Anzeige

Anzeige

Schneemassen auf dem Wohnwagen!

    • Schneemassen auf dem Wohnwagen!

      Hallo Campingfreunde,

      bei uns im Schwarzwald haben neben Corona jetzt auch die enormen Schneemassen das Leben regelrecht zum Erliegen gebracht!

      Mein Wohnwagen,ein Fendt Topas 620,ist im Winterschlaf und ich hab schon 2x
      das Dach vom Schnee befreit!

      Wollte euch fragen,ab welcher "Schneelast" ich mir Sorgen machen muss?
      Hab gehört,dass es, zumindest bei Fendt,
      eine Art "Faustregel" gibt,sprich:

      >ca.100 kg auf 1qm!<

      Dabei sollte ja man noch unterscheiden zwischen nassem Schnee,der natürlich erheblich schwerer ist,und Neuschnee!
      Abwiegen? Ist ja auch schwierig auf dem Wohnwagendach! ?(

      Bin gespannt auf eure Antworten und Erfahrungen!

      Viele Grüße vom "eingeschneiten" Schwarzwald!
      Dateien
    • JoeH schrieb:

      thuha schrieb:

      ...
      Wollte euch fragen,ab welcher "Schneelast" ich mir Sorgen machen muss?
      Hab gehört,dass es, zumindest bei Fendt,
      eine Art "Faustregel" gibt,sprich:

      >ca.100 kg auf 1qm!<
      Wo kommt diese "Faustregel" her? Üblicherweise liegt die zulässige Dachlast bei 50 - 100 kg, d.h. für das gesamte Dach.
      Woher kommt deine zulässige Dachlast ?(
      Angaben ergeben keine unnötigen Antworten.
    • Guido1967 schrieb:

      JoeH schrieb:

      thuha schrieb:

      ...
      Wollte euch fragen,ab welcher "Schneelast" ich mir Sorgen machen muss?
      Hab gehört,dass es, zumindest bei Fendt,
      eine Art "Faustregel" gibt,sprich:

      >ca.100 kg auf 1qm!<
      Wo kommt diese "Faustregel" her? Üblicherweise liegt die zulässige Dachlast bei 50 - 100 kg, d.h. für das gesamte Dach.
      Woher kommt deine zulässige Dachlast ?( Angaben ergeben keine unnötigen Antworten.
      Aus den BAs der Wohnwagen, die ich hatte, sowie einiger Modelle, die ich mir letztes Jahr angesehen habe. Unser Hobby hatte 50 kg, der Knaus 80 kg Dachlast.
      Aktuell hatte ich die 100 kg bei Fendt vom Händler, 80 kg zu Hobby (S. 44) und 100 kg Dethleffs (S. 39) in den BAs gelesen - Kabe hingegen lässt konstruktiv bedingt eine höhere Dachlast von 120 kg zu.
      Grüsse, Joe :w
    • Vielen Dank Jungs für eure schnellen Antworten!

      JoeH,
      hab das exclusiv von Fendt/Mertingen bekommen diese Aussage!

      Machte mich auch ein bisschen stutzig,aber Fendt ist ja eigentlich bekannt für wintertaugliche Fahrzeuge!
      Aber diese Schneemassen hatten wir schon seit Jahren nicht mehr!
    • thuha schrieb:

      Vielen Dank Jungs für eure schnellen Antworten!

      JoeH,
      hab das exclusiv von Fendt/Mertingen bekommen diese Aussage!

      Machte mich auch ein bisschen stutzig,aber Fendt ist ja eigentlich bekannt für wintertaugliche Fahrzeuge!
      Aber diese Schneemassen hatten wir schon seit Jahren nicht mehr!
      Ca. 100 kg / 1 qm würden bei dem Fendt 550 meines Sohnes dann eine Dachlast von ca. 1.450 kg ergeben.
      Andere Hersteller geben, wie ich oben schrieb aktuell 80 kg (Hobby), 100 kg (Dethleffs) und 120 kg (Kabe) als maximale Dachlast an.

      Da scheinen mir die 1.450 kg bei einem Fendt etwas viel zu sein, zumal Kabe ja nun bei Wintertauglichkeit eigentlich Marktführer ist.
      Aber wenn das exclusiv von Fendt/Mertingen kommt ...
      Grüsse, Joe :w
    • Ist vielleicht die zul. Dachlast während der Fahrt gemeint?
      Durch die Dynamik wirken da natürlich ganz andere Kräfte.
      Statisch sollte so ein Dach doch mehr aushalten, als 100 kg in Summe, sonst wäre ein Wintereinsatz ad absurdum geführt ;) .
      Schneemassen von einem halben Meter aber sind mit Sicherheit nicht förderlich für die Dauerhaltbarkeit des Wohnis.
      Allein wie die Dichtungsstellen zwischen Seitenwänden u. Dach dabei beansprucht werden...(greift da die Garantie noch?)
      Und die Gefahr von bleibenden Verformungen.
      Vom Gefühl her würde ich ab 10 cm Neuschnee die Last vom Dach befreien.
      Wie schon erwähnt wurde, kann die Masse zu einer Eisschicht gefrieren und die Sache wird bei weiteren Niederschlägen problematisch!
      Berichte von festgestellten Durchbiegungen von mehreren cm halte ich für sehr dramatisch!
      Dafür ist so ein Leichtbau einfach nicht geeignet :w .

      Gruß Friedel
    • Friedeldiddl schrieb:

      Ist vielleicht die zul. Dachlast während der Fahrt gemeint?
      Durch die Dynamik wirken da natürlich ganz andere Kräfte.
      Nein, ich denke nicht.

      Hier der Passus von Hobby, Link s.o:
      ... schnipp ...
      "Für die Dachlast gilt
      • Das Dach nur über genormte und zugelassene Leitern mit festemStand betreten.
      • Das Dach ist nicht für Punktbelastungen ausgelegt. Vor dem Betreten des Daches den Trittbereich großflächig abdecken. Geeignetsind Materialien mit einer glatten und weichen Oberfläche wie beispielsweise eine Styroporplatte.
      • Nicht zu dicht an Dachhauben oder Dachklimaanlagen* herantreten(mind. 30 cm Abstand halten).
      • Nicht auf die gerundeten Bereiche an Bug und Heck treten.
      • Die maximal zulässige Dachlast beträgt 80 kg"
      ... schnipp ...

      Während der Fahrt wäre ein Betreten über eine Leiter mit festem Stand vermutlich schwierig. ;)
      Grüsse, Joe :w
    • JoeH schrieb:

      Während der Fahrt wäre ein Betreten über eine Leiter mit festem Stand vermutlich schwierig.
      Wird ähnlich wie bei den Pkw sein. Im Dachzelt auf einem Pkw hält man sich auch nicht während der Fahrt auf ;) , nur im Stand. Dort ist die Dachlast beim Stehen (Übernachten) auch wesentlich höher.

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass die angegebenen Dachlasten für den Fahrbetrieb gelten.

      Grüße
    • Vor zwei Jahren hatten wir am Tennsee so viel Schnee wie ich es noch nie erlebt hatte.
      Ich habe Leiter und geeignete Werkzeuge dabei. Ich habe regelmäßig das Dach abgeräumt.

      Gruß
      Vielcamper
    • ih14 schrieb:

      @vielcamper : Da gebe ich Dir absolut Recht. Wir waren auch dabei und "durften" wegen
      schlimmster Straßenverhältnisse statt 2 Wochen ganze 4 Wochen am Tennsee bleiben.



      Viele Grüße, Harald
      Ja klar, wir kommen wieder. Haben aber auch eine Woche länger gebraucht, bis wir fahren konnten.
      Wir haben zukünftig nicht mehr 161 sondern jetzt 163.
      Vielleicht trifft man sich mal.

      Gruß
      Vielcamper
    • Die Nr. 163 ist ein schöner Platz, direkt am Bach.
      Wir werden wahrscheinlich dieses Jahresende das letzte Mal auf 069 stehen.
      Das Alter fordert seinen Tribut, so langsam wird es zu mühselig immer die 2 Terrassen-Steigungen "hochzuklettern".

      Mal schauen, aufgeben werden wir nicht.

      Viele Grüße, Harald
    • Bei den WW sollte man vielleicht unterscheiden.Einen Knaus kann man begehen.Alle Tabberts ausser den Rossini Modellen haben ein aufgelegtes Dach.Jede stärkere Belastung verursacht eine Mulde.Diese WW vertragen wahrscheinlich auch weniger Schneelast und sollten immer zügig vom Schnee befreit werden.

      Gruss Parabol
    • als ich noch mit meinen Doppelachser zum Wintersport fuhr, über Weihnachten, und dann ließ ich den bis Karneval in Scharnitz stehen.
      Ich hatte ein langes Brett, und 5 auf länge geschnittene Balken 5x5.
      Die habe ich wenn ich Weihnachten wegfuhr, das Brett an die Decke und mit den Balken zum Boden abgestützt.
      Sodass wenn es viel Schnee gab, ein Teil des Gewichtet von Boden aufgefangen wurde.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Hallo Zusammen,

      ich sehe die Problematik auch dahingehend, dass immer alternierend viel Schnee auf das kommt und dann wieder taut.
      D.h. im Umkehrschluss hohe Belastung wenig Belastung, was bedeuted an den Stellen wo sowieso weniger Stabilität ist, im Bereich der Hekis), sich das dach mehr verformt (nach unten "wölbt") danach wieder in die Ausgangslage geht (beim Tauen). Das kann für die Fugen beiden Hekis auf Dauer nicht förderlich sein.

      Liebe Grüße

      Andreas KK

      P.S mein Wohnwagen steht derzeit in den CH Alpen und ich darf nicht mal hin zum Schnee schipppen und gemäß Murphys Gesetz hat es so viel Schnee wie seit langem nicht mehr. Allerdings ist mein WOWA auch von einem VanProtect Schutzdach in Spezialausführung überdacht...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher