Anzeige

Anzeige

Trennrelais wie anschliessen?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • chruezoo schrieb:

      @j.b. und @Bütschti:
      Bei euren Ansätzen mit dem Relais würde die Verbraucherbatterie bei getrenntem AHK-Stecker die Heizpatrone speisen, richtig?
      Das möchte ich eben nicht - bei getrenntem AHK-Stecker soll die Verbraucherbatteriw ausschliesslich die Steuerung für den Gasbetrieb übernehmen.
      Ich denke da sind wir uns einig, Heizpatrone über Batterie, wäre ein Riesen Unding. Gedacht ist meine Konstellation nur zur Ansteuerung des Kühlis und Betrieb über Gas. Soviel Akku kannst du gar nicht mitnehmen :lol:
    • j.b. schrieb:

      Hallo,nein, bei der Schaltung mit dem Relais und Deinem Thetford würde die Verbraucherbatterie nur den Steuerstrom des Kühlis befeuern, nicht aber die Heizpatrone, die läuft separat über den Zündungsplus. Von daher, AHK-Stecker gezogen, kein Saft mehr für die Heizpatrone, auch wenn dann die Steuerung automatisch über die Bordbatterie läuft. Also vorher bitte den Kühlschrank auf Gas umstellen, dann funzt es genauso, wie es soll.

      Es ist genau so wie Du willst, Steuerung des Kühlis über die Bordbatterie und die Heizpatrone des Kühlis über Gas. (Wenn Du den Kühli während der Fahrt auf Gas betreiben möchtest, bitte nicht die Truma Duo-oder Mono-Control mit anschließender, neuer Gasprüfung vergessen.)

      Gruß
      Jörg
      Liest du einfach nicht richtig, oder ignorierst du absichtlich, was der Fragesteller schreibt?
      Er hat kein Zündplus an der AHK und Gas während der Fahrt ist keine Option, deshalb will er mit Dauerplus die Heizpatrone betreiben. Damit würde er mit deiner Schaltung eben schon die Heizpatrone mit der Aufbaubatterie betreiben, sobald er den Stecker am PKW abzieht.
      Und dann auch noch schreiben "Es ist genau so wie Du willst"...


      chruezoo schrieb:


      Wenn ich richtig interpretiere: Der Kühlschrank kann grundsätzlich mit dem Dauerplus gekühlt werden und das Auto schaut selbst, dass die Batterie dadurch nicht entladen wird, da Modelle mit StartStopp einen Batteriewächter o.ä. haben.
      Was Audi da wie umgesetzt hat, kann ich nicht sicher sagen, aber es ist sehr wahrscheinlich. Ich würde trotzdem versuchen, das selbst sinnvoll zu handhaben (abschalten/abstecken bei längerer Standzeit) und den Batterieschutz vom Audi nur als Backup in der Hinterhand haben, wenn man's doch Mal vergisst.
      Wie gut der 142l KS auf 12V funktioniert, kann ich nicht sagen, was sagt denn das Typenschild zur Leistung der 12V Heizpatrone?

      chruezoo schrieb:

      Ich gehe mal davon aus dass die Querschnitte reichen...
      Da würde ich mich nicht immer drauf verlassen ;) Je nach Hersteller ist der 142l KS evtl gar nicht verkabelt auf der 12V Heizpatrone (ich meine Knaus hat das zB zumindest vor 3 Jahren so gemacht, den aktuellen Stand kenne ich nicht). Dann die Chance nutzen und selbst ordentliche Kabel bis zum Netzteil oder noch besser bis zum Verteiler unter dem Wagen, an dem das Kabel zur AHK angeklemmt ist, verlegen.
      Bisher 65 Nächte in unserem Wohnwagen geschlafen und 10096km damit unterwegs gewesen :0-0:
      2019: Camping Village Marina di Venezia, Punta Sabbioni (I); Camping Nordsee, Büsum (D); Campingplatz Gut Kalberschnacke, Drolshagen (D); Camping Fossalta, Lazise (I)
      2018: Camping Stein, Bad Endorf (D); Campingplatz Kesselberg, Kochel am See (D); Camping De Duinpan, Noordwijk (NL); Campingplatz Wiehltal, Wiehl-Bielstein (D); Caravan Camping Sassabanek, Iseo (I); Le Esperidi Village, Marina di Bibbona (I); Camping San Benedetto Vecchio Mulino, Peschiera del Garda (I)

      2017: Camping Bergamini, Peschiera del Garda (I); Camping Valle Gaia, Casale Marittimo (I); Camping Fossalta, Lazise (I)
    • kaindl schrieb:

      Da würde ich mich nicht immer drauf verlassen Je nach Hersteller ist der 142l KS evtl gar nicht verkabelt auf der 12V Heizpatrone (ich meine Knaus hat das zB zumindest vor 3 Jahren so gemacht
      So ist es bei unserem Knaus Bj. 2008 auch, das Kabel liegt als große Schlaufe auf dem Boden. Ist also nicht angeklemmt. Querschnitt würde ich mal schätzen 4mm².
      Wird bei mir auf die Batterie geklemmt und der KS wird über den AES Ausgang des Solarreglers bei Stromüberschuß von Gas auf 12V umgeschaltet. :w
      mfg konny (Klaus)
      der Markisen Auf - und Abbauer vom Dienst.
    • kaindl schrieb:

      Liest du einfach nicht richtig, oder ignorierst du absichtlich, was der Fragesteller schreibt?
      Anscheinend bist DU des lesens nicht mächtig... :thumbdown:

      kaindl schrieb:

      Damit würde er mit deiner Schaltung eben schon die Heizpatrone mit der Aufbaubatterie betreiben, sobald er den Stecker am PKW abzieht.
      EBEN NICHT, wenn er denn Kühlschrank wie beschrieben im Stand auf Gas betreibt... Dann zieht der Kühli NUR den Strom für die Steuerung aus der Aufbaubatterie und NICHT den Saft für die Heizpatrone... genau wie vom TE gewünscht.

      Der Kühli kann bei meiner Schaltung in keinem Fall die Aufbaubatterie leersaugen, weil der Anschluß der Heizpatrone über einen anderen Pol geklemmt ist, meine Schaltung versorgt NUR die STEUERUNG des Kühlschranks und NICHT die HEIZPATRONE. Die 12-V-Leitung für die Versorgung der Heizpatrone ist bei diesem Kühlschrank NUR auf dem Dauerplus des Anhängersteckers belegt UND NICHT am Schaltnetzteil !!! (Das ist bei 12 V nämlich nur mit max. 15 abgesichert, das würde die Heizpatrone ja schon alleine ziehen:
      docdroid.net/QuRWhBL/smp301-m-…fr-it-nl-es-02-pdf#page=9) Wenn er überhaupt auf 12V verkabelt ist, was Du ja selber schreibst... :xwall: ...Bei meiner Schaltung würde also nur die Aufbaubatterie mit der Heizpatrone des Kühlis leersaugen, wenn jemand auf die selten dämliche Idee käme, die 12V- Heizpatrone des Kühlis am Schaltnetzteil anzuschließen...

      ...Anscheinend hast Du die komplette Funktionsweise der Schaltung nicht verstanden....

      Also bevor Du bei vollkommener Ahnungslosigkeit hier andere Leute "ankotzt", solltest Du Dich besser vorher mal informieren.... :thumbdown:
    • j.b. schrieb:

      kaindl schrieb:

      Damit würde er mit deiner Schaltung eben schon die Heizpatrone mit der Aufbaubatterie betreiben, sobald er den Stecker am PKW abzieht.
      EBEN NICHT, wenn er denn Kühlschrank wie beschrieben im Stand auf Gas betreibt... Dann zieht der Kühli NUR den Strom für die Steuerung aus der Aufbaubatterie und NICHT den Saft für die Heizpatrone... genau wie vom TE gewünscht.
      Dass die Heizpatrone bei Gasbetrieb keinen Strom zieht, ist klar, dafür braucht er überhaupt keine Schaltung, das hat er schon jetzt. Es ging um das weiterlaufen auf 12V beim Abstecken des PKW ohne Umschaltung der Betriebsart.

      j.b. schrieb:

      Der Kühli kann bei meiner Schaltung in keinem Fall die Aufbaubatterie leersaugen, weil der Anschluß der Heizpatrone über einen anderen Pol geklemmt ist, meine Schaltung versorgt NUR die STEUERUNG des Kühlschranks und NICHT die HEIZPATRONE. Die 12-V-Leitung für die Versorgung der Heizpatrone ist bei diesem Kühlschrank NUR auf dem Dauerplus des Anhängersteckers belegt UND NICHT am Schaltnetzteil !!! (Das ist bei 12 V nämlich nur mit max. 15 abgesichert, das würde die Heizpatrone ja schon alleine ziehen:docdroid.net/QuRWhBL/smp301-m-…fr-it-nl-es-02-pdf#page=9) Wenn er überhaupt auf 12V verkabelt ist, was Du ja selber schreibst... :xwall: ...Bei meiner Schaltung würde also nur die Aufbaubatterie mit der Heizpatrone des Kühlis leersaugen, wenn jemand auf die selten dämliche Idee käme, die 12V- Heizpatrone des Kühlis am Schaltnetzteil anzuschließen...

      ...Anscheinend hast Du die komplette Funktionsweise der Schaltung nicht verstanden....
      Auf den Anschluss des KS bist du bei deiner Schaltung gar nicht eingegangen... Nur auf den Anschluss des Netzteils, du hast ja weiter von der Heizpatrone auf dem bei dem Fragesteller nicht vorhandenen Zündplus geschrieben.

      Und es gibt sogar Hersteller (zB Knaus), welche auf die "selten dämliche Idee" kommen, die Heizpatrone am Netzteil anzuschließen. Das Netzteil hat zwei Eingänge, die direkt ohne Sicherung miteinander verbunden sind und zB Knaus verkabelt (zumindest teilweise) Dauerplus auf den einen Eingang und die Heizpatrone auf den anderen Eingang. Hänge ich da zwischen Dauerplus und das Netzteil deine Schaltung, hängt die Heizpatrone ohne Dauerplus an der Batterie. (Ohne, dass eine Absicherung des Netzteils da irgendwie involviert ist!)

      Mit der Info, die du erst hier gegeben hast, dass die Heizpatrone VOR deiner Schaltung ans Dauerplus kommt, wäre das nicht mehr der Fall, aber diesen entscheidenden Punkt in deiner Idee hattest du nicht erwähnt! Vermutlich, weil du ja immer von Kühlen über Ladeleitung oder Gas geschrieben hast..

      j.b. schrieb:

      jan022 schrieb:

      Wie viel Strom zieht denn der Kühlschrank bei 12V (Typenschild) ?
      ..Habe den gleichen Thetford, zieht nachgemessen locker zwischen 15 und 17 A beim 12V-Betrieb. Dieser Hersteller bietet den Kühlschrank nicht mehr mit 12 V Betrieb an... die werden schon wissen, warum: thetford-europe.com/de/de/prod…hraenke/absorption/n4145a
      @chruezoo: Wenn es wirklich der gleiche KS ist bzw zumindest die gleiche Heizleistung (205W auf 12V), dann wird das nur mit einer Leitung vom PKW ziemlich eng. Dann würde ich wirklich nur die Heizpatrone an das Dauerplus vom PKW hängen und die Steuerung bzw das Dometic-Netzteil einfach direkt auf der Aufbaubatterie hängen lassen. Mit 15-17A bist du schon ziemlich am Limit von dem, was über die AHK geht und bist drauf angewiesen, dass die an der Heizpatrone noch ankommende Spannung reicht. Einen DC/DC-Wandler würde ich da nicht mehr dazwischen hängen um die Spannung anzuheben, dann wird der Strom IMHO zu hoch.
      -> möglichst zwischen der Anschlussdose hinter der Deichsel und der Heizpatrone direkt mit 4mm² oder 6mm² verbinden und testen, ob das dann zur Erhaltung reicht. Vorkühlen musst du sowieso auf jeden Fall.

      Wenn das nicht reicht, musst du dir überlegen, ob du lieber Ladeplus im PKW und zB zwei galvanisch getrennte DC/DC-Wandler im Wohnwagen nachrüstest (gab hier im Forum Mal eine schöne Lösung mit zwei Victron Orion Tr, mit denen dann Dauerplus und Ladeplus gemeinsam für den Kühlschrank genutzt werden können), oder lieber die Gasanlage für den Betrieb während der Fahrt aufrüstest. Für beides wirst du hier Stimmen finden und dir dann selbst die für dich passende aussuchen müssen ;)
      Alternativ kann man natürlich auch überlegen, ob man den KS auf der Fahrt zwingend braucht, oder ob man sich für die Fahrt einfach eine aktive Kühlbox in den PKW stellt. Würde ich persönlich nicht wollen, aber ich kenne auch Leute, für die diese Lösung gut funktioniert und die am Urlaubsort sogar noch froh um die zusätzliche Kühlmöglichkeit sind...
      Bisher 65 Nächte in unserem Wohnwagen geschlafen und 10096km damit unterwegs gewesen :0-0:
      2019: Camping Village Marina di Venezia, Punta Sabbioni (I); Camping Nordsee, Büsum (D); Campingplatz Gut Kalberschnacke, Drolshagen (D); Camping Fossalta, Lazise (I)
      2018: Camping Stein, Bad Endorf (D); Campingplatz Kesselberg, Kochel am See (D); Camping De Duinpan, Noordwijk (NL); Campingplatz Wiehltal, Wiehl-Bielstein (D); Caravan Camping Sassabanek, Iseo (I); Le Esperidi Village, Marina di Bibbona (I); Camping San Benedetto Vecchio Mulino, Peschiera del Garda (I)

      2017: Camping Bergamini, Peschiera del Garda (I); Camping Valle Gaia, Casale Marittimo (I); Camping Fossalta, Lazise (I)
    • j.b. schrieb:

      jan022 schrieb:

      Wie viel Strom zieht denn der Kühlschrank bei 12V (Typenschild) ?
      ..Habe den gleichen Thetford, zieht nachgemessen locker zwischen 15 und 17 A beim 12V-Betrieb. Dieser Hersteller bietet den Kühlschrank nicht mehr mit 12 V Betrieb an... die werden schon wissen, warum: thetford-europe.com/de/de/prod…hraenke/absorption/n4145a
      Darum hatte ich gefragt.
      Da kann man sich jegliche Mühe sparen. Dieser Kühlschrank wird nie mit 12V im Wohnwagen kühlen können.
    • jan022 schrieb:

      j.b. schrieb:

      jan022 schrieb:

      Wie viel Strom zieht denn der Kühlschrank bei 12V (Typenschild) ?
      ..Habe den gleichen Thetford, zieht nachgemessen locker zwischen 15 und 17 A beim 12V-Betrieb. Dieser Hersteller bietet den Kühlschrank nicht mehr mit 12 V Betrieb an... die werden schon wissen, warum: thetford-europe.com/de/de/prod…hraenke/absorption/n4145a
      Darum hatte ich gefragt.Da kann man sich jegliche Mühe sparen. Dieser Kühlschrank wird nie mit 12V im Wohnwagen kühlen können.
      ...ich will ja die Heizpatrone auch gar nicht an der WW-Batterie haben, sondern nur am Dauerplus. Werde diese fix verbinden, Querschnitte prüfen und AHK-Stecker im Stand abhängen.

      Vielen Dank an alle fürs Mitdenken!
    • chruezoo schrieb:

      ...ich will ja die Heizpatrone auch gar nicht an der WW-Batterie haben, sondern nur am Dauerplus. Werde diese fix verbinden, Querschnitte prüfen und AHK-Stecker im Stand abhängen.

      Vielen Dank an alle fürs Mitdenken!
      ..Vergiss es einfach, die 15-17A bekommst Du einfach nicht über die Anhängersteckdose gezogen, selbst wenn Du den Rest mit 4,0mm² verlegst. Ich habe es auch mehr als einmal "geübt", die Stromaufnahme am Kühli ist einfach zu hoch. Da kommt das Eine zum Anderen, sehr schlechte Erhaltungskühlung bei den Thetford Slim-Towern sowie die lange Leitung vom Zugesel bis zum Kühlschrank.

      Ich habe es letztes Jahr im Sommer ausprobiert, direkt an dem Thetford Slim-Tower eine Batterie (120 Ah) hinter dem unteren Lüftungsgitter mit 6mm² an der Heizpatrone angeschlossen, Leitungen knapp einen Meter, dazu noch parallel ein 30 A Ladegerät direkt an der Batterie, dann hält er die (auf 230V über zwei Tage vorgekühlte) Temperatur so gerade... (Thermometer lag drin).
      Diese Kühlschränke sind ja eigentlich für Wohnmobile gedacht, da sind kürzere Leitungslängen, somit höhere Spannungen und vor allen Dingen keine Anhängersteckdose/Kupplung verbaut...

      jan022 schrieb:

      Darum hatte ich gefragt.
      Da kann man sich jegliche Mühe sparen. Dieser Kühlschrank wird nie mit 12V im Wohnwagen kühlen können.
      ..Genau so sieht es aus, wollen aber einige nicht verstehen, die Nummer funktioniert nur mit Gas.
    • kaindl schrieb:

      Und es gibt sogar Hersteller (zB Knaus), welche auf die "selten dämliche Idee" kommen, die Heizpatrone am Netzteil anzuschließen. Das Netzteil hat zwei Eingänge, die direkt ohne Sicherung miteinander verbunden sind und zB Knaus verkabelt (zumindest teilweise) Dauerplus auf den einen Eingang und die Heizpatrone auf den anderen Eingang. Hänge ich da zwischen Dauerplus und das Netzteil deine Schaltung, hängt die Heizpatrone ohne Dauerplus an der Batterie. (Ohne, dass eine Absicherung des Netzteils da irgendwie involviert ist!)
      Das entspricht aber nicht den Einbaurichtlinien-und Vorschriften von Thetford (es geht ja hier um einen 3000er Thetford), und ein Hersteller wie Knaus/Tabbert sich mit Sicherheit nicht einfach darüber hinweg setzt, dann hätten die sämtliche Reklamationen bezgl. der Kühlschränke selbst "an der Backe" und Thetford wäre aus allem raus... never.... und niemals....

      Habe auch noch nie davon gelesen das Knaus/Tabbert überhaupt Thetford verbaut, m.W. nach nur Dometic... Also schon wieder nur "Äppel und Birnen"...

      Aber gut, wir sollten es einfach dabei belassen, die von mir erwähnte Schaltung ist bei mir in der mittlerweile zweiten Wohndose im Einsatz, bei einigen befreundeten Campern habe ich die auch montiert und bei allen funktioniert es einwandfrei....

      Ist ja auch gut so, Du hast Recht (zwar keine Ahnung, ist aber auch egal)... und ich habe meine Ruhe....
    • @themenstarter schau mal in die Anleitung von dem Kühlschrank was der Hersteller vorschreibt, da wirst du finden das du bei der Länge an Leitungen irgendwas zwischen 10-14mm2 verlegen musst damit das funktioniert.

      Kauf dir was damit du während der Fahrt mit Gas kühlen kannst, dann wirst du glücklich alles andere an Verkabelung wird nie ansatzweise 12V an der Patrone zur Verfügung stellen können. Die Leistungen der Patrone nimmt quadratisch ab, sprich ein Volt weniger generiert direkt viel weniger Wärme die die dann zum kühle fehlt.
    • Neu

      Es hat vom Kühlschrank bis zum Kästchen vorne beim AHK-Stecker ein dickes Kabel (ca. 2x6mm^2, ca. 10m) werkseitig verbaut. Von diesem Verteiler bis zum AHK-Stecker dann nur noch ca. 2mm^2, Lange ca. 2m.
      Unabhängig davon, ob das jetzt Sinn macht oder nicht, werde ich den KS mal direkt am Dauerplus anhängen und schauen, ob er kühlt - er muss nicht die volle Leistung bringen, ist ja nur für während der Fahrt.
      Muss ich da (wegen der dünnen Kabel zw AHK und Anschlussbox) noch irgendwo eine Sicherung dazwischen einbauen oder ist das über das Zugfahrzeug abgesichert?
    • Neu

      j.b. schrieb:

      jan022 schrieb:

      Darum hatte ich gefragt.
      Da kann man sich jegliche Mühe sparen. Dieser Kühlschrank wird nie mit 12V im Wohnwagen kühlen können.
      ..Genau so sieht es aus, wollen aber einige nicht verstehen, die Nummer funktioniert nur mit Gas.
      Es gibt hier im Forum wohl Leute, bei denen funktioniert das. Allerdings nicht einfach so und nicht nur mit Dauerplus aus dem Zugfahrzeug. Das läuft dann mit einer Lösung mit zwei galvanisch getrennten DC/DC-Wandlern, damit die Leistung auf Dauerplus und Zündplus aufgeteilt werden kann, also keine Lösung für @chruezoo.
      Dass es bei dem Kühlschrank schwierig wird, die Temperatur auch nur zu halten, war klar, nachdem die Leistung der Heizpatrone bekannt war. Aber wenn sowieso schon alle Kabel liegen und nur richtig gesteckt werden müssen, kann man er ja mal testen, ob es für seine Zwecke reicht, bevor er was investiert, oder?

      j.b. schrieb:

      Das entspricht aber nicht den Einbaurichtlinien-und Vorschriften von Thetford (es geht ja hier um einen 3000er Thetford), und ein Hersteller wie Knaus/Tabbert sich mit Sicherheit nicht einfach darüber hinweg setzt, dann hätten die sämtliche Reklamationen bezgl. der Kühlschränke selbst "an der Backe" und Thetford wäre aus allem raus... never.... und niemals....
      Ich wäre sehr froh, wenn sich Knaus da strikt an die Einbauvorschriften halten würde. Dann würde mein oberes Lüftungsgitter höher sitzen und hätte keinen Totraum über dem Gitter, den ich erst vom Händler nachträglich verschließen lassen musste. Also doch, auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst: Die Einbaurichtlinien werden nicht immer beachtet!

      j.b. schrieb:

      Habe auch noch nie davon gelesen das Knaus/Tabbert überhaupt Thetford verbaut, m.W. nach nur Dometic... Also schon wieder nur "Äppel und Birnen"...
      Doch, tun sie. Wir haben zwei Wägen gemietet, bevor wir gekauft hatten, beides Knaus Sport, einmal mit kleinem Dometic und einmal mit Thetford Slim-Tower.

      j.b. schrieb:

      Aber gut, wir sollten es einfach dabei belassen, die von mir erwähnte Schaltung ist bei mir in der mittlerweile zweiten Wohndose im Einsatz, bei einigen befreundeten Campern habe ich die auch montiert und bei allen funktioniert es einwandfrei....
      Nachdem die relevante Info, dass der Kühlschrank vor dieser Schaltung hängen muss, kam, hab ich dir doch zugestimmt, dass die Schaltung so funktioniert. Es hat halt nur Anfangs eine (für dich vermutlich, weil du es ja schon mehrfach umgesetzt hast, vollkommen selbstverständliche) Info gefehlt, die mit meiner Annahme aus meiner Erfahrung mit dem am Netzteil angeschlossenen Kühlschrank kollidiert ist.


      chruezoo schrieb:

      Es hat vom Kühlschrank bis zum Kästchen vorne beim AHK-Stecker ein dickes Kabel (ca. 2x6mm^2, ca. 10m) werkseitig verbaut. Von diesem Verteiler bis zum AHK-Stecker dann nur noch ca. 2mm^2, Lange ca. 2m.
      Unabhängig davon, ob das jetzt Sinn macht oder nicht, werde ich den KS mal direkt am Dauerplus anhängen und schauen, ob er kühlt - er muss nicht die volle Leistung bringen, ist ja nur für während der Fahrt.
      Muss ich da (wegen der dünnen Kabel zw AHK und Anschlussbox) noch irgendwo eine Sicherung dazwischen einbauen oder ist das über das Zugfahrzeug abgesichert?
      Die Sicherung sollte *vor* dem Kabel, also bei dem Kabel von der AHK-Steckdose in den Anhänger im Kfz abgesichert sein. In der entsprechenden Norm sind AFAIK 2,5mm² für die 9/13 und 10/11 vorgegeben und dafür passend sollte die Dose auch im Kfz abgesichert sein. Kannst du ja über die Sicherungsbelegung vom Auto nochmal nachprüfen, aber im Wohnwagen solltest du keine zusätzliche Sicherung brauchen.
      Bisher 65 Nächte in unserem Wohnwagen geschlafen und 10096km damit unterwegs gewesen :0-0:
      2019: Camping Village Marina di Venezia, Punta Sabbioni (I); Camping Nordsee, Büsum (D); Campingplatz Gut Kalberschnacke, Drolshagen (D); Camping Fossalta, Lazise (I)
      2018: Camping Stein, Bad Endorf (D); Campingplatz Kesselberg, Kochel am See (D); Camping De Duinpan, Noordwijk (NL); Campingplatz Wiehltal, Wiehl-Bielstein (D); Caravan Camping Sassabanek, Iseo (I); Le Esperidi Village, Marina di Bibbona (I); Camping San Benedetto Vecchio Mulino, Peschiera del Garda (I)

      2017: Camping Bergamini, Peschiera del Garda (I); Camping Valle Gaia, Casale Marittimo (I); Camping Fossalta, Lazise (I)
    • Neu

      kaindl schrieb:

      Dass es bei dem Kühlschrank schwierig wird, die Temperatur auch nur zu halten, war klar, nachdem die Leistung der Heizpatrone bekannt war. Aber wenn sowieso schon alle Kabel liegen und nur richtig gesteckt werden müssen, kann man er ja mal testen, ob es für seine Zwecke reicht, bevor er was investiert, oder?
      ..Da gibt es nichts mehr zu testen, das habe ich in "allen Varianren" schon hinter mir.... Der 3000er Thetford, (egal ob jetzt der Slim-Tower mit 142L oder der noch größere mit 175L) haben einen denkbar schlechten Wirkungsgrad im Betrieb mit der 12 V-Heizpatrone.

      Ich hatte es schon einmal geschrieben, aber für Dich gerne noch einmal: Selbst bei einer direkt am Kühlschrank an der Heizpatrone angeschlossenen Batterie mit einem 30A-Ladegerät direkt geschaltet, bleiben die Dinger im Sommer vorgekühlt so gerade kalt, wenn sie vorher auf 230V vorgekühlt wurden. (Was auch einwandfrei funktioniert). An ein Runterkühlen ist im 12-V-Betrieb nicht zu denken. Im 12V-Betrieb bringt die Kühlleistung der Heizpatrone so gerade eine Erhaltungskühlung, obwohl die tBatterie samt Ladegerät sofort an der Heizpatrone hängt, also 13,8 V... Selbstverständlich UNTER LAST !.... (Übrigens, Thermometer zur Temperaturüberwachung lag drin).

      Hier kommt das Eine zum Anderen, die mangelnde Spannung am Eingang des Kühlschranks im Wohnwagenbetrieb sowie der "beschissene" Wirkungsgrad der Theford Kühlschänke beim 12 V-Betrieb.

      Außerdem... bevor ich gefühlte 3 Monate erfolglos mit der Verkabelung "rumeiere", bestelle ich mir eher die Truma Mono-oder Duo-Control, dann ist Ruhe, das Ding kühlt, und von einem "Rieseninvest" kann bei ca. € 200,00 ja auch keine Rede sein... "Elektrorumgeiere" mit Booster, dicken Leitungen, DC-Wandlern mit galvanischer Trennung etc, gibt es auch nicht umsonst..
      Montiert werden muß der ganze Mist dann auch noch, da ist man wieder mindestens einen Samstag älter....

      Thetford bietet diese Kühlschränke mit 12-Betrieb nicht mehr an... Glaubst Du wirklich, das wäre purer Zufall ?


      kaindl schrieb:

      Ich wäre sehr froh, wenn sich Knaus da strikt an die Einbauvorschriften halten würde. Dann würde mein oberes Lüftungsgitter höher sitzen und hätte keinen Totraum über dem Gitter, den ich erst vom Händler nachträglich verschließen lassen musste. Also doch, auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst: Die Einbaurichtlinien werden nicht immer beachtet!
      .. Das ist doch dann ganz klar... Wenn ein Hersteller die Einbauvorschriften für einen Artikel eines Zulieferers bewusst missachtet und dadurch eine eingeschränkte oder gar keine Funktion gegeben ist, hat man doch "alle Möglichkeiten"... Auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann, aber egal...