Anzeige

Anzeige

Angepinnt Erfreuliches neben französischen Autobahnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • RE: Erfreuliches neben französischen Autobahnen

      Erfreuliches neben französischen Autobahnen, beobachten wir zwar nur in der Vor- oder Nachsaison (weil wir nur in dieser Zeit reisen), sehen aber eine deutliche Entwicklung bei den Sicherheitsbemühungen auf den Rastplätzen und der Modernisierung der Anlagen. Die sanitären Anlagen werden regelmäßig von Security-Diensten (mit kombinierten Aufgaben) inspiziert und gereinigt. Regelmäßige Kontrollen von Polizei mit Motorrädern/Auto im Stundenrythmus verfehlen wohl auch nicht ihre Wirkung. Ganz nebenbei befinden sich an den großen Routen in den Süden unmittelbar neben der Autobahn sehr schöne Campingplätze, die man von der Autobahn aus in kurzer Zeit erreichen kann und auch ordentlich ausgeschildert sind. Wenn diese Informationen noch zu allgemein sind- können wir später noch Informationen auf Wunsch nachliefern! :-)(-:
    • Erfreulich finde ich persönlich die empfunden große CP-Dichte in Frankreich. Bisher hat es fast immer gut geklappt, einfach von der Autobahn abzufahren und parallel zur Autobahn die RN zu fahren und dabei eine Möglichkeit zum Übernachten zu finden.

      Weiterhin gab es früher die Les Rouiters, bei denen man als Durchreisender immer ein gutes Menü zu fairem Preis bekam. zu erkennen an den rot-blauen runden Schildern. Da wir nun schon einige Jährchen mit dem WW als Selbstversorger unterwegs sind, weiss ich allerdings nicht, ob es die noch gibt. Diese Info ist ca. 12 Jahre alt. Aber vielleicht wissen andere mehr und bestätigen/korrigieren dies?

      Mir gefallen auch die Ortsdurchfahrten, bei denen eine Baumreihe einen meist riesig breiten Fußgänger - Auto - Spielstreifen von der Strasse abtrennt. Dort kann man oft problemlos halten und wenn man wirklich mal strandet sogar übernachten, was meist sicherer ist als auf der Autobahn, meine ich.

      Und die von mir bisher kennengelernte Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Vor einigen Jahren strandeten wir mit einem neuen Auto, bei dem ich ums Reservevolumen noch nicht wusste, ohne Sprit an einem Einkaufsmarkt, wo ich fälschlicherweise davon ausging, mit der EC Karte tanken zu können. Dummerweise ging das so wie fast überall nur entweder mit Kreditkarte oder mit dieser Card Bleue. Ein junger Franzose sah unser Poblem und bot sich an seine Karte gegen Bares zu nehmen. Dann buchte er den Bezahlvorgang ein, ließ sich von mir das Geld geben und fuhr. Ich Blödmann hatte nun angenommen, man müsse dort vorab eine Summe eingeben und die Zapfsäule stoppt automatsich aber weit gefehlt, der edle Saft lief einfach durch, die Anlage rechnet wohl erst ab, wenn man stopt. Ich sah das Desaster und tankte zum Glück nur 2 Euro mehr als ich ihm gegeben hatte. und um ehrlich zu sein tut mir das bis heute noch leid, weil das wohl den Glauben an die Ehrlichkeit anderer Leute erschüttert hat. Zumindets hätte sie das wohl bei nicht wenigen hierzulande. Ich bin am Ende sogar wegen dieser blöden 2 Euro durch den halben Ort gegurkt in der Hoffnung sein Auto zu finden, Aber ich bin fest überzeugt, hier wäre wohl jeder brav stehen geblieben bis der Fremde zu ende getankt hat - ich übrigens auch. Vielleicht war es auch nur Unbedachtheit? Aber das macht die Sache so spannend :-)(-:

      Auch liebe ich das Bemühen, sobald zumindest ein Wille erkannt wurde, sich in der dort herrschenden Sprache mit den menschen zu unterhalten, eine Kommunikation zu ermöglichen, dann mit allem was der Wortschatz aller Beteiligten hergibt. Es wird honorriert, wenn man ssich bemüht Höflich zu sein. Auch das mag ich.

      ich weiss nicht, ob das gemeint war? Das meine ich zumindest verstanden zu haben


    • Original von Campix
      Erfreulich finde ich persönlich die empfunden große CP-Dichte in Frankreich. Bisher hat es fast immer gut geklappt, einfach von der Autobahn abzufahren und parallel zur Autobahn die RN zu fahren und dabei eine Möglichkeit zum Übernachten zu finden.


      Die große CP-Dichte kann ich nur bestätigen. Zahlreiche Fahrten nach bzw. durch Frankreich habe ich fast ausschliesslich auf RN durchgeführt und in fast jedem zweiten Dorf war klar und deutlich lesbar ein Hinweis auf einen privaten CP bzw. die zumeist preiswerten "Camping Municipal". Da macht es Spaß, ohne große Planung den nächsten Übernachtungsplatz anzusteuern, wenn die Müdigkeit kommt.

      In Deutschland gibt es zwar auch sehr viele CP, aber die ohne Campingführer zu finden, ist oft nicht möglich. Nicht jeder CP steht zudem in einem Campingführer und Beschilderungen gibt es oft auch nicht. So ein Beispiel gibt es auch bei mir im Wohnort. Selbst ich als Einheimischer dachte, dass der an einer wunderschönen Talsperre gelegene Platz ausschliesslich für Dauercamper bestimmt sei. Irgendwann habe ich aber zufällig die Internet-Seite des Platzes gefunden und siehe da, die Preisliste weist auch Touristen-Preise aus. Im Campingführer (DCC und ASCI) wurde der Platz aber nicht gelistet, eine wegweisende Beschilderung auf den zuführenden Straßen ist ebenfalls Fehlanzeige. Das können die Franzosen weit besser! :wall:
    • Les Routiers - ist ganz aktuell ! Im Internet können Sie Le Guide de Relais 2009 für 15,00 € bestellen ( les routiers.com), nicht nur gut für Fernfahrer ;)
      Eine weitere interessante Adresse ( logishotels.com ). Die mit dem markanten grünen Schild Logis und Kamin bieten Hotels aller Kategorien eine gute bis sehr gute Küche zu akzeptablen Preisen. Den Katalog kann man im Internet für 7,00€ bestellen- lohnt sich! Wir sind ebenfalls Selbstversorger und gönnen uns im Urlaub dann gelegentlich das Bonbon in einem Logishotel zu speisen!
      Der Katalog ist so aufgebaut, dass man im Umfeld des bereisten Gebietes garantiert etwas passendes für den eigenen Geldbeutel findet. :-)(-:
    • Vielleicht auch Interessant: Nach meiner Erfahrung galt vor zwei Jahren folgende Faustregel:

      Diesel auf der Autobahn Frankreich = Preis normaler Tankstellen in D
      Diesel an normalen Tankstellen in F nur knapp weniger als Autobahn
      Diesel an den beiden großen Supermarktketten Leclerce und Champion = Deutscher Preis - 10 Cent

      (Bitte um Korrektur, sollte sich dies drastisch verändert haben)

      Wers nicht eilig hat, sollte also sehen, seine Pausen und Stops mit dem tanken an einem dieser Märkte zu verbinden.

      Beide der oben genannten Märkte haben übrigens auch sehr gut bestückte Outdoor-Camping Abteilungen. Unseren Lafuma haben wir seinerzeit dort gekauft und gegenüber Deutschland fast 50 € gespart, einige Jahre später gabs beim Champion einen Lafuma Nachbau für nur 50 Euro, der auch schon zig Jahre bei uns hält, bei Sichtung der Teile könnte man sogar die Lafuma Ersatzteile verwenden und der Stuhl hat mit 50 Euro nur einen Bruchteil desen gekostet, was damals ein Lafuma kostete.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Campix ()

    • Campix schrieb:

      Vielleicht auch Interessant: Nach meiner Erfahrung galt vor zwei Jahren folgende Faustregel:

      Diesel auf der Autobahn Frankreich = Preis normaler Tankstellen in D
      Diesel an normalen Tankstellen in F nur knapp weniger als Autobahn
      Diesel an den beiden großen Supermarktketten Leclerce und Champion = Deutscher Preis - 10 Cent

      (Bitte um Korrektur, sollte sich dies drastisch verändert haben)

      Wers nicht eilig hat, sollte also sehen, seine Pausen und Stops mit dem tanken an einem dieser Märkte zu verbinden.
      Aber vorsicht - zumindest ausserhalb der Saison und ausserhalb der Touristenzentren haben diese Märkte Sonntags zu, und damit auch ihre Tankstellen. Und sogar manche "normale" Tankstelle in den kleineren Orten ist sonntags nicht besetzt und amit für uns Ausländer wertlos, denn die meist vorhandenen Karten-Säulen lassen sich nur mit einer französischen Kreditkarte (Carte-Bleu) + PIN-Nummer zum Leben erwecken. Ich kenne genug Leute (incl. mich selbst) die schon stundenlang in der französischen Pampa umhergeirrt sind auf der Suche nach einer offenen Tankstelle - einzige Rettung dann: Auffahrt auf die Autobahn und dort tanken.

      (übrigens ergeht es Besuchern in Deutschland mit unseren EC-Karten-Zapfsäulen nicht anders!)

      Markus
    • Haubentaucher schrieb:



      Ich kenne genug Leute (incl. mich selbst) die schon stundenlang in der französischen Pampa umhergeirrt sind auf der Suche nach einer offenen Tankstelle - einzige Rettung dann: Auffahrt auf die Autobahn und dort tanken.

      Das kommt mir doch so bekannt vor :evil: Aber sowas passiert einem nur einmal.

      VG
      Wolfgang
      Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte wo kämen wir hin, und niemand ginge,
      um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...
    • eifelfan schrieb:

      Les Routiers - ist ganz aktuell ! Im Internet können Sie Le Guide de Relais 2009 für 15,00 € bestellen ( les routiers.com), nicht nur gut für Fernfahrer ;)

      Ah, schön dass es das immer noch gibt. In den 80ern war ich mit dem LKW viel in Frankreich und war zwar auch überwiegend Selbstversorger mit großem Kühlschrank an Bord, aber in Frankreich bin ich, wann immer ich in der Nähe eines Routiers war, lieber dort essen gegangen. Und zumindest damals konnte man dort nix verkehrt machen.
      Bin immer gerne dorthin gefahren und kenne so gut wie ganz Frankreich, halt keine CP. ;) Mit etwas Sprachkenntnis kommt man dort immer weiter und wenn man dort merkt, dass sich der Besucher zumindest etwas Mühe mit der Landessprache gibt, dann sind die Leute in aller Regel auch wirklich nett und hilfsbereit.
      Eines jedoch sollte man in Frankreich tunlichst vermeiden, die Verwendung der Redewendung "tout'suite". Das bedeutet sofort, schnell, mach hin. Bei Franzosen untereinander wird das bei einer Bestellung zwar als unhöflich angesehen, wenn es aber ein Deutscher verwendet, kann das ungeahnte Folgen haben. Selbst erlebt in einer Kneipe bei La Rochelle, ich hatte 2 Tage Standzeit und war gerade am Essen, als ein deutscher Kollege in die Kneipe kam und sich an meinen Tisch setzte. Er bestellte und hängte besagte Redewendung an, kam sich wohl besonders schlau vor. Schlagartig verstummten alle Gespräche und alle Köpfe wendeten sich uns zu. Der Wirt kam und forderte uns auf, die Kneipe zu verlassen. Wir wären ihm nichts schuldig, aber er wollte uns hier nie wieder sehen. So kann es gehen.
      Grüße aus Mittelhessen
      Uwe
    • Campix schrieb:

      Weiterhin gab es früher die Les Rouiters, bei denen man als Durchreisender immer ein gutes Menü zu fairem Preis bekam. zu erkennen an den rot-blauen runden Schildern. Da wir nun schon einige Jährchen mit dem WW als Selbstversorger unterwegs sind, weiss ich allerdings nicht, ob es die noch gibt. Diese Info ist ca. 12 Jahre alt. Aber vielleicht wissen andere mehr und bestätigen/korrigieren dies?
      Klar gibt es die, zumindest teilweise immer noch.

      Allerdings haben wir noch nie auf die Schilder geachtet, es geht viel einfacher: viele Trucks zur Essenszeit? Klare Sache! Das kann nur ein gutes Relais des Routiers sein, d.h. für ca 10 euro bekommt man ein einfaches, aber oft doch sehr leckeres 3-Gänge-Menü und Wasser, Wein und das kleine Käffchen danach sind auch schon dabei.

      Das Ganze ist nicht nur günstig, und sehr atmosphärisch :D , es geht auch fix und wer meint, in Frankreich zu McDoof und Co zu müssen, der hat irgendwie das Land nicht verstanden. :love:
    • lindi999 schrieb:

      Was das Tanken an den Supermärkten betrifft.
      Viele haben inzwischen 24 Std geöffnet und funktionieren mit unser normalen EC Karte Problemlos. Auch Kreditkarte (Maestro) mit Pin geht.
      Gruß
      lindi
      diese Erfahrung haben wir nicht gemacht ((Intermarche) . Zwar 24h mit Automat offen, aber weder EC Karten noch Visa möglich.
    • lindi999 schrieb:

      EC Karte Problemlos. Auch Kreditkarte (Maestro) mit Pin geht.
      Wo ist denn da der Unterschied?
      EC-Karte ist Maestro.
      Früher kam es vor, dass die Kreditinstitute den EC-Karten einen Chip verpassten, der in F nicht akzeptiert wurde. Die EC-Karte der Sparkasse Alzey-Worms wurde nicht akzeptiert, die EC-Karte der lokalen Raiffeisenbank dagegen schon.
    • Hallo,

      EC-Karten gibt es seit 2007 nicht mehr, das System wurde damals umgestellt auf Girocard - aber auch die wird an vielen französischen Automaten abgelehnt, bei Kredtikarten ist es ähnlich.
      Bei letzteren kann man vom ausgebenden Institut die Sicherheitsmerkmale anpassen lassen, bei der Girocard geht das m.E. nicht.
    • Letztes Jahr Bretagne und Perigord: Mal gings, mal gings nicht. Nicht mal die Supermarktinfo konnte sich das Nichtfunkstionieren erklären. An Autobahnraststätten gings immer, Maut auch (Kreditkarte, Mastercard).

      Gruß

      Hans
    • Ich hab immer mit Visa bezahlt. Beim Tanken mit Pin Code, Maut ohne Pin.
      Maestro wird eher selten genommen.
      Meines Wissens nach ist Maestro die normale Karte für Bankomat, und hat nichts mit den Kreditkarten zu tun.

      Tankstellen Mal mit Navi, Mal mit Google Maps gesucht, jedes System kennt andere Tankstellen.
      Oder am CP fragen. Manche Tankstellen an den Supermärkten sind sehr eng, könnte mit WoWa dran spannend werden ob man die Kurven schafft.
      Normale Tankstellen sind selten, aber Gespanntauglich.
    • damfino schrieb:

      Manche Tankstellen an den Supermärkten sind sehr eng, könnte mit WoWa dran spannend werden ob man die Kurven schafft.
      Hallo ,

      Wenn es zu eng sein sollte : Ganz einfach - WW auf Supermarkt Parkplatz kurz abhängen , günstig mit dem Zugfahrzeug tanken :thumbup: und danach den WW wieder anhängen .

      Bei den großen französischen Supermarkten tankt man deutlich günstiger als anderswo in FR

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese

      2018 :
      4 Campingplätze in Südtirol / Trentino
      7 Plätze in Südfrankreich
      / Provence
    • Hallo,

      abkuppeln kann ich auch nur empfehlen! Einmal in Lothringen,
      vor ca.3 Jahren, auf dem Weg nach Südfrankreich war ich zu faul dazu. Die Kurve zur Kasse war sehr eng, die Durchfahrt extrem schmal, der Bordstein sehr hoch. Ich bin dann kurz vor der Kasse am Bordstein hängen geblieben. Es ging nichts mehr! In Kürze bildete sich eine Menschenmenge hinter uns, die raus wollte. Es blieb nichts anderes übrig, als abzukuppeln und den WW rauszuschieben. Ein franz. Helfer schob allerdings mit zu viel Schwung, so dass die WW Kupplung an die hintere Stossstange stiess und dort eine hässliche kleine Delle hinterliess, was mich noch lange ärgerte. Die Laune meiner Frau war tagelang dahin. Noch heute werde ich gerne daran erinnert! Deshalb besser abkuppeln oder vom Übernachtungsplatz abends noch schnell mal zum Super Markt.

      Gruss Haumdaucha
    • gwaihir schrieb:

      Wo ist denn da der Unterschied?EC-Karte ist Maestro.
      Früher kam es vor, dass die Kreditinstitute den EC-Karten einen Chip verpassten, der in F nicht akzeptiert wurde. Die EC-Karte der Sparkasse Alzey-Worms wurde nicht akzeptiert, die EC-Karte der lokalen Raiffeisenbank dagegen schon.
      Sorry meinte MasterCard...


      mhhh ist wohl von Supermarkt zu Supermarkt unterschiedlich?
      Wir tanken entweder bei Super U oder E.Lecerc.
      Dort hatten wir noch nie Probleme.