Anzeige

Anzeige

Cadac Carrie Chef 2 auf 30mbar umrüsten - Richtige Düse?

    • Cadac Carrie Chef 2 auf 30mbar umrüsten - Richtige Düse?

      Hallo Zusammen,

      ich habe 2020 einen Cadac Carri Chef 2 mit 50mbar gekauft und möchte diesen nun auf 30 mbar umrüsten, damit ich ihn an der Außensteckdose des neuen Wohnwagen betreiben kann.

      Grundsätzlich habe ich verstanden, dass man dazu die Injektordüse tauschen muss. Siehe z.B.

      Auf der niederländischen Webseite von Cadac bin ich fündig geworden. Teilenummer SPJ009:
      cadacinternational.com/nl/inspuiter-0-92/

      Verunsichert bin ich, weil auf diversen Webseiten deutscher Händler der Zusatz steht, dass diese Düse nur für Modelle mit Baujahr zwischen 01/2014 und 12/2016 geeignet sei.
      Siehe z.B.
      campingwagner.de/product_info.…i-Chef-2-Bj--2014-01.html

      Hat jemand Erfahrung mit Modellen ab 2017 gemacht?

      "Try and Error" ist bei Gas nicht meine bevorzugte Vorgehensweise.

      Viele Grüße
      Andreas
    • ... mal gespannt bin, wie oft das Thema immer noch aufgewärmt wird.

      Warum soll überhaupt umgedüst werden?
      Wenn mit der 50er Düse an einem 30 Druckminderer gearbeitet wird, hat der dann etwas weniger Leistung.
      Durchs Umdüsen ändert sich nüscht an der Leistung - weil wo weniger Gas rauskommt, dauert es halt länger.

      Wenn Du aber mit ner 30er Düse an einen 50er Druckminderer kommst, wird der Grill / Kocher
      mehr Leistung abgeben, die Du am Regler einstellen kannst.

      Das Durcheinander kommt eben daher, daß die "fliegenden" Druckminderer in D für 50 mbar ausgelegt sind
      und Caravan-Fz (Anhänger wie Selbstfahrer) mit 30 mbar Druckminderer ausgerüstet werden.
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      ______________________________________________
      ... ehem. mit einem alten Esterel CC34 am Haken
      2019 Upgrade auf einen Knaus Südwind 420 M ...
    • @ plhsbeatz
      Lass dich nicht beirren. Die Düse kostet weniger als 5 €. Warum also experimentieren. Ich würde CADAC direkt anschreiben und mit Angaben des Typs deines Grills um die genaue Düsenbezeichnung bitten. Oder direkt dann auch bei CADAC bestellen. Wenn du dir wegen einer zu großen Düse bei längerer Vollast ein Schaden an der Brennerpfanne holst sind 60 € fällig.
    • Knaus-er schrieb:

      Lass dich nicht beirren. Die Düse kostet weniger als 5 €. Warum also experimentieren. Ich würde CADAC direkt anschreiben und mit Angaben des Typs deines Grills um die genaue Düsenbezeichnung bitten. Oder direkt dann auch bei CADAC bestellen. Wenn du dir wegen einer zu großen Düse bei längerer Vollast ein Schaden an der Brennerpfanne holst sind 60 € fällig.
      Würde ich auch so machen.
      Hier gibt es die Düse für Modelljahr ab 2017:
      amazon.de/CADAC-Injektord%C3%B…-Carri-Chef/dp/B07QNZDSWD

      ..Allerdings nicht für € 5,--, sondern für die Modelle ab 2017 deutlich teurer.

      Ich würde trotzdem die Düse bestellen.
    • Vielen Dank für die tollen Tipps. Die von Amazon verkaufte Düse (Modell ab 2017) hat ebenfalls die Düsenkennzahl 92, wie auch die 5€-Düse. Ich vermute fast, dass sie identisch ist. Ich habe also Euren Rat befolgt und eine Mail an Cadac geschrieben.

      Bin gespannt auf die Antwort von Cadac und werde berichten.

      Sorry an die "alten Hasen" hier im Forum. Für mich ist das neu und die Infos dazu sind nicht besonders transparent. Damit meine ich gar nicht dieses Forum, sondern im allgemeinen. Daher seht es mir bitte nach, dass ich etwas Respekt vor dem Thema Gas habe und lieber einmal mehr als einmal zu wenig frage.
    • plhsbeatz schrieb:

      Daher seht es mir bitte nach, dass ich etwas Respekt vor dem Thema Gas habe und lieber einmal mehr als einmal zu wenig frage.
      Haste auch wieder Recht.
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      ______________________________________________
      ... ehem. mit einem alten Esterel CC34 am Haken
      2019 Upgrade auf einen Knaus Südwind 420 M ...
    • Ich habe heute die Rückmeldung von Cadac erhalten und wollte diese zumindest teilen:

      Cadac schrieb:

      Guten Tag Herr xxx,

      vielen Dank für Ihre E-Mail.
      Leider ist es bei unserem Carri Chef 2 nicht möglich, dass Gerät von 50- auf 30mbar umzubauen.

      Wir raten Ihnen dazu, eine 30mbar-Brennerpfanne zu erwerben, um die Sicherheit des Grills zu garantieren.

      Eine 30mbar-Brennerpfanne können Sie unter folgendem Link erwerben:
      https://www.cadacinternational.com/de/carri-chef-2-brennerpfanne-30-mbar/
      Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.
      Mit freundlichen Grüßen, met vriendelijke groeten, kind rregards
      Ich muss das nochmal einen Tag sacken lassen, tendiere aktuell aber dazu, die Düse SPJ009 (Düsenkennnummer 92) zu bestellen, mit der Bauform der jetzigen zu vergleichen und ggf. zu testen.
    • Was ist an der Antwortmail von CADAC mißverständlich? :_whistling: Es wird schon einen Grund dafür geben, den "wir" als
      Endanwender so nicht wissen bzw. sehen. Du schreibst auf der einen Seite:

      plhsbeatz schrieb:

      ...snip...
      Daher seht es mir bitte nach, dass ich etwas Respekt vor dem Thema Gas habe und lieber einmal mehr als einmal zu wenig frage.
      ...snap...
      um dann aber doch basteln zu wollen, weil Dir wahrscheinlich der Preis nicht paßt. :cursing:

      plhsbeatz schrieb:

      ...snip...
      Ich muss das nochmal einen Tag sacken lassen, tendiere aktuell aber dazu, die Düse SPJ009 (Düsenkennnummer 92) zu bestellen, mit der Bauform der jetzigen zu vergleichen und ggf. zu testen.
      ...snap...
      Du hast völlig Recht, mit Gas ist nicht zu spaßen!!! :evil:
      Grüße aus dem schönen Berlin :thumbsup: :0-0:
    • Zweimal das Gleiche Thema, gibt's auch zweimal die gleiche Antwort:

      So gaaaanz trivial, wie der eine oder andere denkt, ist es leider nicht.
      Man kann da viel herumspielen und sich seinen Grill zurechtbasteln, wie
      man ihn haben möchte. Ohne Zweifel! ABER: Man sollte da wirklich
      wissen, was man tut und vor allem, was es für Folgen hat. Ich meine
      damit nicht die Garantie des Grills und einen eventuellen
      Versicherungsschutz (welcher Art auch immer) - da ist man ohnehin
      schnell auf der ganz wilden Seite unterwegs!


      Was ich meine, ist eher die rein technische Seite: Bei so ein Grill mit
      Druckregler, Düse und Brennerrohr sind alle Komponenten aufeinander
      abgestimmt. Am Brennerrohr ist i. d. R. eine Verjüngung hinter der Düse
      um mittels Venturi-Effekt über eine definiert hohe
      Strömungsgeschwindigkeit die Zuluft ins Brennerrohr zu ziehen, um dann
      an den Öffnungen ordentliche kleine Flämmchen brennen zu lassen. Ist z.
      B. die Strömung zu klein, zieht er sich zu wenig Luft und die
      Verbrennung wird unvollständig => es kann giftiges Kohlenmonoxid
      entstehen! Ist die Geschwindigkeit zu hoch, heben die Flammen vom
      Brennerrohr ab. Sind die Flämmchen zu klein, gehen sie beim kleinsten
      Windstoß aus und Gas strömt ungehindert aus (normalerweise ist da kein
      Schutz, wie beim Herd verbaut).


      Die Öffnungen der Düsen sind im Hundertstel-Millimeter-Bereich und das
      ist auch nötig! Wenn die neuen Düsen nicht so ganz passen, ist das
      Resultat eventuell nicht das gewünschte! Mit allen Folgen: Unsaubere
      Verbrennung, abhebende Flammen, Windanfälligkeit, zuviel oder zuwenig
      Leistung, usw.


      Ich persönlich spiele damit gerne herum, denke aber auch, dass ich das
      recht gut im Griff habe. Mich wundert nur, wenn immer wieder so
      "lustige" Aussagen kommen, wie z. B. jetzt von Thomas. Alleine die Frage
      des TE lässt doch stark vermuten, dass er nicht wirklich weiß, was er
      da tut.
    • Ich würde den 30 er Drückminderer vom Caravan an den 50 er Cadac anschließen und testen, ob die Leistung ausreichend ist.
      Falsch machen kann man damit meines Erachtens nichts.
      Andersrum könnte es eventuell Probleme geben.

      Ich habe aus Unwissenheit jahrelang einen 30 er Cadac mit 50 er Drückminderer betrieben (der Karton, in den der Cadac geliefert wurde, war falsch beschriftet).
      Seitdem ich den Fehler bemerkt und ab dato einen 30 er Drückminderer benutze konnte ich subjektiv allerdings keinen Leistungsverlust feststellen.
      :) Gruß Peter :)
    • Wundert mich auch. Ist aber so.

      Wir nutzen meist die Paella-Pfanne. Wenn wir viel Hitze benötigen, ohne Topfrost. Ansonsten mit.

      Auf der Grillplatte machen wir nur Bratwürste, Spareribs und Hähnchenkeulen (1½ Stunden bei geringer Hitze)

      Steaks und co machen wir in der Gusspfanne mit Topfrost und lassen die Pfanne vorher richtig heiß werden.

      Wie gesagt, ich konnte keinen Unterschied mit den verschiedenen Druckmindererern feststellen.
      Deshalb mein Vorschlag an den TE.... einfach ausprobieren, ob es reicht.
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      Ich habe aus Unwissenheit jahrelang einen 30 er Cadac mit 50 er Drückminderer betrieben
      Ich auch. Im Endeffekt wurde das Ding so heiß, daß die emaillierten Teile Risse bekamen.
      Ich wußte gar nicht, daß es da Unterschiede gab.

      Hab dann den großen Cadag gekauft mit passendem Druckminderer.
      Alles gut.


      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Paul 1200 schrieb:

      Peter schrieb:

      Ich habe aus Unwissenheit jahrelang einen 30 er Cadac mit 50 er Drückminderer betrieben
      Ich auch. Im Endeffekt wurde das Ding so heiß, daß die emaillierten Teile Risse bekamen.Ich wußte gar nicht, daß es da Unterschiede gab.

      Hab dann den großen Cadag gekauft mit passendem Druckminderer.
      Alles gut.


      Wolfgang


      Ich habe auch mal einen beim großen "O" gekauft, der Karton war ebenfalls falsch beschriftet, das Ding wurde wirklich heiß wie die Pest... ?(

      Ich habe mich nur gewundert, das ich auf dem Ding dicke Steaks hinbekommen habe, obwohl hier im Forum jede Leute geschrieben haben, das der Grill dafür nicht heiß genug wird.... als es endlich aufgefallen ist, wußte ich warum.... :lol:
    • Ich würde trotzdem versuchen, den 50mbar Brenner auf 30mbar zu betreiben. Das ist gestattet, jedoch nicht umgekehrt.

      Das nennt sich dann schonendes Garen.

      Wenn das nicht hinhaut, würde ich erst dann weiter überlegen..

      Wir hatten den Cadac2Cook genau in dieser Konstellation betrieben, problemlos.

      Nun haben wir den 30mbar Enders Explorer, aber nutzen den 50mbar Cadac immer noch weiter an 30mbar, wenn wir statt Wowa dann Fewo Urlaub in DK machen.

      Einfach mal probieren.

      Gruß
      Michael
    • plhsbeatz schrieb:

      Ich habe heute die Rückmeldung von Cadac erhalten und wollte diese zumindest teilen:

      Cadac schrieb:

      Guten Tag Herr xxx,

      vielen Dank für Ihre E-Mail.
      Leider ist es bei unserem Carri Chef 2 nicht möglich, dass Gerät von 50- auf 30mbar umzubauen.

      Wir raten Ihnen dazu, eine 30mbar-Brennerpfanne zu erwerben, um die Sicherheit des Grills zu garantieren.

      Eine 30mbar-Brennerpfanne können Sie unter folgendem Link erwerben:
      https://www.cadacinternational.com/de/carri-chef-2-brennerpfanne-30-mbar/
      Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.
      Mit freundlichen Grüßen, met vriendelijke groeten, kind rregards
      Ich muss das nochmal einen Tag sacken lassen,
      Was hast du ernsthaft erwartet?
      Schon aus Produkthaftungsgründen ist das Vorhaben ein nichtautoriserter Eingriff, der SEHR sicher un der auch rechtlich verbindlichen BA ausgeschlossen ist.
      Manche Hersteller setzen daher Abreiß-Schraubenköpfe oder Spezialschrauben ein, damit mögliche Manipulation ausgeschlossen werden kann.
      Das machen die nicht aus Spaß, das hat einfach Haftungs- und Gewährleistungsgründe.
      Kein Hersteller wird die Absolution geben, an sicherheitsrelavanten herumzumachen.
      Denn im Schadenfall wäre der Hersteller mit 'dran.
      So bist du ganz allein mit deinem Privatvermögen für alle Folgen voll verantwortlich, falls das noch nicht klar sein sollte.
      Und zwar immer, wenn etwas entgegen der BA gemacht wird, was im (Personen)schadenfall immer als vorsätzlich gewertet wird.

      Merke: Sobald du ein Werkzeug ansetzt, gilst du bei den Rechtsverdrehern als Fachmensch.
      Und das immer. Ergo ganz egal, ob mit oder ohne Fachkenntnis.

      Ausweg: Lass' die Düse durch einen Gasfachkundigen gegen Rechnung austauschen.
      Jeder andere Rat ist grob fahrlässig.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • treckertom schrieb:

      ...snip...
      Ausweg: Lass' die Düse durch einen Gasfachkundigen gegen Rechnung austauschen.Jeder andere Rat ist grob fahrlässig.
      ...snap...
      Moin,
      dem muß ich widersprechen: CADAC hat sich etwas dabei gedacht, siehe Mail an TE.
      Wenn es so einfach wäre, gäbe es nicht die verschiedenen Geräte sondern nur ein Gerät mit den Wechseldüsen o.ä. Zubehör!!! :cursing:
      Somit wird kein Gasfachkundiger solche Umrüstung vornehmen. Weil siehe Deine Ausführung oben.
      Grüße aus dem schönen Berlin :thumbsup: :0-0: