Anzeige

Anzeige

Angepinnt Überholverbot Frankreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich glaube, es geht cbmalle darum, zu wissen, ob er das 100er-Schild in Frankreich abkleben muss oder nicht, weil er ja nicht 130 km/h fahren darf.

      Also ICH würde es offen stehen lassen, damit ich allen anderen Verkehrsteilnehmern damit zeigen würde:
      ICH FAHRE MAX. 100 km/h, AUCH WENN BEI EUCH MEHR ERLAUBT IST.




      Garfield
      (der eh nur 80 km/h fahren darf, weil die 100er-Reglegung bei ihm nicht zur Geltung kommt {Leergewicht ZG<zGG WoWa})

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Garfield ()

    • Hallo,

      Bernd hat mich schon völlig richtig verstanden. Es geht mir nicht um die Versicherung sondern um eine eventuelle Übertretung der Geschwindigkeit. Das mit der Geschwindigkeit und der Haftung habe ich bereits geklärt. Aussage meiner Versicherung ist ganz klar, dass das Recht des jeweiligen Landes zählt - also in Frankreich Tempo 130. Es gibt keinerlei Einschränkung der Haftung. Es ist ja nicht so, dass ich nur Strich 130 fahre, aber aufgrund der Tatsache dass ich einen Wohnsitz in Frankreich mit dort gemeldetem PKW habe, ist mir sehr wohl bekannt was eine Geschwindigkeitsübertretung kostet (geht bereits ab 1km/h)

      Und Garfield, pardon, aber um die Franzosen zu belehren und zu "Schild" zu zeigen - das finde ich schon sehr befremdlich! Ich bin kein Oberlehrer mit erhobenem Zeigefinger - ähhh Zeigeschild!

      Schöne Grüße

      Chris
    • Und Garfield, pardon, aber um die Franzosen zu belehren und zu "Schild" zu zeigen - das finde ich schon sehr befremdlich! Ich bin kein Oberlehrer mit erhobenem Zeigefinger - ähhh Zeigeschild!


      Ist ja nicht oberlehrerhaft, weil es ein Hinweis für andere sein soll, keine Vorschrift für Andere. Genauso wie sich einige einen Aufkleber "Anfänger" aufs Auto kleben.

      Warum sollte Deine sichtbare 100km/h-Plakette, die ja ohnehin nur innerhalb D Gültigkeit hat, im Ausland Deine erlaubte Geschwindigkeit herabsetzen? Wenn Du durch AT fährst, gelten ja auch die Landesgesetze mit 80km/h trotz des 100km/h-Aufklebers.

      Abgesehen davon, ob 130 nun erlaubt sind oder nicht: Wer mit einem WoWa, der eine ABE bis 100km/h hat, schneller fährt, gefährdet die Gesundheit von sich und anderen - unabhängig von Versicherungsschutz und Landesgesetzen. Ganz einfach weil die Technik des WoWa's für diese Geschwindigkeit nicht ausgelegt ist.

      Da vielleicht mal drüber nachdenken.

      :w Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BerndundNicky ()

    • @ cbmalle

      Wenn Du es so siehst mit dem Oberlehrerhaften, ok, ICH nicht. ICH bin über jeden Hinweis anderer Verkehrsteilnehmer glücklich.

      Wenn deine Versicherung bei einem Unfall bei 130 km/h in Frankreich zahlt, obwohl deine Betriebserlaubnis des WoWa nur bis 100 km/h geht, schätze Dich glücklich.
      Aber bedenke bitte auch, wie schon BerndundNicky schrieb, es wird schon seinen Grund haben, weshalb die BE nur bis 100 km/h geht.

      Die von mir angeschriebenen haben das nicht gemacht. (siehe mein Bericht zum Versicherungsschutz bei Überschreitung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit gem. BE von WoWa's).

      Aber bedenke bitte auch, das es andere Versicherungen gibt, die vielleicht nicht der Ansicht sind und dann nur Teilzahlungen leisten, wenn du "nur" in den Unfall verwickelt bist, aber trotzdem ja die zulässige Höchstgeschwindigkeit für deinen WoWa überschritten hast.
      Aber wenn Du auf dieses Geld verzichten kannst, ok, deine Entscheidung.



      Garfield
    • Hallo Namensvetter,

      > Warum sollte Deine sichtbare 100km/h-Plakette, die ja ohnehin nur innerhalb D
      > Gültigkeit hat, im Ausland Deine erlaubte Geschwindigkeit herabsetzen?

      Ich find als bekennender auch-mal-schneller-als-100-Fahrer (insbesondere und garantiert gerne beim überholen) die Frage leider gar nicht mal so abwegig. Immerhin sind das auch an LKW und Bussen gängige Hinweise auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Allerdings darf man sich auch dort oft unter drei Angaben eine aussuchen.


      > Abgesehen davon, ob 130 nun erlaubt sind oder nicht: Wer mit einem WoWa, der
      > eine ABE bis 100km/h hat, schneller fährt, gefährdet die Gesundheit von sich und
      > anderen - unabhängig von Versicherungsschutz und Landesgesetzen.
      > Ganz einfach weil die Technik des WoWa's für diese Geschwindigkeit nicht ausgelegt ist.

      Und dann noch eine Steilvorlage, die kann ich ja nicht liegenlassen ;)

      Nur wer schneller fährt als unter den aktuellen Umständen sicher möglich ist, gefährdet jemanden. Das hat *gar nichts* mit der ABE zu tun! Im allgemeinen auch nicht mit örtlichen Tempolimits. Ein leerer Autotransportanhänger mit Tandemachse läuft trotz Zulassung auf 80 km/h bei 130 km/h sicherer als unser Wohnwagen mit 100 km/h Zulassung bei 100. Und der läuft m.E. schon sehr gut!
      Verkehrssicherheit ist nicht statisch, sondern dynamisch!

      Gerade dieses sture "das darf ich aber und das nicht" führt zu vielen gefährlichen Situationen auf der Strasse. Und wer noch nie ausprobiert hat, wie sich ein Fahrzeug im Grenzbereich anfühlt, wird im Ernstfall viel mehr Probleme haben, als derjenige, der sich da schonmal rangetastet hat.

      Entscheidend ist nicht die Technik, sondern der Fahrer. Es gibt auch bei 80 km/h kritische Situationen und schwere Unfälle.

      > Da vielleicht mal drüber nachdenken.

      Genau ;)

      Gruß
      Bernd
    • Hallo zusammen ,

      damals als in deutschland noch Spikes erlaubt waren durfte man damit auch nur 100 km/h fahren und musste das durch eine Plakette mit der Aufschrift "100" hinten am Auto kennzeichnen damit alle wusste das hier ein Auto unterwegs ist das nur 100 km/h fahren darf.

      Analog dazu gibt es heute immer noch ( oder wieder ) Sonderfälle die eine Kennzeichnungspflicht an Kraftfahrzeugen nötig macht .

      zB : das 6 km/h Schlid für Zulassung und Versicherungsfreie KFZ die am Straßenverkehr teilnehmen können .

      oder das 25 km/h Schild das steuerfreie aber versicherungspflichtige Landwirtschaftliche Kraftfahrzeuge oder Flurförderzeuge ( Bagger , Gabelstapler ) kennzeichnet .

      Dann gibts noch das 62 km/h Schild das für Zugmaschinen gefordert ist wenn sie eine Autobahnzulassung benötigen aber eigentlich dort langsamer als andere Fahrzeuge unterwegs sind .

      Alle diese Schilder sind bindend als "Höchstgeschwindigkeit" anzeigend und die Überschreitung dessen wird als Geschwindigkeitübertretung einer Bauartbedingten Einschränkung geahndet .

      Inwieweit die Franzosen das nun ebenso umsetzten weiß ich nicht , allerdings könnte das 100 er schild so ausgelegt werden .

      Noch was zur Versicherungsgeschichte , es ist durchaus möglich das der eine oder andere Caravan eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 130 oder mehr Km/ h hat , wer weis das schon genau . Die Franzosen dürften diese geschwindigkeiten doch gar nicht erlauben wenn kein Wohnwagen diese Kriterien erfüllen würde.

      Im Einzelfall ist natürlich der gut bedient der sich vorher bei seiner Versicherung schlau gemacht hat und eine schriftliche Zusage hat. Selbst wenn dem nicht so ist kann maximal der Kaskoschutz wegbrechen aber nie die Haftpflicht , die KANN bei grober Fahrlässigkeit einen Regress einfordern.
      Aber auf einer Autobahn wo 110 km/h für Gespanne erlaubt ist wird grobe Fahrlässigkeit im Normalfall nicht nachzuweisen sein , schon gar nicht wenn eine 100 er Zulassung vorhanden ist.

      Selbst bei nachgewiesenen Alkoholfahrten ( 0,3 - 0,8 °% )mit Unfall tun sich die Versicherer schwer grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen .

      Mfg

      Olaf
      Es könnt alles so einfach sein .......isses aber nicht !!
    • Nur wer schneller fährt als unter den aktuellen Umständen sicher möglich ist, gefährdet jemanden. Das hat *gar nichts* mit der ABE zu tun!


      Schon klar. Wenn die Strasse frei ist schreit die Wohnwagen-Achse förmlich nach mehr Geschwindigkeit. Die von den Ingenieuren ausgerechneten Höchstwerte für die Belastbarkeit aller Bauteile ist sofort außer Kraft gesetzt - wen interessiert denn schon Physik, wenn die Staße frei ist? Das ist doch was für Warmduscher!

      Und wer noch nie ausprobiert hat, wie sich ein Fahrzeug im Grenzbereich anfühlt, wird im Ernstfall viel mehr Probleme haben, als derjenige, der sich da schonmal rangetastet hat.


      Das probiert man beim Sicherheitstraining oder von mir aus auf seinem eigenen Acker, aber nicht auf einer öffentlichen Straße mit anderen Verkehrsteilnehmern!

      Entscheidend ist nicht die Technik, sondern der Fahrer.


      Das Deine Technik nie versagt, auch nicht außerhalb der Belastbarkeitsgrenzen, hast Du ja schon deutlich gemacht. Dann hängts allerdings nur am Fahrer.

      Es gibt auch bei 80 km/h kritische Situationen und schwere Unfälle.


      Ja. Nur durch zu(!) schnelles Fahren, für welche die Bauteile nicht ausgelegt sind, provozierst Du unnötige Unfälle.

      Weißt Du, von mir aus kannst Du machen was Du willst. Ich möchte nur nicht neben oder hinter Dir fahren, wenn Dir die Sch..ße um die Ohren fliegt.

      Bernd
    • Noch was zur Versicherungsgeschichte , es ist durchaus möglich das der eine oder andere Caravan eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 130 oder mehr Km/ h hat , wer weis das schon genau .


      Ja, die gibt es tatsächlich (deshalb schrieb ich allgemein gehalten: "Wer mit einem WoWa, der eine ABE bis 100km/h hat, schneller fährt,...").

      Und wenn man ein ABE bis 130 hat, dann habe ich auch nichts dagegen, wenn jemand in F 130 fährt - nur eine ABE bis 100km/h ist eben eine ABE bis 100 km/h und nicht eine ABE bis 100km/h und in Frankreich bis 130km/h, weil man da ja 130 fahren darf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BerndundNicky ()

    • BerndundNicky,

      > Schon klar. Wenn die Strasse frei ist schreit die Wohnwagen-Achse förmlich nach
      > mehr Geschwindigkeit.

      Jetzt hast Du es. Und nicht nur die Achse, auch die Räder und die Schlussleuchten!

      > Die von den Ingenieuren ausgerechneten Höchstwerte für die Belastbarkeit aller
      > Bauteile ist sofort außer Kraft gesetzt - wen interessiert denn schon Physik, wenn die
      > Staße frei ist? Das ist doch was für Warmduscher!

      Eh alles kappes, ich hab doch ABS!


      >>Und wer noch nie ausprobiert hat, wie sich ein Fahrzeug im Grenzbereich anfühlt, wird
      >> im Ernstfall viel mehr Probleme haben, als derjenige, der sich da schonmal rangetastet
      >>hat.

      > Das probiert man beim Sicherheitstraining oder von mir aus auf seinem eigenen Acker, > aber nicht auf einer öffentlichen Straße mit anderen Verkehrsteilnehmern!

      Genau. Wind, rutschige Fahrbahnen und wellige Strassenoberflächen gibts eh nur auf Verkehrsübungsplätzen. In der Realität taucht sowas schon deshalb nicht auf, weil es von den Ingenieuren mit berechnet wurde! Und unerwartete Situationen treten ausschließlich in Lehrbüchern auf.

      >> Entscheidend ist nicht die Technik, sondern der Fahrer

      > Das Deine Technik nie versagt, auch nicht außerhalb der Belastbarkeitsgrenzen,
      > hast Du ja schon deutlich gemacht. Dann hängts allerdings nur am Fahrer.

      Ah. Wusste ich es doch. Verkehrsunfälle entstehen gar nicht durch menschliches Versagen, sondern weil dauernd die Technik auf Verkehrsübungsplätzen gnadenlos über die Belastbarkeitsgrenzen strapaziert wurde.

      >> Es gibt auch bei 80 km/h kritische Situationen und schwere Unfälle.

      > Ja. Nur durch zu(!) schnelles Fahren, für welche die Bauteile nicht ausgelegt sind,
      > provozierst Du unnötige Unfälle.

      Nun, bis jetzt war ich ja oben strikt Deiner Meinung, aber hier kann ich Dir nicht mehr folgen. Ist jetzt 80 km/h auch schon zu schnell und überlastet die Bauteile? Das verstehe ich jetzt nicht. Wie schnell wäre denn günstig? 75? Oder lieber maximal 50?

      > Weißt Du, von mir aus kannst Du machen was Du willst. Ich möchte nur nicht neben
      > oder hinter Dir fahren, wenn Dir die Sch..ße um die Ohren fliegt.

      Ah - jetzt weiss ich auch, warum wir Überdruck in der Toilette hatten, als es warm wurde und in die Berge ging - zu schnell gefahren (50 km/h überschritten) und das Material überlastet! Aber es war zum Glück nicht das, was Du Dich hier nicht traust zu schreiben, sonder eher flüssige Konsistenz. Blöd wars trotzdem. ;)
      Und das Du dann neben mir her führest, wäre mir auch nicht recht. Einfach selbstmörderisch auf den engen Bergstrassen. Es hätte Dich trotztdem nicht getroffen, hat sich schön im Innenraum verteilt.

      Gruß
      Bernd

      P.S: Der letzte Absatz war übertrieben: Das Problem trat im Stand auf. Auf die Toillete bei dem unverantwortlichen Tempo, das ich propagiere, schafft sowieso keiner ;)

      P.P.S Wer satirische Elemente in meinem Text vermutet, hat recht. ;)

      P.P.P.S Ich finde es tatsächlich traurig und bedenklich, sicheres fahren an einer Zahl festzumachen, ohne Fahrzeugkombination und Verkehrverhältnisse zu berücksichtigen! Und das war jetzt ernst.
    • Dir gehen die Argumente aus, merkt man deutlich, indem Du alles ins Lächerliche ziehst und den Sinn meiner Aussagen ins Gegenteil zu verkehren versuchst. Da hilft Dir auch Deine mißglückte Satire nicht.

      Deshalb werde ich Dich auch gar nicht weiter quälen, mag sich jeder sein eigenes Bild zu machen.

      Schade nur dass wegen solch beratungsresistenten Leuten wie Dir jedes Jahr Menschen zu Schaden kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BerndundNicky ()

    • Original von Bernd_F
      ...
      P.P.P.S Ich finde es tatsächlich traurig und bedenklich, sicheres fahren an einer Zahl festzumachen, ohne Fahrzeugkombination und Verkehrverhältnisse zu berücksichtigen! Und das war jetzt ernst.

      ...

      Es wäre schön, wenn Du Deine Abenteuer in Frankreich nicht zwischen Ende August und Mitte September suchen würdest.
      Danke im voraus. :w
      Das ist auch ernst.

      Gruss
      Himbeertoni
      Nicht wer nicht fragt bleibt dumm, sondern wer sich nichts merkt.:D
    • Hallo nach Wilhelmshaven ,

      Original von BerndundNicky

      nur eine ABE bis 100km/h ist eben eine ABE bis 100 km/h und nicht eine ABE bis 100km/h und in Frankreich bis 130km/h, weil man da ja 130 fahren darf.



      ohne jetzt was zu wollen , aber das passt so auch nicht. In Deutschland bekommen die Wohnwagen ihre ABE bis 100 km/h , aber 100 km/h fahren darf ich erst wenn der Verwaltungsakt abgeschlossen und bezahlt ist und die Plakette geklebt ist ? Die Technik wird ohne weiteres auch noch die fehlenden 30 km/h mehr mitmachen , sonst dürfte wie ich bereits geschrieben habe Frankreich diese Geschwindigkeiten freigeben ...und wenn man sich nur ein bischen in der KFZ Branche auskennt weiß man das gewisse Gutachten so erstellt werden das sie auf der ganzen Welt Bestand haben oder zumindest für den größten Teil der Zielgruppenländer. Und Europa ist eigentlich ein Zielgruppenland

      Jetzt hier alle über einen Kamm zu scheren finde ich schon ein wenig komisch , vielleicht hat ja der bernd einen Wohnwagen mit ABE bis 130 ? Vielleicht per Einzelabnahme oder reimportiert aus Frankreich ? Wer weis das schon besser als der Betroffene selber?

      Bevor ich hier keine Klarheit habe möchte ich nicht Richter ( moralisch oder gesetzlich ) sein , zumal es ja erst um eine ganz einfache Frage ging ( 100er Schild = Geschwindigkeitsbegrenzung in F ja oder nein ) .

      Schade finde ich das teilweise Kommentare kommen die jeder Grundlage entbehren und auch noch persönlich ausgeführt werden ohne das sie der Diskussion dienlich sind .

      ....ist doch eine Diskussion , oder gehts nur noch ums rechthaben ?

      Ich würde mich freuen wenns dann hier sachlich weitergehen kann , denn so richtig geklärt ist es immer noch nicht .

      Mfg

      Olaf
      Es könnt alles so einfach sein .......isses aber nicht !!
    • BerndundNicky,

      > Dir gehen die Argumente aus, merkt man deutlich, indem Du alles ins Lächerliche ziehst
      > und den Sinn meiner Aussagen ins Gegenteil zu verkehren versuchst.

      Ach daran liegt es ... ;)
      Nein, nochmal im Ernst:
      Die Argumente gehen mir schon deshalb nicht aus, weil sie noch nicht ansatzweise wiederlegt wurden. Sie sind also noch unbenutzt. Ich kann immer noch nicht verstehen, warum nicht die Verkehrssituation (voll, leer, schnell, langsam, gleichmässig, wechselhaft), die Fahrbahbeschaffenheit (eben, wellig, rutschig, nass), das Wetter (windig, dunkel, kühl, heiss), die spezifischen Fahrzeugeigenschaften (neu, alt, perfekt beladen, schlecht austariert, ....) und der Fahrer (müde, wach, erfahren [in des Wortes Sinne, einschliesslich Grenzbereich!], ohne Erfahrung) eine grössere Rolle spielen soll als ein rechtlich vorgegebener Grenzwert. Und ich weiss, das es anders ist. Gerade wegen der von Dir angeführten Physik.

      > Schade nur dass wegen solch beratungsresistenten Leuten wie Dir jedes Jahr
      > Menschen zu Schaden kommen

      Genau das lag mir auf der Tastatur Dir zu schreiben.
      Möglicherweise meinen wir dasselbe sonder drücken es nur unterschiedlich aus?

      Gruß
      Bernd
    • Hallo Himbeertoni,

      >> P.P.P.S Ich finde es tatsächlich traurig und bedenklich, sicheres fahren an einer Zahl
      >> festzumachen, ohne Fahrzeugkombination und Verkehrverhältnisse zu berücksichtigen!
      >> Und das war jetzt ernst.[/quote]

      > Es wäre schön, wenn Du Deine Abenteuer in Frankreich nicht zwischen Ende August und
      > Mitte September suchen würdest.

      Kannst Du mir das bitte mal erklären? Hast Du aus irgendeiner Formulierung geschlossen, das ich im Strassenverkehr "Abenteuer" suche? Falls ja, aus welcher?

      Ich kann mich nicht der heilen Welt "< 100 km/h = gut&sicher" und "> 101 km/h = böse&gemeingefährlich" anschliessen. Dazu kenne ich zu viele Situationen, die deutlich unter 100 schon gefährlich waren (und habe genug gesehen, die genau dann erheblich zu schnell waren und den Schutzengel ausreizten!). Und ich habe den Eindruck, das dies hier von manchem propagiert wird. Und das macht mir Angst und motiviert mich zu eindeutigen Stellungnahmen.

      Insofern kann ich Dich beruhigen, ich suche nicht nur zwischen Ende August und Mitte September keine Abenteuer in Frankreich. Sondern immer. Falls Du aber Angst hast, ich könnte Dich überholen, dann kann ich Dir diese Sorge nicht nehmen ;) (bitte beachten, da war ein Smiley!!), denn wir sind voraussichtlich genau dann wieder in .fr unterwegs. :)

      Viele Grüsse
      Bernd
    • Hallo Olaf,

      jetzt komm mal nicht mit Sachlichkeit, wo soll das hinführen? ;)

      > Jetzt hier alle über einen Kamm zu scheren finde ich schon ein wenig komisch ,
      > vielleicht hat ja der bernd einen Wohnwagen mit ABE bis 130 ?

      Und wer sagt eigentlich, das ich 130 fahre?

      >( 100er Schild = Geschwindigkeitsbegrenzung in F ja oder nein ) .

      Ja, richtig. Das hatten wir ja noch gar nicht geklärt. Hat jemand die Email vom französischen Innenministerium bzw. Transportministerium? Dann frag ich mal (war ernst gemeint!), ich hab auf die Schnelle nur eine Kontaktseite beim Innenministerium gefunden, dort stand aber nichts zu Anfragen bezügl. Verkehrsrecht. Ich probiers trotzdem mal.

      > ....ist doch eine Diskussion , oder gehts nur noch ums rechthaben ?

      Wo siehst Du denn jetzt da den Unterschied ;)

      Gruß
      Bernd
    • Also eigentlich hatte ich ja nur ne Frage bezüglich des 100-er Schildes gestellt. Ist aber leider zu einer Grundsatzdiskussion darüber ausgeartet, wer vielleicht wie schnell fährt oder vielleicht auch nicht! Mir ging´s lediglich darum, ob die Franzosen das 100-er Schild als Maximalgeschwindigkeit sehen oder nicht! Habe ich geschrieben dass ich ständig 130 fahr? Oder aber macht Bernd F das? Hat er´s geschrieben??? Also ich kann nichts darüber finden! Warum kann es hier nicht einfach mal um die Sache/Frage gehen? Warum artet es immer aus? X(
      Und mit Eurer Materialbelastbarkeit: mein WW-Fahrwerk, sprich Achse mit Bremsanlage ist offiziell vom Hersteller für eine V-max von 140km/h freigegeben - nein!!! ich fahre nicht 140! Das war nur ne Feststellung!!!

      Klar kann es im Gespannbetrieb zu brenzligen Situationen kommen, aber erstmal wurde die Technik in den letzten zig Jahren doch sehr stark verbessert, und aus meiner Erfahrung raus kann ich nur sagen, dass die haarigen Situationen die ich erlebt habe fast ausnahmslos von Autofahrern ohne Anhänger provoziert wurden. In unserem Land gibt es nämlich sehr viele Oberlehrer, die überholen Dich, haun vor dir die Bremse rein um Dich auf 80 zu drücken und drohen mit dem Zeigefinger!

      Vielleicht kühlen sich hier die Gemüter jetzt etwas ab, denn es ist zwar witzig zu lesen wie´s ausartet, führt aber am Ziel vorbei!

      Chris
    • @Bernd F

      Mir hat sich dieser Eindruck einfach aufgedrängt.
      Wenn dem nicht so sein sollte, macht es mir natürlich nichts aus, wenn Du in dem Zeitraum auch in Frankreich unterwegs bist. :D :w

      Apropos Thema:
      Hier ging es nur mal um die Information, dass es ein Überholverbot auf der A7 im Sommer gibt.

      Gruss
      Himbeertoni
      Nicht wer nicht fragt bleibt dumm, sondern wer sich nichts merkt.:D
    • Hallo Toni ,

      Original von Himbeertoni

      Apropos Thema:
      Hier ging es nur mal um die Information, dass es ein Überholverbot auf der A7 im Sommer gibt.



      stimmt ,ich habs im Eifer des Gefechts das ürsprüngliche Thema auch aus den Augen verloren.

      Aber wenn die Infos so rüberkommen werden sie auch gelesen :w

      Mfg

      Olaf
      Es könnt alles so einfach sein .......isses aber nicht !!
    • Hallo Himbeertoni,

      Original von Himbeertoni

      Wenn dem nicht so sein sollte, macht es mir natürlich nichts aus, wenn Du in dem Zeitraum auch in Frankreich unterwegs bist. :D :w



      Da strapaziere ich noch mal die Abweichung vom Thema:

      Dass paßt schon. Versperr mir halt nicht den Weg ;) *duck*
      Im Ernst: Ich möchte nicht behaupten, wie mein Fahrstil aussieht (das sollen lieber andere beurteilen), aber ich mache aus der Strasse ganz sicher keinen Abenteuerspielplatz! Da ist mir das Leben und die Gesundheit meiner Mitfahrer und mir zu wertvoll. Und am Ende das Geld auch, aber das ist bei Unfällen ja schon fast zweitrangig.

      Gruß
      Bernd

      P.S: Olaf, was gemerkt? ;)