Anzeige

Anzeige

Alufelgen Streifenbildung

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Alufelgen Streifenbildung

      Hat jemand von Euch ebenfalls solche Streifen auf den Felgen. Beim Waschen gehen die nicht weg.Sieht aus als ob der Klarlack unterwandert wird an den Kanten, aber auch nicht überall. Hat jemand eine Idee wie ich das wegbekomme?
      Dateien
      Averso Top 560tk, MB E280
    • Moin
      auffällig ist, daß die Schäden alle kreisrund
      vorkommen?
      Felgenbürsten in Waschstrassen würde ich tippen.
      Bei manueller Wäsche wären die Schäden nicht kreisrund

      Gruss Thomas
      --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Leider sind die Bilder recht klein, so daß man nicht viel sieht

      Würde aber darauf tippen das die glanzgedrehten Teile nicht richtig versiegelt sind, oder ein zu harter Reiniger verwendet wurde.
      Passiert gerne bei Reinigern für LKW, die sind mega Aggressiv.

      Weg bekommt das nicht mehr, nur durch Aufarbeiten, Oberfläche abdrehen und neu versiegeln. Sollte jeder Felgenprofi hin bekommen

      Wenn noch nicht zu alt, reklamieren und ggf tauschen
      Let the good times roll
    • Hm....prüfe mal ob die Trommel nicht zu heiß werden beim fahren.
      Bei mir hat sich der Lack von den Alufelgen beim Auto gelöst und ich gehe davon aus, dass das mit den zerbrochenen Bremsbelägen der Trommelbremse (hier Handbremse hinten) zu tun hatte.
      Ich würde die Bremsbeläge einmal prüfen um Hitze als Faktor auszuschließen.
    • Hi zusammen,

      Es hat nichts mit den vermuteten Mechanismen von "Camper-Tobi", "bon Id" oder "obi 61" zu tun.

      "DanielM" ist fast auf dem Richtigen Weg, es sind klassischere Korrosionsschäden - sogenannte Filiform-Korrosion (google.de/search?source=hp&ei=…2d3cy13aXo&sclient=psy-ab)

      - außer durch einen vollständigen Neuaufbau der Lackierung, incl. Beseitigung der Korrosionsprodukte und neue "Phosphatierung als Vorbehandlung, nicht zu entfernen.


      Diese Korrosion tritt bei "glanzgedrehten" und anschließend nur "klar gepulverten" Rädern (wie deine Räder!) häufig auf, besonders wenn die Kanten nicht gut entgratet sind, bzw. die Zerspanwerkzeuge zum "Blankdrehen" nicht mehr die allerbesten sind.


      "Scharfe" Reiniger beschleunigen den Vorgang, sind aber, wie geschrieben, nicht der Auslöser.


      Hintergrund ist, dass für die glanzgedrehten Bereiche das schon (fast) vollständig lackierte Rad (Vorbehandlung, Phosphatierung, Grundierung, Farblack - die Lacke zumeist in Pulverbasis) wieder bis ins Metall abgedreht wird, und anschließend nur noch Klarlack (auch meist Pulverlack) aufgetragen wird.
      Wie man sich denken kann, ist der Korrosionsschutz nur durch das Klarpulvern nicht vergleichbar mit den Bereichen mit vollständigem Aufbau, wobei die Vorbehandlung und Phosphatierung extrem wichtig für den Korrosionsschutz sind).
      Wenn dann noch die Klarlackschicht sehr dünn ist, kann es passieren, das feine Grate nicht mehr vollständig bedeckt sind, bzw. durch die sogenannte "Kantenflucht" des Lackes (auf scharfen Kanten sind die Schichtdicken geringer wie auf der Fläche) nur sehr dünne, und im Sinne des Korrosionsschutz nicht mehr wirksame, Schichten vorhanden sind.



      Der Rat vom Fachmann:

      Reklamieren, beim Fahrzeughersteller, wenn original Ausrüstung, ansonsten bei dem der dir die Räder Verkauft hat - falls noch Gewährleistung vorhanden ist.

      Ansonsten Aufbereiten lassen, aber von jemandem, der es richtig macht (nachfragen!):
      - entlacken, reinigen (von den Korrosionsprodukten, chemisch oder mechanisch), vorbehandeln mit Phospatierung und dann Grundierung, Farb- und Klarpulver.
      Und auf den Glanzdreheffekt verzichten!



      Viele Grüße, Michael
    • Camper-Toby schrieb:

      Moin
      auffällig ist, daß die Schäden alle kreisrund
      vorkommen?
      Felgenbürsten in Waschstrassen würde ich tippen.
      Bei manueller Wäsche wären die Schäden nicht kreisrund

      Gruss Thomas
      Das Kreisrunde kommt daher wenn die Felgen gegossen und hinterher auf der Drehbank überdreht werden. Wenn der Klarlack von Feuchtigkeit unterwandert, blind wird bzw. sich löst, dann zieht es sich entlang der Drehriefen.

      Sorry grad gelesen... Bon ID hat es richtig erklärt.
    • Wie Lappland schon geschrieben hat handelt es sich um eine Unterwanderung des Klarlack und verursacht eine Aluminium-Korrosion , hat man auch oft bei auf Hochglanz gedrehte Auto-Alufelgen . Weg bekommst Du das nur durch eine Professionelle Aufbereitung .....alter Klarlack runter und nochmals Hochglanz überdrehen und anschließend eine Ordentliche Versiegelung drauf .....das wird aber nicht billig !
      Alternative: Alles sauber abschmirgeln und selber neu in lackieren , es gibt extra dafür einen Speziellen Lack in Silbermet.

      Mal ne Frage am Rande ! Hast Du den Wohnwagen mit diesen Felgen auch im Winter gefahren ?
      *Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.* التخييم هي حياتي

      Viele Grüsse, Michael 8)
    • DanielM schrieb:

      @Lappland
      Danke für die tolle erklärung, soweit reicht mein autopflege wissen dann doch nicht, ich kenne so ähnliche bilder von hochglanzverdichteten oder polierten alufelgen in verbindung mit scharfen felgenreinigern.
      Hi Daniel und @all,

      danke für die Blumen ^^

      Mein (Fach-) Wissen beziehe ich aus einer entsprechenden Ausbildung und der inzwischen über 1/4 Jahrhundert andauernden beruflichen "Beschäftigung*" mit "Felgen" für PKW und LKW aus Alu und Stahl, im Bereich Werkstoff- und Oberflächenprüfung und Räder-Entwicklung bei einem großen deutschen Rad-Hersteller.

      *) als gelernter Werkstoffprüfer (Fachrichtung Stahl) und später weitergebildet zum "Staatlich geprüfter Werkstofftechniker" 8o


      Allzeit gute Fahrt, und viele Grüße, Michael
    • Ich möchte hier nur kurz stören, meine Felgen vom PKW haben das seit dem Wechsel Winter/Sommerreifen nun auch. Keine Ahnung ob es auch bei mir gekommen wär oder ob der einlagernde Betrieb irgendwas falsch gemacht hat.

      Grundsätzlichen sieht es halt doof aus ABER die wichtige Frage: Muss ich mir Gedanken mach das die Traglast nicht mehr gegeben ist?

      Sind nur Std Opel Felgen und würde halt einfach so fahren.
    • Das ist der grund warum meine Felgen ausnahmslos ohne Felgenreiniger gereinigt werden. Einmal musste ich angelaufene Felgen aufbereiten lassen aufgrund von Felgenreiniger. Das passiert mir nicht noch einmal, und bei regelmäßigen Reinigungen reicht ganz locker, microfaser und klares Wasser (max. ein spritzer spüli)

      Ich denke nicht das die traglast dadurch beeinträchtigt wird, das spielt sich ja alles oberflächlich ab.
    • Ich bin definitiv nicht der große Auto Reiniger, klar innen soll mein Auto sauber sein und ordentlich. Außen nutze ich die Waschstraße aber mit irgendwelchen Reinigern von Hand habe ich noch nie geputzt. Wenn ein Reiniger schuld ist kann das maximal das Mittel der Waschstraße gewesen sein.

      Aber solang ich mir keine Sorgen machen muss das die Felge nun plötzlich bricht bin ich entspannt.
    • gerade die waschstrassen haben teilweise echt heftiges zeug. Ab und an darf meiner auch mal in die waschstrasse, aber da immer ohne felgenreiniger und insektenentferner und ohne Felgenbürste, dafür nur waschstrasse mit manueller vorreinigung und softbürsten. Und mit manueller vorreinigung meine ich nicht einmal 5 sek mit nem hochdruckreiniger, hier gibt es zum glück noch eine waschstrasse wo ein begeisterter kerl mit schwamm das ganze auto vorwäscht, wenn der fertig ist könnte man eigentlich schon fahren. Trinkgeld ist für mich für den jungen man da obligatorisch, da er sich echt mühe gibt.
    • Lappland schrieb:

      DanielM schrieb:

      @Lappland
      Danke für die tolle erklärung, soweit reicht mein autopflege wissen dann doch nicht, ich kenne so ähnliche bilder von hochglanzverdichteten oder polierten alufelgen in verbindung mit scharfen felgenreinigern.
      Hi Daniel und @all,
      danke für die Blumen ^^

      Mein (Fach-) Wissen beziehe ich aus einer entsprechenden Ausbildung und der inzwischen über 1/4 Jahrhundert andauernden beruflichen "Beschäftigung*" mit "Felgen" für PKW und LKW aus Alu und Stahl, im Bereich Werkstoff- und Oberflächenprüfung und Räder-Entwicklung bei einem großen deutschen Rad-Hersteller.

      *) als gelernter Werkstoffprüfer (Fachrichtung Stahl) und später weitergebildet zum "Staatlich geprüfter Werkstofftechniker" 8o


      Allzeit gute Fahrt, und viele Grüße, Michael
      sorry Lappland... Ich hatte Bon ID geschrieben... Die Blumen gehören natürlich dir.....
    • Völlig normal bei Glanzgedrehten Felgen. Früher oder später kommt das meistens vor. Agressive Reinigungsmittel und Salz beschleunigen das extrem. Auf einem Wohnwagen und mit Winterreifen würde ich nie Glanzgedrehte Felgen nehmen. Ich möchte auch gerade Alufelgen für meinen Wohnwagen kaufen. Die teuren Standardfelgen eines gewissen Anbieters schließe ich aber aus. Auch aus dem hier gezeigtem Grund.
      Weinsberg 450 FU 2019 1500kg
      Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg MJ: 2015
      Zugfahrzeug: VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT MJ: 2015
      Seat Leon ST Xcellence 1,5 TSI 150PS
    • DanielM schrieb:

      würde fast tippen das es ne klarlackschädigung von zu aggresiven reiniger und oder salz oder materialfehler ist. Weg bekommt das nur eine komplette aufbereitung der felge am professionellsten beim felgendoktor oder selber schleifen lackieren.

      Lappland schrieb:

      Hi zusammen,

      Es hat nichts mit den vermuteten Mechanismen von "Camper-Tobi", "bon Id" oder "obi 61" zu tun.

      "DanielM" ist fast auf dem Richtigen Weg, es sind klassischere Korrosionsschäden - sogenannte Filiform-Korrosion (google.de/search?source=hp&ei=…2d3cy13aXo&sclient=psy-ab)

      - außer durch einen vollständigen Neuaufbau der Lackierung, incl. Beseitigung der Korrosionsprodukte und neue "Phosphatierung als Vorbehandlung, nicht zu entfernen.


      Diese Korrosion tritt bei "glanzgedrehten" und anschließend nur "klar gepulverten" Rädern (wie deine Räder!) häufig auf, besonders wenn die Kanten nicht gut entgratet sind, bzw. die Zerspanwerkzeuge zum "Blankdrehen" nicht mehr die allerbesten sind.


      "Scharfe" Reiniger beschleunigen den Vorgang, sind aber, wie geschrieben, nicht der Auslöser.


      Hintergrund ist, dass für die glanzgedrehten Bereiche das schon (fast) vollständig lackierte Rad (Vorbehandlung, Phosphatierung, Grundierung, Farblack - die Lacke zumeist in Pulverbasis) wieder bis ins Metall abgedreht wird, und anschließend nur noch Klarlack (auch meist Pulverlack) aufgetragen wird.
      Wie man sich denken kann, ist der Korrosionsschutz nur durch das Klarpulvern nicht vergleichbar mit den Bereichen mit vollständigem Aufbau, wobei die Vorbehandlung und Phosphatierung extrem wichtig für den Korrosionsschutz sind).
      Wenn dann noch die Klarlackschicht sehr dünn ist, kann es passieren, das feine Grate nicht mehr vollständig bedeckt sind, bzw. durch die sogenannte "Kantenflucht" des Lackes (auf scharfen Kanten sind die Schichtdicken geringer wie auf der Fläche) nur sehr dünne, und im Sinne des Korrosionsschutz nicht mehr wirksame, Schichten vorhanden sind.



      Der Rat vom Fachmann:

      Reklamieren, beim Fahrzeughersteller, wenn original Ausrüstung, ansonsten bei dem der dir die Räder Verkauft hat - falls noch Gewährleistung vorhanden ist.

      Ansonsten Aufbereiten lassen, aber von jemandem, der es richtig macht (nachfragen!):
      - entlacken, reinigen (von den Korrosionsprodukten, chemisch oder mechanisch), vorbehandeln mit Phospatierung und dann Grundierung, Farb- und Klarpulver.
      Und auf den Glanzdreheffekt verzichten!



      Viele Grüße, Michael
      Hallo Michael und alle die mir geantwortet haben,
      kurz zur Info noch zu den Felgen. Der WW ist 2014 vom Hersteller so ausgeliefert worden an meinen Vorgänger. Waschstraße für WW glaube ich nicht. Der Besitzer ist eigentlich ein Handwäscher/ Hochdruckreiniger möchte ich nicht ausschließen. Scharfe Felgenreiniger zu verwenden bei Trommelbremsenist zumindest für mich unnütz. Ich glaube bis 2019 als ich den Wagen soübernommen habe ist der nie in einer Waschstraße noch mit scharfen Reinigern malträtiert worden. Definitiv kein Winterfahrzeug! Kein Salz. Hat zwar immer draußen gestanden aber auf einem Hinterhof.
      @Michael: Ich habe mal ganz genau auf die Kanten vom schwarzen Bereich zum Glanzbereich geschaut. Genau wie Du sagst würde ich auf eine Art Kapitalbildung oder ähnliches tippen. Die kreisrunde Erscheinung würde ich auf Regenfahrten tippen, welche die Unterwanderung des Klarlacks weiterhin begünstigt. Die schwarze Pulverbeschichtung ist tadellos, selbst am Klarlack kann ich kaum Steinschlag noch Anfahrschäden ausmachen. Deine Erklärung macht Sinn und hab Dank für das Teilen Deines Fachwissen. Nun noch zur Bremse: Gestern habe ich wegen der 100er Zulassung neue Reifen aufziehen lassen müssen. Dabei wurden die Bremsen nachgestellt- waren zu locker. Also kein Schleifen. Danach habe ich beim GTÜ auf dem Bremsenprüfstand nochmal ein Test machen lassen. Volles Bremsvermögen mit weniger als 5% Bremsleistungsabweichung li/re. Der Sachverständige war erfreut.
      Ach so, der WW hat nicht mehr als ca.7tkm Straße hinter sich. Stand 4 Jahre rum und fährt nun zum 2ten Mal mit uns nach Schweden.Ca.3tkm.
      Momentan lasse ich die Felgen wie sie sind. Eventuell werde ich sie mal neu Pulverbeschichten lassen. Von Wertigkeit bei den Felgen zu sprechen ist wohl nicht angebracht, aber Bürstner kann sich das wohl leisten wie soviele andere Hersteller auch Minderqualität zu hohen Preisen zu verkaufen. Gewährleistung ist lange abgelaufen und mit den WW Händlern hab ich es nicht so. Habe andere Möglichkeiten zur Instandhaltung.
      Viele Grüße und ein schönes langes Wochenende
      shakazulu
      Averso Top 560tk, MB E280