Anzeige

Anzeige

Angepinnt Vorzelte richtig aufbauen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • GuidoC. schrieb:

      Hallo zusammen,

      das wäre auch meine Frage. Habe seit Juni auch einen neuen Wohnwagen mit neuem Vorzelt (mit Doppelkeder). Der Alte hatte montierte Vorzeltstangenhalter, der Neue nicht. Habe mir dann für die Doppelkeder die Aufschiebeböcke gekauft. Hiermit konnte ich dann bei ersten Aufbau in Südfrankreich und starken Mistralwind meine ersten Erfahrungen sammeln:

      1. die verschraubten Halter waren irgendwie einfacher in der gesamten Handhabung bzw. beim Aufbau des Zeltes.
      2. die Aufgeschobenen bewegten sich trotz starker Gestängespannung immer noch. Machte nicht wirklich einen vertrauenswürdigen Eindruck. Und...
      3. mit ihnen fand ich den Aufbau weitaus komplizierter.

      Welche Erfahrungen habt Ihr?

      Gruß
      Guido



      Ich kapiere ja bis heute nicht, was neuerdings gegen die simplen, angeschraubten Halter für die Vorzeltstangen spricht. Sechs Schrauben, drei Blöcke zu je einem Euro, etwas Dichtbad und fertig ist die Laube bzw. die Halterung fürs Vorzelt.
      Ich habe vor vielen Jahren auch mal einen Versuch mit so einem "ohne Bohren"-System gemacht. Das hat mich so nachhaltig verstört, dass mir so ein Mist nie wieder ins Haus kommt. Was nicht heißen soll, dass die heutigen Systeme genauso schlecht sind wie das damalige. Aber ich verstehe einfach den Sinn nicht.

      redneb
    • Sechs Schrauben, drei Blöcke zu je einem Euro, etwas Dichtbad und fertig ist die Laube bzw. die Halterung fürs Vorzelt. ....Aber ich verstehe einfach den Sinn nicht.


      Ich brauche für mein Ambassador 5 Halter plus 3 weitere an anderen Positionen für das Magnum. Das heißt 8 Halter und 16 absolut sinnlose und überflüssige Zerstörungen meiner Wohnwagen-Seitenwand mit Löcher und Schrauben... von denen ausserdem jeder einzelne Halter auch noch aussieht, wie ein hässlicher Eiterpickel mitten im Modell-Gesicht.

      Wenn man ein paar Pfennige mehr ausgibt ,für qualitativ hochwertige Klemmhalter , gibts auch keine Probleme mit schlechtem Halt oder verrutschten.

      Und verrutschen tun die meiner Meinung nach nur dann, wenn das Zelt nicht ordentlich angespannt ist.... z.b. mit so einem überflüssigen übers Dach gelegten 15m-Gurt, der dem Zelt Bewegung in allen Richtungen erlaubt.

      Ich halte diese Klemmböckchen für eine grandiose Sache. Und Probleme hatte ich mit den Isabella FixOn 2 auch noch nie.

      Jm2c
    • ThomasL schrieb:

      Ich halte diese Klemmböckchen für eine grandiose Sache
      Ich auch :!: Vor allem nach der Zerstörung meines letzten Vorzeltes, durch einen Tornado. Da waren zu allem Übel einige der an geschraubten Böckchen raus gerissen worden. Bei einem Hymer schnell passiert. Das neue Zelt hatte dann diesen Doppelkeder mit den Vario Clips und ich konnte die alten Dinger ab machen .
      Das Beste ist aber, dass man in einen neuen WW nicht gleich Löcher bohren muss. :ok
    • ThomasL schrieb:

      Und verrutschen tun die meiner Meinung nach nur dann, wenn das Zelt nicht ordentlich angespannt ist
      Meiner Meinung nach ist es gerade bei diesen Vario-Clips wichtig, durch zusätzliche Querstangen ein Verrutschen durch Winddruck zu verhindern.Beim Abbauen habe ich mal ein paar Bilder gemacht, um zu zeigen, wie ich das Problem gelöst habe.Ich habe in den Ecken diese Federstangen zum runden des Zeltdaches, nach denen hier auch schon an anderer Stelle gefragt wurde. Da hatte ich diese Zusatzstangen auch bei geschraubten Böckchen um diese zu entlasten. So sehen diese Stangen gespannt aus CIMG1771.JPG die mittleren Querstangen gleichen diese Spannung aus und halten sie konstant. CIMG1769.JPG

      Einen ganz simplen Trick gibt es übrigens, um Stangen am Verrutschen zu hindern und zwar ein Stück zweckentfremdeter Fahrradschlauch,
      so wie hier zu sehen in der Schelle angebracht CIMG1775.JPG Dann noch dieses Werkzeug zum fest anziehen der Schraube und alles hält. CIMG1776.JPG.
      Eigentlich könnte man meinen, jeder Camper kennt das, aber ich bin schon oft erstaunt gefragt worden, was das für ein " Ding " ist. Für Anfänger sicher ein hilfreicher Tipp.
    • Aus meiner Sicht müssen auch die Klemmböckchen zum Doppelkeder passen. Ich wollte dieses Jahr eine Dachstange unseres Vorzelts verschieben(!). Das war ohne Demontage der Stange und Entspannung des Böckchens nicht möglich.
      Wie auch Thomas schon schrieb, die Isabella Fix On II sind einfach klasse auf die Isabella-Zelte abgestimmt. Ob sie auch an einem anderen Zelt so gut funktionieren kann ich nicht sagen.
      Mir kommen keine Schraubböckchen mehr an einen Wohnwagen...

      Viele Grüße,
      Michael
      ...und Danke für den Fisch