Anzeige

Anzeige

Duschen ohne Sanitärgebäude?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • MarkusME schrieb:

      Ist das eine besondere Regel dieses Platzes oder ist das die offizielle Regelung (in S-H)?
      Hallo Markus,

      nach meinen Recherchen musste ich feststellen, dass es, selbst im gleichen Bundesland, jeder Platz anders handhabt.
      Das betrifft aber alle Einschränkungen, die so erlassen wurden.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • MarkusME schrieb:

      Ich habe mal eine andere Frage zum Duschen.

      Auf Grund der geschlossenen Sanitärhäuschen ist es ja Auflage, einen "autarken" Wohnwagen zu haben.

      Was heißt das genau?

      Auf der Seite eines Platzes in St. Peter Ording (Campingplatz - Biehl) steht ausdrücklich das Aussenduschen nicht ausreichen und Wohnwagen ohne eigene Dusche nicht auf den Platz dürfen!

      Ist das eine besondere Regel dieses Platzes oder ist das die offizielle Regelung (in S-H)?

      Grüße Markus
      Das legt jeder Platzbetreiber fest, kommt eben auf die örtlichen Gegebenheiten an.
      Meistens ist das Duschen ausserhalb des Wagens auf der Parzelle untersagt, z.t. kann das recht kostspielig werden.
      Grüsse, Joe :w
    • Oje, ich oute mich jetzt mal :)

      Ich bin ein Viel- und Warmduscher und bin im Juni für eine Woche in NL. Die Sanis sind wohl dann noch zu, Privatsanitär war alles ausgebucht. Wat nu? Warmes Wasser und ein Waschlappen für die geliebten Korperteile ist dann angesagt, ich werde es sicherlich überleben :D
      Meiner Pelle wird es sicherlich gut tun :lol:
      Gruß

      Marion & Micha
    • MichaK schrieb:

      Oje, ich oute mich jetzt mal :)

      Ich bin ein Viel- und Warmduscher und bin im Juni für eine Woche in NL. Die Sanis sind wohl dann noch zu, Privatsanitär war alles ausgebucht. Wat nu? Warmes Wasser und ein Waschlappen für die geliebten Korperteile ist dann angesagt, ich werde es sicherlich überleben :D
      Meiner Pelle wird es sicherlich gut tun :lol:
      Ist halt wie bei uns früher - Dusche gab es nicht, Samstag war Badetag - da musste eine Wannenfüllung für die Familie nacheinander reichen. :)
      Grüsse, Joe :w
    • JoeH schrieb:

      MichaK schrieb:

      Oje, ich oute mich jetzt mal :)

      Ich bin ein Viel- und Warmduscher und bin im Juni für eine Woche in NL. Die Sanis sind wohl dann noch zu, Privatsanitär war alles ausgebucht. Wat nu? Warmes Wasser und ein Waschlappen für die geliebten Korperteile ist dann angesagt, ich werde es sicherlich überleben :D
      Meiner Pelle wird es sicherlich gut tun :lol:
      Ist halt wie bei uns früher - Dusche gab es nicht, Samstag war Badetag - da musste eine Wannenfüllung für die Familie nacheinander reichen. :)
      Back to the roots 8)
      Das wird bestimmt eine Woche, an die wir uns immer erinnern werden.

      Duschen sind neumodischer Teufelskram :lol:
      Gruß

      Marion & Micha
    • Leute, ich denke, es wird anders kommen.

      Nach meinem Dafürhalten werden die Restriktionen über Pfingsten weitestgehend gelockert werden.

      Also, alles, wie gehabt, die Sanitärgebäude werden wieder offen sein.

      In Baden-Württemberg ab 29.5.2020. Da werden die anderen Bundesländer sicherlich nachziehen.
    • @Supertramper schrieb :

      " Klasse, genau soetwas hatte ich mir auch Vorgestellt!Müsste dann ja auch mit Citywasser funktionieren, da kommt der Druck von der Leitung und nicht von der Pumpe. "

      Das stimmt nicht . Beim Citywasseranschluss wird nur der Wassertank mit dem angeschlossenen Wasserschlauch automatisch gefüllt und mit Schwimmer gestoppt.
      Der Druck im Wohnwagenwassersystem kommt immer noch von der Tauchpumpe .
      :0-0: Carpe diem :w
    • MarkusME schrieb:

      Auf der Seite eines Platzes in St. Peter Ording (Campingplatz - Biehl) steht ausdrücklich das Aussenduschen nicht ausreichen und Wohnwagen ohne eigene Dusche nicht auf den Platz dürfen!
      Autark zu sein und die Sanitäranlagen nicht zu nutzen ist eine Sache - aber ich kann doch als CP nicht vorschreiben, dass mein Wohnwagen eine Dusche haben muss, sonst darf ich nicht kommen?
      Eine Toilette, ein Waschbecken, einen Wassertank und Abwassertank oder Abwassertaxi vorzuschreiben sehe ich ein - aber ohne eine Dusche kann ich mich doch auch waschen, oder nicht?
      Ich denke mal für einen kürzeren Aufenthalt geht das schon mal - früher ging das auch und die Camper sind nicht an Krätze oder ähnlichem erkrankt.
    • ZEPHYR schrieb:

      Beim Citywasseranschluss wird nur der Wassertank mit dem angeschlossenen Wasserschlauch automatisch gefüllt und mit Schwimmer gestoppt.
      Der Druck im Wohnwagenwassersystem kommt immer noch von der Tauchpumpe .
      Das ist absolut korrekt.
      Wir stehen seit Montag auf einem CP am Bodensee auf einer Parzelle mit Wasser und Abwasser.
      Ich habe zum ersten mal den Citywasser-Anschluss meines Knaus in Betrieb genommen und bin erstaunt, wie toll das funktioniert und wie wenig Aufwand das bedeutet!
      Allerdings drehe ich den Wasserhahn vom CP nur auf und warte bis mein 40-Liter Tank voll ist und der Schwimmerschalter die Wasserzufuhr schliesst. Dann drehe ich den Wasserhahn wieder ab - mir wäre das Risiko zu gross, dass mit dem Schwimmerschalter was kaputt geht und es mir den Wowa flutet!
      (Ich weiss dass der Tank eigentlich geschlossen ist und es einen Überlauf nach draussen gibt... aber trotzdem habe ich grossen Respekt vor fliessendem Wasser im (noch trockenen) Wohnwagen).
    • balacho schrieb:

      Autark zu sein und die Sanitäranlagen nicht zu nutzen ist eine Sache - aber ich kann doch als CP nicht vorschreiben, dass mein Wohnwagen eine Dusche haben muss, sonst darf ich nicht kommen?
      Wo wir gerade stehen, ist das so.
      Unsere Tochter will am Dienstag kommen. Sie haben zwar eine Außendusche, aber keine innen.
      Sie darf nur auf den Platz, da wir oft hier sind und sie bei uns duschen kann.
      Toiletten und Babydusche sind offen.
      Die Liegewiesen am See dürfen ab Montag betreten werden.
      Baden darf man nicht.

      70km südlich und gleichem Bundesland, darf man schon lange "ins Wasser pinkeln", da dort die Toiletten geschlossen sind.
      Da muss man kern gesund sein, dass zu verstehen.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Klaus4711 schrieb:

      Wo wir gerade stehen, ist das so.
      Ich glaube dir das gerne - verstehen muss ich es ja nicht.
      Aber wie läuft das dann ab? Kommt dann der "Wohnwagen-Inspektor" in meinen Wagen und kontrolliert was ich für eine Einrichtung habe? Oder muss ich einfach bei der Anmeldung unterschreiben dass ich über die geforderten Einrichtungen verfüge?

      Ist schon eine verrückte Zeit, diese Corona-Zeit...
    • balacho schrieb:

      Aber wie läuft das dann ab? Kommt dann der "Wohnwagen-Inspektor" in meinen Wagen und kontrolliert was ich für eine Einrichtung habe? Oder muss ich einfach bei der Anmeldung unterschreiben dass ich über die geforderten Einrichtungen verfüge?
      Ich vermute, dass es nur über eine Nachfrage läuft. Es sind auf jeden Fall schon einige, auch Wohnmobile, weg geschickt worden, wobei insgesamt nur 2 Wohnwagen und ein Wohnmobil da sind. Allerdings bin ich mir nicht sicher. Da wir oft hier sind und unser WW doch ein Exot ist, waren die Betreiber auch schon drin.
      Generell ist es aber verrückt. Die Dauercamper haben zu mindestens 90% auch keine Dusche und dürfen seit 18.05.2020 auf dem Platz übernachten.
      Aber auch da bleiben sehr wenige über Nacht.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • ZEPHYR schrieb:

      Das stimmt nicht . Beim Citywasseranschluss wird nur der Wassertank mit dem angeschlossenen Wasserschlauch automatisch gefüllt und mit Schwimmer gestoppt.
      Der Druck im Wohnwagenwassersystem kommt immer noch von der Tauchpumpe .
      Das stimmt so aber nicht. Es kommt darauf an, was der WoWa-Hersteller/ihr habt einbauen lassen. Da gibt es das System, welches den Tank füllt und durch den Schwimmer gestoppt wird - und der Wasserdruck wird durch die Tauchpumpe erzeugt. Oder z.B. mein System. Da geht, über einen Druckminderer, der (reduzierte) Wasserdruck direkt ins WoWa-System.
      Gruß
      Humphrey
    • Hallo zusammen,

      ist zwar ein bisschen OT, aber anbei mal ein Beispiel, was das Ganze für „Stilblüten“ treibt.
      Wir fahren nächste Woche auf einen CP. Unsere Verwandten fahren einen Tag früher und haben diese Woche vom CP noch einmal eine Buchungsbestätigung bekommen, mit dem folgenden Dokument im Anhang:

      CCA2652A-B45E-43AA-A34A-004182B1DA98.jpeg

      Meine Frau und ich haben daraufhin einmal jeweils einen befreundeten Rechtsanwalt konsultiert, die unsere Sichtweise bestätigt haben:
      1. Eine eidesstattliche Erklärung darf nur eine Behörde von Dir verlangen.
      2. Aber auch inhaltlich könnte man ja auch so eine Aussage gar nicht treffen, da man sich ja noch immer nicht „einfach so“ testen lassen kann.
      3. Man könnte nur irgendwas erklären, mit dem Zusatz: „meines Wissen“ oder ähnliches.

      Von Beiden kam die Empfehlung mit dem Platzbetreiber zu reden und ihm eine sehr abgeschwächte Version (siehe 3) anzubieten.

      Von jeweils Einem kamen auch noch zwei interessante Punkte/Aussagen:
      1. Wenn du die Unterschrift verweigerst, müssen sie Dich trotzdem auf den Platz lassen, da sie dieses Zusatzdokument in Ihre AGBs aufnehmen müssten, was sie nicht haben.
      2. Man könnte das sogar unterschreiben mit dem Wissen, dass es keinerlei rechtliche Bewandtnis hat.

      Wir haben übrigens drei Tage später noch keine solche Nachricht bekommen, ich denke da war wohl bei den schon Angeschriebenen ein Anwalt o.ä. dabei.

      Naja, wir werden jedenfalls anreisen. Und wenn dann sowas in dieser Art kommt, dann werden wir uns wohl für die Empfehlung der Anwälte entscheiden. Man will es sich ja auch nicht mit dem Platzbetreiber verscherzen, obwohl ich es schon einen ziemliche Frechheit finde.

      Hat irgendwer ähnliche Erfahrungen gemacht?

      VG!
    • Naja, jetzt versucht halt jeder erst einmal in dieser ungewohnten Situationen, seinen Weg zu finden - eben auch die CP-Betreiber. Und da stellt sich natürlich auch die Frage, wer diese Erklärung fordert - der Betreiber oder das zuständige Amt dahinter.

      Und letzten Endes versucht natürlich auch jeder, der so einen Betrieb wie einen CP oder ein Restaurant führt, sich selbst abzusichern - denn wenn sich sich jemand auf dem CP mit COVID-19 bei einem anderen Gast infiziert, steht dem infizierten Gast der Klageweg gegen den CP-Betreiber offen, so wie ja auch bereits einige Klagen gegen Restaurant-/Barbetreiber laufen, in denen sich Menschen mit COVID-19 infiziert haben.
      Von daher würde ich jetzt nicht alles auf die Goldwaage legen.
      Grüsse, Joe :w
    • balacho schrieb:

      Kommt dann der "Wohnwagen-Inspektor" in meinen Wagen und kontrolliert was ich für eine Einrichtung habe? Oder muss ich einfach bei der Anmeldung unterschreiben dass ich
      Auf unserem Saisonplatz sind die Sanitärgebäude auch geschlossen. Hier darf jeder drauf, der sich als autark einschätzt.
      Gegenüber von uns steht nun ein Camper mit relativ kleinem Zelt und Beistellzelt fürs Porta Potti.
      Er will 3½ Wochen bleiben.
      Er wollte ursprünglich nach Frankreich. Nun ist er froh, überhaupt einen Platz bekommen zu haben, auf den er so drauf darf und genießt seinen Urlaub, den er nicht verschieben konnte mit ausgiebigen Rad- und PKW- Touren, am Badesee vom Platz oder beim Chillen und Kochen auf seiner Parzelle.
      Wie einfach das Leben sein kann, wenn man seine Ansprüche herunterschrauben kann.

      Klaus4711 schrieb:

      darf man schon lange "ins Wasser pinkeln", da dort die Toiletten geschlossen sind.
      Das befürchte ich auch ein wenig auf unserem Campingplatz.
      Aber ich vertraue darauf, dass es sich auf die Kinder und die wenigen erwachsen Ferkel beschränkt, die auch schon vor Corona ins Wasser gepinkelt haben.
      Bei den Kindern wird's wahrscheinlich jetzt ein wenig häufiger sein.
      Aber unser Badesee hat eine eigene Quelle und die Wasserqualität wird regelmäßig kontrolliert.
      :) Gruß Peter :)
    • Humphrey schrieb:

      ZEPHYR schrieb:

      Das stimmt nicht . Beim Citywasseranschluss wird nur der Wassertank mit dem angeschlossenen Wasserschlauch automatisch gefüllt und mit Schwimmer gestoppt.
      Der Druck im Wohnwagenwassersystem kommt immer noch von der Tauchpumpe .
      Das stimmt so aber nicht. Es kommt darauf an, was der WoWa-Hersteller/ihr habt einbauen lassen. Da gibt es das System, welches den Tank füllt und durch den Schwimmer gestoppt wird - und der Wasserdruck wird durch die Tauchpumpe erzeugt. Oder z.B. mein System. Da geht, über einen Druckminderer, der (reduzierte) Wasserdruck direkt ins WoWa-System.
      Da wir den WW erst seit kurzem haben, konnten wir es noch nicht ausprobieren.
      Genau wie Humphrey es beschreibt, wurde es uns auch bei der Übergabe erklärt!
      Der Wassertank sollte bei uns nicht gefüllt werden, somit würde die Außendusche direkt über den Druck des Wasseranschlusses betrieben werden.
    • ZEPHYR schrieb:

      Das stimmt nicht . Beim Citywasseranschluss wird nur der Wassertank mit dem angeschlossenen Wasserschlauch automatisch gefüllt und mit Schwimmer gestoppt.
      Der Druck im Wohnwagenwassersystem kommt immer noch von der Tauchpumpe .
      Nein, es gibt auch Systeme, wo über einen Druckminderer das Wasser direkt ins Wohnwagen
      Leitungssystem geleitet wird, unter Umgehung der Tauchpumpe. Ist aber eher was für Dauercamper.

      balacho schrieb:

      ..aber ich kann doch als CP nicht vorschreiben, dass mein Wohnwagen eine Dusche haben muss, sonst darf ich nicht kommen?
      Sein Platz, seine Regeln. Viel Plätze verlangen ja auch eine Gasprüfung, obwohl sie vom Gesetz her nicht vorgeschrieben ist. Da musst du dich ja auch dran halten.

      hschwarz schrieb:

      Von jeweils Einem kamen auch noch zwei interessante Punkte/Aussagen:
      1. Wenn du die Unterschrift verweigerst, müssen sie Dich trotzdem auf den Platz lassen, da sie dieses Zusatzdokument in Ihre AGBs aufnehmen müssten, was sie nicht haben.
      2. Man könnte das sogar unterschreiben mit dem Wissen, dass es keinerlei rechtliche Bewandtnis hat.
      Ich würdes es als CP-Betreiber genauso oder so ähnlich machen.
      Das klingt wieder so, das Anwälte das Recht mit dem Gesetz brechen.
      Woher wissen denn diese Anwälte denn, ob es nicht doch schon in den AGB steht
      oder als Ergänzung beigefügt wurde?
      Und was ist denn daran so schlimm, wenn du schriftlich bestätigen sollst, das du Corona-Frei bist und die Hygieneregeln einhalten tust? Eigentlich sollte doch klar und logisch sein, das man bei Verdacht auf Corona auf keinen CP geht und das man die Hygieneregeln einhält, doch sowieso.
      Ich reise nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.
    • @JoeH: Ein Amt wüsste aber, hoffe ich, was man fordern kann - Siehe Punkt 2 von oben.
      Ja, ich gebe Dir Recht, es versucht halt jeder sich abzusichern. Die Betreiber werden wahrscheinlich auch nicht mit Informationen überläuft, was sie tun können oder sollten. Aber ich würde trotzdem erwarten, dass man schon mal mit jemandem spricht, der sich damit auskennt. Insbesondere wenn man etwas aufsetzt, was ein so „starkes“ Wort ( Zitat Rechtsanwalt) enthält, wie „eidesstattlich“.

      VG