Anzeige

Anzeige

Wasserwandern auf der Unstrut von Artern bis Naumburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wasserwandern auf der Unstrut von Artern bis Naumburg

      Hallo zusammen,

      da ich hier schon von so zahlreichen wunderbaren Urlaubsberichten zehren konnte will ich auch mal versuchen einen kleinen Reisebericht unseres Urlaubs 2008 abliefern.

      Teil1 -

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/01.jpg]

      Nachdem wir in der Vergangenheit schon mehrere Wochenenden am Lauf der Unstrut verbracht hatten war ich schon lange der Meinung dass die Landschaft auch einen Jahresurlaub ermöglicht. Gesagt - getan. Vor dem Urlaub wurde noch eine kleine Digicam aus der letzten Discounteraktion angeschafft. Meinem Töchterchen hatte es besonders die Rahmenfunktion angetan!

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/02.jpg]

      Das erste Ziel unserer Reise war Ritteburg. Wir wollten erst in Artern beginnen. Ich hatte vorher beim Gemeindeamt in Artern angerufen und eine freundliche Dame empfahl mir den Platz in Ritteburg. An der Schleuse dort gibt es einen kleinen feinen Biwakplatz an dem wir zwei Tage blieben. Die Unstrut ist seit über 200 Jahren mit Schleusen ausgestattet. Kaufleute haben diese Möglichkeit der Schiffbarmachung eines Flußes aus England mitgebracht. Deshalb ist seit Jahrzehnten schon auf der Unstrut gemütliches Bootfahren möglich. Seit der Wende (zum Teil auch schon vorher)wurden zahlreiche Biwakplätze eingerichtet. Meist haben angrenzende Kommunen investiert. Manche werden kommunal, anderere privat geführt.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/03.jpg]

      Von Ritteburg aus machten wir Ausflüge zur Barbarossahöhle, dem Elefantenklo mit Meister Tübkes Bild und sahen uns auch die Oberkirche in Bad Frankenhausen an. Sie neigt sich pro Jahr 6 cm und wartet geduldig auf ihren Einsturz innerhalb der nächsten 5 Jahre.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/04.jpg]

      Der erste Paddelabschnitt war 10 km und führte uns nach Bottendorf. In diesem ersten Abschnitt gab es die einzigen kleinen Stromschnellen. Wir waren mit drei Faltbooten zu sechst unterwegs.

      - Teil2 -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dudelsack ()

    • - Teil2 -

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/05.jpg]

      Ja, so eine Paddeltour samt Zeltumzug stresst schon mächtig. Bottendorf hat einen sehr schönen Biwakplatz mit nagelneuem Sanitärbereich und der Platz ist mit zahlreichen großen Bäumen bewachsen die Schatten spenden.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/06.jpg]

      So einen schönen Blick kann man morgens genießen. Wir blieben hier zwei Nächte und besuchten alle Freibäder der Umgebung.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/07.jpg]

      So kann es aussehen wenn eine 6-köpfige Reisegruppe umzieht.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/08.jpg]

      Die nächste Etappe führte am Wendelstein vorbei über 17 km nach Nebra.

      - Teil3 -
    • - Teil3 -

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/09.jpg]

      Mitten im Wald dann plötzlich ein goldenes UFO. Die Himmelscheibe ließ grüßen und wir sahen uns später das Museum auch an.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/10.jpg]

      Nebra hat auch noch dieses besondere Highlight zu bieten. Der weltbekannten Himmelsscheibe vollig unangemessen stand dieses Dixi als Sanitärkomplex für den örtlichen Biwakplatz. Der Lokus muß von einem Alien als Startrampe benutzt worden sein. Wir übernachteten lieber in der Nebraer Jugendherberge - 6 Personen Abendessen und Frühstück 96 Euro. Ich hatte bereits vom Boot aus den Luxus des Handys genutzt und uns dort angemeldet (Das Dixi sah vor Jahren auch schon so aus, es war also zu ahnen).

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/11.jpg]

      Beim Start in Nebra geht es bald an der Vizenburg vorbei. In Laucha gibt es vor der Schleuse eine herrliche Kneipe mit Freisitz die wir zum Mittagessen nutzten.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/12.jpg]

      Weil Dienstag und Mittwoch die Unstrutschleusen nicht bedient werden mussten wir umtragen. Meine Kalkulation umzutragen ging auf. Im Gegensatz zum vollen Biwakplatz oberhalb der Schleuse waren wir unterhalb der Schleuse fast Allein.

      - Teil4 -
    • - Teil4 -

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/13.jpg]

      Der nächste und schönste Platz unserer Reise war in Kirchscheidungen. Die Gegend war trotz Hauptsaison nicht überlaufen. In fast jedem Ort gibt es einen kleinen Winzer der Besucher gern mal durch den Keller führt. Wir hatten beim Paddeln immer ein Klapprad dabei. Da haben dann meine Frau oder ich nach der Ankunft das Auto nachgeholt was uns dem reinen Bootswandern gegenüber einen gewissen Luxus verlieh. Dadurch brauchten wir nicht soviel in den Booten mitnehmen und alles war dadurch etwas komfortabler. Auch war es einfach schön mit den vier Kindern beweglich zu sein.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/14.jpg]

      Wandelgang im Schloß Burgscheidungen, die Gegend ist insgesamt sehr reich an Kultur und Historie aus den verschiedensten Epochen.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/15.jpg]

      Und wieder auf dem Wasser in Richtung Balgstädt.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/16.jpg]

      Die Unstrut war während unseres Aufenthaltes sehr sauber. Wenn es weiter oberhalb stark regnet ist das Wasser nicht so fein. Jedes von der örtlichen Dorfjugend aufgehangene Seil mußte getestet werden.

      - Teil5 -
    • - Teil5 -

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/17.jpg]

      Anstrengend ist diese Paddelei schon.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/18.jpg]

      Der Platz in Balgstädt ist auch sehr schön gelegen. Er wird vom örtlichen Kneiper betreut. Die Sanitäranlagen waren auch ausgesprochen gepflegt.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/19.jpg]

      Dieser Käfer hatte straff zu tun seinen Misthaufen hinter sich her zu rollen. Er begegnete uns auf dem Weg zur Klosterruine die uns am vorherigen Abend von einem Scheinwerfer angestahlt anlockte.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/20.jpg]

      Ich habe dann endlich herausgefunden wie das geht mit dem Lauf über das Wasser.

      - Teil6 -
    • - Teil6

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/21.jpg]

      Dieses feine Kanu hatte der örtliche Bootsbauer gerade seinen Kunden übergeben.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/22.jpg]

      Auf dem Heimweg unserer Reise machten noch Station in Goseck. Das dort rekonstruierte Himmelsobservatorium war interessant aber irgendwie hatte ich mir mehr versprochen.

      [Blockierte Grafik: http://www.tille.de/bilder/unstrut/23.jpg]

      Zuhause angekommen gelang mir noch dieser Schnappschuß aus unserem Dachfester.

      Es gibt einen sehr informativen kleinen Wasserwanderatls "Untere Unstrut". Leider ist er micht mehr ganz aktuell und könnte wiedermal eine Verjüngungkur vertragen.

      Auch wenn das ja jetzt nichts direkt mit Wohnwagenurlaub zu tun hat wollte ich Euch diesen Tipp nicht vorenthalten. Ich denke daß bei vorheriger Anfrage der eine oder andere Biwakplatz auch mal mit einem Wohnwagen genutzt werden kann.

      Schöne Grüße
      Alexander
    • Wow, vielen Dank für den schönen Bericht :ok Das macht auch dem nicht-Seefahrer :O mal Lust auf so eine Paddeltour :ok
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok