Anzeige

Anzeige

Mit 1800 kg zum MdV - Passat oder E- Klasse ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Mit 1800 kg zum MdV - Passat oder E- Klasse ?

      Hallo Community,

      wir haben einen Fendt Bianco 550 KMG, der bis 1800 kg beladen wird.

      Das Ziel ist der MdV in Italien.

      Im Auto 2 Erwachsene - 2 Kids


      Wir besitzen 2 Fahrzeuge:

      - VW Passat b7 2.0 TDI / Kombi/ Handschalter
      - Mercedes E200 Benzin / Limo / Automatik

      Beide dürfen den Fendt ziehen. Ich bin mir unschlüssig welches Fahrzeug ich für diese Etappe von 950 km über die Alpen das bessere wäre.

      Ich kann mich nicht entscheiden.

      Der Passat hat leider kein Automatik - aber Diesel

      Beim Benz hat Wandler Automatik- ist aber ein Benziner

      Gut wäre ein Kombi mit Diesel und Automatik ?(

      Welches Fahrzeug würdet ihr nehmen?
    • klar den Kombi. Du kannst entspannt damit fahren egal welche Route ihr nehmt.

      Bei uns Fernpass und Brenner, an Steigungen musst du evtl im den 4. schalten . Beim 2.0tdi musst schauen das er mind. bei etwa 2200U/min bist, da kommt der Turbo und du hast genug Leistung.

      Grüße
      Gruß Andreas

      2017: Freizeitcenter Oberrhein
      2018: Piani di Clodia (IT Gardasee),2Tage Tripsdrill, Freizeitcenter Oberrhein,Garden Paradiso (ITJesolo)
      2019: Piani di Clodia (IT Gardasee),2 Tage Tripsdrill, Ca Pasquali (IT Jesolo)
      2020: dank CORONA ohne Wohnwagen in Hamburg und Ostfriesland, Sommer vielleicht Mon Perin (Kroatien)
      :0-0:
    • Vielen Dank für euere Meinungen.

      Ich hätte nicht gedacht, daß hier Einstimmig für den Passat gesprochen wird.

      Ich hatte vor 4 Wochen für den Weg nach Holland den Benz genommen. Der hatte gut gezogen. Auch im Innenraum ist er angenehm leise. Die Automatik im Benz ist schon sehr bequem.

      Aber in den Kassler Bergen hat er ständig hoch gedreht, wurde laut und hat viel gesoffen.

      Das hatte mich dann sehr unsicher gemacht wegen den Alpen.

      Ich werde jetzt den Passat nehmen. Auch wenn ich dann halt Schalten muß. Meistens wird es sowieso der 4. oder 5. Gang sein.

      :0-0:
    • Du du kannst in der Ebende ruhig im 6. Fahren das macht der Motor locker mit. 80 bis 100 km/h geht gemütlich.


      Auch der tdi wird lauter werden an Steigungen, und im 4. Gang hochdrehn wirste auch müssen,das ist normal. Ich hatte mit unserem damals Bedenken wegen den 140PS , war aber erstaunt wie gut das geht .
      Gruß Andreas

      2017: Freizeitcenter Oberrhein
      2018: Piani di Clodia (IT Gardasee),2Tage Tripsdrill, Freizeitcenter Oberrhein,Garden Paradiso (ITJesolo)
      2019: Piani di Clodia (IT Gardasee),2 Tage Tripsdrill, Ca Pasquali (IT Jesolo)
      2020: dank CORONA ohne Wohnwagen in Hamburg und Ostfriesland, Sommer vielleicht Mon Perin (Kroatien)
      :0-0:
    • Ich habe auch nur die 140 PS Variante.
      Aber in der Blue Motion. Der hat dieses hoch übersetzte Getriebe. Bei 80 km/h dreht er im 4ten ca 2100 u/min. Der 5te ist bei 95 km/h gut fahrbar sofern es in der Geraden ist. Im 6ten kann ich eigentlich nur leicht bergab die Geschwindigkeit halten.

      Aber passt schon. Man denkt immer, daß man mindestens einen Ford Ranger 3.2 oder bräuchte , wenn man bergauf fährt - aber ein 2.0 TDI tut es auf den meisten Strecken.
    • Daniel1980 schrieb:

      Aber passt schon. Man denkt immer, daß man mindestens einen Ford Ranger 3.2 oder bräuchte , wenn man bergauf fährt - aber ein 2.0 TDI tut es auf den meisten Strecken.
      Wenn das Gespann eimal rollt, ist es ja nur "Erhaltung" - das geht eigentlich fast mit jedem Fahrzeug. Rangieren bei Steigungen, auf Gras und Sand, das ist dann spaßig und herausfordernd... :thumbsup:
      Ich fahre Automatik im manuellen Modus im 5.Gang, das DSG ist zu blöd zu merken das es etwas am Haken hat, die Folge sind Schaltorgien am Berg, hoher Sprittverbrauch und untertouriges Fahren...

      Im 5.Gang dreht der 2.0 TSI bei zirka 2500-2700RPM, gönnt sich zwischen 9 und 13l Super bei Reisetempo 90kmh. Bin vollkommen zufrieden mit dem Benziner, nur der mickrige Tank von 50l ist eine völlige Fehlkonstruktion beim Octavia...
      VG
      Wohnwagenheld :w
    • Ganz klar den Benz.

      Wobei: welcher 200er: ein alter Sauger, oder ein eher neuerer mit Turbo-Benziner...
      Wäre es ein Sauger, dann würde ich auch den Diesel nehmen....

      Warum den Benz:
      Automatik: warum sich mit dem mittelalterlichen Handrührquirl quälen?
      Raumangebot: mir ist klar, dass der Passat innen ein Raumangebot wie ein Linienbus hat. Aber die E-klasse ist real nicht von schlechten Eltern
      Benz kein Kombi: wo liegt das Problem? Was muss denn noch ins Auto?
      Benzin-Mehrverbrauch: geschenkt. 2000km zu 2 Liter macht 40 Liter mehr, bei 1,4€ sind das 56€, plus das, was Benzin mehr kostet....

      Dass ich allerdings eure Auto"Kombination" nicht ganz verstehe ist ne andere Frage.
    • Hi,

      Zur Auto Kombination muss ich wirklich sagen - die findet wirklich jeder seltsam :)

      Den Passat haben wir vor fünf Jahren angeschafft wegen der Gründung einer Familie. Parallel dazu hatten wir einen Audi A3 für die Fahrten zur Firma und zurück 50 km.

      Dieses Jahr im Frühjahr ging der Audi kaputt und ich hatte die Wahl zwischen neueren Kleinwagen oder etwas älteren komfortabelen Benz mit erst 46000 km von einem Rentner. Vom Preis her wären die Varianten gleich gewesen.

      So habe ich nun den Vorteil auch mit dem Mercedes den Wohnwagen ziehen zu können.

      Ich ärgere mich aber schon die ganze Zeit, dass der Mercedes kein T-Modell als Diesel ist.

      Dann dann hätten wir aber zwei Diesel im Hof stehen, was ich auch nicht wollte zu dem Zeitpunkt. :P

      Normalerweise müsste ich beide Autos verkaufen und einen richtig fetten für den Wohnwagen als Zugfahrzeug kaufen und einen Kleinwagen um jeden Tag in die Firma zu donnern.
    • Daniel1980 schrieb:

      Normalerweise müsste ich beide Autos verkaufen und einen richtig fetten für den Wohnwagen als Zugfahrzeug kaufen und einen Kleinwagen um jeden Tag in die Firma zu donnern.
      So ist auch unser Plan, ein Kleiner für den Alltag, und ein Zugwagen für den Wohnwagen. Da ich die meiste Zeit im Jahr mit dem Fahrrad pendel, brauch ich nur sehr selten ein Auto... aktuell haben wir auch einen Diesel und einen Benziner. Der Diesel soll dann definitv weg - der ganze Abgaswahnsinn, Steuerlast, und die wenigen Kilometer im Jahr sind nicht förderlich.
      VG
      Wohnwagenheld :w
    • Eigentlich nehme ich lieber den Benz.

      Aber:

      1. Auf dieser Strecke hätte ich einen Tankstop mehr. Ich will zügig vorankommen wegen der beiden Kids.

      2. Meine geliebte Mobicool B40 für die eiskalten Getränke passt nicht in den Kofferraum. Die bleibt an der oberen Kante hängen. Muss ich dann schräg durch die Tür in den Wohnwagen einladen und die steht dann mitten im Gang
    • Also ich würde den Benz nehmen.
      Allein schon wegen der Automatik, als nächstes wegen dem Fahrkomfort, und danach wegen Heckantrieb. Und halt... weil es ein Benz ist!
      Wenn Sprit keine Rolle spielt...
      Klar ist der Passat kein schlechtes Auto, aber der Benz ist langstreckenmäßig sicher komfortabler.
    • Daniel1980 schrieb:

      Das hatte mich dann sehr unsicher gemacht wegen den Alpen.
      Es ist eine Autobahn, wird reden nicht über Serpentinen und rausbeschleunigen nach jeder Kurve.

      Daniel1980 schrieb:

      Aber:

      1. Auf dieser Strecke hätte ich einen Tankstop mehr. Ich will zügig vorankommen wegen der beiden Kids.

      2. Meine geliebte Mobicool B40 für die eiskalten Getränke passt nicht in den Kofferraum.
      Dann ist die Entscheidung klar, oder? Unabhängig von der Motorisierung
    • Neu

      Es wird der Passat werden. Bin gerade am Main Campen. Quer durch den Spessart gefahren mit dem Diesel mit teilweise bis zu 12 % Steigung. Die Automatik im Benz hätte sich totgeschaltet.

      Verbrauch beim Diesel: Vertretbare 9,8 Liter !


      Und ich werfe einfach jeden Kram, dem ich gerade nicht benötige hinten in die große Luke.

      Danke für eure Kommentare