Anzeige

Anzeige

Neufahrzeug Transportschaden und nun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Neufahrzeug Transportschaden und nun?

      Hallo zusammen,

      Ich habe einen Weinsberg Caraone 400LK gekauft und mein Händler hat mir vor ca 1,5 Wochen mitgeteilt, dass der WW angekommen ist und das ich ihn schon anmelden könne. Die Papiere hat er mir zugeschickt. Am Montag habe ich eine Mail geschickt und wollte mich erkundigen wann ich den WW denn bekomme. Darauf habe ich keine Antwort erhalten. Am Donnerstag habe ich dann angerufen und mir wurde gesagt, dass ich heute also (Freitag nochmal anrufen solle.) Zwischenzeitlich habe ich den Wohnwagen angemeldet. Heute habe ich angerufen und mir wurde gesagt irgendwas stimmt da nicht, da wurde die Auflaufeinrichtung oder Auflaufbremse bestellt warum wusste der nette Angestellte aber nicht. Nach ca einer Stunde bekam ich dann einen Rückruf was ich sehr nett fand. Da wurde mir dann mitgeteilt, das der Wohnwagen einen Transportschaden hat und wie das passiert ist konnte er mir nicht sagen. Nach der Reparatur solle man das aber nicht mehr sehen war die Aussage des Angestellten.

      Wenn es ein Transportschaden ist hätte ich dann nicht darüber informiert werden müssen? Denn hätte ich es gewusst, hätte ich den WW ja nicht angemeldet.

      Aber was mache ich wenn noch mehr beschädigt worden ist zum Beispiel irgendwas verzogen wurde was ich jetzt so nicht überprüfen kann? Ich meine er hat gesagt da ist was verbogen worden. Da müssen da ja schon Kräfte gewirkt haben.

      Ich möchte eigentlich keinen neuen Wohnwagen übernehmen, der schon mal einen Schaden hatte. Das ist mein erster neuer Wohnwagen und der sollte wenn ich Ihn bekomme auch Fabrikneu ohne vorherige Mängel bzw. Schäden sein.

      Was kann ich denn jetzt tun? ?(

      LG
      Hasel
    • Hasel schrieb:

      Aber was mache ich wenn noch mehr beschädigt worden ist zum Beispiel irgendwas verzogen wurde was ich jetzt so nicht überprüfen kann? Ich meine er hat gesagt da ist was verbogen worden. Da müssen da ja schon Kräfte gewirkt haben.
      Moin

      Wenn die schon eine Neue Auflaufeinrichtung/bremse bestellt haben würde ich da so meine tiefgreifenden Gedanken machen ! Wichtig : Kläre ab wo / wann und bei wem der Schaden eingetreten ist und vor allem WAS beschädigt wurde und zwar Haarklein , du hast ein Recht dieses zu erfahren .
      Im Zweifelsfall den Kauf Rückabwickeln ;)
      *Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.*

      Viele Grüsse, Michael 8)
    • Um es vorsichtig auszudrücken, hätte ich da auch keinen Bock drauf.
      Ein neues Auto mit einem reparierten Schaden würde ich auch nicht kaufen.
      Wenn der Wagen einen entsprechenden Schlag abbekommen hat, könnte auch der Aufbau Schaden genommen haben, was vorerst keiner sieht.

      Wie man aus der Nummer raus kommt, weiß ich allerdings nicht. Auf jeden Fall würde ich die Übernahme erst mal ablehnen.

      VG und viel Glück von Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.
    • Moin,
      Rechtsberatung bei Automobilclub?

      Oder € 100.00 direkt beim Anwalt investieren.

      Zumal das jetzt ein Unfallfahrzeug ist

      Gruss Thomas
      --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Spekulieren hilft nicht. Fahr hin, guck ihn Dir an, lass Dir alles zeigen und erklären. Danach lass den Händler reden. In jedem Fall braucht es eine genau Dokumentation um den späteren Ausschluss von Gewährleistungsansprüchen zu vermeiden.

      Wenn sämtliche defekten Teile ausgetauscht wurden, könnte man über einen Preisnachlass reden.

      Am Ende musst Du abwägen, was das kleinere Übel für Dich ist. Schaltest Du jetzt schon einen Anwalt ein, ist eine gütliche Einigung mit dem Händler schwierig bis unmöglich.
      Zuhause to go.
    • Stimme ich den vorrednern zu... auf jeden fall schnellstmöglich, und Pinibel den Wohnwagen besichtigen, bevor repariert wird...( ggf- separaten Gutachter )

      Transport, oder Verladeschäden passieren... logisch... aber den Umfang... das Schadensbild würd ich dann doch gern selbst ansehen...

      Du hast mängelfrei gekauft...Mit Abnahme Hof....
      Kleinigkeiten mit Abzug ok... Transportschaden wird ja auch geltend gemacht.. Siehe Hagelschaden.... und wirkt sich ggf. Wertmindernd aus, und wird vermerkt. ( Unterlagen zur Abrechnung Transportversicherung zeigen lassen )

      Wenn du dann damit leben kannst, bzw. der Schaden nicht zu gross ist, dein Vorteil...( Wertminderung ) wenn du Skepsis hast.... nicht abnehmen.

      Wichtig ist, dass kein Schaden vermerkt wird, bzw. du einen Wiederherstellungsnachweis bekommst...

      Beste Beispiel ist ja: Hagelschaden abgerechnet, aber nicht richtig mit Nachweis in Stand gesetzt....

      Blöde situation... man hat sich gefreut, und dann so was.

      Ich hoffe, du hast mit erhalt des Briefes noch nicht voll bezahlt.
      Gruß Bernd
    • ich danke Euch sehr für die jetzt schon zahlreichen Antworten :ok das hilf mir schon sehr.

      Ja das ist wirklich Blöd ich habe mich so gefreut und jetzt das ||

      Nein, ich habe erst eine Anzahlung über 500€ geleistet. Ich werde dann morgen hinfahren, die haben auch Samstags geöffnet.Dann den WW anschauen und mit dem Händler sprechen. Leider fehlt mir ja die Kompetenz das auch wirklich beurteilen zu können gerade wenn vielleicht etwas verzogen ist. Zusagen werde ich dann morgen noch nichts dafür brauche ich etwas Bedenkzeit.

      Es gibt ja doch einiges zu beachten wie ich jetzt lese.

      Ach so was mir noch einfällt. Das defekte Bauteil ist wohl bestellt aber er konnte mir nicht sagen wann das genau kommt. Angeboten bekommen habe ich jetzt ein Leihwohnwagen für die Zeit.

      Ich werde euch aber informieren was da morgen bei raus gekommen ist.

      lg
      Hasel
    • Vielleicht dem Händler vorschlagen das Ganze durch einen Gutachter überprüfen zu lassen?
      Also auf deren Kosten denn Du hast es ja nicht verschuldet.
      Zeit genug wäre ja, denn das bestellte Ersatzteil ist ja noch nicht da und es gäbe Dir eine gewisse Sicherheit sollte es sich als geringfügig heraus stellen.

      Gruß Uwe
    • Hasel schrieb:

      Darauf habe ich keine Antwort erhalten. Am Donnerstag habe ich dann angerufen und mir wurde gesagt, dass ich heute also (Freitag nochmal anrufen solle.) ..... Heute habe ich angerufen und mir wurde gesagt irgendwas stimmt da nicht, .... Nach ca einer Stunde bekam ich dann einen Rückruf .... Da wurde mir dann mitgeteilt, das der Wohnwagen einen Transportschaden hat und wie das passiert ist konnte er mir nicht sagen.
      Was mir sauer aufstoßen würde und SEHR am Vertrauensverhältnis rüttelt - WOLLTEN DIE DAS VERSCHWEIGEN???
      Du hast ja nun diese vagen Aussagen nur durch nachboren bekommen? :/
      VG Heiko und Astrid :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Ein Transportschaden könnte auch einfach ein beschädigtes Rücklichtglas sein.... Oder ein gebrochener Deckel vom Deichselkasten... Das würde ja kein WIRKLICHER Grund sein, vom Kauf zurück zu treten, oder???
      Bisher ist das doch alles Glaskugellesen.... Wie schon mehrfach geschrieben wurde; hinfahren und selbst gucken. Dazu brauchts weder den ADAC, noch nen Anwalt oder nen Gutachter :rolleyes: All die kannste im Notfall immer noch hinzu ziehen.


      gruß hot-rod
    • Wenn man den Schaden nicht mal beschreiben kann ist es schon lächerlich, aber die Papiere zum zulassen versenden, das klappte wenigstens. Dann ist der Kunde schon mal wieder tiefer in der Zwickmühle.
      Das ist ja ein Haufen. :xwall: Ich würde den WoWa abmelden, denen die Papiere samt der Rückforderung der Anzahlung und Forderung der Zulassungskosten auf den Bürotisch legen.
      Gruß,
      LN
    • Bislang bislang gibt es ja keinen Argwohn.
      Erst mal vor Ort die Lage klären.
      Sollte tatsächlich die Auflaufeinrichtung getauscht worden sein, viele mir jetzt kein Zwischenfall ein, ohne erhebliche mechanische Einwirkung.
      Dann (unabhängigen !) Gutachter verlangen.
      Parallel Rechtsberatung, um die Möglichkeiten abzuwägen.

      Viel Erfolg!
    • Friedeldiddl schrieb:

      Sollte tatsächlich die Auflaufeinrichtung getauscht worden sein, viele mir jetzt kein Zwischenfall ein, ohne erhebliche mechanische Einwirkung.
      Ich hatte vor nem Jahr mal den Fall, dass der Handbremshebel durch irgend etwas verbogen war. Bei vielen neuen Auflaufeinrichtungen kannste den aber nicht mehr tauschen, da die mittlerweile vernietet sind.
      Und wer für sowas nen Gutachter braucht kann ihn auch bezahlen......
      Wenn mir jetzt einer mit Anwalt, Gutachter oder sonst was kommen sollte, sollte er das BGB, insbesondere das Vertragsrecht sehr gut kennen.....
      Und durch einen mit Neuteilen reparierten Transportschaden wird der Wohnwagen noch lange nicht zum Unfallahrzeug.
      Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme.
    • Klaus4711 schrieb:

      Um es vorsichtig auszudrücken, hätte ich da auch keinen Bock drauf.
      Ein neues Auto mit einem reparierten Schaden würde ich auch nicht kaufen.
      Das haben wir gemacht.
      Das bestellte Auto hatte einen Hagelschaden.

      Allerdings hat uns das der Händler selber mitgeteilt und und vor die Wahl gestellt: Neu bestellen (ein paar Wochen Wartezeit) oder der Wagen wird repariert und 2500€ Preisnachlass.
      Wir haben uns für die Reparatur entschieden und man sieht überhaupt nichts vom Schaden.

      Was ich nicht toll finde, dass der Händler von sich aus keine Meldung gemacht hat. Auch das Ausmaß des Schadens ist bislang unbekannt.
      Das kann ja etwas sein, was völlig problemlos wieder zu richten ist oder eben auch nicht.

      Ich würde es mir zeigen und erklären lassen, ggf. auf einen Sachverständigen bestehen.
    • LochNess schrieb:

      ..Ich würde den WoWa abmelden, denen die Papiere samt der Rückforderung der Anzahlung und Forderung der Zulassungskosten auf den Bürotisch legen.
      Und dann? Hast du meinen, noch mal zitierten Beitrag #6 nicht gelesen?

      Markisencamper schrieb:

      Wenn du den Wohnwagen nicht annimmst, musst du aber mindestens ein Jahr auf einen Neuen warten. Alle neue Wohnwagen, sogar die noch gar nicht gebauten, sind schon zu mindestens 95%, eher mehr verkauft.
      Ich reise nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.