Anzeige

Anzeige

Markise oder Vorzelt ?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Markise oder Vorzelt ?

      Hallo Leute! :anbet:

      Wir suchten den für uns passenden, ersten WW. Und haben ihn heute gefunden: wir haben heute unseren CARAONE 500 FDK bestellt und bekommen den in den nächsten Wochen.
      es wurde der hier: home.mobile.de/SUNMOBILCARSGMBH#des_299264215
      So, jetzt haben wir die Qual der Wahl in Bezug auf: Vorzelt...
      Sackmarkise mit allen Teilen zum Ausbau (Preis 1500-2500) oder ein richtiges Vorzelt wie dies hier: dwt-zelte.de/produkte/ganzzelte/prinz-plus-300/ für rund 1000€.
      Wir möchten schon immer wieder mal alle paar Tage stehen bleiben, ein, zwei Tage bleiben und weiter. Dann aber auch mal 1-2 Wochen auf einem schönen CP ausruhen.

      Was würdet ihr raten?? Evtl. auch was gebrauchtes suchen?

      Happy Camping!!
      :0-0:
    • Erst mal Glückwunsch zum Wohnwagen. Wir gehören selbst eher zu denen, die eigentlich meist nach 2-3 Nächten weiterreisen. Aber ab und an stehen wir auch mal ne Woche oder etwas länger, ist aber eher die Ausnahme. Hatten ursprünglich ein Sonnensegel, das war beim ersten Wohnwagen mit dabei, und hat es bis zum aktuellen Wohnwagen bei uns ausgehalten. Vor drei Jahren haben wir dann auf eine Sackmarkise (Thule Omnistor 1200) umgeschwenkt, dazu auch zwei Seitenteile gekauft. Die Sackmarkise wird bei uns eigentlich immer aufgebaut, allerdings bei starkem Wind auch wieder zwischendurch eingerollt, da diese nur bis zu ner bestimmten Windstärke auch noch halbwegs zu sichern ist. Wir haben die Thule mit 5 m Länge, was schon ne ordentliche Angriffsfläche für den Wind ist. Die Seitenteile kommen auch ab und an zum Einsatz, aber es ist definitiv kein Vorzelt-Ersatz, dafür ist sehr schnell auch wieder alles abgebaut.

      Ich glaube aktuell würde ich Richtung Luftvorzelt tendieren, und da zum Outwell Tide 500 SA. Da kann man wie bei ner Sackmarkise nur einen Sonnenschutz nutzen, oder dann eben die Teile zum schließen einziehen. So zumindest meine Theorie, die praktische Erfahrung fehlt mir hier. Allerdings vermute ich auch, dass es doch etwas aufwändiger ist, als mal schnell ne Markise auszurollen. Vermutlich bleibt alles irgendwie ein Kompromiss, vor allem wenn man so wie ihr mal reisen möchte, oder auch mal länger wo steht.
      2014: Knaus Hamburg | Nørre Lyngvig/DK | Jarplund | Derneburg | Steinrodsee
      2015: Koversada/HR | Rosental Rož/AT
      2016: Mohrenhof Franken | Ulika/HR | Burgstaller/AT | Azur Regensburg | 2x Freizeitinsel Bad Abbach | Lindlbauer Inzell | Rostocker Heide | Ystad/SE | Böda Sand/SE | Långsjön/SE | Flottsbro Stockholm/SE | Habo/SE | Hasmark Strand/DK | Stover Strand | Auensee Joditz | Seeblick Toni/AT | Naabtal-Pielenhofen
      2017: 6x Freizeitinsel Bad Abbach | Mohrenhof Franken | Hegi Familien Camping | Zablaće Krk/HR | Kažela Medulin/HR | Maltatal/AT | Lüneburger Heide | Tingsryd/SE | Böda Sand/SE | Västervik/SE | Saxnäs/SE | Trelleborg/SE | Marina Brandenburg | Waldcamp. Brombachsee

      2018: 5x Freizeitinsel Bad Abbach | Bad Feilnbach | De Kleine Wolf/NL | Moränasee | Bunken/DK | Nørre Lyngvig/DK | Rothenbühl
      2019: Naturama Beilngries | Hofgut Hopfenburg Münsingen
    • Beides!

      Wir haben das Vorzelt und die Sackmarkise mit.
      Die Sackmarkise ist auf der anderen Seite in die Kederschiene eingezogen und kann bei Bedarf auf die andere Seite eingezogen werden.
      Wenn wir länger stehen werden beide Seiten aufgemacht. Vorzelt und Sackmarkise mit einer Seitenwand.
      Ich möchte mal so sterben wie meine Großmutter - friedlich schlafend, nicht kreischend wie ihr Beifahrer!
    • Wir sind die Vorzeltverfechter. Ein variables Reisezelt für den Urlaub, entweder als Sonnensegel, mit Seitenteil(en) oder komplett aufgebaut.
      Als eingespieltes Team baut man das Zelt sehr schnell auf. Irgendwann beherrscht man auch das Stangentetris aus dem ff.
      Für ein verlängertes Wochenende haben wir noch ein kleines Luftzelt (Westfield Dorado 350).
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Herzlichen Glückwunsch zum Weinsberg.

      Wir haben uns für ein Wigo Rolli entschieden.
      Es ist eine Sackmarkise, die wir durch die originalen Seitenwände und Vorderwand zu einem Vorzelt machen können.

      Da wir meist nur die Markise ohne die Seiten/Vorderwände nutzen, machmal vielleicht eine oder beide Seitenwände anbauen, ist es für uns ideal.

      Markise oder Vorzelt ist eine Frage der persönlichen Vorlieben....uns reicht die Markisenlösung.
      Schöne Grüße
      Jens

      :0-0:
      Wir campen auch im Winter
    • Also ich habe grad gestern mir ein Sackmarkisen Vorzelt ( obelink.de/obelink-markies-zip-sackmarkise-mit-vorzelt.html ) gekauft, da wir auch mal übers Wochenende an die See fahren und bei langen touren mit Übernachtungsstops es damit viel einfacher und schneller aufgebaut ist.
      Sonst haben wir meist nur ein leichtes Sommervorzelt und besitze aber noch ein Isabella Commodore das ich aber schon 2 Jahre nicht mehr Aufgebaut habe denn man braucht da immer eine zweite Person und mit Kinder ist das eher hinderlich.
    • MED-XS9 schrieb:

      Also ich habe grad gestern mir ein Sackmarkisen Vorzelt ( obelink.de/obelink-markies-zip-sackmarkise-mit-vorzelt.html ) gekauft
      Die haben wir auch und sind sehr zufrieden.

      Hier die Infos dazu.

      ich habe hier Obelink Markise Zip infos von mir.

      Der zweite Link Sackmarkise oder Sonnendach? hat auch ein paar Infos.

      Ich würde die Markise wieder kaufen.

      Harry
    • Es hängt sehr stark davon von den Reisegewohnheiten und den Zielen sowie auch von der Familienkonstellation ab, was besser geeignet ist.

      Mit Kindern hatten wir ein normales Vorzelt. Das hat die Wohnfläche des Wohnwagens beinahe vergrößert.
      Als die Kinder nicht mehr mitführen, hatten wir ein Leicht- Teilzelt.
      Dann machten wir eine Rundreise durch Norwegen. Dazu kauften wir uns eine Caravanstore ohne Seitenteile. Das Ding stand in 10 min. Wir benutzten die Caravanstore je nach Urlaub abwechselnd mit dem Teilzeit, bis Letzteres kaputt ging.
      Dann haben wir uns ein Wigo Rolli Plus gekauft. Damit sind wir sehr flexibel. Mal stellen wir nur das Dach auf, manchmal.mut Seitenteilen und bei längeren Aufenthalten auch komplett.

      Ist allerdings nicht preisgünstig, aber wir sind sehr zufrieden.
    • HarryB66 schrieb:

      MED-XS9 schrieb:

      Also ich habe grad gestern mir ein Sackmarkisen Vorzelt ( obelink.de/obelink-markies-zip-sackmarkise-mit-vorzelt.html ) gekauft
      Die haben wir auch und sind sehr zufrieden.
      Hier die Infos dazu.

      ich habe hier Obelink Markise Zip infos von mir.

      Der zweite Link Sackmarkise oder Sonnendach? hat auch ein paar Infos.

      Ich würde die Markise wieder kaufen.

      Harry
      Vielen dank für die Infos, da ist die Vorfreude um so größer :ok
    • Fendtine schrieb:

      Mal stellen wir nur das Dach auf, manchmal nur Seitenteilen und bei längeren Aufenthalten auch komplett
      Das gleiche geht ja mit der Obelink Sackmarkise Zip auch.
      Was für mich auch ein Argument war.
      Ich hatte noch Stauraum da die Markise ja schon hängt.
      Der Wohnwagen wurde nicht angebohrt. Garantie.
      Wenn es dann doch mal Feuchter oder kälter wird habe ich mit den Reißverschlüssen schnell alle Teile Regendicht montiert.
      12-06-_2020_22-19-14.jpg
      Die Sackmarkise kommt Original von Kampa Revo Zip.

      Harry
    • Wir haben sogar drei Varianten.
      Für längere Aufenthalte das Vorzelt mit den Maßen 6,50m x 2,80m
      Für die kurzen Aufenthalte in der wärmeren Jahreszeit die Omnistore 9200 mit Sun und Rainblocker mit den Maßen 5,50m x 3m
      Für die schmuddelige Jahreszeit, also bei größtemteil Regenwetter das Schleusenzelt mit den Maßen 2m x1,5m vor dem Eingang.
    • HarryB66 schrieb:

      Der Wohnwagen wurde nicht angebohrt. Garantie.
      Für die allermeisten Vorzelte müssen die Wohnwagen auch nicht angebohrt werden. Die haben einen Doppelkeder. In den zweiten Keder werden Bröckchen eingezogen, in die die Stangen eingehängt werden.


      HarryB66 schrieb:

      Das gleiche geht ja mit der Obelink Sackmarkise Zip auch.
      Für uns kam nur eine Sackmarkise mit Seitenteilen infrage, die in die Kederschiene eingezogen werden. So eine Markise mit senkrechten Seitenwänden hätte bei unserem Wohnwagen zwei Fenster verdeckt
    • Wir hatten

      1. Normales einfaches komplett eingezogenes Standardvorzelt
      2. Einige Jahre Luftvorzelt Outwell Venice Coast 400
      3. Seit letztem Jahr eine Thule 1200 Sackmarkise ganz bewusst OHNE Vorzeltausbau

      Kurzes Fazit ... lieber passe ich mich mit dem kompletten Equipment an die Sackmarkise an, bevor ich nur noch einmal ein Standard-Vorzelt oder Luftvorzelt aufbaue. Und das bei 5 Personen! Hätte ich da einige Ideen früher gehabt ... grml ... was die Vorzelte, egal welche Art, Zeit bei Auf- und Abbau gekostet haben ...

      Markise ist einfach zack bäm ... und los geht der Urlaub! Und genau das ist ja das Wichtigste. Vor allem je kürzer dieser ausfällt.
    • Fendtine schrieb:

      die in die Kederschiene eingezogen werden
      Das ist auch OK für Euch.

      Für mich war es einfach zu teuer und ich habe erst mal kein Problem damit wenn die Scheiben oder Klappen gar nicht oder etwas schwerer aufgehen. Habe genug davon.
      Ich bin nicht bereit für eine speziell angepasste Seitenwand mehr aus zu geben wie jetzt für das ganze ZIP.

      Aber diese Entscheidung kann jeder selber Treffen

      In der vorderen Klappe haben ich die Stühle und den Tisch. Wird beim Aufbau sofort benötigt.
      Danach kann ich im Notfall noch innen über das Bett ran.
      Aber normal habe ich die Wände nur mit zwei drei Nägel befestigt. Das langt uns normal.


      Fendtine schrieb:

      In den zweiten Keder werden Bröckchen eingezogen, in die die Stangen eingehängt werden.
      Auch da hast du recht.
      Aber auch da habe ich halte andere Ansichten.
      Ich hatte auch ein Reise Vorzelt. (Rundbogen)
      Oben in die Keder einziehen. Stangen zusammenstecken und vorne im Rundbogen einkletten und die Stützstangen zum Wohnwagen in die Böckchen einhängen.
      Übrigens auch ein Weinsberg 500xd
      12-06-_2020_22-57-06.jpg
      Alles gut und schön aber 1 Paket Stangen, 2 Pakete Seiten und Vorderwand und 1 Paket das Zeltdach.

      Und das möchte ich nicht mehr.

      Erst wieder erlebt in Freiburg.
      Ankunft bei 28 Grad.
      Sackmarkise ausgerollt 4 Heringe für die Füße und das Sturmband. Gut war.

      Nach 3 Tagen Sturm+ Stark regen den ganzen Tag.
      Seiten und Vorderteile mit dem Reißverschluss rein noch 5 Heringe. zu 99 Prozent Wind und Regen dicht.

      Natürlich kann das die Lösung mit dem einziehen in den Keder auch. Aber halt Teurer und nicht für den nächsten Wohnwagen geeignet.


      A-lang schrieb:

      Markise ist einfach zack bäm ... und los geht der Urlaub! Und genau das ist ja das Wichtigste. Vor allem je kürzer dieser ausfällt.
      Volle Zustimmung.

      Harry
    • flo222 schrieb:

      Ich glaube aktuell würde ich Richtung Luftvorzelt tendieren, und da zum Outwell Tide 500 SA. Da kann man wie bei ner Sackmarkise nur einen Sonnenschutz nutzen, oder dann eben die Teile zum schließen einziehen. So zumindest meine Theorie, die praktische Erfahrung fehlt mir hier. Allerdings vermute ich auch, dass es doch etwas aufwändiger ist, als mal schnell ne Markise auszurollen. Vermutlich bleibt alles irgendwie ein Kompromiss, vor allem wenn man so wie ihr mal reisen möchte, oder auch mal länger wo steht.
      Wir haben das Outwell Tide 440 SA, vorher ein Brand-Zelt mit Gestänge über die ganze Länge. Das Gestänge-Zelt käme für uns nicht mehr in Frage, zu viel Aufwand beim Auf-und Abbau für nur zwei Personen, den Platz benötigen wir nicht mehr.

      Zu dem Tide, ja, geht Ruckzuck, einziehen, elektrische Luftpumpe anschließen, aufpumpen, nach Belieben eines oder beide Seitenteile und/oder das Vorderteil einziehen und fertig. Komplettaufbau incl. beider Seitenwände und Vorderwand incl. Abspannen (ganz gemütlich) ca. 30 Minuten, abbauen dauert etwas länger.

      Markise hatten wir auch schon, geht natürlich in zwei Minuten, dafür dann windanfällig und kein vollwertiges Zelt.

      Genau wie Du schreibst, es ist und bleibt alles ein Kompromiss, egal wie man es anstellt.

      Gruß
      Jörg
    • j.b. schrieb:

      Markise hatten wir auch schon, geht natürlich in zwei Minuten, dafür dann windanfällig und kein vollwertiges Zelt.
      Ja bei starkem Wind sicher gefährlich. Aber durch das einziehen der Wände beherrschbar.

      Luft zelte habe ich mir auch angeschaut aber 20 bis 30 KG war mir dann doch zu unhandlich. Vielleicht gibt es jetzt leichter.

      Harry
    • Stichpunktartig unsere Erwartungen an das Luftvorzelt OUTWELL Venice Coast und die Gründe für den Wechsel zur Sackmarkise.

      Der Grund für den Kauf des Luftvorzelts waren:

      # schnellerer Aufbau
      # gesucht war ein überdachter Eingang für den Kinderwagen
      # es sollte eine Bodenwanne + Teppich haben
      # Moskitogaze
      # leichter vom Grundgewicht her
      # Fenster + Vorhänge haben, ohne die hässlichen Vorhangmuster der Standardzelte (und nein es gibt keine schönen; kein einziges!!! <X )

      Nach einigen Malen Nutzung folgende Alltagserfahrung

      # netto schnellerer Aufbau ja dank Luft und weniger Heringe, dafür viel längerer Abbau und bei schlechtem Wetter kein Nach-und-Nach-Abbau (z.B. der Seitenteile möglich)
      # brutto grundsätzlich langsamer, weil immer irgendeiner auf dem Campingplatz daran interessiert war wie so ein Luftzelt funktioniert (so vor 5 Jahren!) :lol:
      # Überdachter Eingang war nie nutzbar, da zu klein und aufgrund der Aufteilung innen für 5-Personen praktisch nicht nutzbar
      # Moskitogaze waren zwar toll, aber nur darin, dass die Fliegen die innerhalb waren nicht mehr nach draußen kamen
      # außerdem war es so heiß, dass man entweder den Tisch nach draußen schaffte oder doch an allen Öffnungen die Moskitogaze entfernte
      # leicht für den Transport ja, aber zum Einziehen in die Kederleiste extrem schwer (lag am integrierten Boden) und beim Zusammenrollen einfach nur nervig weil so sperrig
      # dann kam hinzu, dass uns die Bodenwanne wegen technischem Defekt am Wohnwagen mehrmals vollgelaufen ist, d.h. Wasser geht dann natürlich auch nicht mehr nach draußen
      # mit Kindern ist die Bodenwann die Hölle, weil der ganze Drecke reingetragen wird ... und ständig ermahnen nervt!
      # Andruckstangen saßen nie perfekt am Wohnwagen


      Gibt sicher noch viele Punkte die uns letztlich dann doch zur Sackmarkise gebracht haben. Die jetzt ohne Ausbau, nur mit Rainblocker in der Welle der Markise um den regenfreien Bereich etwas zu vergrößern. Wir damit in der Zwischenzeit sehr zufrieden, weils einfach fix geht!
    • HarryB66 schrieb:

      Luft zelte habe ich mir auch angeschaut aber 20 bis 30 KG war mir dann doch zu unhandlich. Vielleicht gibt es jetzt leichter.
      ..Damit kommst Du auch noch heute nicht hin, wenn ich mein Outwell Tide 440 SA komplett im Packsack habe, reden wir mal eben über knappe 35 KG.... ?( (incl. Pumpe, Beschlagskram, Häringe, etc.)
      Und der Packsack ist dann nicht wirklich klein, liegt in meinem Zugesel dann komplett auf den Rücksitzen.... ?(

      Vorteil bei diesen Zelten ist halt eben der sehr schnelle Auf-und Abbau, sowie die Unempfindlichkeit bei Sturmwetter.
      Bei einem Gestängezelt gibt es spätestens dann Schäden an der Wohndose, ein Luftzelt knickt allenfalls ein...und steht danach wieder, ohne jegliche Beschädigungen.

      ..Wie schon geschrieben, hat alt alles Vor-und Nachteile.
    • Glückwunsch zum Wohnwagen :w
      Ich hatte diesbezüglich auch schon fast alles.
      Vorzelt und Sackmarkise möchte ich nicht mehr, da du da immer mal eine helfende Hand gut gebrauchen kannst. Sackmarkise abends dann doch noch abgebaut weil zu windig, möchte ich nicht mehr.
      Habe Markise auf dem Dach und wenn es länger als eine Woche ist und frisch dann Luftzelt raus (das bekommste auch nicht alleine in die Kederleiste) und aufgebaut. Probiert mal alles aus :D
      Mein Favorit: Keins der genannten :undweg:
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok