Anzeige

Anzeige

Schlauchboot - eure Tipps und Erfahrungen sind gefragt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Schlauchboot - eure Tipps und Erfahrungen sind gefragt!

      Hallo! :w

      Einen Campingurlaub im "ursprünglichen Sinn" zu verbringen - daran ist die Familie Ösis bereits 2012 gescheitert Planlos - 1 Zahn los - eigentlich wollten wir.... und jetzt wissen wir nicht mal mehr, unter welchem Land wir schreiben sollen.... ….

      Doch aufgrund von Corona wollen wir im kommenden Sommer wieder einen Versuch wagen. Wir haben einen Stellplatz auf einem CP am Ossiacher See in Kärnten gebucht :) . Jetzt überlegen wir, ein Schlauchboot für 3 oder besser 4 Personen anzuschaffen.

      Unsere Überlegungen sind wie folgt:

      1) Da wir kein Zugfahrzeug zur Verfügung haben, hätten wir durch das Schlauchboot ein klein wenig Mobilität
      2) Zum "Abstand halten" hätten wir durch das Boot unsere eigene kleine Badeinsel und würden somit den Platz am Strand mehr Platz für andere Camper frei halten

      Unsere Zuladung ist zwar begrenzt, aber wir brauchen nicht mit vollem Sprittank zu fahren, und wir können auch ohne Wasser bzw. nur mit einem Kanister Wasser anreisen - ist ja nur ein paar Stunden Anreise. Außerdem werden unsere Hunde zu Hause bleiben (Ersparnis von ca 50 kg), dafür "volle Ausrüstung mit Campingsesseln, Griller, Tisch, Markise, Sonnenschutzteile usw. Wir hätten demnach ca. 30 bis 40 kg für das Schlauchboot zur Verfügung. Aber wie viel sollte ein Schlauchboot wiegen, um es noch comfortabel zu Zweit vom Stellplatz zum See zu tragen?

      Wie lange bzw. wie breit sollte es für 4 Personen sein?
      Wie kommt man nach dem Schwimmen wieder ins Schlauchboot zurück?
      Habe im Netz etwas von "Badeleiter" zum Schlauchboot gefunden ----- funktioniert das? Oder kippt Boot durch einseitige Belastung? Wo befestigt man so etwas?
      Habe auch "Anker" für Schlauchboot gefunden ------- wie schwer muss der sein? Wo am Boot bringt man diesen an?
      Ist ein zu breites Boot zu schwierig zum Rudern, weil die Hände vielleicht zu kurz sind? Oder wegen Widerstand zu anstrengend?
      Wo bzw. wie lagert man Boot, wenn man es nicht verwendet? Unter dem WoMo geht bei uns vermutlich nicht, da wir hinten Truma D und vorne Webasto haben.


      Welches Modell könntet Ihr uns empfehlen?
      Liegen wir mit der Vermutung richtig, dass ein Luftboden wegen Gewicht und Verstauung im WoMo bei Anreise besser wäre?

      Sind für all eure Tipps und Erfahrungen sehr dankbar!

      :w Ösis
    • Hallo! :w

      @ LOWO: Vielen Dank für den Link! Da sind viele allgemeine Vor- und Nachteile angeführt, also genau jene Argumente, die unsere Überlegungen hervor rufen.....

      Uns stellt sich die Frage: Wie sieht es in der Praxis aus? ?( :?: :?: Ich hab keine Ahnung, wie ein Boot, das 35 kg, 40 kg, ….. wiegt, tatsächlich zum Handeln ist ?( . Ist ein Schlauchboot mit 2 fixen Bänken bequem zum Sitzen, oder wenn man Sonnenbaden will, eher störend? Welches Boot kippt nicht, wenn man vom Schwimmen zurück ins Boot klettern will? Wie kommt man da später wieder rein ?( :?:

      Ein Festrumpf Schlauchboot gefällt uns natürlich schon sehr gut :love: , aber können wir so eines (aufgrund von Gewicht, Aufblasbarkeit, Platzbedarf beim Transport im WoMo, etc ) ….. auch "handeln"?

      Das im Link angeführte Intex-Boot gefällt uns nicht ganz so gut - allerdings von den technischen Daten her gesehen wäre es optimal für uns, und zumal wir mit "Intex" auch in der Vergangenheit eher gute Erfahrungen gemacht hatten - und es wäre für uns vermutlich wesentlich besser zu "schultern". Auch der Preis wäre wesentlich günstiger, ebenso das Packmaß und Gewicht ……. Wir haben uns dieses Boot auch schon angesehen …… Was spricht eurer Meinung nach dagegen? Optik und Schnittigkeit? Breite?, ...

      Es sind für uns einfach viiiiel zu viele Fragen ?( , und hoffen somit auf eure persönlichen Erfahrungen …….

      :w Ösis
    • LOWO schrieb:

      Lies dir das mal durch. Das könnte die für dich interessante Klasse sein...

      schlauchboot-kaufen.eu/schlauchboot-test/
      Das Excursion 5 habe ich auch.

      Nur in den alten Farben.

      Preis, Qualität und Größe sind super.

      Was mich dran stört ist das man selbst wenn man zu zweit paddelt sehr langsam vorwärts kommt.

      Es ist halt doch sehr breit und lang.

      Wenn kann ich das nur mit Motor empfehlen.

      Der gewulste Luftboden scheint mir auch ein großer Widerstand im Wasser zu sein.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      225 Tage on Tour :ok
    • Guido 1967 schrieb:

      Nur das Schlauchboot, aber ohne Motor?
      Keine Ahnung ?( ! Motor wäre schon sehr toll :love: , aber wenn, dann nur E-Motor, weil nur dieser auf vielen österreichischen Seen erlaubt ist. Und dann bräuchten wir noch Batterie dazu ….. hier sehe ich allerdings Gewichtsproblem, beim Tragen des Bootes und bei der Zuladung im WoMo …..

      Welchen E-Motor bräuchten wir? Welche Batterie? ?( Diesbezüglich hab ich mich im Internet nicht zurecht gefunden, …… wenn, dann hätten wir gerne "Komplettlösung", also Schlauchboot mit Antrieb und Batterie komplett bei einem Online-Kauf, um sicher zu stellen, dass das alles zusammen passt. Wie viel PS? Wie weit kommt man mit welcher Batterie? ?(

      :w Ösis
    • LOWO schrieb:

      Lies dir das mal durch. Das könnte die für dich interessante Klasse sein...

      schlauchboot-kaufen.eu/schlauchboot-test/
      Ob eine Marketingseite die richtige Empfehlung für Kaufinteressierte ist wage ich zu bezweifeln. Da gibt es nur Preisgekrönte Links als Profit für den Anbieter schlechter Informationen. Wer bei sowas ernsthaft an Beratung glaubt kann auch gleich zum Aldi fahren und nach Schlauchboot fragen.

      Zum Thema: Du willst also keinen Motor? Dann geht es gewichtsmäßig mit 30-40kg locker.
      Die oben empfohlenen Spielzeugboote würde ich lieber nicht nehmen für die Familie.

      Wenn ihr das öfter benutzt besorge ein richtiges Schlauchboot, vorbereitet für einen Motor, man weiß ja nie! Die sind ein vielfaches stabiler und haltbarer, vor allem wenn ihr Ruder einhängt! Für 4 Personen würde ich nicht unter 3,5m Länge gehen, sonst wird es kuschelig. Brauchbare Suchbegriffe: Honwave, Suzumar, Zodiac...

      Badeleitern kann man am Heckspriegel befestigen, da kippt nix. Transportrollen ebenfalls, zum an Land ziehen. Bei den Spielzeugbooten geht das eher nicht. Mit ein paar Leinen kommt man aber auch gut ohne Leiter wieder rein. Lagern? Was willste da Lagern? Einfach an die Seite legen und gut.

      Nachtrag: mit Motor wird es interessant, allein vom Gewicht.
    • Weinsbergfreund schrieb:

      Das Excursion 5 habe ich auch.
      Welches ist das Excursin 5 ? Das hab ich im Link nicht gefunden.....


      Weinsbergfreund schrieb:


      …..schwierig.<br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;"> <br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">Kippen weniger aber man unterschätzt die Höhe gerade wenn man kein Grund unter den Füßen hat.<br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">
      das denke ich auch. Daher meine Frage zu "Badeleiter"

      :w Ösis
    • :thumbup: JA - die Erkenntnis habe ich auf jeden Fall auch.

      In dem Fall schlägt sich der Preis nieder.

      Was gutes kostet da einfach Geld.

      Das fängt bei dem billigen schon an damit das du die Paddel durch die Gummiöse steckst :cursing:

      Da wird Paddeln schon schwieriger.

      :love: Mein Traum wäre ja ein Aluboot.

      Wiegt um die 70 KG liegt natürlich gut im Wasser.

      Aber ist natürlich nix für ein Wohnmobil.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      225 Tage on Tour :ok
    • Ich hab das Excursion 4 noch rumliegen. Das ist ein reines Badeboot. Dafür taugt das ganz gut, aber mehr auch nicht. Grabner und Co. war mir zu schwer und zu teuer. Ich bin dann aufs Mariner 3 von Intex umgestiegen. Meiner Meinung nach ein guter Kompromiss für ein paar mal im Jahr leichte Flußbefahrungen oder auf nen See.

      Gewicht ist ein Thema, vor allem beim Umtragen von Stauwehren. Da ist so ein kleines Wägelchen unters Boot sehr angenehm.

      Segeln mit Schlauchboot geht auch und macht richtig Laune. Segelsätze gibts ein paar Anbieter und man kann gut was selber bauen oder umstricken.

      Es gibt einen "Ösi", der befasst sich viel mit Schlauchbooten und Zubehör. Steve Flußwanderer. Hat einen recht netten Kanal auf Youtube.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Paragraphenreiter schrieb:

      Wenn ihr das öfter benutzt besorge ein richtiges Schlauchboot, vorbereitet für einen Motor, man weiß ja nie! Die sind ein vielfaches stabiler und haltbarer, vor allem wenn ihr Ruder einhängt! Für 4 Personen würde ich nicht unter 3,5m Länge gehen, sonst wird es kuschelig. Brauchbare Suchbegriffe: Honwave, Suzumar, Zodiac...
      :ok :ok :ok danke, das ist eine super Ansage, genau so etwas habe ich mir erhofft, weil auch insgeheim damit geliebäugelt :love: . Hoffe, dass wir das dann auch öfter verwenden werden, und nicht nur als Notlösung während Corona - eigentlich hätten wir ja eine Japanreise gebucht gehabt …..

      Mit 3,5 m kann ich auch etwas anfangen, das ist eine handfeste Aussage! :thumbup: Jetzt muss ich mich nur noch schlau machen, wie es dabei mit dem Gewicht aussieht und hoffen, dass das auch für uns zum Tragen und als Zuladung passt! Vielen, vielen Dank!

      :w Ösis
    • Tragen musst du ein Boot ja nur 2m vom Auto/WoMo zum Aufbauplatz, das ist zu vernachlässigen. Packmaß und Gewicht wegen Zuladung fände ich wichtiger. Vom See zum Stellplatz werden Slipräder für 20€ rangesteckt, mit Flügelmutter dauert das 10s, dann rollt das Boot bequem hinter dir her.

      google.de/search?q=schlauchboo…ECAwQBA&biw=1191&bih=1408

      Bei einem richtigen Schlauchboot kannst du auch auf dem Schlauch sitzen, daher gefühlt viiiieeeel mehr Platz im Boot.
    • Weinsbergfreund schrieb:

      Das INTEX was empfohlen wurde.<br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">
      Das haben wir uns schon angesehen, und steht ganz oben auf unserer Liste...….

      Surfinboy schrieb:

      Ich bin dann aufs Mariner 3 von Intex umgestiegen. Meiner Meinung nach ein guter Kompromiss für ein paar mal im Jahr leichte Flußbefahrungen oder auf nen See.
      klingt sehr gut! :thumbup:


      Surfinboy schrieb:

      Da ist so ein kleines Wägelchen unters Boot sehr angenehm.<br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;"> <br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">Segeln mit Schlauchboot geht auch und macht richtig Laune. Segelsätze gibts ein paar Anbieter und man kann gut was selber bauen oder umstricken.<br style="color: rgb(102, 102, 102); font-family: &quot;Trebuchet MS&quot;,Arial,sans-serif; font-size: 13px; font-style: normal; font-variant: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: left; text-decoration: none; text-indent: 0px; text-transform: none; -webkit-text-stroke-width: 0px; white-space: normal; word-spacing: 0px;">
      Bei Beiden muss ich mich noch schlau machen …… wie schwer und wie groß solch ein Wägelchen ist und wie das mit Segel funktioniert ?( :?: ?( :?: ---- da tappe ich noch total im Dunkeln ......

      Aber vor allem das mit dem Segeln reizt uns, zumal die "Senior-Ösis" zumindest den Grundschein haben (vor Jahrzehnten gemacht, und dann ewig pausiert), und für den Urlaub, soweit wegen Corona erlaubt, ein Auffrischungskurs für die "Alten" und ein Grundscheinkurs für unsere Tochter in der Segelschule am Campingplatz geplant sind :thumbup:

      :w Ösis
    • Ja, mit Packmaß und Gewicht spielt man mit etwas Gescheitem schon in einer ganz anderen Liga. Vor allem wenn Motor (Benzin oder Elektro) mit Tank oder Batterie noch dazu kommen. Dann kommt man darauf dass 5 PS nicht unbedingt Spaß machen, dann geht es los mit Scheinchen machen damit man aufrüsten kann, kenn ich... :D :_whistling:
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Paragraphenreiter schrieb:

      Packmaß und Gewicht wegen Zuladung fände ich wichtiger. Vom See zum Stellplatz werden Slipräder für 20€ rangesteckt, mit Flügelmutter dauert das 10s, dann rollt das Boot bequem hinter dir her.
      Vielen Dank, hab noch nie zuvor etwas von "Slipräder" gehört, und weiß jetzt wenigstens, unter welchem Suchbegriff ich Infos einholen kann! :ok

      :w Ösis