Anzeige

Anzeige

Wo sind denn die Beyerland-Fahrer ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo zusammen, liebe "Beyerländer",
      freue mich, Besitzer dieser schönen Wohnwagen in einem Forum gefunden zu haben. Und freue mich auf einen Austausch mit euch.
      Ich bin erst seit einigen Wochen glücklicher Beitzer eines Beyerland Silverstream 410-2, Baujahr 1996, mit kompakten 5,60 m Länge. Nachdem ich rund 15 Jahre mit einem großen Knaus Südwind unterwegs war, ist er für mich allein dann doch etwas groß geworden. Aber: einmal Camper, immer Camper. Und so habe ich mich - nicht zuletzt auf Anregungen meiner ebenfalls campingbegeisterten Tochter - vor einiger Zeit auf die Suche nach einem gut händelbaren Wohnwagen gemacht. Und bin dabei auf die Beyerland-Modelle gestoßen. In meinen Silverstream habe ich mich ziemlich fix verliebt. Aber über Zweckmäßigkeit und Praktibilität brauche ich euch ja nichts zu sagen. :)
      Da der Vorbesitzer den in den Niederlanden zugelassenen WW schon dem TÜV vorgestellt hatte und auf meinen Wunsch hin auch noch das Gutachten für die 100-er-Zulassung erledigt hat, dachte ich zunächst, dass die Zulassung in Münster kein Problem sein dürfte. Umso größer mein Schreck, als mir bei der Zulassungsstelle gesagt wurde, dass eine Zulassung nicht möglich sei. Die Niederländischen Fahrzeugscheine seien nicht identisch mit dem TÜV-Gutachten. Die Niederländer hatten bei der Fahrgestellnummer eine 1 als I abgelesen und in ihre Papiere eingetragen. Und ein I ist nicht zulässig, habe ich dann lernen müssen. Gottseidank hat man bei der Zulassungstelle nach Rücksprache mit dem TÜV in Münster und am Niederrhein - da kommt der Wohnwagen her - eingesehen, dass es wohl lediglich ein Tippfehler war.
      Nun steht er also mit deutscher Zulassung und wartet auf die erste Ausfahrt/Reise.
      Einziges Manko: Der Vorbesitzer hatte kein einziges Handbuch zu dem Wohnwagen. Für die Thetford-Toilette, die Truma-Heizung und den Elechtrolux-Kühlschrank habe ich in kurzer Zeit die Handbücher im Internet gefunden. Was mir aber noch fehlt sind Infos zu der Stromversorgung.
      In dem 1996 bei ABI in Großbritannien gebautenn WW ist ein Powercentre II Type 1040 verbaut worden. Einen Anschluss ür eine Versorgungsbatterie habe ich im Deichselkasten gefunden und mit einer Motorroller-Batterie auch ausprobiert. 12-Volt-Beleuchtung und Wasserpumpen funktionieren. Ich weiß aber als elektrischer Laie nicht, wie es um die Aufladung der Batterie bestellt ist und habe zudem einen Schalter unter dem Gerät entdeckt, dessen Funktion sich mir gar nicht erschließt.
      Kann mir da jemand helfen? Mit der Copy eines Handbuchs oder Schaltplans? Ich füge mal Fotos von der Stromversorgung an sowie von dem Innenleben. Würde mich sehr über Infos freuen, die mir weiterhelfen.
      Wünsche allen noch ein schöne Woche.
      Viele Grüße aus Münster sendet Rudolf
      Dateien
    • Benutzer online 1

      1 Besucher