Anzeige

Anzeige

Persönliche Erfahrungen/Meinungen zu SUV Zugwagen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Persönliche Erfahrungen/Meinungen zu SUV Zugwagen

      Da wir in den nächsten 1-1,5 Jahren beabsichtigen uns einen neuen Zugwagen anzuschaffen, und da wir in der Regel Fahrzeuge kaufen die 1-2 Jahre alt sind, würde mich einmal eure persönlichen Erfahrungen zu den jetzt aktuellen Modellen interessieren.
      Unsere Eckdaten: Fahrleistung im Jahr ca. 15.000 km. Davon um die 4.000 mit WW. Unser Wohnwagen hat ein zGG von 1.700 kg, die er auch tatsächlich hat.
      Meine persönlichen Vorgaben: Diesel mit mind. 2 ltr. und so ab ca. 180 PS, Automatik und am liebsten Allrad. Ausreichender, bequemer Platz für 2 Personen (ich bin 1,93 hoch) plus Gepäck.

      Nach einigem schauen im Net stehen Momentan folgende Aspiranten im Raum:
      - Hyundai Tucson 2.0 CRDI 4WD , 185 PS
      - Mazda CX-5 SKYACTIV-D 184 , 184 PS
      - Skoda Kodiaq 2.0 TDI SRC 4x4 , 190 PS
      - Seat Tarraco 2.0 TDI 4Drive , 190 PS

      Mich interessieren die reinen Erfahrungen im „täglichen Leben als Zugwagen“. Daten und Fakten finde ich im Netz, Aussehen und Haptik kann ich/wir selber feststellen (sind aber 2 recht ähnliche Meinungen :) ).
      Ich möchte hier auch keine 3. oder 4. Diskussion über verschiedene Automatikgetriebe lostreten.
      Gerade bei Fahrzeugen wie den Kodiaq und dem Taracco (die ja technisch recht nahe bei einander liegen) würden mich solche persönlichen Erfahrungen interessieren.

      Evtl. wäre es noch ganz interessant wie es mit den tatsächlichen Unterhaltskosten (Werkstattkosten, Inspektionsintervalle, Verbräuche, …) aussieht.

      Besten Dank im Vorfeld. :undweg:
      Gruß aus dem Norden, Holger

      "Wenn es dir in die Suppe hagelt, war das Dach wohl schlecht genagelt !!"
      :thumbsup:
    • Wir haben jetzt seit fast drei Jahren den Kodiaq 190PS Diesel mit Allrad.
      Unser Wohnwagen ist etwas größer und wiegt gut 2to. 890cm lang; 250cm breit.
      Ich kann wirklich nichts negatives am Kodaq in Bezug auf die Fahreigenschaften mit WW sagen.
      Klar, Leistung könnte mehr sein; reicht aber aus. (ich hatte vorher einen X5 mit knapp 300PS)
      Spritverbrauch bei sehr zugüger Fahrweise ohne WW sind knapp 10 Liter. (Dann aber oft über 200km/h)
      Mit WW sind es 14Liter. (Tempomat auf 106km/h)
      Schlingern und Nicken im absolut gutmütigen Bereich.
    • Nachdem man mir meinen Kombi auf der Autobahn abgeschossen hat musste ein neues Auto her.
      geworden ist es der oben genannte Mazda CX-5 SKYACTIV-D 184 , 184 PS

      Im Sommer durfte es dann die erste längere Fahrt im Gespannbetrieb (2t Fendt) sein.
      Ich bin absolut begeistert, 184 PS und 445 Nm Drehmoment in Kombination mit Allrad und Wandlerautomatik sind absolut souverän. Wer da mehr möchte muss schon das Preissegment verlassen.

      Gerade die Ausstattung die ja bei dem 184PS Modell die Sportsline Ausstattung mitbringt macht das Fahren zum Vergnügen. Der Abstandstempomat arbeit hervorragend, bis in den Stand und mit Stauassistent, das Display mit Verkehrszeichenerkennung in der Windschutzscheibe, die belüfteten Ledersitze, die Matrix-LED Beleuchtung, Apple Car-Play, Android Auto, Birdsview-Kamera, Sitzheizung hinten, .....

