Anzeige

Anzeige

Nordkapp im Winter mit dem Wohnwagen

    • Da hänge ich mich auch mal dran. War zwar schonmal im Sommer dort oben, aber im Winter wäre es ja genau das Gegenteil.

      Auf die Fendt Bodenlüfter passen auch die Truma-Rohre. Da könnte man sich etwas zur Zugluftbegrenzung überlegen. Insgesamt brauchts natürlich Lüften und Heizen, aber das ist einem Wintercamper eh klar.

      Für die Scheiben könnte man auch von außen Thermomatten verwenden. Kantop wäre da ein Tipp. Die kleben einem auch direkt passende Kederleisten über die Fenster, wenn dein Fendt noch keine hat. Für die Kosten kann man nachtürlich auch ne Menge Gas kaufen.

      Schmutzfänger hinterm Radkasten wären auch noch sehr ratsam, auch wenn der Schnee/Splitt sich auf kurz oder lang da am Unterboden festsetzen wird. Caravan Unterbodenschutzkontrolle und Bremsencheck sind vorher eh angesagt.

      Heizung ist immer ein gutes Thema. Genug Power hat deine Kiste im Grunde schon. Die Combi6 wird es nicht wärmer machen. Die Bodenlöcher der S würden aber wegfallen. Für mich gehört in einen 650er eigentlich eine Alde, aber das ist wieder ein anderes Thema.

      Grüße
    • Neu

      So, kleiner Zwischenstand.
      Bei der Route bin ich bei Tag 16 und gerade im Norden wieder Richtung Schweden unterwegs. (über die Lofoten).
      Winterreifen für das Zugfahrzeug werden Nokian Hakkapeliitta R3 und für den Wohnwagen nehme ich Pewag Servomatik RSM67 für 196/65R14 Ketten mit.
      So wie es aussieht werden wir in der Nähe vom Nordkap eine oder zwei Nächte "frei stehen" da keine Plätze offen haben oder kennt ihr einen Geheimtipp?
      Gasheizungstechnisch wird es wohl die Combi 6E werden, wenn nicht noch was gravierendes dagegen spricht. Alde ist nicht vernünftig umsetzbar.

      lg Alfred
    • Neu

      Ja, doch die Planar ist schwer in einen Wohnwagen mit den Lüftungsschläuchen zu integrieren so das, das auch Sinn macht. Noch dazu ist die mit 2 kw viel zu schwach. Dieseltank und Leitungen bleiben gleich. Und das "Problem" des dauernden Flaschenwechsel für die Hauptheizung bliebe aufrecht.
      Aber noch ist nicht aller Tage Abend.
      Die Diesel Truma ist da natürlich schon eine Klasse Sache, da man bei jeder Tankstelle anfüllen kann und sie auch Warmwasser macht.
      LG Alfred
    • Neu

      Wichtig beim Einsatz einer Diesel-Heizung ist die Abgasführung.
      Diese muss unbedingt über Dach!
      Belässt man das Abgssrohr unter dem Wagenboden, könnten je nach Windrichtung Abgase über die Zwangsbelüftung ins Innere geraten.
      Das ist zwar nicht unbedingt gefährlich, weil entsprechend "verdünnt", aber es stinkt auf die Dauer erbärmlich!
      Sonst natürlich eine prima Idee, weil Diesel gibt es überall.
      Ich würde mir eine Ersatz- Glühkerze mitnehmen.
      Ihr wisst schon, Mc Murphy :w .

      Gruß Friedel
    • Neu

      Was mir nicht so ganz klar ist, die Dieselheizung braucht ja auch einen Tank. Wo wird der untergebracht? Bei PKW`s wird ja der Haupttank angezapft, aber bei einem Wohnwagen?
      Terveisin Martin

      Use a Pentax

      Bisherige Wohnwagen:
      Knaus Komfort 450 Bj.76 von 1981 - 1992
      Knaus Südwind 530TK-M Bj.91 von 1992 - 2007
      Knaus Südwind 500EU Bj.07 von 2007 - ?

      Meine Ebay-Kleinanzeigen
    • Neu

      finski schrieb:

      Was mir nicht so ganz klar ist, die Dieselheizung braucht ja auch einen Tank. Wo wird der untergebracht? Bei PKW`s wird ja der Haupttank angezapft, aber bei einem Wohnwagen?
      Gute Frage.
      Zuerst würde ich den Tüvi fragen.
      Dann wäre zu überlegen, ob ein "warmer" Platz wegen der Ausflockungsgefahr im Winter vorzuziehen ist.
      Das wiederum verlangt eine Befüllung und Belüftung von außen, damit es nicht nach Diesel riecht.
      Die Einbauhöhe spielt eigentlich keine Rolle, weil es eine Pumpe (getaktete Magetpumpe) gibt.
    • Neu

      @Schmitzer Wenn eine höhere Leistung benötigt wird, dann ist es sinnvoll 2*2kw zu nehmen. Die Installation bietet nämlich ein unerheblichen Vorteil. Solange nicht die volle Leistung benötigt wird, muss der Brenner regelmäßig an und ausgeschaltet. Hat man 2 × 2 KW, dann kann ein Brenner durchlaufen und der andere schaltet sich zu, wenn Bedarf ist. Ein Dauerbetrieb ist für die Brenner besser, als permanentes an und aus. Da du nicht die nächsten zehn Jahre am Polarkreis verbringt, hat diese Konfiguration auch für den weiteren Betrieb einige Vorteile. Auf der von mir verlinkten Seite findest du außerdem ein Hinweis, wie man die Brenner für die Warmwasseraufbereitung nutzen kann. Ich schlage dir vor, diese Konstellation noch einmal zu prüfen.

      Mit ein paar Überlegungen, sollte auch eine Anbindung an das vorhandene Warmluftsystem möglich sein.
      Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum.
    • Neu

      Den Wert von 5,833A stellt die maximale Stromsaufnahme dar. Da die Anlage aber nicht immer unter Vollast läuft, haben die wohl einen Messwert für den Dauerbetrieb angegeben.
      Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum.
    • Neu

      Schmitzer schrieb:

      ...
      Gasheizungstechnisch wird es wohl die Combi 6E werden, wenn nicht noch was gravierendes dagegen spricht. Alde ist nicht vernünftig umsetzbar.

      lg Alfred
      Zwischenfrage: Bestandswohnwagen oder Umbau?
      Zugfahrzeug ist gesetzt. Benziner!
      Wenn eine Wasserheizung vorhanden ist, könnte eine Webasto ThermoTop C mit Benzin! als Heizstoff (Dauerbetrieb möglich) die Alde ersetzen/unterstützen bei Gasmangel durch parallele Installation

      Die Webasto kann/könnte Unterflur montiert werden. (Transparenter) Tank plus Entnahmerohr im Gaskasten ist möglich und darf auch während der Fahrt betrieben werden. Meines Wissens europaweit
      Gibt es gebraucht recht günstig und erhält dir dein Raumklima
    • Neu

      Ich möchte mal mitteilen das es in Norwegen auch viele Butanhändler gibt,mit dem Gas kann man keinen Trumaofen betreiben.Dann hat man es schon im Sommer schwer in Norwegen an Gas zu kommen,wie soll das erst im Winter sein.Wege um die 100 km zum nächsten Hädler sind Normal,ich bin mal wegen einer Brillenschraube 100 km gefahren.Also plane,irgendwie wirt es schon klappen.Ich hoffe Du hast meinen Rat befolgt und Dir bei Youtube mal ein paar Filme angeschaut.
    • Neu

      Moin
      Also ich würde auf jeden Fall,wenn mal kein Strom zu Verfügung steht,als Lebensversicherung einen Stromerzeuger und einen leistungsstarken Heizlüfter mitnehmen,wenn.man da oben allein steht und irgendwas mit der eingebautenHeizung kaputt ist,steht man sofort ohne Wärme da,und da oben ist nicht der freundlichr Trumatechniker unterwegs!
      Gruss,Rainer
      wohne jetzt in Rhede/Ems