Anzeige

Anzeige

Zugfahrzeug günstig, gut, möglichst neu

    • Zugfahrzeug günstig, gut, möglichst neu

      Neu

      Hi,

      die Überlegung ein neuen Zugwagen zu kaufen ist nicht dringend aber beschäftigt mich immer wieder latent. Außerdem habe ich in den vergangenen Jahren definitiv die Lust verloren ein möglichst hochwertiges Auto zu fahren, das auch ein bischen mehr kosten darf. Vielleicht ist mir auch einfach nur ein bischen die Lust am Autofahren vergangen. Deswegen diese Überlegung. Meine Wünsche wären:
      • Möglichst neu, vielleicht so ca. 3 Jahre, oder ein Neuwagen, Preis am liebsten noch vierstellig bzw. mit einer eins am Anfang.
      • Unser Wohni hat ein zGG von 1300 kg, also eine Anhängelast von 1700 kg wäre schon toll, 1500 kg sollten aber erst mal auch reichen, ich denke mal, dass es in naher Zukunft das auch nicht sehr viel schwerer werden wird.
      • Die Zuladung sollte nicht unter 500 kg sein.
      • Benzin, Diesel, Strom oder Katzenpisse ist mir alles recht. Ich denke aber mal, Strom fällt aus wegen zu teuer, ein moderner Diesel muss auch nicht sein wegen der Komplexität, Katz... :undweg: bitte streichen... bleibt also der Ottomotor.
      • Bei der Motorleistung habe ich keine großen Ansprüche.
      • Der Verbrauch ist kein wichtiges Kriterium. Erstens bin ich "Kummer" gewöhnt und zweitens ist die Fahrleistung pro Jahr unter 10.000 km. Zur Arbeit geht es mit den Öffentlichen, kleine Besorgungen mache ich mit dem Fahrrad.
      • Der Wagen soll uns nur in den Urlaub bringen (und zurück ;) ) und für Besorgungen die man nicht mit dem Fahrrad machen kann dienen.
      • Wichtig ist mir, dass das Auto sehr zuverlässig ist.
      • Auf eine umfangreiche Ausstattung lege ich absolut keinen Wert: Im Gegenteil, je weniger desto lieber ist es mir: Alles was nicht dran ist, kann auch keinen Ärger machen. Einzig beim Thema Klima bin ich etwas hin und hergerissen, weil man bei längerer Fahrt mit 80 km/h (oder 90) im Sommer das Fenster nicht immer geöffnet lassen muss. Alufelgen, el. Sitze, Fensterherber, Servo usw. muss alles nicht sein.
      • Allrad wäre nicht schlecht, muss aber auch so gehen. Nur die Bodenfreiheit sollte nicht zu klein sein.
      • Marke, Modell oder Prestige spielen überhaupt keine Rolle. Die Fertigungs- und Konstruktionstiefe der Automobilhersteller ist inzwischen so gering, dass heutzutage wohl eher das Fahrzeugkonzept den Unterschied ausmacht.
      Tja, soweit die Überlegungen. Mit dem Thema "normaler" Pkw habe ich mich bisher nicht weiter beschäftigt, da das Auto bisher immer mind. 3,5 t Anhängelast und Allrad haben musste. Für die schweren Einsätze oder Fahrten nach Nordafrika (wenn es denn mal wieder sein kann) sollen auch die Landcruiser bleiben. Vorerst auf jeden Fall. Auch wenn bisher nur Kleinigkeiten waren, gehen die Autos auf die 30 Lenze zu. Zweiter Antrieb der Überlegung sind die Einschränkungen die man mit einem 26 Jahre alten Auto in Europa hat.

      Bisher ist mir schon mal der Dacia Lodgy in den Sinn gekommen. Der wurde z.B. hier auch schon mal erwähnt. Wie gesagt, Zuverlässigkeit ist mir wichtig, alles andere nicht. Welcher Wagen wäre den eine Überlegung wert?

      Gruß
      Gerhard
      Stercki 420 CP
    • Neu

      Da bin ich auf die Antworten gespannt. Das was du suchst, gibt es wohl nicht.

      Der Dacia Lodgy hat in der stärksten Dieselmotorisierung 1400kg Anhängelast, du willst aber 1500kg. Es gibt einen Duster mit 1500kg, aber der ist preislich schon deutlich näher an 20k€ als an 10k€.

      lg
      Gernot
    • Neu

      beim Lodgy auch auspassen, der hat eine Begrenzung bei Zuggesamtgewicht. Wenn der PKW voll ist darf man da keine 1400kg anhängen. ich würde auch den Duster empfehlen, der darf 1500kg, liegt aber in Vollaustattung und Diesel mit Allrad bei 20000€

      Wenn ich dann Vergleiche war mein Eclipse Cross als Tageszulassung mit AHK für 25000€ recht günstig.
    • Neu

      Hi
      Bin 10 Jahre Dacia Duster Dci 86 gefahren und kann sagen das ich selten so günstig Auto gefahren bin. Ausser drei Koppelstangen a 100€ war nichts defekt.
      Meiner hatte allerdings nur 1200kg Anhängelast, die neueren liegen bei 1500kg.
      Neu als Benziner mit 150PS oder 115 Diesel PS mit AdBlue < 20.000€.
      Gruß
    • Neu

      snowplus schrieb:

      Hochdachkombis a la Peugeot Rifter, Citroën Berlingo könnten passen. Preislich sehr ok, da stark rabattiert. VW Caddy wäre eine Nummer teurer, würde aber auch passen.

      Grüße

      stimmt, Belingo wäre auch noch eine gute Wahl, Kollege hat den mit 130PS Diesel und zieht einen 1500kg Wohnwagen. Einzig an der Hinterachse sollte man die MAD federn verbauen.
    • Neu

      Ich werfe mal den Opel Zafira ins Rennen.

      Aber eigentlich egal, was der TE sucht git es 1:1 wohl nicht, also muß er so oder so Kompromisse machen.
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      ______________________________________________
      ... ehem. mit einem alten Esterel CC34 am Haken
      2019 Upgrade auf einen Knaus Südwind 420 M ...
    • Neu

      wie wäre es mit: Honda, Nissan, Hyundai, oder so als junger gebrauchter aus der SUV Ecke ?
      Knaus Südwind 500 EU
    • Neu

      Hallo,

      bis auf die Bodenfreiheit würde es bei Deinen Anforderungen z.B. auch ein Golf Variant tun. Da hat selbst die 110-PS-Diesel-Version mit Allrad eine Anhängelast von 1700 kg. Ich hab einen solchen über 200.000 km gefahren - wenn auch nicht als Zugfahrzeug - und war immer zufrieden. Das Teil war einfach nur zuverlässig und hatte ausreichend Platz, und das war genau das, was ich brauchte.Ich geb aber zu: der war als Jahreswagen mit 13.300 km auf der Uhr nicht im vierstelligen Bereich. Die 1 an erster Stelle war aber problemlos machbar.
      Den Golf Variant gibts auch als Alltrack, dann liegt er etwas höher. Allerdings gibts den 110er nicht als Alltrack, sondern dann sind nach meiner Erinnerung mindestens 150PS am Start. Und preislich spielt der dann bei identischen Rahmendaten auch ein paar Scheine höher. Du hattest aber "bis 3 Jahre" als Alter gesetzt, da sollte sich - ggf. wenn man den Ortsradius nicht zu eng zieht - was brauchbares finden lassen.

      Beim Caddy meine ich mich auch bei 4Motion an nicht allzu hohe Anhängelasten zu erinnern. Da bin ich aber nicht sicher.
      Tschau
      Sven
    • Neu

      Ich kann Dir den Berlingo K9 mit 130 Dieselpferden empfehlen. Den fahren wir seit fast 2 Jahren. Wie schon gesagt bei einem 5-Sitzer sind die verstärkten Federn an der Hinterachse Pflicht und ansonsten kann meiner bis 1.900kg bei 8% "aufgelastet" werden. Das werde ich im Frühjahr mit einer anderen Anhängerkupplung sehr wahrscheinlich tun. Selbst mit Federn und AHK + Gutachten liegst im Normalfall bei einer hohen fünfstelligen 1.
      Die Ausnahme zur Regel machen! Das ist Camping in 2020! :rolleyes:
    • Neu

      schau mir am WE einen neuen Alhambra an.... vielleicht ist dann der RAV 4 übrig, wenn alles passt. 8o Ist aber zu alt (keine 3 Jahre mehr ). ;)
      Gruß Jörg
    • Neu

      gerhard2 schrieb:

      Möglichst neu, vielleicht so ca. 3 Jahre, oder ein Neuwagen, Preis am liebsten noch vierstellig bzw. mit einer eins am Anfang.
      Hallo Gerhard,

      vierstellig mit einer eins am Anfang hört bei mir bei 1.999€ auf. Ich gehe mal von fünfstellig und 19.999€ aus.
      Als nahezu neues Fahrzeug, würde mir persönlich, in der Preisklasse nichts zusagen. Je leichter das Zugfahrzeug ist, desto kritischer ist das Fahrverhalten mit dem WW und Sicherheit ist mir auch etwas wert.
      Ich wollte mich auch nicht im Grenzbereich von Anhängelast und Stützlast bewegen, weil das auch zur Sicherheit beiträgt.
      Auch die Motorisierung sollte bei mir nicht zu schwach sein. Die Kasseler Berge mit 60km/h hoch schleichen, ist nichts für mich.
      Allrad war auch Bedingung, da eine Schotterpiste an einen Bergsee in Norwegen, ohne, auch ein Problem sein könnte.

      Aus diesen Gründen haben wir uns 2014, eigentlich nur zum testen, für einen gebrauchten Sorento mit 170PS und Allrad entschieden. Der Preis lag, nach langen Verhandlungen, bei 12.500€ vom Händler. Da hatten wir noch nicht mal einen eigenen WW, sondern wollten mieten, was wir auch gemacht haben. Heute möchte ich den Panzer nicht mehr her geben. Bei jetzt ca. 125.000 Kilometer auf dem Tacho, auch keine Veranlassung.
      In den ca. 55.000 Kilometern, wobei etwa zwei Drittel mit Hänger gefahren wurde, neue Bremsen inklusive Scheiben und neue Reifen. Die ersten Reifen waren knapp 90.000km drauf und noch nicht abgefahren. Nur zu alt.
      Ohne Pflege kein bisschen sichtbaren Rost.
      Wie viel Geld habe ich bislang kaputt gemacht? Das kann man nahezu vergessen und ich würde genau das wieder tun.
      Das ist aber, unter meinen Bedingungen und Vorstellungen zu bewerten. Für mich, alles richtig gemacht.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.
    • Neu

      Ich höre das immer wieder mit dem "leichten Zugfahrzeug"? Was ist denn leicht bzw. schwer? Mein Kastenwagen z.B. hat leer 1.756kg und der neue WW wird 1.700kg haben. Ist das dann schon kritisch? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen!?
      Die Ausnahme zur Regel machen! Das ist Camping in 2020! :rolleyes:
    • Neu

      Hi,

      vielen Dank erst mal für die zahlreichen Antworten.

      Klaus4711 schrieb:

      mit einer eins am Anfang hört bei mir bei 1.999€ auf
      ;) Ich meinte natürlich mehr so €9999,- bzw. auch etwas darüber. Wenn der Preis denn zwei bis drei Mille darüber liegt, ist das auch noch im Rahmen. Ich wollte aber nicht über 20 gehen, da könnte ich auch einen Pickup nehmen. Dann bin ich aber wieder da wo ich jetzt auch bin, aber halt in "neu".
      Bei dem Wagen soll es einfach nicht so schlimm sein, wenn da mal ein kleiner Kratzer den Weg in den Lack findet.

      Vielleicht noch ein Wort zum Thema Pkw: Wir hatten bis vor einigen Jahren einen Polo 1,9 TDI. Das war eigentlich ein super Wagen: Der starke Motor in einem kleinen Fahrzeug war sehr sparsam. Mit dem Kleinen konnte man auch mal mühelos 160 Sachen auf der Autobahn fahren oder beim Dahinrollen auf der Landstraße hinter einem Lkw deutlich unter 3 l / 100 km rollen. Leider war es mit dem Nutzwert nicht so weit her und außerdem bin ich damit (trotz besserem Wissen) zu meinen Flächen im Forst gefahren, weil ich ja sowieso grad mit dem Wagen in der Nähe war. Das hat dann zu zahlreichen Nieten und Aluleisten an den Unterbodenverkleidungen ... :whistling: . Deswegen sollte der Wagen einfach etwas Bodenfreiheit haben. Im Winter oder bei längerem Regen ist ohne Allrad zwar sowieso nix, aber das muss das Auto ja nicht unbedingt können. Deswegen soll dieses Auto eine "Ergänzung" sein.
      Kipper1.jpg
      Einzig die Möglichkeit z.B. mit dem Kipper mal Forstpflanzen holen oder zum Wertstoffhof fahren zu können wäre nicht schlecht. Dabei werden aber dann auch nicht mehr als 500 kg geladen. Der Anhänger ist leer so bei knapp 900 kg. Große Dinger werden da nicht angehängt. Deswegen ist der Sorento eigentlich draußen... Das ist aber auch ein sehr guter Wagen. Ein Freund hatte mal so ein Teil und war damit sehr zufrieden.
      Außerdem möchte ich keine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Das Auto muss ohne irgendwas einfach funktionieren. Auch deswegen sollte der Wagen möglichst neu sein.

      Das Ding mit der Motorleistung ist mir wirklich nicht so wichtig. Ich habe, seit ich 22 oder 23 Jahre alt bin, kein wirklich schnelles Auto (außer dem Polo) mehr gehabt und es stört mich überhaupt nicht, wenn man mal nicht schneller als 60 km/h den Berg hinauf kommt. Was mich aber tatsächlich stören würde ist, wenn der Wagen einfach zu "leicht" für unseren kleinen Stercki ist. Wobei nicht einzig allein das Gegengewicht zum Anhänger allesentscheidend ist.

      An den Berlingo habe ich auch schon gedacht. Preislich aber etwas über dem Dacia. Auf alle Fälle ist es interessant zu hören, dass selbiger wenig Kummer bereitet. Gibt es noch weitere Erfahrungen zum Lodgy?
      Ein X-trail o.ä. ist natürlich ein komfortables Auto, aber eigentlich nicht das, was ich suche.
      Den Zafira könnte man sich evtl. mal anschauen... Ist aber eigentlich auch schon wieder sehr "equipt"...

      Grüße
      Gerhard
      Stercki 420 CP
    • Neu

      Hallo,
      der Fiat Doblo oder auch der baugleiche Opel Combo D kann passen. Zuladung gibt es genug und Anhängelasten bis 1.500kg je nach Ausführung.

      :w
      schon folgende Regionen mit Wohnwagen besucht:
      Deutschland: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern
      Österreich: Niederösterreich, Steiermark
      Ungarn: Veszprém
      Italien: Venetien
    • Neu

      Moderne Fahrzeuge mit sparsame bzw. umweltfreundliche Motoren und viel empfindlicher Elektronik sind ja immer etwas schwer zu empfehlen weil es keine Langzeiterfahrung gibt.
      In der so schnell lebigen Zeit mit so viel Innovation ist jede Erfahrung fast aus der Steinzeit und meistens absolut nichts mehr wert.