Anzeige

Anzeige

Angepinnt Reiseinfos über Spanien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Reiseinfos über Spanien

      Mautgebühr:
      - ca. 8€ pro 100km, kein Aufpreis für Anhänger

      Höchstgeschwindigkeiten:
      - Innerorts: 50 km/h
      - Landstraße: 90 km/h 70 km/h mit Anhänger
      - Schnellstraße: 100 km/h 80 km/h mit Anhänger
      - Autobahn: 120 km/h 80 km/h mit Anhänger (über 750kg)

      Alkoholpromillegrenze:
      - 0.5 Promille

      Bußgelder:
      - Alkohol ab 300,- €
      - Geschwindigkeit(20km/h) 90 - 300,- €
      - Falschparken bis 90,- €
      - Rotlicht 90 - 300,- €
      - Handy im Auto bis 90,- €
      - überholen 90 - 300,- €

      Allgemeines zum Verkehr:
      - 2 Warndreiecke sind mitzuführen, um auch den Gegenverkehr informieren zu können
      - es müssen Ersatzbirnen im Fahrzeug mitgeführt werden
      - Streng verboten ist das Abschleppen von Privat, dies darf nur ein autorisiertes Abschleppunternehmen vornehmen
      - bei gelben Bordsteinmarkierungen herrscht absolutes Parkverbot
      - es besteht Gurtpflicht

      Wichtige Telefonnummern:
      - Allgemeiner Notruf 112
      - Feuerwehr 092
      - Polizei 091
      Gruß aus dem Saarland ;)

      Der frühe Vogel fängt den Wurm 8o
    • RE: Reiseinfos über Spanien

      EINSPRUCH - Euer Ehren ... Auf vielen spanischen Autobahnen sind die Mautgebühren saisonabhängig !!!


      Das ist mir aber neu. Ich zahle immer gleich viel - ob im Mai, Juli, August, September, Oktober oder November. Nur vom Dezember bis April war ich noch nicht in Spanien, vielleicht ist da Hochsaison und noch teurer. Oder Nebensaison und noch billiger? Nur von Jahr zu Jahr wird es teurer. Das hängt mit den ??? zusammen. Keine Ahnung, womit das zusammen hängt. Besser sind die Autobahnen jedenfalls durch die Anhebung der Gebühren nicht geworden.
    • Fuhren 12 Jahre zu unserem Ferienhaus nach Alcoceber, bis Salida 43 oder 44,
      bis auf die Tatsache, dass alles teurer wurde, war die Maut im Dezember oder März - April genau so hoch wie im Sommer. Aber ich kann mir gut vorstellen, dasses weiter im Süden im Sommer das Raubrittertum einzieht, wie in Deutschlandmit den Benzinpreisen 8)
      Wir waren auch da: ESCHWEGE 2008, 1. Saar-Pfalz-Stammtisch :w :0-0:
      M-U-T 2009
    • Original von mafra
      Doch, es ist tatsächlich so - im Winter ist es auf einigen
      südspanischen Autobahnen billiger. Ich bin regelmäßig
      dort unterwegs.


      Ist das die Autobahn an der Costa del Sol bei Málaga und Marbella? Die ganze Ecke meide ich inzwischen, schön ist es da kaum noch. Kennt Ihr den Platz "Los Escullos"? Schöne Lage im Naturpark Cabo de Gata. Etwas einsam, aber darum fährt man da wohl hin.
    • Original von Europareise


      Ist das die Autobahn an der Costa del Sol bei Málaga und Marbella? Die ganze Ecke meide ich inzwischen, schön ist es da kaum noch. Kennt Ihr den Platz "Los Escullos"? Schöne Lage im Naturpark Cabo de Gata. Etwas einsam, aber darum fährt man da wohl hin.

      erzähl mal mehr zu dem platz. ich war schon mal in der cabo de gata. aber auf keinem cp. leztes jahr waren wir in montfragüe. da werden wir für eine woche wieder hinfahren. und dan vieleicht noch mal nach sanabrien. bischen wandern
    • Original von abraxas
      Original von Europareise


      Ist das die Autobahn an der Costa del Sol bei Málaga und Marbella? Die ganze Ecke meide ich inzwischen, schön ist es da kaum noch. Kennt Ihr den Platz "Los Escullos"? Schöne Lage im Naturpark Cabo de Gata. Etwas einsam, aber darum fährt man da wohl hin.

      erzähl mal mehr zu dem platz. ich war schon mal in der cabo de gata. aber auf keinem cp. leztes jahr waren wir in montfragüe. da werden wir für eine woche wieder hinfahren. und dan vieleicht noch mal nach sanabrien. bischen wandern


      Der Platz befindet sich rund 1/2 Autostunde östlich von Almeria. Der Naturpark heißt Cabo de Gata und ist wunderschön, die Spanier kennen die Gegend alle, nur hinfahren, das machen wenige, es ist den meisten zu wenig los, und es gibt nicht allzu viele Unterkünfte.

      Der Hauptort nennt sich Nijar, befindet sich aber in den Bergen, weitab der Küste. Der eigentliche richtige Badeort nennt sich San José, ist beschaulich, hat aber durchaus ein paar Cafés und kleine Bars und mindestens 2 Supermärkte. Der Ort befindet sich am Ende einer Landstraße, danach kommt nur noch ein paar km Piste, dann ist Schluss. Entlang dieser Piste sind wunderschöne Strände, die sicher zu den schönsten von ganz Europa gehören.

      In San José ist ein kleiner CP, der mehr etwas für Zeltler und Womos ist. Man könnte es am besten als Platz für "Aussteiger mit Sicherheitsgurt" bezeichnen. Er ist eigentlich sehr nett, aber als ich da war, waren mir zu viele junge Leute dort, es wurde mir zuviel getrunken und leider auch gekifft. Nichts gegen das Kiffen, ich mache es zwar nicht, aber wenn Leute es machen stört es mich nicht. Nur wenn Leute im Rausch nachts über meine Vorzeltleinen stolpenr und mit sich reißen, hört der Spaß auf. Dieser CP heißt übrigens Camping Tau.

      Etwas weiter die Küste in nordöstlicher Richtung ist aber ein weiterer Platz, der sehr ruhig liegt, und weniger Aussteigeratmosphäre hat. Er nennt sich Los Escullos und befindet sich halbwegs geschützt in einer kleinen Senke etwa 800 Meter vom Meer entfernt. Es gibt ausschließlich klar gegliederte Parzellen, mit Strom, aber ohne Wasser am Platz, ist eben Andalusien. Der Platz steigt leicht an, Regen fließt normalerweise gut ab, aber wir erlebten mal ein Unwetter und danach waren überall riesen Pfützen, die jedoch nach wenigen Stunden komplett weg waren. Auf dem Platz gibt es noch einen netten Pool und ein mageres Fitnessstudio. Der Supermarkt am Platz ist sehr teuer. Für Brot und evtl noch Wasser ok, alles andere kauft man besser nicht dort. Ein Restaurant/Bar ist auch noch da, mit leckeren kleinen Speisen und seit 2 Jahren einer tollen neuen Betreiberin, eine quirlige junge Spanierin, die es voll drauf hat. Es gibt auch eine Frau in der Rezeption, die fließend deutsch spricht, ist allerdings nicht täglich anwesend. Die Preise des Platzes sind leider jedes Jahr gestiegen. Aber man kann sehr viel sparen, wenn man längere Aufenthalte bucht. Ich habe einen Rabatt von 35 % nach nur einer Woche bekommen. Nach 2 Wochen steigt der Rabatt noch mehr und Wiederkehrer bekommen einen Kundenkarte nach dem 4. Besuch und sparen sofort ab dem 1. Tag. In der Umgebung des Platzes kann man Wandern und Fahrrad fahren. Der Strand beim CP ist nicht so toll, dafür fährt man besser nach San José. Man sollte unbedingt seine eigenen Fahrräder mitnehmen. Es ist zwar anstrengend, weil die Küste so bergig ist, aber dafür sieht man viel mehr als mit dem Auto.

      So, mehr will ich aber nicht dazu schreiben. Einfach mal im Internet auf die Seite vom Campingplatz und vielleicht noch vom Naturpark Cabo de Gata gehen. Mein Tipp: wenn man schon mal da unten ist, wäre es eine Schande, nicht dort ein paar Tage verbracht zu haben.
    • ja genau in san josé waren wir mal. es ist eine erholung strand ohne bettenburgen zu sehen. die cp´s haben mich damals nicht interessiert.
      ach und kiffer fallen nicht über leinen. das sind die säufer.
      schlecht ist wenn die säufer auch kiffen :evil:
    • Original von abraxas
      ja genau in san josé waren wir mal. es ist eine erholung strand ohne bettenburgen zu sehen. die cp´s haben mich damals nicht interessiert.
      ach und kiffer fallen nicht über leinen. das sind die säufer.
      schlecht ist wenn die säufer auch kiffen :evil:


      Stimmt: Rotweinflaschen lagen morgens überall rum. Vielleicht war es die Kombinationsmethode der Zudröhnung.
    • Auch einen Einspruch !

      Warndreiecke


      Das Dekret Nr. 2822/1998 legt fest, daß alle Autos in Spanien zwei Warndreiecke mitzuführen haben, um im Pannenfall auf das liegengebliebene Fahrzeug aufmerksam zu machen. Der ADAC hat seinerzeit auf die seit Juli 1999 geltende Regelung aufmerksam gemacht, gleichzeitig aber auch darauf hingewiesen, daß diese Vorschrift den internationalen Vereinheitlichungsbestrebungen zuwiderläuft und auch den Binnenverkehr innerhalb der EU unnötig erschwert.
      Das spanische Verkehrsministerium hatte seinerzeit auf Anfrage ausdrücklich bestätigt, daß die Verpflichtung zur Mitnahme von zwei Warndreiecken auch von ausländischen Autofahrern einzuhalten sei.

      Im vergangenen Jahr hat das zuständige spanische Ministerium seine Rechtsmeinung geändert und bekannt gegeben, daß im Ausland zugelassene Fahrzeuge künftig nur noch ein Warndreieck benötigen. Die Vorschrift, zwei Warndreiecke mitführen zu müssen, habe zu Schwierigkeiten geführt, denn in den meisten Fällen hätten ausländische Fahrzeuge nach nationalem Recht nur ein solches Schild dabei haben müssen.

      Außerdem – so das Ministerium - enthalte Artikel 23 des Wiener Straßenverkehrsübereinkommens von 1968 die Empfehlung, daß auf jedes außerorts liegengebliebene Fahrzeug mit (mindestens) einem geeigneten Warnzeichen hingewiesen werden müsse. Spanien habe dieses Abkommen zwar nicht ratifiziert, wohl aber die meisten EU-Staaten sowie Drittländer, und dort sei jeweils nur ein Warndreieck vorgeschrieben.

      Auf der Grundlage des Wiener Straßenverkehrsübereinkommens hält Spanien nun die Vorschrift zur Fahrzeugabsicherung für erfüllt, wenn seitens ausländischer Kraftfahrer mit nur einem Warndreieck auf die Gefahr hingewiesen wird.

      Mfg
      Im Juni geht´s wieder ab nach Spanien........ :anbet:
      LMC 470E Maestro

      Lüttjen drinken is noch lang keen Supen.
    • Als "Abfallprodukt" meiner Anfrage bzgl. der Tempolimits in frankreich habe ich folgende Antwort vom ADAC bzgl. der Warntafeln für Gespanne >12m länge erhalten:

      ...Zu Spanien:
      Auf Anfrage hat das zuständige spanische Ministerium dem ADAC mitgeteilt, dass die Pflicht zur Anbringung der Warntafel an überlangen Gespannen (>12 m) auch für ausländische Fahrzeuge gilt.

      Nach unseren Recherchen sind diese Warntafeln in Lkw-Werkstätten und gut sortierten Tankstellen erhältlich.

      Wir hoffen, Ihnen mit dieser Auskunft behilflich gewesen zu sein.

      Mit freundlichen Grüßen

      Markus Heberlein

      ADAC Juristische Zentrale

      Internationales Recht

      ADAC e.V., Am Westpark 8, 81373 München

      Tel.: 089/7676-3629, Fax: 089/7676-2599

      mailto:markus.heberlein@adac.de


      Es handelt sich hier nicht um die öfter angesprochenen rot-weißen Warntafeln bei überstehender Ladung sondern um gelb-rote Tafeln, wie sie auch die LKW-Auflieger dranhaben.

      Suche demnächst mal ein Bild.
      jc_benz

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jc_benz ()

    • Warnschilder gibt es in der Lkw-Werkstatt

      Eine späte Antwort. :evil:

      Die Warnschilder für Spanien sind mit denen für Lastkraftwagen identisch. Also rief ich einen Kumpel bei MAN an, am nächsten Tag waren die Aufkleber da. Für die beiden 200x 565 mm großen Schilder habe ich 38,08 Euro bezahlt.

      Hätten ADAC und ACE darauf hingewiesen, dass die Warnschilder für über 12,00 m lange Gespanne UND für Lkw identisch sind, dann wäre ich natürlich MIT Aufklebern nach Spanien gefahren. Zwei Autozubehörhändler waren zuvor nicht in der Lage, die Dinger zu besorgen.

      Schöne Grüße

      Vivaldi
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • Liebe ESPNA Fan´s...

      ich muss da noch ein paar Dinge ergänzen. Ich hatte selbst 5 Jahre auf den Kanaren gelebt und folgendes zu berichten:

      Pflicht sind Warnwesten, am besten ist auch das man eine Kopie der Versicherungspolice incl. Zahlungsbeleg dabei hat (kommt auf die Polizisten an) denn das sind deren Ermessungsgrundlagen. Wenn man alles dabei hat dann lassen die eigendlich einen in Ruhe.
      Von Guardia Civil (grüne Ploizei) würde ich freundlich sein, denn die sind knallhart da diese aus Francos Zeiten noch stammen.....

      Gelbe sowie blaue Linien beim Parken würde ich meinen, denn eine sind kostenpflichtig, die anderen sind verboten. Sollten diese Linien auf der Strasse mal aufgemalt sein, dann nicht überfahren sonst zahlt man 180Euro Strafe.....

      Kann noch mehr sagen wenn Fragen sind....

      LG, Daniel
      LG aus der Sonneninsel Teneriffa

      Daniel :0-0:
    • Blitzer auf der Autobahn

      Auf Spaniens Autobahnen werden immer mehr Blitzer installiert. Meist wird von hinten geblitzt.

      Diese Blitzer werden durch deutlich sichtbare Schilder angekündigt. In der Regel kann man sicher sein, dass kurz nach so einem Warnschild auch ein Blitzer kommt. Also, immer schön vorschriftsmäßig fahren. :ok
      Gruß
      Charly
    • Benzin- / Dieselpreise in Spanien

      Hier ein Linkwo das spanische Ministeriums für Industrie, Energie und Tourismus die jeweils aktuellen Benzin- und Dieselpreise veröffentlicht.

      Um nach Dieselpreisen für PKW zu suchen muss man unter Kraftstoffsorten "Gasóleo A habitual" auswählen.
      Gruß
      Charly