Anzeige

Anzeige

Fendt (2016) Booster anschließen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Fendt (2016) Booster anschließen

      Hallo, ich möchte den Schaudt Booster anschließen. Dazu eine Frage:
      Kann mir einer von Euch erklären, wo die Ladeleitung und die allgemeine Spannungversorgung der Anhängersteckdosenleitung am Umformer oder dem darunter befindlichen Verteiler ankommt. Ich habe versucht, eine der Leitungen durchzuklingeln, habe aber kein Ergebnis.
      Die Ladeleitung für den Kühlschrank sollte von Pin 10 der Anhängersteckdose am Zugfahrzeug kommen, die allgemene Spannungsversorgung von Pin 9. Aber wo kommen die beiden an?
      Mein Problem ist, dass der Opal wegen des Einstiegs in Fahrtrichtung in unserem Carport steht und es aufwendig ist, ihn rauszumovern. Ich kann den Sprinter nicht davor stellen, um bei laufendem Motor zu messen, wo die Ladeleitung ankommt.

      Mein Problem ist, dass der Opal wegen des Einstiegs in Fahrtrichtung in unserem Carport steht und es aufwendig ist, ihn rauszumovern. Ich kann den Sprinter nicht davor stellen, um bei laufendem Motor zu messen, wo die Ladeleitung ankommt.
      Werde also auf den Booster im Urlaub verzichten und nur die Batterie an den Umformer hängen.

      Für Unterstützung wäre ich dankbar.

      Grüße aus Berlin
    • Schau mal vorn links (BUG, innen). Dort ist der Eingangsverteiler wo das KFZ-Kabel ankommt. Da gehen dann auch die Leitungen für PIN 9/13 und wenn vorhanden 10/11 ab.
      Ich kenne keinen Fendt, bei dem bisher 10/11 belegt war (hatten auch alle kein Autark-Paket wo es anders sein könnte). Kleine Kühlschränke laufen hier auch über 9/13, die großen weiß ich nicht.

      FRAGE: Fendt liefert eigentlich immer Schaltpläne mit. Hast du diese in deinen WW-Unterlagen? Dort ist eigentlich sehr schön beschrieben, wo welche Kabel im WW zu finden sind.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Moin
      in unseren 2012er 450 SQB Fendt hatte ich den kleinen Schaudt booster verbaut.

      Separate Leitungen (ich habe gleich ein 5adriges genommen, wer weiss was mir noch einfällt :rolleyes: )
      vom Verteiler
      (wie ihn Peugeotoptik beschrieben hat)
      aus dem Bugbereich vorne links, unterm Fahrzeug bis ins Heck - Standort der Batterie & booster - verlegt.
      So weit ich mich erinnern kann,
      lag kein Zündungsplus am Fendt Hauptverteiler an ?(

      Da ich in 3 Jahren nur 1-2 mal während der Fahrt geladen habe, kam der booster nicht in den aktuellen Fendt

      Gruss Thomas
      --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Ich habe auch ein Fendt Opal 550 SG,schreib mir doch mal über PN was Du mit dem Booster machen willst.Ich kann Dir bestimmt ein paar hilfreiche Vorschläge machen was alles ohne Booster gemacht werden kann.Ich fahre jedes Jahr drei mal durch Europa ohne Booster,was mir seit 30 Jahre gelungen ist.Wie bist Du denn mit dem Kühlschrank zufrieden,oder haben sie bei deinem Modell schon die 12 V weggelassen.

      Grüsse aus Berlin
    • moritz333 schrieb:

      Ich habe auch ein Fendt Opal 550 SG,schreib mir doch mal über PN was Du mit dem Booster machen willst.Ich kann Dir bestimmt ein paar hilfreiche Vorschläge machen was alles ohne Booster gemacht werden kann.Ich fahre jedes Jahr drei mal durch Europa ohne Booster,was mir seit 30 Jahre gelungen ist.Wie bist Du denn mit dem Kühlschrank zufrieden,oder haben sie bei deinem Modell schon die 12 V weggelassen.

      Grüsse aus Berlin
      Hallo Moritz,
      lass doch alle von Deinen Erfahrungen teilhaben. :)
      Mich würde das aktuell auch interessieren. Wollte auch schon eine Poster nachrüsten. ^^
      So nebenbei, habe letzten Freitag meinen Bianco Aktiv abgeholt. Hat ei Autarkpaket vom Handel verbaut. Kühlschrank ist direkt. mit dem 12V Ladestrom vom Zugfahrzeuig angebunden. Keine Verbindung zur Bord (Mover) Batterie.
      Bin nun am überlegen ob ich den KS mit Gas betreibe, was sicher effektiver wäre, aber ich habe da ein ungutes Gefühl, dass die Gasflamme während der Fahrt erlischt und der KS plötzlich warm wird. Bin Ken freund von Langen Stopps auf der Reise. Fahren bos der Tank leer ist oder meine Chefin aufs Entchen muss. :)

      Grüsse aus dem Allgäu
    • Ich bin mir jetzt nicht sicher ob es off topic wird oder das eigentliche Thema ist:

      Ich hab in meinem 2016er Fendt einen Booster verbaut.
      (Hat aber der Händler gemacht als er den Mover installiert hat, macht er immer in Kombination, daher kann ich dir keine Kabeldetails geben)

      Wenn es dir um den Kühlschrankbetrieb geht, das ist mit Booster bestimmt besser als ohne, ich habe mir aber trotzdem eine Monocontol CS nachgerüstet um den Kühlschrank während der Fahrt mit Gas betreiben zu können. Dazwischen liegen Welten! Mit Gas ist der Kühlschrank richtig kalt und hält nicht geradeso seine Temperatur.
      Die Flamme ist während der Fahrt noch nie ausgegangen, Notfalls kann man auch ein Windblech einsetzen.

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • moritz333 schrieb:

      Ich habe auch ein Fendt Opal 550 SG,schreib mir doch mal über PN was Du mit dem Booster machen willst.Ich kann Dir bestimmt ein paar hilfreiche Vorschläge machen was alles ohne Booster gemacht werden kann.Ich fahre jedes Jahr drei mal durch Europa ohne Booster,was mir seit 30 Jahre gelungen ist.Wie bist Du denn mit dem Kühlschrank zufrieden,oder haben sie bei deinem Modell schon die 12 V weggelassen.

      Grüsse aus Berlin
      Meine zweite Bordbatterie im Sprinter (Wohnmobilausbau) war innerhalb von drei Jahren defekt. Die erste hat über 10 Jahre gehalten. Dort gibt es, nur das Relais, wie man das früher so gebaut hat.
      Es besteht im Opal 2016 noch die Möglichkeit den Kühlschrank über 12 Volt zu betreiben, habe dies aber noch nicht probiert. Wir fahren das erste Mal mit dem Opal in zwei Wochen.
      Da der Sprinter (2000) serienmäßig keine Ladeleitung Pin 10 /Pin 11 liefert, werde ich zum nächsten Urlaub den Gasanschluss umrüsten. Truma oder GOK, was habt Ihr?

      Danke für die Antworten und die Unterstützung
    • Dieses Problem mit den neuen Slim Tower Kühlschränken wurde Hier schon über mehrere Seiten diskutiert.Ich habe alles mögliche ausprobiert,bei Dometic und bei meinem Wohnwagenverkäufer angerufen.Dometic war mein Problem egal so lange keine 12 Volt am Kühlschrank ankommen,bei mir waren es 11.6 Volt.An der Kupplungsdose hatte ich 14,2 Volt,was sollte ich machen.Mein Wohnwagenverkäufer machte mir den Vorschlag die Ladeleitung die unbenutzt im Verteilerkasten im Bett ist zu verlängern und mit an die 12 Volt Kühlschrankleitung anzuschliessen.Gesagt getan,jetzt hatte ich 13.8 Volt an dem Anschluss vom Kühlschrank.Als ich aber den Kühlschrank anmachte,fiel die Stromversorgung auf 11.6 Volt zurück und er sprang wieder nicht an.Dann hatte ich die Nase voll und benutze ihn nur noch mit Gas während der Fahrt.Ich würde jedem empfehlen nicht mit einem Booster an die Sache ranzugehen wenn er keine Ahnung hat.Die Leitung kann bei der Umwandlung sehr warm werden !!!!

      (Es ist schon eine Frechheit bei der Herstellung des Wohnwagens die Versorgungsleitung vom Kühlschrank mit an die komplette Stromversorgung des Wohnwagens die mit 15 Ampere abgesichert ist anzuschliessen.Jeder Trottel weiss das der Kühlschrank mit seinen 170 Volt alleine eine 15 Amperesicherung brauch.Man muss sich ja auch nicht um das Problem kümmer um Tausende Kunden zufrieden zu stellen.Da lässt man sie im Regen stehen und baut in die neuen Wohnwagen einfach keine 12 Volt Versorgung mehr ein.
    • Das Hauptproblem ist nicht nur die Leitung im Wowa und die 170 Watt Heizpatrone, sondern die lediglich 2,5 mm2 im KFZ.

      Ich hatte darauf bestanden, dass die Zündplus mit 2× 2,5 mm2 direkt von der Starterbatterie kommend (per Relais) gezogen wird und nicht von irgendeinem Verteiler im KFZ.

      Wichtig ist zunächst, dass die Klemmenspannung an der Heizpatrone über 12,5 Volt hat, dann hält sich der Strom in vertretbaren Grenzen etwas unter 14 A. Damit der Absorber überhaupt anfängt zu arbeiten.

      Sicher ist es als Dauerstrom für ein 2,5 mm2 Drähtchen auch noch grenzwertig von der Erwärmung her, aber man befindet sich immerhin in den technischen Toleranzen.

      Man könnte nun auf die Idee kommen, die Steckdose im Kofferraum per Umschalter (entweder oder- Schaltung!!) der vorh. Zündplus dazuzuschalten, jedoch läuft es dann über 2 versch. Sicherungen. Wäre nicht ganz sauber,

      Zur Probe durchaus ok. Dann entscheiden, ob man eine komplette Leitung nachziehen lässt. Für einen guten Mechatroniker kein Problem, Kosten sind überschaubar, schätze 150- 200 €.

      Aber dann ist es so, wie es sein soll.

      Ein Spannungslifter bringt bei einem zu niedrigen Querschnitt überhaupt nichts, da durch diesen Prozeß noch mehr Strom gezogen wird.



      Gruß
      Michael
    • moritz333 schrieb:

      Mein Wohnwagenverkäufer machte mir den Vorschlag die Ladeleitung die unbenutzt im Verteilerkasten im Bett ist zu verlängern und mit an die 12 Volt Kühlschrankleitung anzuschliessen.Gesagt getan,jetzt hatte ich 13.8 Volt an dem Anschluss vom Kühlschrank
      ..Für diesen Vorschlag sollte Dein Wohnwagenverkäufer aber "geteert und gefedert" werden..... :xwall:

      Das ist im wahrsten Sinne des Wortes "brandgefährlich"...

      Stelle Dir nur einmal vor, Du hast beide Plusleitungen (jeweils 2,5mm²) mit jewils 15 A abgesichert und es "verabschiedet" sich aus irgendeinem Grund eine der beiden zugehörigen Masseleitungen.. Kabelbruch, schlecht gecrimpt, fehlerhafte Verbindung in der Steckdose... wie auch immer... Das gibt u.U. einen "netten Kabelbrand" in der Wohndose.... ?( ...Schließlich läuft dann die komplette 12 V-Versorgung über das eine Massekabel, und nicht nur der Kühlschrank....

      moritz333 schrieb:

      Jeder Trottel weiss das der Kühlschrank mit seinen 170 Volt alleine eine 15 Amperesicherung brauch
      Du meinst wohl 170 Watt.... Im Übrigen sind die Herstellerangaben diesbezgl. auch eher "am unteren Limit" angegeben. (Typenschild, Prospekt). Oftmals ist die Stromaufnahme dann nachgemessen noch höher als angegeben... Ebenfalls altbekanntes Thema.... ?( ..Dann wird es noch schwieriger mit den 12 V, eher noch bald unmöglich...

      Da hilft in der Regel bei den großen Kühlschränken wirklich nur Gas...
    • Gas ist gut, aber die dafür erforderlichen Geräte sind klobig, anfällig gegen Verölung. Meine x- Control plus vorgeschriiebener Gasfilter hielt 2 Jahre und 1 Monat, danach tilt.

      Aber Du hast Recht, das beste Leistungsspektrum, das teile ich, hast Du auf Gas. Und ist im Ggs zur 12 Volt Heizpatrone regelbar.

      Ich wünsche mir da aber mehr Innovationen mit dem Crashsensor.
      Z.B. Regler und Crashsensor als einzelne Bauelemente und nicht ineinander verquetscht zum wegwerfen.
      Gruß
      Michael
    • Wobei Gas aber bei den großen Kühlschränken während der Fahrt die einzige, funktionierende Alternative ist.
      Auch mit den von Dir zu Recht genannten Nachteilen. Ich habe die Truma Duo-Control mit den Filtern verbaut (ebenfalls auch nur ein Bauteil) und kaufe mein Gas nur beim ortsansässigen Gashändlers meines Vertrauens, ist zwar teurer, aber dafür hatte ich noch nie einen Filter "versifft".

      ...Man kann halt eben nur "einen Tod sterben".... ?( ..Hat alles Vor-und Nachteile.

      Gruß
      Jörg
    • Das hatte ich ebenfalls so gemacht. Ich gehe auch nicht davon aus, das meine CS versifft war. Eher das der Mechanismus zum Kugelwiederaufstellen ausgeleiert war. Holprige Strecken führen dorthin, dass das Teil einen Eisprung nach dem anderen erlebt.

      ....

      Es geht mir darum, warum man zwei Gerätschaften mit Verschraubung hat und diese hoffnungslos verquetscht.

      Fehlt nur noch, dass man auch noch die Gasfilter verquetscht. EU Lobbyistenwerk ist es ohnehin.


      Gruß
      Michael