Anzeige

Anzeige

Solarmodul weggesegelt | Bericht und Verbessunganfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Solarmodul weggesegelt | Bericht und Verbessunganfrage

      Hallo,

      zu meinem Schrecken hat sich gestern bei meinem DIY Camper auf der Autobahn ein Solarpanel gelöst und ist zum Glück ohne Schäden irgendwelcher Art vor meinem Hintermann auf die Straße gekracht.
      Nun bin ich natürlich am Analysieren wie das passieren konnte - vielleicht hilft dieses Thema das ja auch bei jemand anderem zu vermeiden - und möchte natürlich rausfinden wie ich es mit neuem Panel besser machen kann.

      Passiert ist das ganze auf der Autobahn bei Tempo 124km, zum Wind kann ich leider nichts mehr sagen, da ich in dem Moment doch eher geschockt mit anderen Dingen beschäftigt war. Es war ab recht bewölkt und regnerisch und ich halte es für gut möglich das auch Gegenwind geherrscht hat.
      Auf meinem Opel Movano waren zwei Panels angebracht, Quer zur Fahrtrichtung im vorderen Bereich des Fahrzeugs.
      Angebracht waren die Panels mit weißen Plastikspoiler (links und rechts) aufgeklebt mit Sikaflex direkt aufs Dach.
      2000km bin ich bereits damit gefahren.

      Nachdem ich mit nur einem Panel wieder heil zu hause war hab ich das Dach natürlich näher angeschaut:
      Das gelöste Panel ist mitsamt dem Spoiler abgerauscht (Kabel sind an den Steckstellen einfach aus den Steckern gerissen), Sikaflex ist dabei (komplett) alles auf dem Dach geblieben (siehe angehängte Bilder). Vorsichtshalber habe ich natürlich auch das zweite Panel abgenommen und festgestellt, das mit mäßigem Kraftaufwand die Spoiler einfach vom Dach gezogen werden konnten (was nach der Anbringung der Spoiler nicht möglich war, oder ich habe nicht genug gerüttelt) - auch hier blieb das Sikaflex komplett auf dem Dach zurück, der Spoiler hat keine Reste mehr davon.

      Nach etwas Recherche denke ich es waren zwei Faktoren die für das Lösen verantwortlich waren:

      * Quer-Anbringung der Panels im vorderen Bereich des Fahrzeugs. (auch wenn laut Anbringungs-Anleitung ein Quereinbau möglich ist)

      * Falsch geklebt
      Nachdem auf den Plastik Spoilern keinerlei Sikaflex Reste zurückgeblieben sind muss hier ja etwas grundlegend Falschgelaufen sein.
      Die Panels wurden in einer Halle bei ca 15-20 Grad aufgeklebt und haben dort in etwa 12h getrocknet, danach stand das Fahrzeug erstmal wieder ein paar Tage im freien bei wahrscheinlich Temperaturen um die 0-10 Grad (war noch letztes Jahr im Winter)
      Geklebt wurde mit 221i oder 252i (das kann ich nach der Zeit leider nichtmehr genau sagen)
      Das Dach wurde mit Nagellackentferner gereinigt (acetonfrei), die Plastikspoiler sicher auch aber auch dazu kann ich nach der Zeit nichtsmehr sagen.
      Es wurde eine ordentliche Menge Sikaflex benutzt und auch fest angedrückt wie man an den Quellspuren auf den Bildern sieht. Die Schicht ist an den meisten stellen ein paar mm dick.


      Was meint ihr, was waren hier die Anbringungs-Fehler? Und wie kann ich das vermeiden - es ist ja zum Glück sehr glimpflich ausgegangen, aber ich möchte keinesfalls nochmals ein fliegendes Panel erleben.
      Dateien
      • Dach-01.jpeg

        (117,15 kB, 144 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Dach-02.jpeg

        (95,44 kB, 142 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Spoiler.jpeg

        (151,52 kB, 140 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Plastikspoiler an den Kontaktflächen angeschliffen und mit Azeton sauber gemacht?

      Der Quereinbau lässt 2 statt nur einer Kraft auf das Panel wirken.
      Die Sog und Druckkraft: durch den Fahrtwind liegt die Kraft unter und auf dem Panel an.

      Von daher ist Deine Analyse sicher richtig.
      Gut das nur ein überschaubarer Schaden entstanden ist.
    • Eigentlich hält Sikaflex bombenfest alles zusammen -- wenn es denn richtig nach Anwendungsvorschrift -- aufgebracht ist.
      Samt Primer und cleaner und das richtige Sikaflex.
      Dennoch bin ich immer vorsichtig und verschraube die Dinge noch wenn es möglich ist.
      LG andreas
    • "Plastik" ist ein weitreichender Begriff, je nach Kunststoff (ABS,PE,PVC,PA usw..) schreibt Sika u.U einen Aktivator vor, bei manchen Kunststoffen ist z.b. das "Anschleifen" und die Verwendung von Aceton kontraproduktiv, beispielsweise lässt sich PE mit Aceton fast glatt Polieren und hinterlässt einen Trennfilm.

      Die Sika Homepage gibt genau Auskunft wie was zu verkleben ist...

      lg Thomas
    • Hab gerade mal nachgeschaut...

      Die "Spoiler" bestehen aus ABS und laut Hersteller sind die mit einem MS Polymerklebstoff zu montieren, nicht mit Sika PU !!!

      Zitat:

      Die genauen Verklebungshinweise für den Spezialkleber entnehmen Sie der entsprechenden
      Produkt-Herstellerseite. Wir empfehlen den von uns geprüften und für die HX Haltesysteme
      freigegebenen A-J215 L&L MS Polymer Konstruktionskleber.


      lg Thomas
    • @gtom

      Leider weis ich nicht aus welchem Material meine Spoiler hergestellt sind (aber wahrscheinlich gibt es da nicht so viele unterschiedliche Lieferanten nehme ich an).
      Woher hast du den das Zitat aus deinem Beitrag?

      Ich habe die Module mit Spoilern und Sikaflex als Kompletset gekauft. Aber gerade nochmals auf der Shop Seite nachgeschaut - mittlerweile wurde Sikaflex durch Dekasyl MS-5 ersetzt.
    • Hallo ,

      wenn bei einem Komplett Set ein Kleber dabei ist sollte man eigentlich davon ausgehen das der auch zur sicheren Verklebung der entsprechenden Bauteile geeignet ist .

      Bei Montage von Solarmodulen auf WM Dächern sollte man in Fahrtrichtung ein spezieller Spoiler zusätzlich zu den Solarhalterungen anbringen damit der Fahrtwind nicht unter das Panel greifen kann ! z.B. der campingshop-24.de/dachhauben-spoiler-universal/

      Bei WW ist das normalerweise nicht notwendig da man eh nicht schneller als 100 km / h damit fahren darf

      LG Seadancer
    • Ich denke, das eine Problem wird der evtl. nicht passende oder richtig angewendete Kleber gewesen sein, aber das andere sicher, dass die Spoiler nicht als solche benutzt wurden, so dass sie hätten den Fahrtwind nach oben ableiten können. So ein Panel bietet doch eine sehr große Angriffsfläche, wenn der Fahrtwind darunter greifen kann, gegenüber der viel kleineren Klebefläche.

      Aber sei froh, dass niemand was passiert ist. Jetzt hast du die Erfahrung gemacht und kannst es verbessern.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Bei Sikaflex hat man gute Chancen, das falsche Zeug für den jeweiligen Kunststoff zu erwischen. Die Gründe für das Desaster hier sind bereits genannt worden: a) hätte es Polymerkleber sein müssen (MS-5), b) bedarf es bei der Kunststofffläche einer Anätzung mittels Aceton (das nicht nur entfettet, sondern hier noch ganz andere Zwecke hat) oder Primer (der macht aber auch nichts anderes).
    • LochNess schrieb:

      Ist ein Inhaltsstoff von acetonfreiem Nagellackentferner nicht auch Pflegeöl?
      Sehe ich auch so. Auch sogenannte "Industriereiniger" sind oftmals rückfettend.

      Falscher Werkstoff mit dem falschen Klebstoff verklebt, man muss sich wundern wie lange sowas gut geht...
      Mein Solarmodule sind auf Aluminium Profilen verschraubt, ich traue dem Plastikzeug nicht!
    • jacomoRodriguez schrieb:

      Leider weis ich nicht aus welchem Material meine Spoiler hergestellt sind (aber wahrscheinlich gibt es da nicht so viele unterschiedliche Lieferanten nehme ich an).
      Woher hast du den das Zitat aus deinem Beitrag?

      Ich habe die Module mit Spoilern und Sikaflex als Kompletset gekauft. Aber gerade nochmals auf der Shop Seite nachgeschaut - mittlerweile wurde Sikaflex durch Dekasyl MS-5 ersetzt.
      Optisch entsprechen deine Halter genau denen : wattstunde.de/produkte/solarmodul-halterungen.html

      Und da ist beim Modell XH eine genaue Anleitung dabei mit welchem Klebstoff geklebt werden muss, als Polymerklebstoff kann ich auch OttoCol M500 empfehlen, den verwenden wir fast Universell und der hat geringe Anforderungen an den Untergrund...

      lg Thomas
    • Hallo,
      für mich ist eigendlich unklar, welche Kräfte da wo auftreten.

      Es ist ja bei einem Flugzeugflügel so, dass die Sogkräfte auf der Oberseite erheblich grösser sind, als die Auftriebskräfte an der Unterseite.

      Auch beim Giebeldach lösen sich bei Sturm die Dachpfannen auf der dem Wind abgewandten Seite. Das Geschehen dort ist auch die Sogwirkung und nicht das "Drunterblasen". Deshalb lösen sich die Dachziegeln auf der Wind zugewandten Seite nicht zuerst.

      Klar, ein Spoiler verändert den Weg der Luft. Spoiler am PKW Heck haben auch eine interessante Wirkung und sind für manche PKW`s zwingend notwendig. Durch den Heckspoiler kommt Druck auf die Hinterachse, das natürlich erst bei grösseren Geschwindigkeiten.

      Sind nur so ein paar Gedanken.

      Im aktuellen Fall sind das sicherlich Probleme mit dem Kleber der zum Kunststoff nicht passt. Auch die rückfettenden Reiniger sind bei so etwas problematisch, denn diese Begleitfunktion ist oft garnicht beschrieben. Primer sind da was ganz anderes.

      Vielleich hat der Shop das selbst zusammengestellt, ohne zu wissen was er dort anrichtet. Ich würde da mal nachfragen !

      Gruss Axel R
    • waldhaus schrieb:

      sind, als die Auftriebskräfte an der Unterseite.


      Auch beim Giebeldach lösen sich bei Sturm die Dachpfannen auf der dem Wind abgewandten Seite. Das Geschehen dort ist auch die Sogwirkung und nicht das "Drunterblasen". Deshalb lösen sich die Dachziegeln auf der Wind zugewandten Seite nicht zuerst.
      Meiner Meinung nach hast du Recht.

      Es ist der Unterdruck der die Sachen anhebt.

      Warum wird ein Flachdach vom Sturm abgehoben ? Doch sicher nicht weil der Wind unter den

      Dachüberstand greift. Es wird einfach hochgesaugt.

      Ähnlich ist es auch mit den Vorzelten.
    • wimo schrieb:

      Es ist der Unterdruck der die Sachen anhebt.

      Warum wird ein Flachdach vom Sturm abgehoben ? Doch sicher nicht weil der Wind unter den

      Dachüberstand greift. Es wird einfach hochgesaugt.

      Ähnlich ist es auch mit den Vorzelten.
      Hallo,
      Beim Flachdach ist das die Höhe der Attika - das kleine Mauerchen drum herum -, die Gebäudehoehe und natürlich die Windstärke, die zu den Sogkraeften führt.
      Ich kenne da einen Schadensfall, bei dem der Sog größer war als das, was bei der Mirage beim 2 flachen Ueberschallflug an der höchst belasteten Stelle an Kräften auftrat.
      Gruss Axel R
    • waldhaus schrieb:

      Hallo,
      ..................................... Auch die rückfettenden Reiniger sind bei so etwas problematisch, denn diese Begleitfunktion ist oft garnicht beschrieben. .............................
      Gruss Axel R
      Bei jedem Kleber ist der Verarbeitungshinweis mit Vorbereitung der Klebestellen beschrieben mit so oder ähnlich: " ... müssen fettfrei sein."
      Dann sollte der Anwender schon wissen dass Öl im allg. für eine haltbare Klebung kontra ist.
      z.B. Mandelkernöl oder PRUNUS AMYGDALUS DULCIS OIL als Inhalt ist ganz klar Öl. Dass bei Nagellackentferner von der Reinigung von Klebeflächen bei Kraftfahrzeugen abgeraten werden sollte, na, vielleicht hilft der aber gegen Infektionskrankheiten :D
      Gruß,
      LN
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar)