Anzeige

Anzeige

Wohnwagen für 5-köpfige Familie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deichgraf75 schrieb:

      JaakiMaaki schrieb:

      Dann war meine Frage nach dem Alugas untergegangen: Ist es denn so, dass in Europa Alu schlechter/seltener zu tauschen ist als Stahl?
      Nein, genau gleich: Gar nicht!
      Portugal, Spanien und Frankreich haben wohl ein einheitliches System, so daß man dort die Flaschen aller drei Länder tauschen kann (Ohne Gewähr, habe ich nur mal so am Rande mitbekommen).
      Ansonsten kocht jeder sein eigenes Süppchen, so daß eine deutsche Flasche so oder so nur in Deutschland getauscht werden kann, eine niederländische nur in den Niederlanden, usw. usf.

      Befüllen ist wieder eine andere Sache:
      Wenn Du Befüllungsadapter dabei hast, kannst Du Glück haben, daß Du eine deutsche Gasflasche auch an einer ausländischen Befüllstation wieder befüllt bekommst, da sollte aber Alu/Stahl keinen Unterschied machen.
      Meistens wird aber eben nicht befüllt, sondern lediglich die alte leere Flasche gegen eine "neue" volle Flasche getauscht und das geht im Ausland mit einer deutschen Flasche nie.

      Wenn man also im Ausland unterwegs ist, muß man sich vorher überlegen:
      - Reichlich Gas mitnehmen, daß es auf jeden Fall reicht
      oder
      - Gasvorrat primär an der Fahrt an sich ausrichten und über Entnahmeadapter im Ausland die dortigen Leihflaschen verwenden

      So ist meine Planung:
      1. Mit einer deutschen Flasche losfahren, die sollte locker für den Kühlschrank auf Hin- und Rückweg reichen.
      2. Vor Ort eine ausländische, also z.B. spanische, Flasche besorgen, per Adapter anschließen und als Hauptflasche nutzen.
      3. Sollte sie frühzeitig leer sein, wird sie noch mal getauscht. Geht sie hingegen am letzten oder vorletzten Tag dem Ende zu, habe ich immer noch die deutsche Flasche.
      Und bei den Gaspreisen im Ausland juckt es mich auch nicht, wenn ich die ausländische Leihflasche am Ende mit Rest zurückgebe.

      Bei der deutschen Flasche ist eigentlich nur interessant, ob man sie bei sich vor Ort getauscht (oder befüllt) kriegt, im Urlaub geht es ja eh nicht.
      Dann wäre es auch sinnvoll, wenn man sie zuhause leergrillen kann, wenn man sie nicht ständig mit Rest tauschen müssen will.
      Super, danke für die ausführliche Aufklärung. Dann wähle ich die Option ausreichend Alu-Gas mitnehmen :) . Denn ich komme zwar aus Luxemburg, aber ich denke das wird sich mit den hiesigen Flaschen nicht anders verhalten als in Deutschland.