Anzeige

Anzeige

Duschen ohne Sanitärgebäude?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Ich habe mal bei unserem Bundesland nachgesehen, was da seitens der Landesregierung vorgegeben wird. es gibt eine "Handreichung Gastgewerbe - Hygiene- und Schutzmaßnahmen Gastronomie und Beherbergung", abgestimmt zwischen Landesregierung, Dehoga und IHK, in der einige Maßnahmen aufgeführt sind.
      Zu den erfassenden Daten steht da nur:
      "Der Betrieb ist verpflichtet, die Kontaktdaten aller Gäste pro Reservierung bzw.Anmeldung zu erfassen (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer). Diese sindfür einen Zeitraum von 1 Monat beginnend mit dem Tag des Besuches der Gästein der Einrichtung aufzubewahren und im Anschluss unter Beachtung der DSGVOzu vernichten. Die Daten dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. DieseRegelung wird eingeführt, um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen."

      Danach wird zumindest auf der Ebene keine Aussage zum aktuellen Gesundheitszustand gefordert.
      Grüsse, Joe :w
    • Hallo,

      wir waren ja über das lange Wochenende auf einem Campingplatz in Hessen. In der Erklärung des Campingplatz mussten wir bestätigen, das wir keine "neuen" Beschwerden wie Kopfschmerzen, Grippe Symptome, Gliederschmerzen oder Rachenentzündungen haben. Also konnten wir das locker unterschreiben, denn damit waren unsere chronischen Rückenschmerzen schon mal außen vor, ebenso wie dadurch ab und zu auftretenden Kopfschmerzen.

      Wir selbst sind ohne die Sanitäranlagen ausgekommen, Haare waschen und Körperpflege mit Waschlappen und Waschbecken klappte super.
      Bei der Anreise wurde uns gesagt, dass die Sanis auf wären, wenn möglich sollten wir aber die eigenen Anlagen im Wohnwagen nutzen.
      In Hessen fehlt eine entsprechende Anweisung, wie genau die Plätze sich beim Thema Sanitär verhalten sollen.
      Es wird nur auf die Einhaltung der Hygienevorschriften verwiesen.
      Schöne Grüße

      Die Waellercamper
    • Wir waren ab Mittwochnachmittag bis Sonntagvormittag auf einem Campingplatz im Havelland (Land Brandenburg), eine Dreiviertelstunde von zu Hause. Der Platz wird zur Hälfte von Dauercampern genutzt (war wohl nicht mal die Hälfte Vorort). Die andere Hälfte war schätzungsweise zu 50% belegt. Insofern war es kein Problem, die Abstandsregeln einzuhalten. Bis gestern waren die Sanitärgebäude geschlossen. Sie dürfen erst ab heute wieder öffnen.

      Wir hatten seinerzeit in den Ausstattungspaketen von Weinsberg auch eine Duschvorrichtung mit gekauft. Nicht bewusst. War mehr auf die Paketgestaltung des Herstellers zurückzuführen. Den Duschvorhang hatten wir als erstes herausgenommen und im Keller gelagert. Gott sei Dank wie ich festgestellt habe. So konnten wir mal testen, wie es sich in unserem Wohnwagen so duscht. Was soll ich sagen? Nicht schön. Ist schon sehr eng. Für meine Frau kein Problem. Bei mir klebte der nasse Vorhang an Bauch und Po. Aber, und das war uns das Wichtigste: Es hat funktioniert und uns einen Campingkurzurlaub ermöglicht, auf den wir sonst hätten verzichten müssen.

      Der Wasserverbrauch war deutlich größer als ich erwartet hatte. Den 45 Litertank musste ich wirklich täglich befüllen. Aber wir haben neben dem Duschen (2 Erwachsene), der Toilette halt auch das Abwaschen im Wohnwagen erledigen müssen. Da der Frischwasseranschluss direkt am Stellplatz war wurde der Schlauch gar nicht erst wieder im Bugkasten verstaut. Etwas nervig war das Grauwasser, besser dessen Entsorgung. Der Tank umfasst 25 Liter. D. h., ich musste ihn etwa 2x am Tag leeren. Direkten Abfluss am Stellplatz gab es nicht.

      Lustig: meine Frau, die allerdings bei der Ver- und Entsorgung mehr eine "beobachtende" Rolle einnahm, fand dieses Autark-Gefühl richtig Klasse. Einschließlich des Duschens. Die Latscherei um das Wasser wegzubringen war jetzt nicht schön aber auch nicht so schlimm, dass ich deshalb auf einen Urlaub verzichten würden. Ich glaube es tut mit sehr gut, mich zu bewegen.

      Wirklich nervig fand ich das Abwaschen. Ich weiß nicht wir ihr abwascht oder wie groß die Spülbecken in euren Wohnwagen sind. Ich habe regelmäßig eine Überschwemmung des Küchenbereiches verursacht und das war echt blöde. Ganz davon abgesehen, dass unser Cadac Carri Chef im Wohnwagen schlicht nicht zu reinigen ist. Die Möglichkeit, endlich wieder das Sanitärhaus "unter Wasser" setzten zu können löst bei mir die größte Vorfreude aus.

      Ansonsten war es sehr angenehm. Viele Leute haben sich bemüht Abstand zu halten. An einen Mundschutz kann ich mich jetzt nicht erinnern. Wir haben auf dem Campingplatz auch keinen getragen, hatten aber genügend dabei. Nebenan haben sich drei Paare jenseits der 60 tagsüber und abends immer zusammengesetzt und ihren Wein und ihr Bierchen gepichelt. Ob die wirklich zu maximal zwei Haushalten gehört haben ...

      Für mich hat sich der Aufenthalt gelohnt. Für uns ist Camping auch immer Reduzierung auf das Wesentliche und Improvisation, jedenfalls wenn es nötig ist. Besser solch ein "corona-Camping" als gar keines.
      gruß knut
    • Vorschlag an Startup, kleine Containersanitaer mit WC und Dusche auf CP zum mieten anbieten und auf die Stellplaetze mit Gabelstapler aufstellen mit täglicher Reinigung und Entleerung.
    • Die Idee ist gar nicht schlecht. Man muss nur erst mal abwarten, wie sich die Restriktionen weiter entwickeln. Wenn, wie bei uns in Brandenburg, ab heute die Sanitärhäuser komplett geöffnet haben, inkl. Duschen, sehe ich da weniger Bedarf. Jedenfalls für uns. Aber es gibt ja genug Camper, die bereit sind, für ein Mietbad extra zu zahlen. Mit und ohne Corona. Insofern mag die Geschäftsidee funktionieren. Statt Dixi-Klo, Dixi-Dusche. :D
      gruß knut
    • onkel wolli schrieb:

      Vorschlag an Startup, kleine Containersanitaer mit WC und Dusche auf CP zum mieten anbieten und auf die Stellplaetze mit Gabelstapler aufstellen mit täglicher Reinigung und Entleerung.
      Dafür müsste erst der Boden auf jedem Stellplatz aufgerissen werden, zur Verlegung der Abwasserrohre und Frischwasser und zum Anschluss an die Kanalisation. Das lohnt wohl kaum, wenn die meisten Plätze bald schon wieder ihre Sanis öffnen dürfen. Darüberhinaus wären dann alle Stellplätze zugepflastert. Irgendwie unrealistisch... :_whistling:
    • Hallo ,

      bei uns auf dem Platz sind Duschen , Waschbecken und Toiletten ab 2.6 wieder normal zu nutzen .

      Normal = Gemeinsam nur mit Personen aus einem Haushalt und nur wenn nach Benutzung alle Gegenstände die man berührt hat SELBER mit Desinfektionsmittel desinfiziert .

      Betreten und benutzen der Sanis nur mit Desinfektionsmittel am Mann bzw der Frau :) - sonst muß man nichts dabei haben ;) = Desinfektionsmittel statt Klopapierrolle :undweg:

      ( Fahre gleich erstmal zu Th.Phillips und kaufe 10 Drucksprühflaschen für die Leute die ihren WW auf dem Platz stellen wollen bzw schon stehen haben )

      Wir können mit der Maßnahme sehr gut leben !

      LG Seadancer
    • kibo1966 schrieb:

      dass unser Cadac Carri Chef im Wohnwagen schlicht nicht zu reinigen ist.
      wir haben uns dazu letzte Woche im Campingshop eine sehr große Schüssel(?) Korb(?) mit 2 Henkeln gekauft.
      Klappt hervorragend.
      Ich denke eine Babybadewanne tut es auch.
      Grillplatte und die 47er Paella-Pfanne lassen sich damit prima abwaschen.
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      wir haben uns dazu letzte Woche im Campingshop eine sehr große Schüssel(?) Korb(?) mit 2 Henkeln gekauft.Klappt hervorragend.
      Ich denke eine Babybadewanne tut es auch.
      Grillplatte und die 47er Paella-Pfanne lassen sich damit prima abwaschen.
      Ja, über sowas habe ich auch schon nachgedacht. Ich bin aber leider immer sehr schnell, solche Sachen zu besorgen, und nachher brauche ich sie nicht wirklich. Ich will erstmal abwarten, wie sich die Situation mit den Sanitärhäusern entwickelt. Wir fahren die letzte Juni- und die beiden ersten Juli-Wochen nach Schleswig-Holstein. Ich hoffe, dass bis dahin die Sanis wieder offen sind. Sonst wird wohl eine Babybadewanne.

      Btw. Ich hatte mir für Himmelfahrt, um den Abwasch zu reduzieren, die Grill- bzw. Bratfolie von Cadac besorgt und den Speisezettel entsprechend angepasst. Ich war ehrlich gesagt begeistert. Das Grill-, besser Bratergebnis war für mich zufriedenstellend und der Abwasch der Folie ging flotti. Kann ich nur weiter empfehlen.
      gruß knut
    • Libero schrieb:

      die Paellapfanne vom CADAC lässt sich ja leicht abwaschen, da reicht auch mal etwas Papiertuch und feuchten Lappen...ein Wisch und fertig. Da brauchst du kein großen Behälter für.
      Haste natürlich Recht. Wir hatten bei Wagner ein Bundle mit Paella-Pfanne und BBQPlancha gekauft. Für die paar Tage wollte ich nur eines mitnehmen. Da ist die Wahl auf die/das Plancha gefallen. Die Paelle-Pfanne habe ich über Ostern mit großem Erfolg für das Braten von Forellen eingesetzt. Platz ohne Ende. Vier Stück passten problemlos rein. Und, wie Du sagst, das saubermachen ist dank der Beschichtung ein Kinderspiel. Ich hoffe, das bleibt noch recht lange so.
      gruß knut
    • Hallo,

      wir mussten jeden Tag den Abwassertank leeren, Toilette alle zwei Tage.
      Mit dem Spülbecken im Wohnwagen sind wir gut zurecht gekommen, haben einmal am Tag gespült.
      Haben aber auch schon früher oft im Wohnwagen gespült oder im Vorzelt, kommt immer drauf an wie weit es zu den Sanis war.
      Unser Tank fast 50 Liter, den haben wir in der Zeit dreimal aufgefüllt.
      Die Nachbarn hatten einen 5 Liter Eimer am Abwasserrohr, wurde aber nicht einmal voll! =O

      So gesehen hat man mal einen guten Überblick über den eigenen Wasserverbrauch pro Person
      Schöne Grüße

      Die Waellercamper
    • kibo1966 schrieb:

      Und, wie Du sagst, das saubermachen ist dank der Beschichtung ein Kinderspiel. Ich hoffe, das bleibt noch recht lange so.
      ja, die halten schon...vielleicht nicht gerade mit Metallkochbesteck darin rum wühlen, wie bei anderen beschichteten Pfannen auch. Wir haben die schon ordentlich hergenommen, auch auf einen Hockerbrenner mit richtig Leistung...
    • Neu

      Nach einer 11-tägigen Tour (ein paar Tage Brandenburg, dann an die Ostsee und zuletzt Sachsen) auch unsere Erfahrung:
      Ich habe mir hier im Vorfeld Anregungen geholt (Danke für die teils tollen Beiträge).
      In Brandenburg waren Sanitäranlagen zunächst geschlossen. WC war kein Problem, aber die Dusche wollten wir nicht täglich im Wohnwagen nutzen.
      Wir haben uns einen faltbaren Kleinkind-/Hundepool Mit 60 cm Durchmesser bestellt. Vorteil: sehr stabile, rutschhemmende Bodenfolie; Ablauf; blitzschnell aufgefaltet.
      Fenster der Nasszelle komplett geöffnet in 90 Grad Winkel. Mit ein paar Wäscheklammern den Duschvorhang am Fenster befestigt - fertig.
      Der Zugang in die Dusche war vom Vorzelt aus möglich. Die unterm Fenster angebrachte Duscharmatur war von der Aussendusche gut bedienbar. Lediglich der Ablauf war nicht optimal (dazu hätte der Abwassereimer eingegraben werden müssten ;)

      Wir haben jeden Abend geduscht, und die Dusche jeweils aufgebaut, und nach Trocknung des Vorhangs abgebaut (Aufwand war minimal); die „Duschwanne“ Haben wir nach kompletter Entleerung in den Abwassereimer meist nur grob zusammengefaltet und unter den Wowa geschoben.

      Die elektrische Truma Therme war für 2 Personen bei einer Zwischenpause von 20 Min völlig ausreichend.
      Natürlich ist es keine Wellnessdusche; wir haben auch nur rund 10 l Wasser pro Duschgang verbraucht.

      Aber wir waren selbst überrascht, wie gut das funktionierte. In Mecklenburg-Vorpommern und in Sachsen waren die Sanitärgebäude geöffnet.
      Als wir sahen, wie großzügig manche Platznachbarn das Abstandsgebot und die Hygieneregeln für sich auslegten, haben wir für uns beschlossen: wir nutzen diese Duschlösung weiter.

      In 11 Tagen haben wir keine sanitären Anlagen von Campingplätzen benutzt; Entsorgung war sogar meist außerhalb der Sanitärgebäude (oder zumindest mit dauerhaft geöffneter, direkter Zugangstüre).

      Unser Fazit: wir sind dankbar, dass wir mit nur geringen Einschränkungen reisen konnten- ohne ein erhöhtes Ansteckungsrisiko einzugehen.

      Hier noch ein Bild (Optisch natürlich grausig- aber das war kurz vor Abfahrt noch lieferbar bzw. im Baumarkt zu finden...)

    • Neu

      hschwarz schrieb:

      Hallo zusammen,

      ist zwar ein bisschen OT, aber anbei mal ein Beispiel, was das Ganze für „Stilblüten“ treibt.
      Wir fahren nächste Woche auf einen CP. Unsere Verwandten fahren einen Tag früher und haben diese Woche vom CP noch einmal eine Buchungsbestätigung bekommen, mit dem folgenden Dokument im Anhang:

      VG!
      Hallo zusammen,

      hab ich jetzt überlesen? Ich bitte doch mal zu nennen, um welchen Campingplatz es sich handelt.

      Grüße von Wolfgang
    • Neu

      Rapido420 schrieb:

      hschwarz schrieb:

      Hallo zusammen,

      ist zwar ein bisschen OT, aber anbei mal ein Beispiel, was das Ganze für „Stilblüten“ treibt.
      Wir fahren nächste Woche auf einen CP. Unsere Verwandten fahren einen Tag früher und haben diese Woche vom CP noch einmal eine Buchungsbestätigung bekommen, mit dem folgenden Dokument im Anhang:

      VG!
      Hallo zusammen,
      hab ich jetzt überlesen? Ich bitte doch mal zu nennen, um welchen Campingplatz es sich handelt.

      Grüße von Wolfgang
      o.k., wie zu erwarten.