manko bei den Absorberkühlschränken.
      Wenn es so richtig warm wird, kommen die Absorber an ihre Grenzen (was an der verwendeten Technik liegt).
      Wenn sich der WW-Hersteller dann nicht an die EInbauempfehlungen der Kühli-Hersteller hält, kommt diese "Grenze" recht schnell.
      Nicht umsonst muss so mancher zusätzliche Lüfter einbauen, damit die Wärmeabfuhr noch halbwegs funktioniert.

      Wenn man allerdings Minusgrade bei 40°C im Schatten will, kommt man am Kompressorkühli/Box nicht vorbei.
      Gruß,
      lonee
    • Moin zusammen
      Ich habe letztes Jahr den Umbau wie von Erni beschrieben durchgeführt, Was soll ich sagen, der Kühli kühlt jetzt wesentlich besser. Für mich hat sich der Umbau gelohnt und von den Kosten ist das ganze nicht mal ne Kiste Pils.
      Gruß
      Wilfried


      :0-0: in der Ruhe liegt die Kraft
    • streuselkuchen schrieb:

      Moin moin,
      @LarsVegas

      tausche am besten die Kompaktarmatur V85.
      Der 230V Thermostat der bei dir anscheinend defekt ist schaltet nicht nur die 230V Heizpatrone,
      er ist mechanisch auch mit dem Gasventil verbunden und regelt die Temperatur auch im Gasbetrieb.
      Funktioniert die Kompaktarmatur im Gasbetrieb?

      Gruß Fidi
      Hi. Das werde ich nochmal gezielt ausprobieren.
    • Hi.
      Ich habe heute das Thermostat V85 getauscht und alles funktioniert wieder bestens. Die 200 Euro sind gut investiert. Bei praller Sonne kühlt der alte kleine Kühlschrank wieder perfekt.
      Die Dinger scheinen tatsächlich nur mal etwas Pflege zu brauchen. Danke für die Rückmeldungen. Schönen Gruß
    • Moin moin,
      @LarsVegas

      da Du den Gasbetrieb nochmal gezielt nach meiner Frage ausprobieren wolltest,
      wäre es schön, wenn Du sie beantworten würdest.

      Der hier immer wieder eingebrachte Umbau auf Elektronischer-Regelung macht nur sinn,
      wenn man nicht mit Gas kühlen will oder der Kühli über 2 Thermostaten verfügt,
      1 für Gasbetrieb und 1 für 230 V Betrieb.

      Gruß Fidi
    • @streuselkuchen
      wenn man den Umbau auf Elektronic macht, dann ist bei dem besagten elektr.Regler ein eigener Fühler dabei. Man kann also sowohl auf Gas oder 230V kühlen, ganz wie man will. Der Vorteil bei der Elektr.Regelung ist das die Einschaltzeiten für die Heizpatrone viel kürzer sind und dadurch nicht so hohe Temparaturschwankungen sind.
      Gruß
      Wilfried


      :0-0: in der Ruhe liegt die Kraft
    • Hallo Fidi,

      für dich nochmals zur Erläuterung.
      Die nachgerüstete elektronische Regelung ist ausschließlich für den 230V-Betrieb geeignet.
      Die Regelung beinhaltet einen eigenen Sensor und ist damit vollkommen unabhängig von er "alten" Regelung.
      Dabei ist es egal, ob die "alte" Regelung 1 oder 2 Fühler besitzt.
      Der Gasbetrieb ist davon also vollkommen unabhängig.

      (Wobei der Gasbetrieb bei mir erst nach Einbau der neuen Regelung deutlich besser funktioniert.
      Ich schiebe das mal auf 230V-Fremdstrom bei Gasbetrieb, der die gemeinsame Regelung irritiert hat.
      Ist aber nur eine Vermutung)
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Moin moin,

      @Erni

      puh Erni ist mir doch alles klar was Du schreibst.
      Ich hatte mir gewünscht das Du den Post 15 von Hobby 58 richtig stellst.

      Für dich nochmal, wenn eine V85 ( 1 Fühler, Thermostat für Gas und 230V)verbaut ist ,macht der Elektronische - Regler keinen Sin
      es sei denn man will nicht auf Gas kühlen.
      Bei Kühlis mit 2 Thermostaten und 2 Fühlern 1 für Gas und 1 für 230V kann man es machen.
      Beim Trödersteller ist eine V85 verbaut und offensichtlich soll auch auf Gas gekühlt werden.
      Erni besitzt dein Kühli 2 Thermostaten?
      Normaler Weise ist die Gasregelung bei den alten Kühlis rein mechanisch, was soll da 230V Fremdstrom für einen Einfluss drauf haben?

      Gruß Fidi
    • Hallo Fidi,

      ich habe den Dometic 7390 mit einer Kompaktarmatur für Gas und 230V und mit einem Fühler.
      So lange 230V über den gemeinsamen Regler liefen hat der Kühlschrank mit Gas nicht wie gewollt geregelt.
      Der 230V-Betrieb lief auch nach dem Zufallsprinzip.
      Daher hatte ich die elektronische 230V-Regelung eingebaut mit sehr guten Ergebnissen.
      Seither läuft der KS auch mit Gas deutlich konstanter.

      Wo und wie sollte sonst ein möglicher Zusammenhang bestehen?
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher