Anzeige

Anzeige

Angepinnt Wieviel Mehrverbrauch muss ich denn mit nem WoWa hinten dran erwarten??? / Verbrauch eurer Gespanne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Oh- nicht schon wieder! Du hast doch studiert, bist Pilot, Erfahren im Umgang mit Unvorhergesehenem und meistern derselben! Einfach ein heller Kopf! Überleg doch mal! Stell meine Rechnung mit deiner auf den Kopf!

      Vertrau deinem Gefühl!!! Welche Überlegungen haben dich zu einer Antwort animiert!

      Kann doch nicht so schwer sein, oder?

      Komm, mach :ok Schreib’ deine Beispielrechnung nieder :anbet:
    • Oh - dann müssten die Näherungswerte neu definiert werden?

      Welche würdest du ändern?
      Den spezifischen Kraftstoffverbrauch?
      Oder die Messmethode, um den Brennwert von Kraftstoffen zu ermitteln?

      Oder ist es nur wichtig, irgendetwas zu schreiben um die Aussage zu vermüllen?
      Dann - mein Tipp - weitermachen mit unkonkreten Aussagen, dann klappt‘s - ehrlich!
    • Friedeldiddl schrieb:

      Valentin schrieb:

      @Airflow


      Ich zahle für meinen PickUp erträgliche 185 € Steuer jährlich, eigentlich sollten es 433,-€ sein, dann habe ich umgetypt von BA auf BE, wer weiß wie lange es noch geht aber im Moment wird es genutzt.
      Ich habe das Auto jetzt ein Jahr und habe Durchschnittsverbrauch mit Urlaubsfahrten 10,42 ltr , das ist für einen PickUp sehr gut
      Gilt dann nicht das Sonntagsfahrverbot mit Anhänger?
      Gruß Friedel
      Nee, das mit dem Sonntagsfahrverbot ist vorbei, das heißt mit Sportboot, Turnierpferde, WW, und ähnliche darf man Sonntags fahren, nicht gewerblich z.B. Baugerüst, ich hatte einen Hilux den habe ich extra auf PKW umtypen lassen, das war aber Quatsch, wegen 2 mal Sonntags in 8 Jahren, wenn es heute noch verboten wäre dann würde ich Sammstags oder Montags fahren.
      Gruß vom Valentin
      .....
    • Aussagekräftig für den Verbrauch ist des Zuggesamtgewicht, Windrichtung, Geschwindigkeit, und Geländetopologie. 3 der vier Dinge sind meist nicht vergleichbar also sind die Herumhackerein wer weniger oder mehr braucht wertlos. Wem es zu viel ist soll sich ein Pferd nehmen, wem es wenig ist soll aufs Gas steigen. :undweg:
      Lg Alfred
    • Fahrzeug : Jeep Cherokee 2,2 Ltr. Diesel , 9-Gang Automatik , 200 PS / 440 Nm Drehmoment
      WW: 1,6 t
      Gespann im Fahrbereiten Zustand 4,1 t

      Verbrauch ohne WW: ca. 7 Ltr. / 100 km
      Verbrauch mit WW: ca. 9 - 10,5 Ltr. / 100 km

      Trotz Dieselskandal würde ich wieder einen Diesel kaufen.
      Beziner mit über 400 Nm Drehmoment gibt es nicht so viele

      LG

      Raimund
    • Sehe ich genauso.
      Unser Benziner MB ML mit fast 300 PS genehmigt sich mit Wohndose um die 25 Liter.
      Deshalb der Ranger für den Urlaub und der Benz für die Umweltzonen. :D
      Fürs Feine der SUV (MB ML) den Rest macht der Ranger :thumbup:
    • Fliewatüt schrieb:

      Oh- nicht schon wieder! Du hast doch studiert, bist Pilot, Erfahren im Umgang mit Unvorhergesehenem und meistern derselben! Einfach ein heller Kopf! Überleg doch mal! Stell meine Rechnung mit deiner auf den Kopf!

      Vertrau deinem Gefühl!!! Welche Überlegungen haben dich zu einer Antwort animiert!

      Kann doch nicht so schwer sein, oder?

      Komm, mach :ok Schreib’ deine Beispielrechnung nieder :anbet:
      Bin ich froh das Du zumindest den Beruf des Piloten hochlobst. :thumbup:
      Bist wieder mein Held. 8o
      Fürs Feine der SUV (MB ML) den Rest macht der Ranger :thumbup:
    • Ich habe nicht komplett das Thema durchgelesen.
      Aber mir ist aufgefallen das auch mal die Diskussion Da war was Gewicht und Kraftstoffverbrauch betrifft.
      Da ich leider noch keinen Wohnanhänger habe möchte ich jedoch genau aufzeigen was Gewicht und Windwiederstand miteinander ausmacht.

      Also Solo Tacho 130 von Nürnberg nach Italien Champingplatz Barricada waren 786km hatte ich einen errechneten Verbrauch von 4,6 Liter Diesel. Verbrauchanzeige ist bei mir recht genau der zeigte auch 4,6 Liter an.

      Ich habe einen Anhänger mit Hochplane die nur wenig höher ist als mein Kia Cee'd 1.6 Crdi mit 128PS. Er ist ca. 1,64m Hoch und 1,50m breit.
      Mit dem habe ich mit einem Gewicht von ca. 650kg ca. 170km und Tacho 90km/h einen Verbrauch von 6,2Liter.
      Selber Anhänger Gewicht ca. 1100kg, Verbrauch 6,7 Liter.
      Großer Planenanhänger ca. 2,70m Hoch und 1,80m breit Gewicht lag bei geschätzten 1400kg, 8,7 Liter.
      Der selbe Anhänger mit ca 800kg Gewicht aber mehr Berge auch 8,7 Liter.
      Alles bei Tacho 90.

      Also kann ich davon Ausgehen das meiner mit einem Wohnwagen und Tacho 90 ca. 9 Liter pro 100 km Verbrauchen werde.

      Dies zeigt jedoch ganz deutlich das bei dem Verbrauch im Gespann der Luftwiederstand die bestimmende Größe ist und das Gewicht eher eine untergeordnete Rolle spielt.
      Wohnwagen ist erst für 2019 in Planung. Aber je mehr ich weiß um so besser.
    • Nach 2 Jahren Sharan, davon 1.5 Jahre mit LMC 1.8t Wohnwagen und nunmehr seit 6 Monaten den 2.5t Tandem LMC am Haken kann ich folgende Aussage zum Verbrauch tätigen.

      Einzelfahrbetrieb: im Schnitt errechnete 7 reale Liter DIESEL pro 100km
      Gespannbetrieb 1.8T: im Schnitt errechnete 10 reale Liter DIESEL pro 100km
      Gespannbetrieb 2.5t: im Schnitt errechnete 11 reale Liter DIESEL pro 100km

      Bei ca. 20.000km Fahrleistung, pro Jahr davon 5.000km mit Gespann bin ich mehr als zufrieden.

      Frohe Weihnachten
      mhv
    • Ford Ranger 2,2 ltr 160 PS Automatik mit 1500 Kg Wohnwagen nach Frankreich hin und rück 11,7 ltr Durchschnitt, das Auto hat in jeder Situation genug Kraft und für ca 4,5 to Gesamtgewicht ist das ein guter Verbrauch, im ganzen Jahr mit Urlaubsfahrt habe ich 10,42 ltr im Schnitt verbraucht, da brauchen viele Benziner mehr
      .....
    • Stone82 schrieb:

      Dies zeigt jedoch ganz deutlich das bei dem Verbrauch im Gespann der Luftwiederstand die bestimmende Größe ist und das Gewicht eher eine untergeordnete Rolle spielt.
      Der Verbrauch hängt von vielen weiteren Faktoren ab, Wind, Temperatur, Verkehrsverhältnissen. Und selbst bei identischer Fahrstrecke

      gibt es Unterschiede im Verbrauch. Habe ich zumindest festgestellt.

      Stone82 schrieb:

      Also kann ich davon Ausgehen das meiner mit einem Wohnwagen und Tacho 90 ca. 9 Liter pro 100 km Verbrauchen werde.
      Von solchen theoretischen Berechnungen sollte man sich verabschieden. Zwichen Theorie und Praxis ist meist ein "Himmelweiter"

      Unterschied. Wie schon richtig bemerkt, der Luftwiderstand ist das Thema.

      Bei einer angegebenen Fahrzeugbreite von 1,5 m und einer angenommen Wohnwagenbreite von 2,3 m stellen sich 2 x 0,4 m (Breite)

      und ca. 2 x 2,60 m (Höhe) "direkt in den Wind".

      Also lass alle Hochrechnung und Dich vom tatsächlichen Verbrauch "überraschen".

      Schöne Feiertage noch.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Hallo Stone82
      "Der Luftwiederstand wächst im Quadrat zur Geschwindigkeit."
      Da die Standartwohnwagen Größen von ca. 2,1 m bis zu 2,5 m Breite reichen und auch die Fahrzeughöhe bis ca. 2,7 m reicht scheint mir das alle Rechenkünste die blanke Theorie für dich sein werden. Aber als Anhaltspunkt kann man ja Verbrauchsangaben von anderen Campern mit gleichem Zugfahrzeug anschauen. Bei Gegenwind und etwas Tempounterschied ist der Verbrauch wieder anders. Lass dich einfach davon überraschen wenn die erste Fahrt mit Wohnwagen an der Tanke ein erstes Ergebnis ergibt. Und wenn du Spaß am Camping hast ist es dann auch weniger wichtig was vor dem Komma steht. :0-0: Ich wünsche euch immer schönes Wetter dabei.
      Unterwegs mit HONDA CR-V
      Benziner 155 PS :w
    • Wenn das Zugfahrzeug untermotorisiert ist kann es zu einem Mehrverbrauch von 4 Liter kommen, wenn das Zugfahrzeug paßt dann sind 1,5 -2,5 ltr realistisch.
      So war es jedenfalls bei meine Zugfahrzeugen immer, die dicken Geländewagen hat es kaum gejuckt wenn ein Wohnwagen dranhängt.
      .....
    • Valentin schrieb:

      Wenn das Zugfahrzeug untermotorisiert ist kann es zu einem Mehrverbrauch von 4 Liter kommen, wenn das Zugfahrzeug paßt dann sind 1,5 -2,5 ltr realistisch.
      So war es jedenfalls bei meine Zugfahrzeugen immer, die dicken Geländewagen hat es kaum gejuckt wenn ein Wohnwagen dranhängt.
      Ich verbrauche mit meinem Wowa ca. 4 bis 5 Liter mehr Diesel. =O
      Unterdimensioniert bin ich keineswegs.
      1,5 bis 2 Liter mehr hab ich nur mit meinen kleinen Gartenanhänge.

      Die meisten hier im Forum müssen sich wahrscheinlich auch neue Zugesel anschaffen.
      :thumbsup:

      Gruß
      CaVa :0-0:
    • Ich glaube ich habe das ein wenig falsch geschrieben, das Zugfahrzeug muß schon passen, ich habe jetzt mit meinen 160 PS PickUp ja wirklich keinen PS Boliden, aber das sind einfach Zugfahrzeuge, ein Bekannter hat den Landrover 110, der braucht solo oder mit Hänger fast das gleiche, das sind nun einmal Nutzfahrzeuge und fürs ziehen gebaut. Mein Schwager hatte den 1,4 ltr Tiguan und hat jetzt auf 2,0 ltr gewechselt der Spritverbrauch ist kaum gestiegen, auf der Autobahn hat bei 130 der Motor gejault, jetzt fährt er entspannt, ich saß schon daneben und kann es bestätigen. Und das solo, da kann man sich vorstellen wie es mit WW aussieht, und manche hier Forum bestreiten das.
      .....