Anzeige

Anzeige

Lage von Bad/WC und Küche im Wohnwagen

    • Lage von Bad/WC und Küche im Wohnwagen

      Hallo Leute,

      was ich schon immer mal wissen wollte, ist folgendes:

      Wieso sind so häufig Bad/WC-Raum als auch die Küche auf der Vorzeltseite des Wohnwagens gelegen?

      Es ist doch unschön, im Vorzelt zu sitzen, während der Partner nach dem WC-Gang kräftig durchlüftet, indem er/sie/divers das Fenster öffnet.
      Sofern überhaupt ein Fenster verbaut wurde - häufig sind diese Miniräume ja auch nur über eine Dachluke zu entlüften. Finde ich noch ungeschickter.
      Oder die WC-Kassette zum Entleeren auf der Vorzeltseite entnommen werden muß.

      Auch liegen die Küchen samt Fenster und/oder Kühlschrankbe-/entlüftung häufig auf der Vorzeltseite.
      Auch nicht so prickelnd, in das Zelt hinein die Küchendünste wabern zu haben *find
      Oder bei Sommerurlauben im heißen Ausland die Kühlschrankbelüftung im Zelt.


      Was mögen sich die Hersteller dabei gedacht haben? Gibt es triftige Gründe dafür?
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • Nicht jeder steht auf Frontküche und Heckbad - vermutlich deshalb die Vielfalt
      „Ein Allerwelts-Techniker denkt eben nicht darüber nach, wie Konstruktionsfehler vermieden werden könnten, sondern er mildert gewohnheitsmäßig die Auswirkungen des letzten Fehlers durch einen neuen. Mit jedem Glied einer Fehlerkette aber schwindet der erste Fehler weiter aus dem Blickfeld. Kein Wunder, daß ihn bald keiner mehr wahrnimmt.“ Zitat Alfred Eisenschink
    • Also unser Klo ist auf der anderen Seite, was ich bei der Größe vom 410er perfekt finde. So können wir uns im Vorzelt stellen, wie wir wollen. Dafür ist die Küche zum Vorzelt gerichtet - das findet meine Frau nicht so toll. Mir isses wurscht ...

      Der nächste ist vielleicht 'n Meter länger, da isses uns egal wo das Klo ist, nur die Küche kommt auf die andere Seite - will meine Frau so ...

      Zum Kühlschrank - den würde ich gerne mitnehmen ... Der kühlt wie verrückt, auch letztes Jahr im Sommer. Und da wars auch in Deutschland sehr heiß ...
      :0-0:
      mfg Jens
      :prost:
      CCXIX

      "Wer jetzt noch daran zweifelt, den schmeiß' ich raus ..."
    • Und bei mit ist alles auf der Rückseite, was ich optimal finde. Küche, Kühlschrank, Toilette, Stromanschluss und die Heizung. So können auch die Warmluftrohre ohne Dückerrohr im Wohnwagen verlegt werden
    • Daß sich Küche und WC/Bad zugleich auf einer Seite befinden,
      findet man in der Kompaktklasse ja nun nicht so häufig
      - liegen sich da ja meist gegenüber, auf Höhe der Achse.
      Aber selbst bei den längeren Modellen muss man da lange suchen.

      Einerseits dem geschuldet, daß die "eierlegende Wollmilchsau" in der Kompaktklasse aus naheliegenden Gründen kaum realisierbar ist, zum anderen lassen sich die innenliegenden Radkästen so besser "integrieren".
      Von daher ... einen Tod muss man sterben, entweder Küche oder WC/Bad auf der Vorzeltseite.

      Rein ästhetisch gesehen finde ich es unglücklich, wenn sich Bad/WC auf der Vorzeltseite befinden.
      Technisch gesehen finde ich die Küche auf der Vorzeltseite vorteilhaft.
      Der Kühlschrank steht immer "im Schatten", denn Vorzelt oder Sonnensegel/Markise sorgen dafür,
      daß die Wand, hinter der Kühlschrank steht, nicht direkt "bestrahlt" wird.
      Außerdem finde ich es schöner, wenn schon im Wohnwagen gekocht wird,
      daß sich die Köchin/der Koch nicht sozial ausgegrenzt fühlt/wird,
      weil sie/er im Verborgenen auf der anderen Seite des (Vorzelt-) Lebens werkelt.
      Für Eltern immer von Vorteil, wenn sie neben dem Kochen trotzdem einen Blick
      dahin werfen können, wo sich der andere Teil der Familie befindet.

      Gegen Küchendünste, sofern die aus dem Fenster kämen, hätte ich nichts einzuwenden,
      sofern die eh nicht über einen Abzug übers Dach abgezogen werden,
      können die auch über die WoWa-Tür ins Vorzelt strömen.
      Außerdem gehören Küchendünste für mich bereits zum Essen ... Stichwort "Vorfreude" ...

      Außerhalb der Schlafenszeit (nachts) das sich (selten) auf der Vorzeltseite befindliche WC
      fürs große Geschäft zu nutzen, anstatt den Weg ins Sanitärhaus des CP zu nehmen,
      würde ich eher nicht tun und wenn (notfalls) doch, dann (sofern vorhanden) muß man ja
      seine Gerüche nicht ins Vorzelt abziehen lassen, sondern lüftet eben über die Dachluke.

      Soweit meine zehn Cent zum Thema.
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      _____________________________________________________________________________
      | Wenn man morgens statt zur Arbeit direkt ans Meer fährt, geht's eigentlich. |
    • Fliewatuet schrieb:

      Nicht jeder steht auf Frontküche und Heckbad - vermutlich deshalb die Vielfalt
      Da fehlt mir grad etwas das Verständnis für die enthaltene Aussage.
      Es ist doch keine Vielfalt, wenn der häufig gesehene "Standard-Grundriß für Paare oder 2 + 2"" mit Sitzgruppe, Mittelküche, Festbett, WC-Raum und separatem, außerhalb diesem gelegenen Waschbecken sich ausgesprochen häufig auf der Vorzeltseite befinden?

      Mir persönlich wäre dann schon die zur Vorzeltseite gelegene Küche lieber als das WC *örgs* ;)


      Derzeit betrifft es mich ja nicht (dank Heckküche sowie Heckbad, beide inkl. Fenster plus Dachhaube im Bad), aber bei den neueren Wohnwägen findet man solche Grundrisse gar nicht mehr.

      Sucht man nach ein oder zwei Nummern größer, trifft man immer wieder auf die von mir o. g. Kombi.
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • ABurger schrieb:

      Außerhalb der Schlafenszeit (nachts) das sich (selten) auf der Vorzeltseite befindliche WC
      fürs große Geschäft zu nutzen, anstatt den Weg ins Sanitärhaus des CP zu nehmen,
      würde ich eher nicht tun und wenn (notfalls) doch, dann (sofern vorhanden) muß man ja
      seine Gerüche nicht ins Vorzelt abziehen lassen, sondern lüftet eben über die Dachluke.
      So unterschieldich sind die Menschen. :)

      Ich nutze alles im Wohnwagen, genau so, wie es ursprüngllich vorgesehen wurde. Als Alleinreisende könnte es mir also egal sein, trotzdem würde ich das WC grundsätzlich immer gern auf der rückwärtigen Seite haben (also entweder am Heck so wie jetzt oder eben abseits von Vorzelt/Markise)
      Auch kenne ich Camper, die es genauso halten, obwohl sie als Paar reisen: alles wird wie vorgesehen genutzt, dafür bspw. die WC-Kassette eben häufiger geleert.

      Ich persönlich finde es auch deutlich hygienischer und angenehmer, immer das eigene WC (für alles) zu nutzen, als die öffentlichen Sani-Häuser.


      Für problematisch halte ich auch die ausschließliche Belüftungsfähigkeit über eine Luke - was macht man bei drei Tagen Dauerregen?
      Gar nicht lüften, weil das Fenster fehlt?


      Weshalb gibt es überhaupt so viele Bad-Grundrisse ohne Fenster - ist das dem Preis geschuldet?
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • Moin,
      ich habre alles gerne zur VZ-Seite bzw. bei uns zur Markise hin.

      Auf der Rückseite
      1. steht die Sonne auf Kühlschrank / Küche
      2. stehe ich im Regen, wenn das PortaPissi entnommen/zurückgeschoben wird
      Abgesehen davon ist die Entnahme / Rückstellung des PortaPissi-Tanks weder unhygienisch oder mit Sauereien verbunden.
      Wird ja auch nicht beim abendlichen candlelight-Dinner durchgeführt :D

      Wir haben nun den 3. FENDT
      • 2 x mit Toil zum VZ / Küche nach hinten
      • 1 x Toil nach hinten / Küche nach vorn
      Alle anderen davor, hatten kein Einbau-Klo

      Gruß Thomas
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...

      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      Verbrauch: GUCKST DU HIER

    • Trinity schrieb:

      Fliewatuet schrieb:

      Nicht jeder steht auf Frontküche und Heckbad - vermutlich deshalb die Vielfalt
      Da fehlt mir grad etwas das Verständnis für die enthaltene Aussage.Es ist doch keine Vielfalt, wenn der häufig gesehene "Standard-Grundriß für Paare oder 2 + 2"" mit Sitzgruppe, Mittelküche, Festbett, WC-Raum und separatem, außerhalb diesem gelegenen Waschbecken sich ausgesprochen häufig auf der Vorzeltseite befinden?

      Mir persönlich wäre dann schon die zur Vorzeltseite gelegene Küche lieber als das WC *örgs* ;)
      Kommt wohl drauf an - unser Wohnwagen hat U-Sitzgruppe vorn, Mittelküche links, Kühli ohne Abgas, Bett hinten li und WC und Dusche in Fahrtrichtung rechts.

      Abwassersammelstelle hinter‘m Rad auf der linken Seite. Bedarfsweise Grauwassertank unter der Sitztruhe neben der Küche.
      Und die WC-Entleerung findet außerhalb des Vorzeltes statt.

      76B67D01-A821-4E02-A3CA-0A7B3E1EB121.jpeg

      Die Dachhaube kann auch bei Regen offen bleiben, da stufenlos verstellbar mit „Aushebelschutz“

      Für uns passt das gut. Zumal unser Caravan noch recht kompakte Abmessungen besitzt.
      „Ein Allerwelts-Techniker denkt eben nicht darüber nach, wie Konstruktionsfehler vermieden werden könnten, sondern er mildert gewohnheitsmäßig die Auswirkungen des letzten Fehlers durch einen neuen. Mit jedem Glied einer Fehlerkette aber schwindet der erste Fehler weiter aus dem Blickfeld. Kein Wunder, daß ihn bald keiner mehr wahrnimmt.“ Zitat Alfred Eisenschink
    • Ich kapier die Aufregung wegen dem Klo zur VZ-Seite nicht.
      Meine Thetford-Cassette hat noch nie gemüffelt oder gesuppt.
      Und in naturnahem Dunkelwiesengrün eingefärbt ist die auch.
      Also extremst unauffällig! :D
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      That goes on no cowskin more!
    • Wir haben die Küche auf der Vorzeltseite und ich möchte es auch nicht anders haben.
      Ich kann bei schlechtem Wetter die Dachluke soweit öffnen, dass es gerade nicht rein regnet und dann noch das kleine Küchenfenster öffnen.
      So funktioniert der Abzug ganz wunderbar.

      Das Bad ist auf der gegenüberliegenden Seite und hat "nur" eine Dachluke, die wir allerdings schon vor Jahren durch ein Mini-Heki ersetzt haben. Damit klappt auch die Lüftung bei schlechtem Wetter, wobei wir die Toilette bisher nur selten für das große Geschäft hergenommen haben.

      Ich mag den Grundriss genauso, wie er ist und ich möchte im Bad auch kein Fenster haben. Wichtig finde ich generell, dass alle Dachluken richtig zu öffnen sind und nicht nur angehoben werden können.
    • Campdog schrieb:

      wobei wir die Toilette bisher nur selten für das große Geschäft hergenommen haben.
      Naja, da gibt es ja Unterschiede. Und auf genau diese wollte ich hier gern eingehen: nutzt man den Bad/WC-Raum für wirklich alle dort geplanten Verrichtungen, muß häufig gründlich gelüftet werden.
      Das betrifft ja nicht nur den WC-Gang, sondern auch das Sprühen mit Deo und/oder Haarspray bspw.


      Ohne Fenster könnte ich mir meinen Badraum im Wohni ehrlich gesagt nicht vorstellen.....


      Bei der Küche wäre ich nicht so pingelig *denk
      Trotzdem finde ich die Lüftungsmöglichkeit per Fenster nach außen total praktisch. Weil man auch richtig "Durchzug" machen kann, wenn z. B. noch ein Fenster an der Sitzgruppe geöffnet ist.


      Allerdings geht meine Kühli-Belüftung auch zur Vorzeltseite.
      Daß dieses auch Vorteile haben kann (Schattenseite), ist mir mittlerweile auch klar :)
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • Trinity schrieb:

      ...

      Derzeit betrifft es mich ja nicht (dank Heckküche sowie Heckbad, beide inkl. Fenster plus Dachhaube im Bad), aber bei den neueren Wohnwägen findet man solche Grundrisse gar nicht mehr...
      Magst du mal deinen Grundriß einstellen... Heckküche und Heckbad hört sich „eng“ an...
      „Ein Allerwelts-Techniker denkt eben nicht darüber nach, wie Konstruktionsfehler vermieden werden könnten, sondern er mildert gewohnheitsmäßig die Auswirkungen des letzten Fehlers durch einen neuen. Mit jedem Glied einer Fehlerkette aber schwindet der erste Fehler weiter aus dem Blickfeld. Kein Wunder, daß ihn bald keiner mehr wahrnimmt.“ Zitat Alfred Eisenschink
    • Fliewatuet schrieb:

      Magst du mal deinen Grundriß einstellen... Heckküche und Heckbad hört sich „eng“ an...
      Habe leider kein Plänchen davon, aber mit einer verbalen Beschreibung sollte man es sich gut vorstellen können:

      Schau am Avatar, links von der Eingangstür ist die Küche, ein Edelstahlmodul von Spüle, Abtropffläche und Dreiflamm-Kochfeld. Darunter doppelter Unterschrank. Obendrüber doppelter Geschirrschrank mit nach oben öffnenden Klappen
      Geradeaus, also gegenüber der Eingangstür, ist die Tür zum "Bad". Mit drehbarer Thetford, einem Waschbeckenmodul über die gesamte Badbreite sowie Oberschrank, Unterschrank und rechts von der Badtür die Möglichkeit, den Allzweckschrank mit vielen Fächern aus dem Gang als auch aus dem Bad heraus zu öffnen.
      In diesem schmalen Allzweckschrank ist im untersten Fach isoliert der Boiler eingebaut.
      Dann folgt der Kleiderschrank, darunter die Heizung.
      Dem gegenüber, also direkt rechts der Eingangstüre, ist der separate Kühlschrank, obendrauf Abstellfläche sowie der Flatscreen-TV.
      Die Sitzgruppe hat 2,0 x 2,0 m, ein Teil davon ist permanent zum Bett umgebaut (1,40 x 2,0 m), so daß davor noch je zwei Sitzgelegenheiten von jeweils 0,6 m Breite liegen.

      Der Wagen ist trotz seiner Kleinheit erstaunlich geräumig, durch das weiße Holz und die vielen Fenster sehr hell. Und eng finde ich ihn auch nicht, man kann sich überall sehr gut bewegen, problemlos alle Schränke, Türen und Klappen öffnen. Mein wirklich großer Hund (75 cm, 40 kg) hat keinerlei Probleme, ausgestreckt zu liegen.


      Diesen Grundriß habe ich nirgends mehr gefunden. Gibt es nur bei den alten Wägen (Avento, KIP, Bürstner, Hobby)
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • @Trinity Danke :ok
      „Ein Allerwelts-Techniker denkt eben nicht darüber nach, wie Konstruktionsfehler vermieden werden könnten, sondern er mildert gewohnheitsmäßig die Auswirkungen des letzten Fehlers durch einen neuen. Mit jedem Glied einer Fehlerkette aber schwindet der erste Fehler weiter aus dem Blickfeld. Kein Wunder, daß ihn bald keiner mehr wahrnimmt.“ Zitat Alfred Eisenschink