Anzeige

Anzeige

Dauercamping als zukünftige Alternative?

    • Ich kann uns auch in keiner Kategorie wiederfinden .
      wir kamen zum Dauerplatz weil wir an unserem R-Haus keine Möglichkeit haben den Wowa abzustellen und auch der Garten eher ein Freisitz ist . Da wir 2 Kinder haben , im Sommer eh immer jeder an den See will , haben wir das mehr an € in Kauf genommen und den Wowa dort abgestellt ..
      somit beinhaltet die Pacht das abstellen des Wowas , die Badekosten und einen riesigen Spielplatz ..
      dort sind wir mal nur einen Tag , mal das WE und 2020 wegen C auch den ganzen Sommer über ..
      das Reisen würde ich aber niemals aufgeben wollen und machen wir auch 3-4mal im Jahr .

      Hätten wir aber ein Haus mit 500m2 Grundstück inkl Pool und Kinderspielplatz wäre das auch so nicht gekommen ..
      :0-0:
    • Hab ja schon mal geschrieben das es bei mir eher Mittel zum Zweck ist. Und damals auch mehr oder weniger um mit den Kinder aus der Stadt zu kommen. Heute um öfters beim Sohn und seiner Familie zu sein. Erspart mir die Suche und Buchung nach
      einer Unterkunft. Ich werde den Wohnwagen auch zulassen, damit ich ihn alle 2 Jahre zum TÜV und Gasprüfung ziehen kann. Vielleicht will ja der Sohn auch mal damit in Urlaub. Ob ich mal im Rentenalter damit umherziehe steht auf einem anderen Blatt. War dann über 40 Jahre mit dem LKW auf der Straße unterwegs. Und bei dem heutigen Verkehr, bin ich froh über jeden Tag wo ich nicht auf die Straße muß. Selbst im PKW macht das fahren keinen Spaß mehr .
    • Fendtomat 5000 schrieb:

      Schade das du es so siehst, klingt sehr materialistisch und passt in unsere wegschmeiß Gesellschafft.
      Sehe ich vollkommen anders.
      Besitz, den man sich auch leisten können muß, habe ich schon immer als eine Bereicherung empfunden.
      Besitzlosigkeit und erzwungenen Minimalismus habe ich auf meinen vielen Reisen und beruflichen Aufenthalten in etlichen Ländern dieser Erde gesehen.
      Dagegen empfinde ich den hier von einigen zum Fetisch erhobenen "Minimalismus" als eine reine Modeerscheinung.
      In einem der reichsten Länder auf dieser Erde ja auch kein Problem, mit Bankkonto, Kreditkarte, Versicherungen gegen alles und jedes halt eine der leichtesten Übungen.
    • Devilinside schrieb:




      Hätten wir aber ein Haus mit 500m2 Grundstück inkl Pool und Kinderspielplatz wäre das auch so nicht gekommen ..
      Das macht möglicherweise den Unterschied.
      Wir haben ein Haus, auch schon als die Kinder klein waren. Im Sommer kann ich draußen auf der Terasse sitzen. Das ist eigentlich so ähnlich wie auf dem Campingplatz vor dem Wohnwagen sitzen.
      Wir wohnen in einer Kleinstadt am Ortsrand. Wenige hundert Meter gehen und wir sind im Grünen (Naturschuzzgebiet).
      Ein Kinderspielplatz war früher für uns wichtig, der ist in unmittelbarer Umgebung und die Straße ist verkehrsberuhigt, da können Kinder gefahrlos spielen.

      Die Sache wäre natürlich ganz anders, wenn wir mitten in der Stadt ohne Grün drum herum leben würden. Bei uns gibt es auch nicht viel Lärm durch vorbeidonnernde LKWs oder Flugzeuge.
      Manchmal ist es auf dem Campingplatz lauter als bei uns Zuhause.

      Wir haben das damals mit dem Saisonplatz gemacht, weil wir eine besondere Situation hatten. Mein Mann musste in dem Jahr beruflich zweimal für mehrere Wochen in die USA, auch für einen Teil der Schulferien im Sommer. Ich wollte nicht allein mit Kind den Wohnwagen irgendwo hin ziehen, aber dennoch in der Abwesenheit meines Mannes einen Ortwechsel haben.
      Wir haben in dem Jahr also Osterferien, Himmelfahrt, Pfingsten und einen großen Teil der Sommerferien auf dem einen Platz verbracht, dazu noch einige Wochenenden. Danach wollte ich wieder Abwechslung.
    • Fendtomat 5000 schrieb:

      immer daran denken. Alles was Ihr besitz, besitzt euch auch.
      ich habe diesen Satz etwas anders verstanden und finde es verkehrt - wie @Pegasus75 - diesen Küchenkalenderspruch nur auf die materielle Seite zu reduzieren. Im Kontext hatte ich es so verstanden, dass Besitz eben auch oft eine Verpflichtung mit sich bring, im Sinne des Threads, eben zb. eine gewissen, bindende Platzordnung (zb Rasen- und Heckenpflege), die gewissen Dinge vorschreibt....für manche ist es eine Freunde, für andere eher ne Last.

      Auch eine Verpflichtung, so habe ich es empfunden: ...das Nutzen "müssen" weil man es eben hat, dafür zahlt.
    • Ich kaufe jetzt nicht unglaublich viel. aber trotzdem. Es sammelt sich unglaublich viel Kram an. Und den empfinde ich mittlerweile als belastend.
      Am wohlsten fühle ich mich im Wohnwagen. Und wundere mich jedesmal darüber wieviel unnützen Kram ich mitgenommen habe. Ich weiß nicht ob ich so für immer leben könnte, aber wenn ich im Wohnwagen bin entspanne ich total.
      Irgendwann mach ich mal Home Office an der kantabrischen Küste. Auf nem hohen Felsen, unter mir die Brandung. Den ganzen Winter lang wenn es stürmt und regnet.
    • Man kann auch daheim aufräumen und unnütze Dinge entsorgen :lol:
      Entscheidend ist doch der Wohlfuehlfaktor und so ein neuer Kabe ist erstmal schon sehr luxerioes und die Freude ist groß, aber wie lange es so bleibt bis es wieder Alltag wird?
    • onkel wolli schrieb:

      Man kann auch daheim aufräumen und unnütze Dinge entsorgen :lol:
      Ich habe jetzt einfach den Keller mit Beton ausgegossen.

      Ist im Prinzip wie vorher: Es ist alles noch da, aber man kommt im Moment nicht dran.
      1985: Camping Village Du Parc, Lazise sul Garda, Italia
      1987: Camping Las Dunas, Sant Pere Pescador, Catalunya, España
      1990: Camping Las Dunas, Sant Pere Pescador, Catalunya, España
      2005: Camping Tempelhof, Callantsoog
      2018: Ferienhaus Villa de la playa, Sant Pere Pescador, Catalunya, España
      2019: Camping La Ballena Alegre, Bungalow "Mare Nostrum", Sant Pere Pescador, Catalunya, España
      2020: Camping La Ballena Alegre, Bungalow "Mare Nostrum", Sant Pere Pescador, Catalunya, España
      Planung 2021: Aminess Maravea Camping Resort Novigrad, Istrien, Kroatien / Camping La Ballena Alegre, Bungalow "Mare Nostrum", Sant Pere Pescador, Catalunya, España / Le Nautilia, Cap d'Agde, Frankreich
      Planung 2022: Irgendwas :) / Camping Aquarius, Sant Pere Pescador, Catalunya, España / Camping Naturiste Le Sérignan Plage Nature, Sérignan, Frankreich
    • Wir sind seit Anfang letzten Jahres auch Dauercamper. Warum? Weil ich jährlich eine Parzelle zum Preis von 900€, mit der Möglichkeit der täglichen Nutzung unseres WoWa, einem "Feldstellplatz beim Bauern" für 500€ in unserer Gegend ganz klar vorziehe. Und natürlich ist der dortige Aufenthalt auch in Zeiten der Pandemie bisher immer möglich gewesen. Jetzt im März ziehen wir nach Lindlar um, haben dort eine größere Parzelle und vor allem einen CP mit besserem Freizeitangebot für den Filius entdeckt.

      Unsere Parzelle ist so gewählt, dass ich jederzeit Hopplahopp den Wagen anhängen und losgondeln kann. Wir genießen die Möglichkeit der kleinen Auszeit zwischendurch mit Gleichgesinnten und der Sohn kommt regelmäßiger, fernab seiner Unterhaltungselektronik, raus in die Natur.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher