Anzeige

Anzeige

Saisonplatz: Vorzeltboden/Versatz/Wasser und Co.

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Saisonplatz: Vorzeltboden/Versatz/Wasser und Co.

      Nabend!

      Sorry, ich muss nochmal stören und die Experten zu Rate ziehen. :shy:

      Wir haben jetzt am WE unseren neuen Wohni auf den neuen Saisonplatz gefahren.
      So sieht das derzeit aus (es geht mir um den Boden!):

      [Blockierte Grafik: http://s11b.directupload.net/images/090406/giiscx4p.jpg]

      Ums mit den Worten unseres Nachbarn zu sagen "Die sind halt alle weg gestorben."

      Meine Vermutung: Langzeitcamper haben aufgegeben und den kompletten Vorbau vermutlich mit abgebaut. Da sind teilweise feste "Zelte", Steine, Hütten und Co.! Und jetzt sieht es halt so aus: Erde und ausgesähter Rasen (noch nix am "sprießen").

      Was nun tun sprach Zeus? Dieses Wochenende hatten wir jetzt ne Folie drüber. Schwitzt natürlich (wenn auch Luft dran kommt), aber richtig regenabweisend und Co. ist das ja auch nicht wirklich! :shake:
      Und auf Dauer natürlich auch keine Lösung.

      Diese hochwertigen Sachen sind mir für nen Saisonplatz ehrlich gesagt zu teuer (die kosten in der Größe ja über 1000 EUR ^^).

      Was ich also bräuchte wäre im Grunde erstmal nen Versatz, damit sich die Feuchtigkeit vom Regen und Co. nicht im Zelt sammelt und wir immer in der Matsche rum laufen müssen.

      Was nehm ich da? So Gehwegplatten und Co. kosten a) auch Geld (was ist z. B. wenn wir nach der Saison sagen es gefällt uns doch nicht!?) b) müssen die da auch irgendwie hin (330km ein Weg immerhin) etc.!? Darüber soll im Grunde dann ja auch noch etwas "Komfort" (je nach Art des Untergrunds). Das das wie zu Hause kein Laminat mit Flauschteppich werden kann ist klar...

      Ich möchte wie gesagt:

      a) Schutz vor Wasser im Zelt (Dreck, Schlamm, Nutzungsmöglichkeit und Co.)
      b) nach Möglichkeit den Boden so gut es geht schonen (Schimmelbildung unter dem "Belag", Schwitz-/Kondenzwasserbildung darunter etc.)

      Ich mein, sowas fester ausbauen später mal wäre sicher ne Alternative wenn ich weiß das wir wieder kommen!? Dann ist es sicher auch ne Möglichkeit die Innenwand des Zeltes unter Steinplatten zu legen was auch wieder Steifigkeit bietet etc.!?

      Was meint ihr Experten denn!?

      lg René
      :w Gruß aus Minden :w

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Strahlemann ()

    • Hallo....

      bei uns auf dem Campingplatz konnten wir für 90 € den kompletten Vorzeltboden mieten. Mussten nur die Vorzeltgröße angeben...........

      Wir haben jetzt diesen Boden in unserem Vorzelt liegen: ibsinternational.de/de/bodenplatte_vario_floor_500.htm

      Zuerst hatten wir noch eine Folie untergelegt, das ging aber gar nicht (Muffgeruch ist gar kein Ausdruck...........), also Folie raus und die Platten einfach in den Matsch gelegt............ siehe da: alles super. Darauf haben wir PVC aus dem Hammer-Markt gelegt, läßt sich super sauber halten und kann ja auch im nächsten Jahr wieder benutzt werden!

      Ein Nachbar hat sich eine Konstruktion aus Hölzern (ausgerichtet!!) und OSB-Platten gebaut! Auch eine gute Möglichkeit!

      Also Möglichkeiten gibt es schon einige!

      So sieht es jetzt bei uns aus, wobei während unserer Anwesenheit die zusätzlichen Stangen rausfliegen!!!
      Liebe Grüsse

      Alexandra




      Ist Urlaub nicht was Schönes??? Und dann auch noch im eigenen Bett............ :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chbergermann ()

    • Hey!

      Ja, mieten iss nicht. Hab schon gefragt. Möglichkeit wäre eine ortsansäßige (bzw. Inselansäßige) Firma zu fragen uns die Gehwegplatten oder ähnliches anzuliefern und aufzubauen.

      Wie gesagt, wenn ich weiß das wir über Jahre das machen werden sicherlich die Beste Alternative, aber wir testen ja erst noch!

      Dein Vario Floor sieht gar nicht verkehrt aus und ein kleiner Versatz als Bodenausgleich scheint ja auch drin zu sein. Kann ich das auch auf loser Erde ausbringen oder müsste ich warten bis da Gras drunter ist? Wackelt das oder verschiebt sich das wenn es zusammen liegt oder ist es dann so "fest" das es von alleine hält!?

      Darunter liegt also nichts mehr? Boden --> Floor --> PVC = fertig? Das PVC kostet ja auch nicht die Welt. Wenn sich das fixieren lässt, gar nicht verkehrt. :ok Ist saugbar, abwaschbar, kann ggf. auch mal nass übergewischt werden und ist nicht so hart wie anderes Material.

      Wenn ich das richtig gerechnet habe bräuchte ich 15 davon? (4 je Paket 50x50cm, Vorzelt ist 2,50m tief und ca. 6m breit) + Ecken und Co. dürften das dann irgendwo rein für den Boden so 500,- € sein! Kann ich dann ja ggf. nochmal ausmessen vorher.

      Richtig gerechnet? ?(

      Klingt doch schon mal nicht so schlecht und vor allem wäre man flexibel evtl. auch mal später für Urlaube oder ähnliches (falls das mit dem Saisonplatz doch nix ist).

      lg René
      :w Gruß aus Minden :w
    • Hi,

      Ecken und Kanten haben wir nicht! Brauchen wir auch nicht!

      Die Platten haben wir so in den Matsch gelegt, und davon hatten wir mehr als reichlich!!! Und der PVC liegt auch ohne Befestigung wie eine 1............


      So wie neben dem Erker sah fast der komplette Boden aus...............
      Liebe Grüsse

      Alexandra




      Ist Urlaub nicht was Schönes??? Und dann auch noch im eigenen Bett............ :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chbergermann ()

    • Suuuuper!

      Und das hält so!? Kein Regenwasser? Kein Dreck etc.!? Und müffeln tut auch nix wegen der Luftzirkulation!?

      Das wäre dann die perfekte Alternative würde ich sagen! :ok

      lg René
      :w Gruß aus Minden :w
    • Hallo Rene,

      was Du evtl beachten musst ist, ob der Platz gerade ist oder evtl. in einer Senke steht.
      Auf unserem Saisonplatz stand das Wasser nach 7 Tagen Regen so hoch, dass es locker über diese Platten geklettert ist :(.
      Schwupp hatten wir nasse Füsse.
      Schau Dir den Platz mal genau an.
      Sag mal, steht ihr nicht auf Fehmarn ???? :)

      SG
      Feechen :w
    • Hey!

      Also so rein vom "stehen" her sieht das recht ebenerdig aus. Ich konnte bis dato keine Kuhlen oder ähnliches feststellen. Gut, die Erde ist eben keine glatte Fläche das ist klar. Evtl können wir kleinere Sachen mit Erde auffüllen.

      Jap, CP Südstrand! Ungesehen nen Saisonplatz ergattert und uns "damals" schon gewundert wieso in erster Reihe was frei ist. Unser Nachbar ist jetzt auch nach vorne gezogen. Wie gesagt, Zitat: "Die sind hier vorne alle weg gestorben. Normal haste immer 5 - 10 Jahre Wartezeit für so weit vorne."

      Hab schon massig Fotos gemacht und meine Haut ist mittlerweile auch wieder mehr braun als rot. :D

      lg René
      :w Gruß aus Minden :w
    • Tach........... :D

      Bis jetzt hat es nicht wieder geregnet und es ist alles trocken geblieben, wobei durch den PVC eh nichts reinkommen kann!! Falls doch mal .................. wird es einfach rausgefitscht!!! Unser Zelt hat noch zusätzlich einen inneren Faulstreifen, der unter den Platten liegt, sollte eigentlich nichts reinlaufen!!

      Riechen tut auch nichts, nur halt vorher, als wir noch die blöde Plane unterliegen hatten.............. :wall: :wall:

      Ach ich freu mich, morgen fahren wir wieder hin...................... :D :D :D
      Liebe Grüsse

      Alexandra




      Ist Urlaub nicht was Schönes??? Und dann auch noch im eigenen Bett............ :D :D :D
    • Ist das echt so schlimm??? 8o

      Wie man oben auf dem Foto evtl. sehen kann liegt da die Folie drin und wir haben sie auch NICHT raus genommen. Erst Donnerstag Abend kommen wir wieder dahin... Nicht das es dann auch schon so am müffeln ist und wir den Geruch nicht mehr raus bekommen! :nein

      Unser Zelt hat auch sowas. Eins nach innen (das hätte ich dann unter die Platten gelegt), ein mittleres kurzes zur Befestigung am Boden und wieder ein langes nach aussen (wie man auf dem Foto sieht).

      Denke, so sollte das eigentlich schon passen und halten! Bleibt nur die Hoffnung das wir mit der Folie nicht auch eine böse Überraschung erleben wenn wir Donnerstag Abend ankommen. :shake:

      Was mich nur wundert oder was ich mich frage: Das PVC ist ja auch nicht durchlässig!? Macht das keine Probleme wie die Folie?

      lg René

      EDIT: Ich glaub das Zelt muss eh noch tiefer wenn ich mir das Bild so ansehe!? Seitlich an den Ecken scheint der Streifen okay zu sein aber mittig isses wohl noch zu hoch!? Muss mir das nochmal anschauen... Iss ja das erste Mal! :shy:
      :w Gruß aus Minden :w

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Strahlemann ()

    • Unter dem PVC liegen die Platten, durch die das Wasser wieder zurück ins Erdreich laufen kann. Die Folie hat das natürlich verhindert und sämtliches Modderwasser, was sich während des Zeltaufbaus darauf gesammelt hatte (inklusive Modder an den Gummistiefeln), hat angefangen zu stinken. Innerhalb von nur wenigen Stunden!! Jetzt riecht es völlig OK!!!
      Liebe Grüsse

      Alexandra




      Ist Urlaub nicht was Schönes??? Und dann auch noch im eigenen Bett............ :D :D :D
    • Ich würde zu Folgendem raten:

      Einige Gehwegplatten als Fundament. Darauf einige Gummimatten als Lager, welches kein Wasser saugt. Darauf Balken (imprägniert) aus dem Baumarkr Dimension 100x120 mm Traghöhe 120 mm verlegt. Darauf eine Folie, damit kein Schwintz oder Kondenswasser hoch steigen kann, darauf dann Schaltafeln, kosten hier um die 6-8 Euro das Stück. So einen Boden haben wir seit Jahren und der ist Bombenfest, Ameisenfrei und Schimmel/Feuchtigkeitsfrei.


    • RE: Saisonplatz: Vorzeltboden/Versatz/Wasser und Co.

      Moin Strahlemann,

      ich habe auch einen Saisonplatz für meinen Woni.Im Vorzelt sah es genau so aus.
      Um die Kosten möglichst im ersten Jahr gering zu halten,wurde der Unterbau im
      Vorzelt mit Edelsplitt /Körnung 2,45 mm ) und einer Nullsiebung gemischt ,
      eingebaut,mit einer Gießkanne gewässert und anschließend festgestapft.
      PVC-Belag eingebracht und fertig.


      Grüße aus Warburg/Westfalen
      [img]wcf/images/smilies/zelten.gif[/img]
    • Steinplatten reichen nicht ganz - einfache Lösung?

      Wir haben in unserer ersten Saison einen Standplatz (Mai bis Sept.) übernommen auf dem für ein Vorzelt Steinplatten verlegt waren. Na ja, nicht so ganz toll und mit einigen dicken Grasbüscheln in den Ritzen und Seiten.

      Die haben wir so gut es ging entfernt und das Vorzelt aufgebaut. Für das Vorzelt haben wir einen grünen PVC-Vorzeltboden (durchlässig), der für das ganze Vorzelt reicht. Der Teppich ist super und uns würde das so ausreichen.

      Nur die verlegten Steine reichen nicht ganz. Eine Reihe würde noch passen und zudem müsste auch dort noch etwas Sand aufbringen. Eigentlich möchte ich die erste Saison abwarten wie es geht und nicht mehr bauen.

      Wächst der Rasen durch die Ritzen der verlegten Steine und dem Vorzeltteppich wieder durch und wie ist es mit dem Rasen im Zelt? Wächst der stark weiter und kann der zum Problem werden. Gibt es eine einfachere Lösung als zusätzlich Platten zu verlegen?
      Freundliche Grüße aus Bremen

      Peter Klemens
    • Hallo,
      wir haben jetzt im 3. Jahr einen Vorzelt Boden aus Holzfliesen (gibt es in jedem Bau- bzw. Gartenmarkt: günstig z.B. hier gartendiscounter.de/produktkat…liesen/holzfliesen-1.html mit dem Maß 0,50m x 1,00m).
      Die Holzfliesen haben wir auf einfache Schalbretter gelegt und an wenigen Stellen verschraubt, als Ausgleich für Unebenheiten im Boden haben wir Dachpappe Stücke unterlegt. Darauf liegt unser normaler Bolon Vorzeltteppich. Diese Konstruktion hält bisher ohne irgendwelche Alterserscheinungen und wir hatten noch nie nasse Füsse (obwohl unser Platz in den NL öfter unter Wasser steht).
      Vorteile:
      1. Holzfliesen können mit eigenem PKW leicht selbst transportiert werden (Schalbretter werden günstig vor Ort gekauft)
      2. Boden Höhe beträgt insgesamt nur ca. 5-6 cm dadurch bleibt genügend Kopffreiheit im Vorzelt.
      3. Da keine Folien benutzt werden kann sich nirgendwo Nässe bzw. Fäulnis bilden.
      4. Falls mal etwas verschüttet wird (z.B. klebrige Cola) einfach mit ordentlich Wasser den Vorzeltteppich abspülen und trocknen lassen, feiner Sand rieselt eh durch.
      5. Angenehm Fußwarm, ein echter Vorteil im Frühjahr und im Herbst
      6. Falls der Platz aufgegeben wird sehr leicht zu entfernen (und evt. an anderer Stelle wieder zu verwenden)
      7. Günstige Anschaffung (bei unserer Vorzeltgröße waren es ca. 160 €)

      Viele Grüße vom Jupp
    • Hallo Camperfreunde,

      so ähnlich wie hohei haben wir es auch gelöst. Nur haben wir noch unter den Holzfliesen dünne Folie, darunter diese dickere gewebte Folie (den Namen kenne ich leider nicht). Wird aber auch beim Obelink zum Unterlegen von Zelten empfohlen. (Bei uns modert nichts, allerdings gabs beim Untergrund auch nichts zu Modern, da kein Grün mehr vorhanden) Darauf dann die Holzfliesen. Da wir keine weiteren schweren Teile verbauen wollten, weil wir auch die Sommerurlaube im Süden planen und somit möglichst "mobil" bleiben wollen, haben wir auf den Holzfliesen einfach Fußbodendämmung (die man normalerweise auch als Trittschall unterm Laminat verwendet) verlegt. Und darauf dann den normalen Bolon-Teppich. Wie schon beschrieben ist der sehr pflegeleicht (was verschüttet einfach wegwischen - Sand kann weggefegt werden und der Rest verschwindet in den Löchern!!

      Also diese Konstruktion steht perfekt seid Anfang April und wir haben immer warme Füße. Da wir meistens mit Socken im Vorzelt laufen, merkt man mit dieser Dämmung wirklich einen großen Unterschied. Und Ende nächsten Monat müssen wir nur alles kurz beiseite räumen und brauchen dafür keinen Akku-Schrauber. 8)

      Würden wir die ganze Saison in den NL verbleiben, hätten wir uns sicherlich auch für eine Konstruktion aus Europaletten, Schalbrettern und PVC-Boden entschieden (wie sämliche Nachbarn auch!).

      Liebe Grüße aus dem Münsterland

      emma :w :w :w