Anzeige

Anzeige

Erfahrungen mit T6 als Zugfahrzeug?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Erfahrungen mit T6 als Zugfahrzeug?

      Hallo zusammen,

      ich bin auf der Suche nach einem neuen Auto. Der aktuelle Dodge zieht zwar super, rostet mir aber leider weg. ;(
      Da wir viel Platz brauchen (4 Kinder + Hund) bin ich jetzt auf einen T6 gekommen. Ich hatte vor 8 Jahren für 1,5 Jahre mal einen T5, der war aber eine Katastrophe. Was da alles kaputt gegangen ist... :xwall: Angeblich sollen die T6 ja aber wieder stabiler sein.

      Hat hier jemand Erfahrungen mit einem T6 als Zugfahrzeug? Ich habe da etwas Bedenken, weil es ja nur kleine 4 Zylinder Diesel gibt und ich mir nicht sicher bin, ob die mit einem Wowa nicht überfordert sind. Wir fahren meist nach Italien, da hat man ja schon einiges an Bergen zu überwinden und der Bus ja selbst schon nicht gerade ein Leichtgewicht ist. Mit meinem T5 hatte ich noch keinen Wohnwagen, von daher keine Erfahrung dazu.

      Wäre schön was zu hören.

      Gruß
      Jürgen
    • Langzeiterfahrungen kann ich nicht beitragen, haben unsere Fahrzeuge immer nur 6 Monate. Aber hatten 2018 nen T6, und aktuell nen T6.1. Bei uns hängt ein Wohnwagen mit 1,8 t dran, und wir sind immer zu fünft plus Hund unterwegs. Haben immer den 2.0 TDI mit 150 PS und kurzem Radstand, da merkt man den Wohnwagen nicht wirklich dran. Ist ein sehr entspanntes Gespann. Klar muss man in den Kasseler Bergen auch mal schalten, aber finde ich bei 6% normal. Aber letztendlich läuft er dann halt im fünften oder schlimmstenfalls vierten Gang mit 100 km/h den Berg hoch.
      2014: Knaus Hamburg | Nørre Lyngvig/DK | Jarplund | Derneburg | Steinrodsee
      2015: Koversada/HR | Rosental Rož/AT
      2016: Mohrenhof Franken | Ulika/HR | Burgstaller/AT | Azur Regensburg | 2x Freizeitinsel Bad Abbach | Lindlbauer Inzell | Rostocker Heide | Ystad/SE | Böda Sand/SE | Långsjön/SE | Flottsbro Stockholm/SE | Habo/SE | Hasmark Strand/DK | Stover Strand | Auensee Joditz | Seeblick Toni/AT | Naabtal-Pielenhofen
      2017: 6x Freizeitinsel Bad Abbach | Mohrenhof Franken | Hegi Familien Camping | Zablaće Krk/HR | Kažela Medulin/HR | Maltatal/AT | Lüneburger Heide | Tingsryd/SE | Böda Sand/SE | Västervik/SE | Saxnäs/SE | Trelleborg/SE | Marina Brandenburg | Waldcamp. Brombachsee

      2018: 5x Freizeitinsel Bad Abbach | Bad Feilnbach | De Kleine Wolf/NL | Moränasee | Bunken/DK | Nørre Lyngvig/DK | Rothenbühl
      2019: Naturama Beilngries | Hofgut Hopfenburg Münsingen
    • Hallo Jürgen,

      schau doch bitte mal im TX-Board, da findest Du einiges über den T 6 und T 6.1, auch Erfahrungen mit WoWa.

      tx-board.de

      Ich bleibe erstmal beim unserem T 5.2 mit 140 PS, da ist der Motor recht unauffällig und er hat auch keine illegale Abschalteinrichtung verbaut. :thumbsup:

      Das KBA ruft deshalb über 80.000 VW T6 für ein Software-Update in die Werkstätten zurück. Von der Rückrufaktion ist der VW T6, 2,0 TDI Euro 6, der zwischen den Jahren 2014 bis 2017 gebaut worden ist, betroffen. :xwall:

      Gruß Frank
    • Danke schon mal für die Antworten. Im T6 Forum bin ich auch unterwegs, dachte aber Wohnwagen spezifisch bin ich hier besser aufgehoben. ^^

      Der T5 hat aber auch nur Euro5. Das ist bei uns in Darmstadt schon ein Problem.

      Gruß
      Jürgen
    • Warum soll ein 4-Zylinder-Diesel mit z.B. 150 PS/340 Nm im Gespannbetrieb überfordert sein? Ein Sharan z.B. hat ebenfalls bis zu fast 2,7to Gesamtgewicht im Gespannbetrieb + max. 2,4to Anhänger und fährt auch nur mit 4-Zylindern. Die FahrzeugE sind seit 2010 auf der Straße und aus meiner Sicht jetzt nicht dafür bekannt mit Wohnwagen die Seitenstreifen der Autobahnen über die Alpen zu säumen. ;)
    • Vielleicht bin ich ja auch zu vorsichtig, deswegen frage ich ja. :)
      Aktuell habe ich V8 mit 350PS, der hat reichlich Leistung und Durst. :D
      Beim Kauf habe ich den Wohnwagen mit einem A6 1,8T gezogen. Das war nicht so der riesen Spaß, aber mehr Erfahrung habe ich nicht.

      Beim T6 wäre ja die Wahl zwischen 150 und 204 PS. Bei dem BiTurbo bin ich aber skeptisch ob der Stabilität. Von daher würde ich zu 150PS, DSG und 4motion tendieren.

      Gruß
      Jürgen
    • Moin
      Da haste aber was vor,vom V8 auf sone Luftpumpe!
      Vielleicht doch besser einen Daimler mit V6,da ist der Abstieg nicht ganz so schlimm!?
      Gruss,Rainer
      wohne jetzt in Rhede/Ems
    • Habe einen T6 2.0 L TDI mit 150 Ps 4 Motion California Modell 2019 allerdings als Schalter. Die Kombi ist konservativ aber relativ sicher in Bezug auf zu erwartende Probleme . Es gehört eine gewisse Leidensfähigkeit dazu den T zu kaufen.. :)

      Als Zugfahrzeug kann ich nichts negatives sagen.....klar mehr Leistung geht immer.
    • jugi schrieb:

      Vielleicht bin ich ja auch zu vorsichtig, deswegen frage ich ja. :)
      Aktuell habe ich V8 mit 350PS, der hat reichlich Leistung und Durst. :D
      Beim Kauf habe ich den Wohnwagen mit einem A6 1,8T gezogen. Das war nicht so der riesen Spaß, aber mehr Erfahrung habe ich nicht.

      Beim T6 wäre ja die Wahl zwischen 150 und 204 PS. Bei dem BiTurbo bin ich aber skeptisch ob der Stabilität. Von daher würde ich zu 150PS, DSG und 4motion tendieren.

      Gruß
      Jürgen

      Readhead hat doch schon die ersten der neuen Biturbo die mit hohem Ölverbrauch auffallen.
    • Wir haben im Zugbetrieb keinerlei Probleme mit dem T6.

      Nur Probleme mit der Climatronic, die wurde nach einem Update... auf "manuell " totgeschaltet.

      Aber da sind wir dran.


      Ansonsten sage ich, dass der T6 so einen Wowa mit Leichtigkeit zieht. Kannst Dich darauf verlassen!

      Empfehlung: DSG 7 Gang plus ACC. Mindst 150 PS.

      Unseren verkaufen wir im nächsten Jahr, der ist diesel update frei.

      Ich kann es glauben, da es bei lfd Motor nicht ein wenig nach Dieselgate riecht.

      Wir wollen uns einen California zulegen, da Enkelkinder im nächsten Jahr dabei sein werden.



      Gruß
      Michael
    • Mir hat vor germaumer Zeit ein platznachbar der auch bei vw schraubt erzählt, das die großen 4 Zylinder Diesel im t6 Probleme mit einem sich auflösenden Kühler haben, wenn sie viel gefordert werden. VW baut aber ab einer gewissen Zeit andere kühler ein, die aber bei betroffenen Modellen nicht vorsorglich auf Kulanz getauscht werden.
      wenn es dann doch zum Motorschaden gekommen ist, kann der Kunde, nach reperatur und Bezahlung ggf. Auf Kulanz die reperatur erstattet bekommen, wenn es durch den fehlerhaften Kühler ausgelöst wurde.......

      hören-sagen........
    • Ist der Durango schon so alt wegen dem Rost? Warum keinen Nachfolger? Der Durango steht eigentlich auf meiner Liste!
    • Ist ein 2007er, die Amis haben aber alle mehr oder weniger Rostprobleme. Z.B kein Unterbodenschutz, nichts verzinkt.
      Der Nachfolger ist mir zu teuer, für das, was man bekommt. Ist ja in USA auch deutlich günstiger und kein Oberklassewagen.
      Motor aber absolut top und mit Autogas auch preiswert fahrbar.
    • Redest Du von Neu- oder Gebrauchtfahrzeugen?

      Was ein T6 mit mittlerer Ausstattung kostet, ist dir aber schon bewusst?
      Ich frage mich nämlich gerade, was bei einem aktuellen Durango fehlt, was ein T6 (bei vergleichbarem Preisniveau) bietet.
    • Gebraucht mit max. 70TKM.
      Es fehlt Qualität. Obwohl mir natürlich bewusst ist, dass das ja auch bei VW ein Thema ist.
      Weiteres Thema ist fehlender Service. Durango ist ja immer Import, keine Werkstätten hier mit großartig Erfahrung, dafür im neuen Modell auch eine Menge Elektronik die kaputt gehen kann. Für mich keine gute Kombination.
      Den Durango habe ich vor 5 Jahren gekauft, weil er günstig war. ~10.000€, schon mit Rost, aber ich war der irrigen Annahme, dass man das beheben kann. Das aktuelle Modell bekommt man aber ja nicht wirklich unter ~25T€ und dann schon mit einiges an km. Ist mir für diese Art Auto mit den Risiken einfach zu teuer.

      Rein von der Optik und Motor ist der aber top, keine Frage. :thumbsup:
    • rainerausbochum schrieb:

      Moin
      Da haste aber was vor,vom V8 auf sone Luftpumpe!
      Vielleicht doch besser einen Daimler mit V6,da ist der Abstieg nicht ganz so schlimm!?
      Gruss,Rainer
      ..Meinst wohl den Viano 3,0 CDI mit dem V6 ?

      Wäre zwar von der Motorisierung her ganz klar die bessere Lösung, 3,0 V6 mit Wandler und Heckantrieb, erst recht, wenn man von einem V8 kommt, dann ist die Enttäuschung nicht ganz so schlimm.... Der Viano hat aber auch das Problem mit der Abgasnorm. Bei Euro 5 ist bei der Kiste Ende, da der TE in Darmstadt unterwegs, ist, sollte das auch ein K.O.-Kriterium sein... Wäre das Auto Euro 6 fähig, hätte ich meinen noch...

      Gruß
      Jörg
    • Bisher nach 60Tkm läuft der 2,0 mit 150PS als 4motion unauffällig. Als Zugwagen für uns in Ordnung. Anhänger hat 2,2to gesw. Platz mit 4 kinden langt. 4 Fahrräder am Heck und 2 auf dem Dach passt mit Dachbox und Wohnwagen.

      Der Motor könnte bissel mehr Hubraum haben. Hab parallel noch einen 2,5l T5. Ist schon was anderes.
      Aber selbst über Obertauern hat er die 2,2to locker gezogen.

      Auf Dsg bezw. Automatik bewusst verzichtet und Schalter genommen. Top fürs fahren mit Tempomat und Abstandsregelung.
    • Hallo,
      Ich fahre Dienstlich die T6 in allen Varianten und Motoren.
      Zwar als Transporter aber die Motoren sind ja die gleichen.
      Ob der kleine oder große - bei uns sind sie abgeriegelt ab 150 km/h.
      Vielleicht halten sie darum so lange.
      Haben nach 3 - 4 Jahren 400-500 tkm auf der Uhr. Regelmäßige Wartung und Durchsichten natürlich vorausgesetzt. Bisher immer Schalter - seid 6 Monaten auch Automatik mit im Fuhrpark.
      Zu mindestens die Motoren machen keine Spirenzschen :) -- ansonsten laufen die gut.
      Bin zwar kein Freund von VW weil die die Kunden bescheißen aber als Zugwagen in der kurzen Variante L1H1 und guter Ausstattung als gebrauchten würde ich eventuell auch mal schauen.
      Im Moment aber läuft unser RAV 4 bombe.
      LG Andreas