      Gespannverbrauch bei ca. 95 km/h 12 Liter.

      So entspannt war ich noch nie unterwegs!

      Wenn man etwas zum meckern sucht, die Stützlast ist nur 84 kg, und die Versicherungseinstufung ist recht hoch.

      Ansonsten alles super für mich.

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • steht zwar nicht in deiner Auswahl aber bei uns wurde es ein Mitsubishi Eclipse Cross als Tageszulassung mit 10km.

      Hat einen 2.3L Diesel mit 148PS/388Nm, 8 Gang Wandler und Allrad.
      Sondermodell Active+.

      Preis war Top, inkl. AHK 25000€.
      Negativ sind Steuer 416€ und die Einstufung bei der Versicherung.
    • RaBuCamper schrieb:

      184 PS und 445 Nm Drehmoment
      Gerade das Drehmoment hat mich zum CX5 geführt. Unser jetziger C5 hat 205 Diesel-PS und 440 Nm. Der alte Diesel hate 136 PS und 320 Nm. Da liegen Welten dazwischen.
      Und gerade die Versicherungskosten schrecken mich ab. Habe ihn mal rechnen lassen, wären in meinem Fall ca. 450,- Euro mehr im Jahr. Schon happig !!

      Klaus.S. schrieb:

      Mitsubishi Eclipse Cross
      Im ersten Moment hatten wir nicht den Eclipse, sondern den Outlander mit in der Überlegung. Technisch sicherlich gut, aber das Auge fährt mit ... und das Mitsubishi-Design geht irgerndwie völlig an unserem Geschmack vorbei.
      Gruß aus dem Norden, Holger

      "Wenn es dir in die Suppe hagelt, war das Dach wohl schlecht genagelt !!"
      :thumbsup:
    • Ich fahre einen Seat Tarraco Xcellence mit 190PS Diesel 4x4. Im Solobetrieb pendelt sich der Verbrauch bei 7,3l ein und im Gespannbetrieb liege ich mit 1700KG am Haken bei 12,8l. Das Fahrverhalten ist auch bei höheren Geschwindigkeiten sehr angenehm. Im Gespannbetrieb würde ich bei einem 20" bereiften Fahrzeug darauf achten, dass DCC verbaut ist. Mein erster Tarraco hatte 20" und mein aktueller "nur" 19" und ich finde das im Zugbetrieb angenehmer da der Wohnwagen weniger " hoppelt" so mein persönlicher Eindruck. Serviceintervalle liegen beim ersten mal bei 24 Monaten / 30.000Km danach jährlich zur Inspektion aber nur alle 24 Monate / 30.000 Km mit Ölwechsel. Viel Spass beim aussuchen und Probe fahren.
      Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.
      "Oscar Wilde"
    • Die meissten SUV sind ja nur aufgebockte und oder aufgeblasene PKW. Aber dennoch im Zugbetrieb überlegen, wenn Allrad vorhanden ist und das Getriebe mitmacht.
      Meine Erfahrungen:
      Subaru Legacy Hubertus (Luftfederung) - super - unkaputtbar - volle Traktion
      Subaru Forester SGS (5+5 Gänge) - super - unkaputtbar - volle Traktion - nach Gutachten und Federntausch von 1500 kg auf 1870 kg Anhängelast gebracht
      Passat B8 Diesel Allrad - super - Kraft ohne Ende mit 240 Dieselpferden
      Opel Insignia Countrytouer - super - noch Wandlergetriebe - Kraft mit 260 Benzinpferden.

      Will damit sagen, dass die aufgebockten Kombis den normalen SUV nicht nachstehen müssen, zumal hier je nach Modell, auch jenseits der 2000 kg gezogen werden dürfen.
      Grüße aus dem Havelland...............Mike
    • Guten Abend :)

      Steht zwar auch nicht in Deiner Liste, möchte es aber trotzdem kundtun (falls es nicht interessiert, ignorier es bitte): wir haben aktuell einen Tiguan 2.0TDI, 150 PS mit Allrad und Schaltgetriebe. Wir sind vorletzten Samstag gerade erst aus dem Urlaub zurückgekommen (7 Wochen Norwegen und Schweden, 9.950km und kombiniert (Solo- und Gespannbetrieb) knapp 9l Verbrauch, unser Wowa hat 1.700kg zGG. Wir finden den Tiguan ausreichend, hatten keine Probleme.

      Viele Grüße
    • Moin moin,
      wir haben unseren Tucson jetzt seit ca. 18 Monaten und haben ca. 29.000 km gefahren. Davon ca. 20.000 km mit Ww.
      Das 8 Gang-Wandlergetriebe leistet mit dem 2 l Diesel sehr gute Arbeit. Der Verbrauch mit Ww liegt bei ca. 11 -12l. (95 km/h). Die 100 kg Stützlast sind optimal, da wir Pedelecs auf der Deichsel transportieren.
      Tempomat mit DC sorgt bei Autobahnfahrten für gute Entspannung.

      Vorher haben wir einen IX35 (Vorgänger vom Tucson) ca. 150.000 km gefahren und waren auch sehr damit sehr zufrieden.

      Hyundai Tucson :ok :ok :ok :0-0:
      1. Wohnwagen Eriba Taiga 425 (1978)
      2. Wohnwagen Wilk de luxe Springstar (1999) 111 Reisen (ca. 150000 km) in 16 Jahren
      3. Wohnwagen Fendt Saphir 465 SQ 2016 (Zulassung 07.10.2015) bisher 36 Reisen (ca. 79.000 km)
    • citrobiker schrieb:

      Ganz ehrlich ..... nö. Wahrscheinlich weil wir keinen Händler in der näheren Umgebung
      Habe mal geschaut. Zum einen, doch ein Händler in der Nähe (hatte ich garnicht auf dem Schirm, da Mehrmarkenhändler), zum anderen den Sportage ´untersucht´. Ist ja Artverwandt mit dem Tucson. Auch nicht so übel.

      ejr schrieb:

      8 Gang-Wandlergetriebe leistet mit dem 2 l Diesel
      Wollte zwar eigentlich nicht über die Getriebe dikutieren, aber jetzt doch eine Frage. ich hatte den Tucson mit DSG gesehen, Wandler wär natürlich noch einen Tick angenehmer (habe ich zur Zeit auch). Der 2.0 mit 185 PS ???
      Gruß aus dem Norden, Holger

      "Wenn es dir in die Suppe hagelt, war das Dach wohl schlecht genagelt !!"
      :thumbsup:
    • citrobiker schrieb:

      Wandler wär natürlich noch einen Tick angenehmer (habe ich zur Zeit auch). Der 2.0 mit 185 PS ???
      Ja, der 2.0 CRDi HTRAC 48 V hat 8-Gang-Wandler.
      Und 5 Jahre Garantie. :ok
      Es gibt jetzt einen Modelwechsel und damit werden die aktuellen Modelle günstiger. :w
      :0-0:
      1. Wohnwagen Eriba Taiga 425 (1978)
      2. Wohnwagen Wilk de luxe Springstar (1999) 111 Reisen (ca. 150000 km) in 16 Jahren
      3. Wohnwagen Fendt Saphir 465 SQ 2016 (Zulassung 07.10.2015) bisher 36 Reisen (ca. 79.000 km)
    • Hey, auch unserer steht nicht auf deiner Liste:
      Ssanyong Rexton W Quarz, Diesel, Automatik, Allrad (ein echter und kein Aufgeblasener SUV) 181 PS, 3,5 t Anhängelast .
      Unser Wohni hat 2,8 t/2,5m breit und wir hatten bisher noch keine Probleme mit dem Auto weder im Gespann noch im Solobetrieb.
      80 000 km in drei Jahren, nur Kundendienst, Preise günstiger als bei unserem ehemaligen Mazdahändler.
      Würden ihn jederzeit wieder kaufen.
    • Dieses Thema beschäftigt mich auch immer wieder und immer mehr. Eigentlich sind wir mit dem Galaxy ja zufrieden, aber ne Wandlerautomatik würde mir schon gefallen... Ich häng mich einfach mal informativ mit in das Thema rein, weil das evtl. die nächsten ein, zwei Jahre auch bei uns ansteht... 8|

      jami1009 schrieb:

      Ich fahre seit letztem Jahr einen Ford Kuga, 1,5 l Ecobooster mit 150 PS. Er kann 2 to ziehen. Mein WW mit 1300 kg macht überhaupt kein Problem. Ich bin sehr zufrieden.
      Gut, wenn er 2000 ziehen darf und nur 1300 ziehen muss, darf das kein Problem sein. Aber KANN er denn als Benziner auch die 2000 praktisch ziehen und wie siehts bei dir mitm Verbrauch im Solobetrieb aus? Hab gehört/gelesen, dass der 1,5er Ecoboost im Kuga recht stark saufen würde... (??)

      Rosenhof schrieb:

      Ssanyong Rexton W Quarz, Diesel, Automatik, Allrad (ein echter und kein Aufgeblasener SUV) 181 PS, 3,5 t Anhängelast .

      Unser Wohni hat 2,8 t/2,5m breit und wir hatten bisher noch keine Probleme mit dem Auto weder im Gespann noch im Solobetrieb.
      80 000 km in drei Jahren, nur Kundendienst, Preise günstiger als bei unserem ehemaligen Mazdahändler.
      Würden ihn jederzeit wieder kaufen.
      Der is auch nicht ausm Rennen, is aber schon ein Koloss. Was schluckt der denn solo?
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
      2020: Hou Strandcamping, Odder DK
    • Wir hatten vorher einen T6 Multivan und waren damit rundum zufrieden, neuerdings ein Touareg.
      Vorweg: Ich bin leider etwas Autogestört :) - Unsere privaten Autos werden i.d.R. nach maximal 12 Monaten wieder verkauft (Bin damit die letzten 10 Jahre
      sehr sehr günstig gefahren!).

      Unser Touareg ist zwar von 2015 (Facelift), aber mit ca. 90t€ ehem. UPE so ziemlich komplett ausgestattet und hat Reserven ohne Ende. Kostet mich unterm
      Strich ziemlich das gleiche im Unterhalt. Hatten auch erst vor etwas in Richtung Kodiaq und Co zu suchen, dennoch war der Kodiaq, wenn auch 2 Jahre jünger, deutlich teurer in der Anschaffung.
      Haben für unseren Touareg mit ca. 100tkm, Garantie, lückenlosem VW Scheckheft, unfallfrei und alles was das Herz begehrt 22.500€ bezahlt.
      Unseren 2to Wowa merke ich im Vergleich zum Bulli kaum dahinter.
      Dient lediglich als Gedankenanregung, wenn so ein Auto ggf. auch in Frage kommt :)
      P.S. Soviel ist größer ist das "Dickschiff" nicht im Vergleich zum Kodiaq und co. (4795mm)
      Es gibt viele Wege zum Glück... Eine davon ist Campen!
    • ejr schrieb:

      Ja, der 2.0 CRDi HTRAC 48 V hat 8-Gang-Wandler.
      Scheint auch wirklich nur bei großen Diesel so zu sein, die anderen haben das DSG. Der Tip von wegen Modellwechsel war gut. Der Neue soll wohl ende des Jahres kommen ... gefällt mir (zumindest von den Bildern her) nicht so.
      Da kommt man ja echt ins Grübeln die Aktion vor zu verlegen. :_whistling:
      Gruß aus dem Norden, Holger

      "Wenn es dir in die Suppe hagelt, war das Dach wohl schlecht genagelt !!"
      :thumbsup: