Anzeige

Anzeige

Wohnwagen Familie 5 Personen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnwagen Familie 5 Personen

      Hallo Zusammen,
      wir hatten hier schon sehr hilfsbereite User, die uns geholfen haben, wegen gebrauchten Wohnwagen. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle. Wir würden sehr gerne einen jungen Gebrauchten kaufen. Aber die Preise reichen so nah an die neuen hin.
      Da der Markt für unsere Vorstellungen gerade fast nichts hergibt, die Überlegung doch einen neuen zu kaufen. Da hier nun etliche ältere Unterforen gelöscht werden, die ich gerne noch gelesen hätte, eröffne ich nun einen eigenen bezüglich Wohnwagen mit 5 Personen. Den Faden von JaakiMaaki mit rund 400 Beiträgen habe ich durch, teilweise ging es das etwas OT zu und fand es klasse von JaakiMaaki, wie er immer wieder zurück zum eigentlichen Thema moderiert hat und uns auf dem Laufenden gehalten hat. Danke dafür.
      Wir sind eine 5-köpfige Familie und wollen uns bald einen Wohnwagen anschaffen. Seit einem Jahr liebäugeln wir, haben den Gebrauchtwagenmarkt im Blick und im Dezember ist der Entschluss der Anschaffung gefallen. Wohnwagen kennen meine Frau und ich von Kind auf – Camperfamilien forever. Seid wir eine eigene Familie sind, vereisen wir mit unserem VW T6 California Beach. Den lieben wir, aber nun mit 3 kleinen Kindern (5, 3, 0) wünschen wir uns mehr Komfort und einen Ort wo alle 5 einen festen Schlafplatz haben und man sich noch bewegen und sitzen kann, egal welches Wetter/welche Jahreszeit. Der T6 ist ausreichend für Gewicht und Platz und eine gute Basis für einen Wohnwagen. Ich habe einen BE Führerschein, meine Frau würde den nachholen. Beide wollen wir gern noch ein Fahrtraining absolvieren. Evtl. wollen wir den Wohnwagen auf ein Dauerstellplatz 20 Minuten von uns entfernt stellen, Carport drüber und so installieren, dass man jederzeit weg kann. Wir stehen dafür beim Platzbetreiber seit 2 Jahren auf der Warteliste.
      Eigentlich wäre Fendt oder Tabbert von uns bevorzugt, aber: Fendt hat ausser dem 560skm den 550skm und den 650skm rausgenommen und Tabbert hat unseren Wunsch-Grundriss nur in der Rossini Baureihe, Rossini kommt für uns nicht in Frage, wenn Tabbert, dann das patentierte Dach. Unser Fokus liegt nun auf den Dethleffs Camper Modellen, auch wegen dem feudalen Snow Plus Paket (Am Ende werden wir noch entscheiden müssen, ob wir dafür wirklich bereit sind 5000€ auszugeben – Alternative: Combi6 ohne Paket, aber mit XPS Wänden Preis dann nur: 1888€).

      Wir haben 3 bevorzugte Optionen von 2.30m Breite bis Tandemachse:
      1. 530fsk (der Schmale)
      2. 540qmk (der Mittelweg)
      3. 650fkm (das Schwergewichtig)

      Vom Händler soll noch ein Easy Driver Active rein. Und dann soll es noch ein Wigo Rolli Plus werden. Das meiste Zubehör haben wir uns in den letzten 4 Jahren schon angeschafft.

      Den 540qmk konnten wir uns schon live anschauen, sogar mit 3er Stockbett. Der hat uns sehr gefallen und wir habe uns darin sehr wohl gefühlt, nicht zuletzt, weil das Combi6 Paket verbaut war und er ordentlich eingeheizt war. Bei den Händlern sieht es mit den Modellen Mau aus und Corona macht die Sache nicht einfacher. Wohnwagen anschauen sollen einige zulassen, aber wenn nichts auf dem Hof steht, bringt das auch nichts. Eigentlich wollten wir auf die CMT oder spätestens auf den CSD. Aber es hat ein Händler die Vermutung angestellt, dass es die dieses Jahr nicht geben wird und Dethleffs eventuell sowieso nicht vertreten sein wird. Aussage vom Händler: Die Hymer-Gruppe hat auch ohne Messe in 2020 ausufernd Umsatz gemacht. Zudem ist das Modeljahr 2021 ausverkauft und das Modeljahr 2022 wird dieses Jahr voraussichtlich schon früher im Sommer auch ausverkauft sein. Warum da noch elend viel Geld ausgeben für ein Messeauftritt.

      Fun-Fact: Wo einem das Lachen schnell wieder vergeht:
      Listenneupreis 2017: 530fsk 20.199; 540qmk 21.599; 650fmk 25.399
      Listenneupreis 2021: 530fsk 22.399; 540qmk 23.999; 650fmk 27.999
      Preiserhöhung 4 Jahre: 530fsk 2.200; 540qmk 2.400; 650fmk 2.600

      Damit das nicht zu lange wird, kommt die Konfiguration und die Fragen extra, siehe weiter unten.
      Jedenfalls freue ich mich auf freundliche und konstruktive Beiträge zu unserem Vorhaben.

      Grüsse
      busmuss
    • Unsere momentane Konfiguration:

      • Winterkomfort-Paket Snow Plus
      • Elektrik-Autark-Ausstattung
      • Sicherheitspaket
      • Dusch-Paket
      • Vollgummi-Stützrad mit Stützlastanzeige
      • Auflastung 2.000 kg (bei Einachser inkl. Alurad 225/70R15C)
        bzw. Auflastung 2.500 kg
      • Rahmenfenster (nicht möglich für Bug- und Heckfenster)
      • Wohnraumeingangstüre mit Fenster
      • Stockbett mit 3 Schlafplätzen, nicht klappbar (im 650fmk würden wir vielleicht darauf verzichten und die Kleine auf die Kinderzimmersitzgruppe mit einem Reisebett nehmen – erstes Bastelprojekt)
      • Indirekte Beleuchtung
      • Gasaußensteckdose
      • Einbau Klimaanlage vorbereitet
      • Bedienung Heizung über iNet-Box
      • Beim 650fmk zusätzlich: Reserverad auf Stahlfelge (Kann man bei 530fsk und 540qmk komischerweise nicht konfigurieren; War beim VW Bus schon froh um ein Ersatzrad, möchte ich beim Wohnwagen nicht vermissen)
    • Jetzt unsere ersten Fragen:

      1. Angebot: Wann gibt der Gebrauchtwagenmarkt (oder auch die Neuwagen) erfahrungsgemäss am meisten Angebot für Kinderbett-Grundrisse her?
      2. Privat besichtigen: Gibt es jemand im Raum Basel/Lörrach der einen 530fsk oder 650fmk besitzt und wir diesen in erreichbarer Nähe privat besichtigten können? Ab Modeljahr 2017
      3. Breite: Ich möchte hier keine neue Diskussion darüber anstossen, unsere Haltung ist die: Egal welche Breite, Anhängerfahren erfordert Übung, Vorsicht, Geduld, Nerven, Ruhe und wird irgendwann zur Gewohnheit.
      4. Länge 650fmk: Mit 8,72m habe ich die grosse Sorge, dass viele Stellplätze deshalb rausfliegen. Besser wird’s nicht, die meisten Plätze sind jetzt schon immer überfüllt und früh ausgebucht (gebunden an die Ferienzeiten). Das könnte mich ganz schön unglücklich machen. Wie lang sind die Standardplätze auf dt. Plätzen? In Italien? Mit unserem 5m California konnte bisher ALLES angefahren werden. Geht dann nur noch rechtzeitig buchen?
      5. Dethleffs XPS: Bei den Paketen ist der Boden und das Dach mitinbegriffen, wenn man die XPS als Einzeloption nimmt steht da nur die Wände. Ist das tatsächlich so, das nur in den Paketen komplett XPS isoliert wird?
      6. Autark: Eigentlich würde ich gern auf die Autark-Ausstattung ab Werk verzichten und mir vom Händler mit dem Mover ein gut abgestimmtes Autark-Paket verbauen lassen, evtl. mit LifePo4. Stimmt es, dass dann aber nicht alles auf 12V im Wohnwagen läuft? Was müsste dann auf 12V noch alles umgerüstet werden? Bekommt der Händler das günstiger als 959€ hin? (abgesehen von der LifePo4)
      7. Fenster: Optisch eine Geschmacksache. Ich mag die minimalistische Aufmachung der Rahmenfenster viel mehr als die Trapezfenster. Welche Rahmenfenster verbaut Dethleffs? Einziger Nachteil, den ich sehe: Öffnung bei Regen! Als wir mit dem Fendt unserer Schwester im heissen Sommer bei Regen geschlafen haben, waren wir froh um Belüftung und mit den aufgesetzten Fenstern konnte man gut einen kleinen Spalt auflassen. Gibt es Erfahrungswerte mit den Rahmenfenstern? Oder brauch ich mir da jetzt nicht so grosse Sorgen machen? Die Trapezfenster sind ja auch versetzt und tragen dann auf einer Seite nicht so breit auf, oder?
      8. Wird bei der Klimavorbereitung dann eine Dachhaube eingesetzt, oder wie findet man nachher den Ort, wo das Dach dafür verstärkt ist?
      9. iNet-Box: Ganz neues Thema für mich. Gesetzt der Fall die iNet-Box ist am Internet dran, kann ich dann von unterwegs die Heizung schon im Vorfeld anschalten? Dafür ist die iNet-Box da? Gibt es sonst noch ein Mehrgewinn?
    • Moin,

      2 Fragen kann ich beantworten:

      1.: Kinderbettenwagen sind immer ziemlich begehrt, daher ist der Markt eigentlich nie wirklich voll, und die Preise sind meist ambitionierter als bei anderen Grundrissen. Daher dürfte es auch nicht einfach sein, (z.B. über mobile.de) einen der eingangs von Dir benannten Fendt (die inzwischen ausgelaufen sind) noch als Lagerwagen / Vorführer zu bekommen. Eine schnelle Suche hat mir eben noch 2 550 SKM ausgeworfen, dazu noch einen jungen Gebrauchten von privat. Ob die Ausstattung für Dich allerdings passt, hab ich nicht geschaut. Einiges wie Stützrad und Gasaußensteckdose könnte man ja auch beim Händler noch nachrüsten lassen.

      9.: Die I-Net-Box kommuniziert mit Dir per SMS (und du mit ihr). Im direkten Umfeld geht das auch per Bluetooth. Du kannst Heizung, Warmwasser und die Temperatur im Wohni darüber aus der Ferne überwachen und Heizung und Warmwasser steuern. Wenn eine Klimaanlage angeschlossen ist, müsste die Fernsteuerung auch mit dieser gehen. Ob Du das angesichts eures Nutzungsverhaltens und der entsprechenden Jahreszeiten brauchst, musst du selbst entscheiden. Bei mir war sie Bestandteil des Modells, daher ohne Aufpreis.

      Falls du das Ersatzrad nicht "ab Werk" konfigurieren kannst, sollte Dir gleichwohl (je)der Händler eins beschaffen können. Sprich ihn einfach mal drauf an. In der fehlenden Konfigurierbarkeit würde ich jetzt noch kein Problem sehen. Meiner war ein Lagerwagen / Vorführer, ohne Ersatzrad, und mein Händler hatte überhaupt kein Problem, sowohl das originale Ersatzrad als auch die entsprechende Halterung zu besorgen.


      VIel Erfolg bei der Suche :)
      Tschau
      Sven
    • Hallo Busmuss

      Wir haben ebenfalls einen Famileingrundriss. Hobby 560 KMFE Französiches Bett (1,6m breit) vorne, daneben Bad mit externem Waschtisch davor. Den Waschttisch vor dem Bad finden wir sehr praktisch. Mitteldinette und Hecketagenbetten. Diesen Grundriss finden wir persönlich sehr gut. Insbesondere das 1,6m Bett und der breite Durchgang in der Mitte haben uns zum 2,5m WW gebracht. Beim Fahren habe ich keine Probleme damit, denke das du mit dem T6 auch das perfekte Zugfahrzeug für diese Breite hast.

      Von der Länge kommen wir zu viert mit 5,6m Aufbau und 7,51m länge sehr gut aus.

      Die hohen Preise der gebrauchten haben uns auch zum Kauf eines neuen WW bewegt.

      Den Reich 2.3 Active Mover kann ich nur empfehlen. Wir haben auf 2to. Aufgelastet und er funktioniert tadellos.

      Zur Klimavorbereitung wird in der Regel nur der Bereich um ein Dachfenster Verstärkt und die Kabel dorthin verlegt. Das Dachfenster beliebt dann bis zum Einbau der Klima erhalten. Wir haben auch erst einmal ohne Klima gekauft.

      Hatte vorher auch keine.

      Zur länge, ja, könnte auf einigen Plätzen eng werden, aber nach Recherche ist auch das möglich.
      Grüße aus dem Grönegau

      Lars



      "Charakter zeigt sich in der Krise"
      Zitat Helmut Schmidt
    • Hallo,

      bzgl. Klimavorbereitung ist ws zumindest bei dem Camper so (bei den anderen Baureihen vermutlich auch), dass eine kleine Dachluke/-Lüfter verbaut wird, der die Lage der Klimavorbereitung bestimmt.

      Bei dem 540 QMK ist das dann genau zwischen Kühlschrank und Oberschrank. Siehe in der Dethleffs 3D Ansicht.

      my.matterport.com/show/?m=zU1KJqu2QBN&back=1

      Bei Wagen ohne Klimavorbereitung fehlt dieser Dachlüfter. Kann man bspw. auch bei Vergleich von Wagen in mobile.de etc. sehen (mit/ohne Konfi Klimavorbereitung)
    • Nur noch ein Hinweis von mir:
      Bei einem gebrauchten Wohnwagen bitte unbedingt an allen Stellen auf Dichtheit gegen Wasser prüfen!
      Hatte eben in einem anderem Beitrag dazu geschrieben und den Hinweis auf viele Camper mit Gebrauchten verwiesen die einem Wasserschaden haben.

      Bei einer Familie mit drei Kindern ist doch zumindest jetzt einer, später vielleicht zwei etwas älter.
      Wie wäre es denn, wenn Ihr für ein oder zwei Kinder ein dazu vorbereitetes kleines Zelt anschafft?
      Aus eigener Erfahrung kann ich das nur befürworten, habe es selbst erlebt. Dem oder den Kinder bereitet das ein wirklich grosse Freude, sie werden doch auch älter und selbstständiger.....
      Dazu kommt noch, Ihr brachtet nicht einen so grossen Wohnwagen.

      Eberhard
    • busmuss schrieb:

      Länge 650fmk: Mit 8,72m habe ich die grosse Sorge, dass viele Stellplätze deshalb rausfliegen. Besser wird’s nicht, die meisten Plätze sind jetzt schon immer überfüllt und früh ausgebucht (gebunden an die Ferienzeiten). Das könnte mich ganz schön unglücklich machen. Wie lang sind die Standardplätze auf dt. Plätzen? In Italien? Mit unserem 5m California konnte bisher ALLES angefahren werden. Geht dann nur noch rechtzeitig buchen?
      Die Stellplätze fliegen nicht raus, nur bekommst du oft bei voller Belegung den Caravan nicht auf den Stellplatz. Auch mit Mover ist es eine elende Rödelei, wenn vorne und hinten nur 30- 50cm Platz sind (wenn überhaupt). Insbesondere nach den Aussagen vieler Italien Camper hier, geht alles über 8m gar nicht, zumal der Caravan, die Rolli und der Bulli den Stellplatz schon ausfüllen. Frühes Buchen kann helfen, muss aber nicht, wenn man den Caravan trotzdem nicht auf den Stellplatz bekommt. Und XXL-Stellplätze sind oft dreieckig, mit einem Baum in der Mitte, stark abschüssig, und und und...

      Um hier die (aufgebaute) Angst zu nehmen: Wir sind seit einem Jahrzehnt (wieder) mit Tandemachser (und ohne Mover) unterwegs und haben bislang keine wirklichen Probleme mit Stellplätzen gehabt. ABER wir sind auch vornehmlich in Schweden unterwegs.
      Letzten Sommer in MeckPomm war es auf zwei von drei CPs grenzwertig. Den einen Stellplatz konnten wir anfahren, hätten ihn aber nicht wieder verlassen können, wenn der Nachbar nicht erst frühstücken gegangen wäre, bevor er den Nachbarplatz bezog (wir konnten dadurch über den Nachbarstellplatz unseren verlassen oder wir hätten einen Baum entfernen müssen).
      Auf dem zweiten CP war der 10m x10m Stellplatz großzügig mit Büschen bewachsen, zwischen denen gerade mal 8m Platz war. Mit Hilfe eines Radladers und einem schwitzenden Radladerfahrer konnte unser Caravan dann mit Ach und Krach in den Zwischenraum gedrückt werden (Deichsel tief in einem Busch vergraben). Zu den Caravan-Reifen bei dieser Aktion möchte ich an dieser Stelle lieber keine Beschreibung abgeben. Sollte klar sein, dass bei dieser Art des Einparkens kein Niveauausgleich erfolgen kann (war nicht ganz soo schlimm, aber gerade war was anderes). Dass wir bei allen Buchung gesondert auf die Länge unseres Caravans hingewiesen hatten, muss wohl untergegangen sein...
      Auf beiden beschriebenen CPs stand der Caravan mit der linken Seite nach außen zum Weg, was uns ziemlich vom Gemeinschaftsleben abgeschnitten hat. Auf den schwedischen CPs muss der Caravan immer mit der Deichsel zum Weg stehen, die Stellplätze sind immer größer als 100qm, so dass die geschilderten Probs dort eher nicht auftauchen. Allerdings buchen wir (bisher) dort nicht und können uns einen Stellplatz immer Vorort aussuchen; dabei liegt unser Augenmerk immer auf der Ein- UND Ausfahrt zum/vom Stellplatz.

      Stell dich bitte darauf ein, dass bei den Längs-Stockbetten, diese unterschiedlich lang sein können (mittleres am längsten, unterstes am kürzesten). Die Sitzgruppe im Kinderzimmer beim 650 ist Gold wert! Insbesondere mit kleinen Kindern, insbesondere bin ei schlechtem Wetter. Wir sind nach einem zweijährigen Ausflug zu einem 560er Monoachser (Längenbegrenzung GB) reumütig wieder zum 650er Tandem zurückgekommen (vorher 2006er Dethleffs Camper 700MK, was heute der 650 FMK ist).

      Zu deinen Ausstattungswünschen kann ich nichts schreiben, da wir eher Puristen sind und unser 650er nur ganz wenige Extras auf den Bestellzettel hatte (Auflastung 2500kg, Dunstabzug, 3. Stockbett, Lesespots in der Mittelsitzgruppe, Sicherheitspaket). Achte beim Dethleffs 650 darauf, dass die Staufachklappe unterm Doppelbett gesondert bestellt werden muss (= nicht Serie ist)! Großer Hinweis am Rande: Wir haben mit unserem 2017er Dethleffs Camper 560FMK gewichtsmäßig gang ganz schlechte Erfahrungen gemacht (sollte ich vielleicht noch ein drittes "ganz" einfügen?). Aus der Kenntnis anderer Trööts hier, achte bitte auch auf das Zuggesamtgewicht mit deinem Bulli, wenn es beim Anhänger über 2000kg gehen sollte.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Wer super empfindlich und damit meine ich super empfindlich! bei der Neigung des WW ist, der sollte auch auf einen Doppelachser verzichten. Der von meinem Kumpel steht praktisch nie im Wasser. Mich würde das tierisch nerven. Ist aber ein persönliches Thema. ;)
      Die Ausnahme zur Regel machen! Das ist Camping in 2020! :rolleyes:
    • In normalen Jahren, so mein Empfinden, kommen die Familiengrundrisse im Herbst (nach den Sommerferien) auf den Markt.
      Hintergrund ist i.d.R., dass man im Urlaub dann festgestellt oder entschieden hat, dass ab der nachfolgenden Saison die Kinder wohl nicht mehr mitfahren usw...
      Viele Familien fahren Ihren Familienschnitt daher auch durch und entscheiden i.d.R. nicht kurzfristig neu.
      Insofern sind diese gebrauchten Familienschnitte auch meist älter bzw. am Markt sind kaum "junge Gebrauchte" zu finden und wenn diese im Netz sind, sind sie auch schnell verkauft.
      Ich habe jahrelang nach dem 650 FSK von Knaus gesucht - die Fahrzeuge der letzten Baujahre 2011/2012 werden heute noch gerne mit 18-19 tsd. € gebraucht gehandelt.

      Thema Größe - nicht nur im Ausland ein Thema, auch in Deutschland. Ich habe schon in der Eifel gestanden (80 m²) und da passte mein Wagen soeben rein. 2019 in Frankreich wäre ein längerer Wohnwagen auch tricky gewesen...aber grundsätzlich, so denke ich, ist der Sprung zum 650´er auch nicht mehr das Problem und es sollte m.E. gehen.
      Als Familie planen wir den Somemrurlaub doch recht langfristig und geben bei der Buchung auch immer die Gesamtlänge unseres Wohnwagens an (mit Deichsel).

      Einen Mover mit Lifepo habe ich mir 2020 selber eingebaut...ich hatte auch diverse Händerangebote - die Händler haben zwar auch immer Pakete, aber da kann man mit Sicherheit mit denen reden und eine andere Batterie angeben.

      Was die anderen Themen angeht solltest Du mit einem Dethleffs Verkäufer sprechen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Geräte und Schaltungen gibt, die nur bei der Buchung eines Autark-Pakets auf 12 Volt gehen - ggf. ist aber neben der Batterie und einem Autarkschalter noch ein weiterer Umwandler dabei (o.ä.)
      Neben den von Dir genannten Grundrissen (ich habe auch 3 Kids) fand ich das Aufstelldach des LMC noch interessant und es gibt bei ADRIA auch 2 schöne Grundrisse.

      Den 650´er Schnitt bieten auch Fendt + Hobby.
      Solltest Du bei der Überlegung eines 650´er nachdenken die Sitzgruppe vor den Etagenbetten umzubauen, solltest Du das wirklich ausmessen, da die Liegefläche der Sitzgruppe keine 180cm länge haben wird Bei Hobby und Fendt (meine ich) stört zudem der Schrank. Ansonsten bleibt nur die große Sitzgruppe.

      Was die Einhaltung von Gesamtzuggewicht und 2,5 to Anhänger beim VW angeht habe ich auch Erfahrung (hatte bis 2019 nen T5).
      Mein T5 Multivan wog 2,45 to (vollgetankt, ohne Personen, ohne Gepäck) und dürfte 2,5 to ziehen.
      Jedoch war der Bus mit 5 Personen, einem Hund, 4 Rädern auf dem Heckdeckel, Stützlast und etwas Gepäck im Kofferraum auch voll beladen (3100kg).
      Nimmt man also die von @cheffe2010 genannten 5,3to, zieht die 3,1 to des Busses ab, bleiben nach Adam Riese 2,2 to maximale Anhängelast.
      Das kann man beheben und einen Bus auch hochrüsten, sodass er wieder die vollen 2,5 to ziehen kann, aber man sollte drauf achten.
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • Coestar schrieb:

      Das kann man beheben und einen Bus auch hochrüsten, sodass er wieder die vollen 2,5 to ziehen kann, aber man sollte drauf achten.
      Mit diesen Auflastungsgutachten kann man mit der abnehmbaren Westfalia ab Werk (120 kg Stützlast der Anhängerkuppluung) auf 5.800 kg Zuggesamtgew. auflasten.
      Gilt dann aber nur bis 8% Steigung.
    • Hallo Zusammen,
      danke für alle Hinweise und Anregungen bis jetzt.

      Jan-Papa schrieb:

      1.: Kinderbettenwagen sind immer ziemlich begehrt, daher ist der Markt eigentlich nie wirklich voll, und die Preise sind meist ambitionierter als bei anderen Grundrissen. Daher dürfte es auch nicht einfach sein, (z.B. über mobile.de) einen der eingangs von Dir benannten Fendt (die inzwischen ausgelaufen sind) noch als Lagerwagen / Vorführer zu bekommen. Eine schnelle Suche hat mir eben noch 2 550 SKM ausgeworfen, dazu noch einen jungen Gebrauchten von privat. Ob die Ausstattung für Dich allerdings passt, hab ich nicht geschaut. Einiges wie Stützrad und Gasaußensteckdose könnte man ja auch beim Händler noch nachrüsten lassen.


      9.: Die I-Net-Box kommuniziert mit Dir per SMS (und du mit ihr). Im direkten Umfeld geht das auch per Bluetooth. Du kannst Heizung, Warmwasser und die Temperatur im Wohni darüber aus der Ferne überwachen und Heizung und Warmwasser steuern. Wenn eine Klimaanlage angeschlossen ist, müsste die Fernsteuerung auch mit dieser gehen. Ob Du das angesichts eures Nutzungsverhaltens und der entsprechenden Jahreszeiten brauchst, musst du selbst entscheiden. Bei mir war sie Bestandteil des Modells, daher ohne Aufpreis.
      1. Angebot: Je nach Ausstattung schweben die bis zu 10-jährigen bei 20.000 Euro rum und die bis zu 20-jährigen bei immer noch über 10.000 Euro. Bei 25.000 Euro war unser bisheriges Budget. Das bedeutet aber, viel Geduld zu haben und das richtige Angebot abzuwarten. Im Sep 20 hatten wir einen Fendt 650 skm mit sehr guter Ausstattung für 25.000 Euro im Visier, da war die Entscheidung des Kaufs aber noch nicht so gereift und dann war er auch schnell weg. Im Dez 20 war es dann ein Fendt 560 skm für 24.000 Euro. Diesen hätten wir tatsächlich gekauft, aber ein andere Interessent hat den Zuschlag bekommen. Im Nachhinein froh, weil er drinnen etwas dunkel war und wir OHNE ZWEIFEL inzwischen unbedingt ein Ww mit Waschbecken ausserhalb haben wollen.

      9. iNet-Box: Ok mit Mobilfunk. Das heisst dann einfach Prepaidkarte rein und fertig?

      Citi13 schrieb:

      bzgl. Klimavorbereitung ist ws zumindest bei dem Camper so (bei den anderen Baureihen vermutlich auch), dass eine kleine Dachluke/-Lüfter verbaut wird, der die Lage der Klimavorbereitung bestimmt.
      8. Klimavorbereitung: Ok, bei der 360Grad Ansicht kann man das gut erkennen. Ist diese Dachluke dann zu oder ist das einfach eine weitere Zwangsbelüftung? Das kann man ja nicht öffnen, oder?

      ekobra schrieb:

      Bei einer Familie mit drei Kindern ist doch zumindest jetzt einer, später vielleicht zwei etwas älter.

      Wie wäre es denn, wenn Ihr für ein oder zwei Kinder ein dazu vorbereitetes kleines Zelt anschafft?
      Aus eigener Erfahrung kann ich das nur befürworten, habe es selbst erlebt. Dem oder den Kinder bereitet das ein wirklich grosse Freude, sie werden doch auch älter und selbstständiger.....
      Dazu kommt noch, Ihr brachtet nicht einen so grossen Wohnwagen.
      Im Sommer wird der Älteste 6, noch etwas zu jung. Ich find zelten auch cool und hab das immer gerne gemacht. Das wird dann eine Vater-Sohn-Aktion. Aber bei viel Regen, ab einer Temperatur unter 10 Grad nachts in der Übergangszeit und dann im Winter sowieso keine gute Lösung. Zelt für die Kinder als zusätzliche Möglichkeit ja, aber nicht als grundsätzliche Lösung. Meine Frau und ich sind auch keine "Langfahrer", da wird es viele Zwischenstopps geben, selbst mit dem California sind wir noch nie länger als 4h gereist. Beim Bulli ist das halt so, dass der Urlaub beim Einsteigen anfängt und der Weg schon Teil des Urlaubs ist. Bei unserem Bus ist das so ne Sache, ich grinse schon, wenn ich ihn in der Tiefgarage nur dastehen sehe, aber ich schweife ab ...

      Mi-go schrieb:

      Um hier die (aufgebaute) Angst zu nehmen: Wir sind seit einem Jahrzehnt (wieder) mit Tandemachser (und ohne Mover) unterwegs und haben bislang keine wirklichen Probleme mit Stellplätzen gehabt. ABER wir sind auch vornehmlich in Schweden unterwegs.


      Stell dich bitte darauf ein, dass bei den Längs-Stockbetten, diese unterschiedlich lang sein können (mittleres am längsten, unterstes am kürzesten).

      Zu deinen Ausstattungswünschen kann ich nichts schreiben, da wir eher Puristen sind und unser 650er nur ganz wenige Extras auf den Bestellzettel hatte (Auflastung 2500kg, Dunstabzug, 3. Stockbett, Lesespots in der Mittelsitzgruppe, Sicherheitspaket). Achte beim Dethleffs 650 darauf, dass die Staufachklappe unterm Doppelbett gesondert bestellt werden muss (= nicht Serie ist)!
      4. Länge: Hallo Mi-go, schön auch wieder von dir zuhören. Was du zur Länge schreibst trennt mich eigentlich mehr von dem 650er und meine Befürchtung bestätigt sich. Was mich aber schon noch irritiert ist der Gedanke: Der 540 ist "nur" 1m kürzer. Ist dieser EINE METER so entscheidend bei der Auswahl der Stellplätze? Ich hab mal auf der Strasse mit Kreide 7,70m und 8.70m aufgezeichnet. Im Verhältnis sieht der eine Meter marginal aus, war aber auch nicht 3D. Im Vergleich zu 530 und 650 sind es sogar nur 84cm Längenunterschied. Ja, ist das entscheidend?

      Länge Betten ist ok, wir sind alle nicht so lang gewachsen. Mit meinen 1,75m kann ich sogar als Bauchschläfer noch auf 1.90m liegen. Meine Frau ist 1,65m, unsere Kids gehören bisher auch eher zu den Kleineren.

      Stauklappe beim 650 habe ich vergessen aufzulisten, war schon in der Konfig drin.

      A-lang schrieb:

      Wer super empfindlich und damit meine ich super empfindlich! bei der Neigung des WW ist, der sollte auch auf einen Doppelachser verzichten. Der von meinem Kumpel steht praktisch nie im Wasser. Mich würde das tierisch nerven. Ist aber ein persönliches Thema. ;)
      Ich würde mich nicht als super empfindlich empfinden, aber ich achte auch beim Bulli immer möglichst auf im Wasser. Was zwingend ist: Ich will nicht mit Kopf nach unten schlafen, geht gar nicht.

      cheffe2010 schrieb:

      Moin,
      Ja bei einem Tandem der Richtung 2,5t geht also dem Max. Anhängegewicht bedenken, das der Bulli zwar 3080/3100kg wiegen kann und 2,5t ziehen, das Zuggesamtgewicht nur 5,3t sein darf.
      Bei uns: 5 Personen, Räder, Kinderanhänger, Vorzelt, 2x Tische, 4x Stühle, Kinderwagen, Grill, 5kg Gasflasche, Kleider, SUP, Modulküche im California, Werkzeug, Reiseproviant und sonstiges Campingzeugs landen wir bei 2990kg ohne Essen. Unser T6 California Beach darf 3000kg wiegen, damit bleiben uns für den Ww noch 2300kg. Ich denke das wir beim 650 im Rahmen bleiben werden.

      Coestar schrieb:

      Was die anderen Themen angeht solltest Du mit einem Dethleffs Verkäufer sprechen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Geräte und Schaltungen gibt, die nur bei der Buchung eines Autark-Pakets auf 12 Volt gehen - ggf. ist aber neben der Batterie und einem Autarkschalter noch ein weiterer Umwandler dabei (o.ä.)
      6. Autark: Ich hab gelesen, dass Dethleffs veraltetes Zeug beim Autark-Paket einbaut, die Leuchten in den Kinderbetten sind da auch so ein Thema, ausserdem hab ich ja den Wunsch wegen einer LifePo. Daher würde ich liebend gern auf das Paket ab Werk verzichten. Aber frage mich halt, ob es Aufwendig und teuer wird, wenn der Händler mir was vernünftiges nachrüstet und noch einige Änderungen am Ww durchgeführt werden müssen.

      Apropos Autark: Kann man die Alde ohne Landstrom nutzen, oder braucht die immer 230V?

      Hier nochmals meine offene Fragen:
      2. Privat besichtigen: Gibt es jemand im Raum Basel/Lörrach der einen 530fsk oder 650fmk besitzt und wir diesen in erreichbarer Nähe privat besichtigten können? Ab Modeljahr 2017
      5. Dethleffs XPS: Bei den Paketen ist der Boden und das Dach mit inbegriffen, wenn man die XPS als Einzeloption nimmt steht da nur die Wände. Ist das tatsächlich so, das nur in den Paketen komplett XPS isoliert wird?
      7. Fenster: Welche Rahmenfenster verbaut Dethleffs? Einziger Nachteil, den ich sehe: Öffnung bei Regen! Als wir mit dem Fendt unserer Schwester im heissen Sommer bei Regen geschlafen haben, waren wir froh um Belüftung und mit den aufgesetzten Fenstern konnte man gut einen kleinen Spalt auflassen. Gibt es Erfahrungswerte mit den Rahmenfenstern? Oder brauch ich mir da jetzt nicht so grosse Sorgen machen? Die Trapezfenster sind ja auch versetzt und tragen dann auf einer Seite nicht so breit auf, oder?

      Freu mich über weitere Beiträge, das hilft mir schon viel weiter.
    • busmuss schrieb:

      1. Angebot: Je nach Ausstattung schweben die bis zu 10-jährigen bei 20.000 Euro rum und die bis zu 20-jährigen bei immer noch über 10.000 Euro.
      Uhuhu... ;(
      Wenn ich daran denke, dass wir 2017 unseren 2006er Camper 700MK für läppische 9000€ vertickt haben.
      Naja, 2012 für 12.400€ gekauft... :D

      busmuss schrieb:

      Länge: Hallo Mi-go, schön auch wieder von dir zuhören. Was du zur Länge schreibst trennt mich eigentlich mehr von dem 650er und meine Befürchtung bestätigt sich. Was mich aber schon noch irritiert ist der Gedanke: Der 540 ist "nur" 1m kürzer. Ist dieser EINE METER so entscheidend bei der Auswahl der Stellplätze? Ich hab mal auf der Strasse mit Kreide 7,70m und 8.70m aufgezeichnet. Im Verhältnis sieht der eine Meter marginal aus, war aber auch nicht 3D. Im Vergleich zu 530 und 650 sind es sogar nur 84cm Längenunterschied. Ja, ist das entscheidend?
      Das Problem ist die Achse. Einen Tandemachser bekommst du selbst bei einem 4-fach Mover nicht so wendig gedreht, wie einen Monoachser. Ein Monoachser kann - je nach Einstellung des Movers - nahezu auf der Stelle drehen.
      Außerdem musst du bedenken, dass ICH auschließlich mit dem Zugwagen einparke (kannst du manuell trotz 2 Erwachsenen und 2 Kindern bei 2000kg (oder mehr) knicken - von abgerissenen Griffen mal abgesehen). Für den Zugwagen brauchst du extra Platz. Immerhin ist dieser 4,50m oder gar 5m lang. Ein 3m breiter Zufahrtsweg reicht da oft nicht. (Nicht umsonst sind bei Supermarktparkplätzen aus diesem Grund die Wege über 6m breit.- sonst kommen die Leute ja gar nicht in oder aus den Parkboxen.)
      Mit dem 8,18m langen Camper 560FMK haben wir in GB eigentlich ganz gut einparken können, auch in die Stellplätze, die nur 8m lang waren - solange der Stellplatz gegenüber frei war (bei 3m breiten Zufahrtswegen) und der Nachbar nicht auf der Grenze stand.
      Ansonsten parken wir immer dort, wo Kreuzungen, Weggabeln oder Kurven sind. Bei der Anfahrt ist auch zu berücksichtigen, dass du rückwärts nach links einparkst, damit du den Wohnwagen aus dem Fahrerseitenfenster siehst (daher auch Wenden immer gegen den Uhrzeigersinn - wenn möglich). Wenden generell nur, wenn genügend Platz ist. Wenn du voll eingeschlagen wendest, muss es passen, ansonsten machst du dich fest, denn das Gespann ist bereits so stark eingeknickt, dass du nicht ohne Blessuren zurücksetzen kannst. Hingegen kannst du den Heckausschwank nahezu ignorieren, da du zum einen ja immer mit Abstand an der rechten Seiten stehst und in der Regel (!!!) nicht aus dem Stand voll eingeschlagen wendest (also dadurch keinen Halbkreis, sondern eine Ellipse beschreibst). Die einzige Stelle, wo es dafür problematisch wird, wäre das Linksabbiegen bei Gegenverkehr auf einer schmalen Landstraße. Da kommt das Caravanheck schon in den rechts vorbeidrängenden Verkehr. Nicht umsonst fahren Busse und Lkws in diesen Situationen nicht komplett auf die Linksabbiegespur, sondern bleiben mittig auf beiden Fahrspuren, damit sich eben rechts niemand mehr vorbeidrängen kann (zumindest in der Theorie).
      Bei einem Tandemachser ist es zudem noch abhängig, über welche Achse er dreht. Unser erster dreht über die erste Achse. Beim derzeitigen habe ich es noch nicht ausprobiert, da der Wendeplatz in unserer Sackgasse permanent zugeparkt ist und ich daher dort nicht in einem Zug wenden kann.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Neu

      Jetzt kommt ein gebrauchter Ww ganz quer rein. Ganz anders als gedacht. Adria Adora 593 uk. Wurde hier in der Schweiz in 2017 von einem Adria-Händler verkauft. Den 593 uk gibt es sonst nur in Skandinavien, Türkei und teils in Osteuropa. Auf eBay Kleinanzeigen ist noch einer drin, aber nicht so gut ausgestattet und fast gleicher Preis.

      Adria Adora 593 uk Caravan24.ch

      Über diesen Adora 593 uk habe ich im Internet vergebens nach Informationen gesucht, sonst weiß das Netz immer alles, aber dazu finde ich kaum was befriedigendes. Vorallem kein Datenblatt, schon gar nicht zu der Sonderedition "Platinum".

      Weiß jemand etwas? Kennt jemand Einen, der Einen kennt, der diesen Ww fährt?
      Vielleicht möchte jemand mal eine Einschätzung zum Angebot machen? Was sagt ihr zum Preis?
      Der Grundriss sagt uns zu und die Ausstattung ist nicht schlecht. Finde mal einen jungen Gebrauchten Kindergrundriss mit Mover, Markise, Klima, 3er Stockbett UND ALDE HEIZUNG unter 30.000€.

      Grüße busmuss
    • Neu

      Ich kenn Adria nicht, kann deshalb nicht dazu schreiben.
      Hab mir die Bilder angesehen, die Ausstattung muß einem gefallen.
      Mein Tipp wäre, schränkt mal euer Bett zu Hause auf die Breite ein, die dort zu sehen ist und testet es.
      Mir kommt das sehr schmal vor, nichts ist schlimmer als im Urlaub nicht gut schlafen zu können.

      Ich habe mich im Herbst 2020 mit einem Händler unterhalten.
      Der war begeistert vom abgelaufenen Jahr, hat aber Bedenken das es in 2021 wieder so wird.
      Er meinte es könnte sein, das viele ihre Fahrzeuge wieder verkaufen, da es nicht das was erhofft war erfüllt wurde.
      Da die Preise auch jetzt sehr hoch sind, könnte es sein, das das Angebot größer wird.
      Aber das weiß natürlich keiner, ob es so kommt.
    • Neu

      Adria Adora 593 UK

      Body length: 6542mm
      Total width: 2460mm

      Mehr kann ich dem Internationalen Katalog für 2018 auch nicht entnehmen.
      Für 2017 hab ich nur den deutschen, für 2016 war der Adora 593UK weder im internationalen noch skandinavischen Katalog.

      Ich kann dir gerne den digitalen Internationalen Katalog 2018 zukommen lassen. Aber wie gesagt, keine technischen Daten drin außer den genannten.
      Ich meine mich aber zu erinnern, dass die Stockbetten bei diesem Grundriss um die 60cm sind und das Doppelbett lediglich knapp über 130cm (so zumindest bei den schwedischen Caravans).
      Mir wäre das DB zu schmal. Das sehe ich so wie der schwarze südafrikanische Ureinwohner.

      Leider kenne ich die Preise für die Schweiz nicht, aber 31.000 SF erscheinen mir recht viel - trotz der Ausstattung. Und ein 3 Jahre alter Caravan mit zwei Vorbesitzern macht mich sehr vorsichtig, gerade weil es ein Exot ist.
      Bei Adria ein Problem: Das Klappwaschbecken.
      Und dieser Grundriss ist auch nicht meins.

      Außerdem prüfen, ob man 5 Personen um die Sitzgruppe bekommt. Rein aus unserer Erfahrung: Nein. Dafür ist die Rundsitzgruppe im Bug zu klein.

      ICH würde statt des Adria vielleicht dann doch mal einen Blick in einen (neuen) Hobby 560kmfe werfen. Neu gibt es die in D bereits ab 21.000€. Da kann man für 8000€ noch nach Wunsch aufrüsten. Ich weiß jetzt nur nicht um die Zölle beim CH-Import.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Neu

      Ich finde diesen Wagen super. Adria sehe ich jetzt auch nicht als Exoten, in Deutschland mag er so wahrgenommen werden, aber die bauen seit vielen Jahren richtig große Stückzahlen und sind nicht durch besondere Mängel auffällig geworden. Das Elternbett ist natürlich im Schlafmodus breiter als es auf den Bildern aussieht, gezeigt wird es im Inserat im Tagesmodus. Adria hat hier ein etwas unübliches, aber interessantes System für breiteren Durchgang zwischen den Betten tagsüber. Trotzdem wird das Elternbett nicht wesentlich über 1.40 breit sein können, das ist beim skandinavischen Grundriss einfach so. Kann man mögen oder nicht, wir sind auch zu fünft und haben uns sowas sogar extra hingebastelt aus einem Pärchengrundriss mit Längsdoppelbett und daneben liegender kleiner Sitzgruppe. Preis ist natürlich schon extrem ambitioniert vs ehemaliger Neupreis, könnte für den Verkäufer selbst im heutigen Campingboom etwas zäh werden.
    • Neu

      Busmuss, Du hattest bei der ursprünglichen Konfiguration das Snow Plus angegeben, was ja Fußbodenerwärmung durch die Alde beinhaltet. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, ist bei den Adora die Alde in der leicht abgespeckten Version, d.h. Fußboden wird elektrisch erwärmt. Erst die Baureihe Alpina hat volles Programm diesbezüglich, dafür aber dann serienmäßig.
    • Neu

      Hallo,
      vielen Dank für all die Rückmeldungen.
      Kurzfristig haben wir uns entschlossen den 593 uk heute zu besichtigen.
      Bin mega gespannt, ob der wirklich ne 2t Auflastung hat, die anderen 593 uk im Netz auf skandinavischen Seiten hatten immer nur 1800kg, auch der deutsche auf ebay. Das wäre ein Killerkriterium.

      Ich schau mir mal alles in Ruhe an und nehme den Meterstab mit und berichte mal hier.
      Wir hatten ursprüngliche ein Budget von 25.000, wenn ein 3,5 Jahre alter Gebrauchter nicht in die Nähe von diesem Preis kommt, ist ein Kauf unwahrscheinlich. Bin gespannt, ob wir über den Preis ins Gespräch kommen können.


      Mi-go schrieb:

      Adria Adora 593 UK

      Body length: 6542mm
      Total width: 2460mm

      Mehr kann ich dem Internationalen Katalog für 2018 auch nicht entnehmen.
      Für 2017 hab ich nur den deutschen, für 2016 war der Adora 593UK weder im internationalen noch skandinavischen Katalog.



      Bei Adria ein Problem: Das Klappwaschbecken.
      Und dieser Grundriss ist auch nicht meins.

      Außerdem prüfen, ob man 5 Personen um die Sitzgruppe bekommt. Rein aus unserer Erfahrung: Nein. Dafür ist die Rundsitzgruppe im Bug zu klein.
      Es ist schon etwas eigenartig, dass man einfach nichts über diesen Ww findet.

      Findest du, dass das Klappwaschbecken, dir nicht zusagt, oder sind dir negative Erfahrungen mit dem Adria Klappwaschbecken bekannt?

      Bei der Sitzgruppe hab ich weniger Bedenken. Wenn der Camping-Anton in diesem Video dort am Tisch sitzt wirkt das riesig: youtube.com/watch?v=5ffshCRCLD4

      Grüsse
      busmuss