Anzeige

Anzeige

1500kg wohnwagen mover ja oder nein?!

    • Wir haben auch einen 1500 kg Wohnwagen und der hat einen Mover. Das war die beste Entscheidung überhaupt, den anzuschaffen.

      Folgende Gründe haben uns dazu bewogen:
      - wir sind jetzt nur noch zu zweit
      - wir reisen öfter in der Nebensaison und haben es schon erlebt, dass einfach niemand zum Schiebenhelfen da war
      -Mein Mann kann zwar sehr gut einen Wohnwagen rückwärts einparken, aber wir waren schon auf Campingplätzen, wo man abhängen musste, weil der Wohnwagen sich mit Auto nicht in die Lücke rangieren ließ. Es war einfach zu wenig Platz
      - mein Mann hat sich einmal beim Schieben den Rücken so verrenkt, dass er sich 1 Woche krankschreiben lassen musste
      - man bekommt den Wohnwagen mit Mover gut auf Ausgleichkeile
      - bei der Einfahrt in die Scheune gibt es eine Kante. Früher brauchten wir immer 4 Personen um den Wohnwagen in die Scheune zu bekommen, der Mover schafft die Kante problemlos.
    • Coolreco schrieb:

      Hallo mal eine Frage an die erfahrenen camper unter euch, lässt sich ein Wohnwagen mit 1500kg Gewicht noch zu zweit per Hand rangieren oder sollte man ab dem Gewicht schon sich ein mover anschaffen?
      Bin zwar nicht der "sehr erfahrene Camper", aber vor der Frage stand ich letztes Jahr auch... Ich habe mich für einen Mover-Einbau entschieden. Die Gründe dafür und dagegen wurden ja hier im Großen und Ganzen schon aufgezählt.
      Eins noch: Ein wenig kommt es vielleicht noch darauf an, wie lange Ihr den Wohnwagen "noch" behalten möchtet... Damit will ich sagen, dass sich so eine Anschaffung eigentlich nicht lohnt, wenn der Wohnwagen in 2 Jahren wieder weg soll. Vielleicht erhöht sich der Wert / Euer Verkaufspreis, aber warscheinlich nicht um die Anschaffungskosten des Movers.

      Viele Grüße!!
      November 2019: Wohnwagenkauf :)
      2020: Juni: Südsee-Camp; August: de kleine Wolf/NL; September: Camping Molenhof/NL
    • so, jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu...
      2013 bis 2019 war ich mit einem Tandemmit 2000 kg unterwegs. Außer beim rut immer mit dem Auto auf den Stellplatz geschoben. Da war es auch zwei mal notwendig, das Auto zwischendurch abzukuppeln und anders vor den Wohnwagen zu platzieren aber ich habe die Kiste zum Teil auch auf enge Stellplätze geschoben.
      Jetzt haben wir einen 1achser mit 1800 kg auch wieder ohne mover. Letzten Sommer dann auch mal auf einem sandigen aber ebenen Platz zu zweit von Hand geschoben.
      Auf Keile schiebe oder ziehe ich mit dem Auto und ansonsten schaue ich grundsätzlich, dass ich den Wohnwagen mit dem Auto da hin bekomme wo ich möchte.
      Ich möchte mir zum einen das Geld aber besonders das Gewicht sparen.

      Gruß Ralf
    • Neu

      Vor zehn Jahren habe ich noch Mover Nutzer belächelt. Immerhin habe ich den Wohnwagen fast immer rückwärts auf seinen Platz gedrückt. Immer kleinere Stellplätze, immer schwerere und längere Wohnwagen, und aus ist es mit alten Gewohnheiten.

      Inzwischen bin ich froh, so ein Teil zu haben, um die 2 Tonnen auf den Stellplatz zu bekommen. Ich habe jedoch nur den go2, für 1800kg, welcher wohl nicht das Maß der Dinge ist.
      Grüße aus dem Havelland...............Mike
    • Neu

      Wir haben den go2 und sind genauso zufrieden/unzufrieden wie mit dem Reich-Mover, den wir vorher hatten. Läuft gut, nur nicht auf den Froli-Keil, da muß man immer etwas Überredungskünste anwenden. Ach ja, und naß sollte es auch nicht sein.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller und Philosoph
    • Benutzer online 1

      1 Besucher