Anzeige

Anzeige

Winterhoff / BPW knackt fürchterlich

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Winterhoff / BPW knackt fürchterlich

      Hallo zusammen,

      Ich hab eine neue BPW montiert. Nicht nur dass ich Probleme beim abkumpeln habe, hat sich bereits nach 100km ein furchtbares knacken gebildet, wenn ich z.B. Langsam um Kurven fahre, über Bumper fahre (dann knackt es wenn der wowa dann über den Bumper hüpft) aber auch bei starken Bodenwellen wenn der wowa ziemlich einnickt. Bei offenem Fenster ist es extrem laut und vom Fahrersitz garnicht so leicht zu lokalisieren weil das Geräusch durchs ganze Auto geleitet wird. Ist das Fenster zu hört man eindeutig wie es von hinten kommt.

      Ich meine als es geregnet hat, hat es fast nicht geknackt bzw. Auch leiser.

      Am lautesten knackt es aber beim langsamen Abbiegen. Das ist wirklich furchtbar, schaut gleich jeder weil es so laut ist.

      Das Knacken ist nur im Anhängerbetrieb. Fahrwerk am Auto wurde ich daher ausschließen.

      Mit der alten alko 1300 war da nix zu hören. Testweise könnte ich auch wieder zurück bauen.

      Hat jemand eine Idee was da los ist?

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit der BPW mich noch nicht anfreunden kann. Mit so ner knackerei möchte ich keinesfalls rumfahren, da bekommt man ja Angst, dass etwas lose sein könnte...
    • herzlichen Glückwunsch du hast jetzt eine funktionierende ASK :D
      Das knacken bedeutet in erster Linie das die Beläge nun auf die Kugel gepresst werden und das schlingern jetzt gebremst wird.
      Weiterhin würde ich mal vermute das deine Kugel entweder noch lackiert ist/war oder rostig? Reinige mal deine Kugel mit feinem schmiergelpapier dann ist das knacken auch weg. Weiterhin schau dir mal die Beläge an, wenn die jetzt rostig oder voll Farbe sind dann wieder auch abschleifen. Bei mir knackt es auch immer wenn ich vorher zu faul war die Kugel zu reinigen. Das ist quasi der Wink mit dem Zaunpfahl das man faul war. Heißt aber wie gesagt auch das die ASK ihren Job macht.

      Was heißt du bekommst die Verbindung nicht getrennt? Steht das gespannt gerade, ohne Spannung oder bist du vorher rückwärts gefahren? Ich persönlich habe die Mechanik der ASK etwas gefettet, natürlich nicht die stellen die an die Kugel kommen, von unten kann man gut sehen wo sich was bewegt, seit dem ist das (subjektiv) die beste ASK die ich je hatte.
    • Bei meiner ersten Winterhoff hatte ich anfänglich auch das Problem mit dem Abkuppeln. Nach einem Umstieg von der Al-Ko zu Winterhoff muss man sich erst etwas ‚umgewöhnen’. Wie @jan022 bereits ausgeführt hat, darf das Gespann nicht ‚unter Spannung’ stehen. Also die Auflaufeinrichtung muss entlastet sein. Und dann muss der Verriegelungshebel beim Öffnen ein Stück nach hinten gezogen werden und dann auch wirklich ganz hoch (quasi senkrecht) stehen. Erst dann ist die Winterhoff tatsächlich vollständig entriegelt.

      ... und knacken tut meine Kupplung bei Kurvenfahrten und Bodenwellen etc. auch.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • Nachdem ich die Beläge meiner WS3000 getauscht habe, knackte es bei der ersten Fahrt (ca. 15km) wie von dir beschrieben in jeder Kurve und Bodenwelle. Zum Ende der Fahrt habe in die Auflaufbremse gebremst und kurz danach den WW geparkt und abgekoppelt. Seit der zweiten Fahrt ist Ruhe. Mittlerweile sind wir knapp 3000km ohne Knacken gefahren.
      Mein Caravan Blog :0-0:
    • Ja also ich ziehe das Gespann immer auseinander bevor ich abkuppel damit die Stoßstange nichts abbekommt. Das der Wohnwagen immer gerade steht ist gerade auf Camping Plätzen oft nicht möglich. Dann ist es noch schwieriger. Aber auch bei mir vor der Haustür wo der Boden gerade ist, zieht der wowa beim Abkuppeln immer das Auto erst mal ewig hoch bis es sich dann löst. Die Kupplung ist zu 100% offen.

      Ich hab noch intensiver nach Winterhoff und Knacken gesucht, da finde ich so einige Einträge (unter BPW nichts). Hier wird von Reinigen mit Bremsenreiniger gesprochen.

      Es kann doch nicht normal sein, dass die Ask knackt so extrem laut, dass sich sogar die Passanten umdrehen. Man merkt den Knack auch im Auto.

      Wie gesagt bei Bodenwellen, Anfahren (aber eher erst dann bei 10 bis 20kmh) und bei Kurven fahren (langsam und unter leichtem bremsen ist es noch krasser) knackt es da hinten richtig krass. Ich habe jedes Mal Angst, dass es mir gleich die AHK raus reißt.

      Der Kugelkopf ist komplett von der Farbe frei und wurde von mir Penibel sauber gemacht. Daran kanns nicht liegen. Der ist auch erst max 5000 Wohnwagen Kilometer benutzt worden und hat laut schiebleere mehr als 49,9mm. (50mm hat er nicht ganz)
    • Vielleicht sitzen die Reibbeläge nicht richtig. Normalerweise setzten sie sich nach dem Tausch und wahrscheinlich auch bei einer neuen. Daher habe ich bei der ersten Fahrt in die Auflaufbremse gebremst.

      BusCamper6 schrieb:

      Aber auch bei mir vor der Haustür wo der Boden gerade ist, zieht der wowa beim Abkuppeln immer das Auto erst mal ewig hoch bis es sich dann löst. Die Kupplung ist zu 100% offen.
      Bist du sicher dass sie zu 100% auf ist?
      Bei meinem Modell aus 2009 gehts so. Hebel öffnen. Danach den Hebel ein kleines Stück nach hinten ziehen (vom Kugelkopf weg) und der Hebel hebt sich ein kleines Stück weiter auf. Dabei öffnet sich die Kupplung ganz. Normalerweise hebt sich dann das Fhz nicht an wenn das Gespann gerade steht, also nicht stark eingeknickt geparkt ist.
      Mein Caravan Blog :0-0:
    • ich habe auch die BPW und bei mir knackt nichts und das abkuppeln geht auch problemlos.

      Die Kugel der AHK ist metallisch sauber und rostfrei und abkupplen geht ganz normal,
      Zug enspannen Hebel der ASK hochziehen und dann noch mal weiter hoch zum entriegeln.
    • BusCamper6 schrieb:

      Das ist doch auch nicht normal wie die nach 1500km aussehen..
      Sieht für mich wie Abrieb aus.
      Schleif die Beläge mal an so das diese die "Korkfarbe" haben und dann teste nochmal.

      Beim Abhängen, wie gesagt, Zug möglichst gerade (ein bisschen krumm ist kein Problem), Kupplung entspannen, nach oben Klappen und dann von der Kugel wegziehen (unten sind Langlöcher) und dann noch senkrechter stellen und dann kommt die Kupplung wunderbar raus (zumindest bei mir). bei 1,2min sieht man schön wie der Hebel stehen muss.

      Frage, richtig Montiert und mit Drehmonentschlüssel angezogen ist die ASK oder? Alle Übergangsbleche verbaut?
    • Meine Winterhoff knackt auch beim Anfahren, Anschleifen des Kupplungkopfes hat etwas gebracht, aber
      die Knackgeräusche sind nicht ganz weg. Die Ersten 500 km kein Knacken vorhanden, nach Ruhezeit ca.
      3 Monate waren die Knackgeräusche da.
      Der Kupplungskopf war immer Lackfrei und Rostfrei.
      Auch ist die Kupplung relativ schwer wieder vom Fahrzeug zu trennen, man muß alles sehr genau beachten.
      Meistens klappt es denn beim zweiten oder dritten Versuch.
      Auch bin ich wohl zu dumm die Kupplung wie in der Anleitung steht wieder zu schliessen, im Ruhezustand.
      Ich bekomme Sie einfach nicht herunter gedrückt. Vielleicht fehlende Kraft von mir.
      Einen Robstopp oder wie das Ding sich nennt habe ich noch nicht.

      Da der Wagen Ende September zur 1. Inspektion zum Händler geht, werde ich ihn einmal darauf ansprechen.

      Mfg
      Vilm