Anzeige

Anzeige

Angepinnt Wieviel Mehrverbrauch muss ich denn mit nem WoWa hinten dran erwarten??? / Verbrauch eurer Gespanne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wieviel Mehrverbrauch muss ich denn mit nem WoWa hinten dran erwarten??? / Verbrauch eurer Gespanne

      HI, bin ja noch neu und hab da mal ne Frage:

      Wieviel Mehrverbrauch muss ich denn mit nem WoWa hinten dran erwarten???

      Zugfahrzeug wir nen BMW 520i Automatik sein und der WoWa so 1500 -1600 KG zul.GG. (Bei 100 km/h)

      Wie sind Eure Erfahrungen??

      Bis bald

      Guanche
      El "Guanche"

      Das war unser Baby :ok
      [IMG:http://es.geocities.com/familia_bey/van-x-small.jpg]

      Wir haben ihn geliebt - aber jetzt hat er neue Eltern :-)(-:
    • Kann man vielleicht nicht direkt vergleichen .. aber meinen Audi fahr ich so mit ca. 7,5 - 8,5 Liter ohne Wohnwagen. Sobald der WW dran hängt, benötige ich in der Ebene ca. 10-11 Liter. Wenn es Bergig wird, geht der Verbrauch schonmal auf 15 Liter hoch.
      Gruß
      Marco

      if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; }
    • Also bei meinem Mitsubishi habe ich keinen merkbaren Merhverbrauch - ob mit Wohnwagen, Pferdehänger oder alleine - der braucht immer im Schnitt 12 Liter.
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok
    • Also die hier schon mal erwähnten 4L Mehrverbrauch halte ich auch schon für realistisch.
      Mein T4 braucht solo so um die 8 L, mit WW (1500 kg) und Zugfahrzeug gut beladen (ca. 2600 kg) brauche ich je nach Gegebenheiten ca. 12,5 L. Da ist dann auch Tempo über 100 km/h dabei.
      Bei häufigen Steigungen und Gegenwind waren es auch schon > 13 L.
    • Hi, hier meine bisher einzige Erfahrung:
      Kamener Kreuz - Ostsee - Kamener Kreuz 16-18l Autogas
      Solobetrieb 10-12l Autogas
      Das ganze mit BMW E34 Bj. 92 + Knaus Südwind 500 FSK
      Gespann: BMW E34 520i (LPG) 150 PS mit Knaus Südwind 500 FSK
    • Original von T4-Fahrer
      Also die hier schon mal erwähnten 4L Mehrverbrauch halte ich auch schon für realistisch.
      Mein T4 braucht solo so um die 8 L, mit WW (1500 kg) und Zugfahrzeug gut beladen (ca. 2600 kg) brauche ich je nach Gegebenheiten ca. 12,5 L. Da ist dann auch Tempo über 100 km/h dabei.
      Bei häufigen Steigungen und Gegenwind waren es auch schon > 13 L.


      Hey, Dein Bike ist ja WAHNNNNSINNNN

      Wo war das Rennen denn???

      In Spanien????

      Greets
      El "Guanche"

      Das war unser Baby :ok
      [IMG:http://es.geocities.com/familia_bey/van-x-small.jpg]

      Wir haben ihn geliebt - aber jetzt hat er neue Eltern :-)(-:
    • @Guanche
      Hi,
      logo ist das ein 6Z. 24V, die 2l-Maschine mit 4 Zyl gibts doch erst wieder bei den neuen Kisten, die keiner bezahlen kann.
      Dein Wagen hat aber schon die 170 PS?....glaub ich jedenfalls bei 2,2l Hub.
      Die sollen aber ja sparsamer sein, habe ich irgendwo gelesen.
      zufrieden? na klar, ein paar Abstriche muß man halt machen (unruhiger Motorlauf im kalten Zustand). Kosten für die Umrüstung : 2700.- €
      Umrüster: Bosch-Dienst Fa.Coler in Hamm/NRW
      Dauer 1 Woche mit kostenlosem Leihwagen (alter Passat TDI mit über 250000KM und vollgeraucht - egal, hat ja nix dazugekostet und war nicht weit von mir zuhause weg)

      Mein nächster ist aber wieder ein Diesel, von wegen schaltfauler fahren im Gespannbetrieb (IST WIRKLICH DER EINZIGE GRUND).
      Gespann: BMW E34 520i (LPG) 150 PS mit Knaus Südwind 500 FSK
    • nochmal @Guanche
      Hi nochmal,
      um auf Deine Ausgangsfrage zu kommen:
      da Du überlegst, ob Du auf WoWa umsteigst --- die Frage habe ich mir auch gestellt (nicht um-, sondern einsteigen).
      Für mich war ausschlaggebend:
      Der Preis, ein WoMo kostet mindestens das 3-fache,
      am Urlaubsort habe ich einen PKW zur Verfügung,
      und Tempo 100 kann ich auch mit WoWa hintendran fahren.
      Gespann: BMW E34 520i (LPG) 150 PS mit Knaus Südwind 500 FSK
    • Meine Erfahrungen sind auch ca 4 Liter Mehrverbrauch (ohne Berge).

      Ohne Wohnwagen zwischen 7-7,5 Liter mit Wohnwagen (1600kg) 10-10,5 Liter Diesel!
      Gruß aus Schaumburg :w
      :0-0:
      Ingo, Alex, Christina, Sidney und Vierbeiner Tico

      1.Nordtreffen Soltau, MUT 2008 in Eschwege, 1., 2.,3. Stammtisch Hannover/ Minden, UTIB Ostern 2009, RUT NRW 2009,
      Stammtisch NRW Hof Biggen,MUT 2010 in Eschwege. LUT-NRW 2013. Wir waren dabei!
    • Also mit 1500-1600 Kg WW dürftest du ja Richtung max. AHL gehen...

      Da ich nicht weis, ob du nun 150 o. 170 PS hast sei dir gesagt, das mein Kumpel den 150 Ps hat und der zieht mit WW keinen toten Hering mehr vom Teller.
      Das Auto ist ja schon total unter Motorisiert, bei dem eigengewicht und der 6 Zyl. brauch halt erst einmal Drehzal, bevor er sich bewegt. Wenn der einmal läuf, dann geht das super.

      Was bei Dir aber noch dazu kommt, ist die Automatik, wie bei meinem auch, kostet die noch mal etwas Sprit, da Du bei 80-100 Km/h bei einer Geschwindigkeit bist, wo diese sehr viel hin und her schalten... :nein

      Ok, ich kann bei meinem auf selber schalten gehen, dann ist Ruhe, aber es kostet trotzdem immer etwas.


      Meine Schätzung auf 150 Ps bezogen mit 1600 Kg WW sind mind. 4-6 Liter mehr, da dann ohne viel Berg und gegen Wind!!
      :evil: MfG, Sven, einzig nicht artig :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheMax ()

    • hallo,

      ich bin der Meinung, das WoWa, die über 1300kg zul.GG haben eigentlich nichts mehr für einen PKW sind, sondern dann eher für Transporter, SUV's oder Geländewagen.
      Die Begründung gebe ich gerne dazu ( aus eigener Erfahrung):
      Auf normalen Strecken hilft einem PKW meist nur eine Schlingerkupplung dieses Gespann gegen Seitenwindböen ungefährlich zu halten, an Steigungen wird dann im Staufall entweder die Kupplung oder die Bremse extrem belastet, wenn dann noch hohe Aussentemperaturen kommen - gute Nacht.
      Probleme kommen auch beim Rangieren mit dem Zugwagen, selten ist beim PKW das Getriebe im langsamen Vorwärtsgang und erst recht im Rückwärtsgang dafür geeignet. Ist der Platz dann noch etwas uneben und mit Gras gibt es massive Probleme, bei denen die Unterstützung von Muskelkraft erforderlich werden kann.
      Bitte haltet mich nicht für arogant oder überheblich, ich verstehe es zu gut, das man für 3 Wochen im Jahr sich keinen passenden Zugwagen anschaffen wird, das rentiert sich nicht, ich möchte eher dafür apelieren, nachzudenken, ob 1500kg Wohnwagen und schwerer wirklich hinterm PKW gezogen werden sollten, ob man im Urlaub nicht ein wenig enger leben kann, damit man auf der Fahrt mehr Sicherheit beim Fahren hat.
      Erzählt mir bitte nicht, Ihr habt ein gutes Gefühl mit einem Einachser und 1500kg zu fahren, dann würde ich fragen ob es noch keine kritischen Situationen gab und ....? Wenn es dann die Tandemversion ist, kommt das erwähnte Problem mit dem Rangieren per Zugwagen, was nur relativ einfach geübte Fahrer können, wer das nur einmal im Jahr macht ...........
      Ich habe nun beide Varianten erlebt, erst PKW und 1300 kg WoWa, dann Allrad-PKW mit gleichem WoWa, schon mal kein Vergleich, es folgte danach ein Geländewagen mit gleichem WoWa, nochmal ein Unterschied, der enorm ist, nun haben wir einen anderen Wohnwagen und immer noch den Geländewagen.
      Zur Gespann-Erfahrung, ich fahre mindestens einmal die Woche mit einem Anhängergespann, meine sagen zu dürfen, das ein Rangieren kein Problem für mich ist, aber auch wir haben schon umsetzen müssen, weil man auf dem Platz wegen Nässe und Gras nicht in einem Zug durchkam, klar sind das Extremsituationen.
      Beim geländewagen ist es in der Tat aber auch so, das der Mehrverbrauch dann gen Null geht, da man a) weniger Tempo fährt, wie sonst, statt 130 nur noch 100 und b) grundsätzlich im Gespannbetrieb ruhiger=gleichmäßiger fährt, mein Mehrverbrauch mit dem Terrano II als 3-Türer Mäverick ist knapp 1l, d.h. 14l Normalbenzin sind bei mir schon hoher Verbrauch.

      Nordjoe
    • Da möchte ich dann gerne drei gegenfragen stellen....

      1: Meinst Du, das deine Bremsen oder deine Kupplung bei einem Gespann aus G-Wagen und max. Anhängelast weniger leiden??
      Da Du ja schreibst, das es da besser wäre, dann bitte ich um erklärung, denn ich selbst habe eine Kupplung eines ML mit einem 3 T Anhänger abrauchen sehen und das nach 2 mal Rückwärts drücken...

      Also klar ist das ich natürlich einen PKW, der 1500 KG ziehen darf mehr belaste wenn ich das auch tue, aber wenn ich dann eben nur 900 KG ziehe dann wäre das doch so wie wenn Du mit 3,5 T AHL einen 1500 KG Anhänger ziehst...

      2: Wieso sollte ein z.B. Transit, der sagen wir einen WW mit 1800 Kg ohne AKS weniger empfindlich auf Seitenwind reagieren...

      Ich kenne nicht die genauen Daten, aber ein leerer Transit dürfte bei 1800 + etwas Kg liegen, also 200 Kg mehr wie z.B. mein Vectra oder eine E Klasse (Die wiegt ja noch mehr..) da dann einen WW mit Max Gewicht ohne AKS drann und sagen wir mal ein 700 länge...
      Ich glaube kaum, das dieses gespann weniger auf Seitenwind reagiert, wie meins mit AKS....


      und 3: Warum sollte eine sagen wir Frontgetriebene Caravelle mit Max Anhänger drann besser den WW auf seinen Stellplatz drücken und leichter zu rangieren sein???


      Also: klar ist, das Allrad, langer Radstand und hohes eigengewicht immer von Vorteil sind, aber ich glaube nicht, das dies die Heiligen mittel zu einer entspannten Fahrt sind...

      Ich habe meinen 1800 Kg Zul. GGW. WW mit meinem 1,6 Tonnen Vectra gezogen und dabei keine Probleme gehabt. Viel wichtiger sehe ich da vorausschauendes fahren an, weil eigentlich meine ich, das wenn ein PKW für dieses Gewicht ausgelegt ist, muss er das abkönnen. Dabei gilt auch von mir ganz klar, das weniger natürlich mehr ist... :ok :ok

      Nur wenn schon vergleichen, dann unter gleichen Bedingungen und da sehe ich das so, das ich mit meinem SUV mit 3,5 Tonnen am Haken auch recht schnell an die Grenzen des Wagens stoße!!!

      ;)
      :evil: MfG, Sven, einzig nicht artig :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheMax ()

    • Also ich hatte mit meinem 1550 kg WW noch kein Problem, oder muss ich mir jetzt doch einen LT zulegen? :D
      Ich denke mal jeder PKW Fahrer mit einigermaßen Motorisierung ist sich klar, das Gespannfahren auf die Zugmaschine geht.
      Schliesslich sind das Gebrauchsgegenstände, die für ihre Zugkraft irgendwann ihre Zulassung bekommen haben!
      Gruß aus Schaumburg :w
      :0-0:
      Ingo, Alex, Christina, Sidney und Vierbeiner Tico

      1.Nordtreffen Soltau, MUT 2008 in Eschwege, 1., 2.,3. Stammtisch Hannover/ Minden, UTIB Ostern 2009, RUT NRW 2009,
      Stammtisch NRW Hof Biggen,MUT 2010 in Eschwege. LUT-NRW 2013. Wir waren dabei!
    • High
      Waren letztes Jahr auf der Fahrt nach Italien und unserem Knaus ZGG 1300 kg mit einem A6 Avant2,4 165 PS Benziner der brauchte so um die 14 ltr bei 100.
      Diese Jahr gehts mit dem Volvo V70 D5 als Zugpferd los wieder die gleiche Strecke bin auch gespannt was der braucht

      Aber egal haupsache Urlaub
      :camping:
    • RE: Wieviel Mehrverbrauch muss ich denn mit nem WoWa hinten dran erwarten???

      Unser Auto braucht auch ca 3,5 - 4 Ltr. mehr und zieht mit seinen 200 PS locker meinen 1600 kg WoWa :ok
      Viele Grüße aus Kneten
      Kamein


      Mega-User Treffen 2008 wir waren dabei