Anzeige

Anzeige

Angepinnt Die Elektroanlage am Wohnwagen - INFO

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • 12 V Strom im WWG weg

      Hallo,
      ich habe ein Problem mit der 12 V Stromversorgung. Aus mir schleierhaften Gründen funktioniert plötzlich nur noch die 230 V Versorgung klappt.
      Ich habe WAECO Mobitronic IUOU-Automatik-Lader im Wohnwagen, über den die 12 V Versorgung laufen sollte, oder?
      Die Sicherung im Gerät ist o.k. und die Sicherungen, die vor dem Gerät montiert sind, scheinen auch o.k. zu sein. Alle Lämpchen leuchten am Gerät. Ach ja, auch der Schalter in der Küchenzeile ist natürlich umgelegt (hatte ich auch schon mal, dass ich den vergessen habe ;-))
      Wo kann ich noch gucken?
      Gruß
      Tobias
    • ThomasH schrieb:

      gibetto14 schrieb:

      Hallo,

      ich habe mir einen Dethleffs Pirat 510 Bj ´80 gekauft. Leider geht bei mir die 12 V Anlage nicht ich habe alles probiert aber nichts geht.

      jetzt abe ich hier kuhnert-anhaenger.de/strompaln.html gelesen das die Klemme 54G die Nebelschlußleuchte ist, aber im Prospekt des WW steht das auf Klemme 54 G Dauerplus liegen muß. :?: :?: :shake: .

      Heist das jetzt ich muß die nebelschlußleuchte im Auto anmachen damit mein Kühlschrank während der Fahrt kühlt?

      Letztes Jahr habe ich mir einen WW gemietet und da ging das auch alles nur das der einen 13 poligen Stecker hatte und meiner hat jetzt 7 wobei ich einen Adapter zwischenstecke.
      Hallo,

      die Klemme 54G wird eigentlich als "Zusätzliche Einrichtungen" bezeichnet. Meißtens ist (bei etwas neueren Zugfahrzeugen, die noch keine 13-Pol Doise haben) hierüber die Nebelschlußleuchte geschaltet. Dieser Kontakt war damals der einzige Weg für den Dauerplus zum Anhänger, daher "empfangen" die älteren WW Dauerplus auf dieser Klemme. Bei den PKW, die diese Wohnwagen dann gezogen haben, wurde diese Klemme dann als Dauerplus angeschlossen.
      Das bedeutet dann allerdings, daß bei einem Anhänger, der mit NSL ausgerüstet ist, diese bei generell bei Verbindung zum Anhänger leuchtet.

      Die Adapter 13 auf 9 Pol Schalten den Pol meines Wissens generell auf die Nebelschlußleuchte. Kannst Du ja testen, ob bei eingeschalteter NSL die 12V Versorgung im Anhänger funktioniert.

      Ich würde dann den Stecker am Anhänger auf einen 13-poligen tauschen. Da kannst Du dann die Kontakte "richtig" anschließen.

      Gruß

      Thomas
      Das mit dem 54G als dauerplus war eine Notlösung die man heute ganz schnell vergessen sollte es sei denn man fährt ein H Kennzeichen am Auto grins.
      bei modernen Auto kann es sein, dass dein Steuergerät den Anschluss 54G erkennt und sagt deiner NbL; Anhänger ist angeschlossen NbL am auto ausschalten. Dann hast du keinen Strom mehr im Ww.

      ich würde sofort einem 13 poligen stecker anschliessen so wie es Thomas beschreibt.

      Nochwas zu den Belegungsfarben der Kabel,die in den Links beschrieben sind, sie sind nicht genormt also nicht zu fest daran glauben sie können unterschiedlich sein.
      Auch die Beschaltung ist erneuert (erweitert) so wird Dauerplus oft über die Zündung ( wenn der Ww Autark ist) und der Punkt 11 als minus zum Punkt 10 beschaltet.
      Marina, Walter und Husky
      unterwegs mit Terrano 2,7 TD u Knaus Eurostar 495
    • Hallo WKHKPFwohnwagen-forum.de/forum/index.php?page=User&userID=2967&,
      bis vor unserem Urlaub hatte ich eine drin. Die fing aber in einer Kammer an zu kochen, daher habe ich sie rausgeschmissen. Funktionierte während des Urlaubs auch reibungslos.
      Nach dem Urlaub hatte ich probeweise für einige Stunden ne kleinere Batterie angehängt und wieder entfernt. Auch unmittelbar danach tats die Elektronik noch. Nun plötzlich kommt nix mehr.
      Gruß
      Tobias
    • Grancanarialehrer schrieb:

      Nach dem Urlaub hatte ich probeweise für einige Stunden ne kleinere Batterie angehängt und wieder entfernt. Auch unmittelbar danach tats die Elektronik noch. Nun plötzlich kommt nix mehr.
      Gruß
      Tobias

      Tobias nimm mal das mobiltronic raus also abklemmen und hänge einfach mal ein Ladegerät an die 12 V Leitung. Wenn alles funktioniert dann ist das Gerät defekt.
      Marina, Walter und Husky
      unterwegs mit Terrano 2,7 TD u Knaus Eurostar 495
    • Sorry, hab mich irgendwie verklickt, daher mein Beitrag oben als "Zitat".

      Edit by Mod: Nun ist er weg! ;)

      Hallo, hab mal alles abeklemmt und mit nem (recht alten) Aufladegerät verbunden. Strom läuft, wenn auch nur "unsauber". Ich hab mal die + / - Ausgänge des Gerätes durchgemessen und siehe da - kein Saft. Es gibt allerdings einen weiteren + Ausgang der mit der Bezeichnung "Starterbatterie" gekennzeichnet ist. Da liegen 9,45 V an. Kann ich damit was anfangen???
      Wenn nein, welches Gerät müsste ich mir kaufen? Ne Batterieladung benötige ich eigentlich nicht - nur einen Spannungswandler von 230V auf 12V.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teddy ()

    • Tobias so was wäre schon OK
      fritz-berger.de/fbonline/__sho…tgeraete217650/detail.jsf
      welche leistung du brauchst ist von deinem Ww abhängig.

      wenn du natürlich was absolut hochwertiges haben willst dann schaue mal bei Calira.


      Das mit dem Ladeausgang Starterbatterie 1 ist zum laden der Autobatt gedacht, müsste aber auch wesentlich höher sein die Spg.

      gruß Walter
      Marina, Walter und Husky
      unterwegs mit Terrano 2,7 TD u Knaus Eurostar 495
    • Läuft wieder

      Hallo Walter,

      herzlichen Dank für deine Tipps! Die haben mich zum Nachdenken und Nachlesen gebracht :thumbsup: Ich habe in der Betriebsanleitung den Satz gefunden: "Bei Verpolung der Batterie löst eine Flachsicherung im Inneren des Gerätes aus. Diese Flachsicherung darf nur durch autorisiertes Fachpersonal....".
      Also hab ich das Gerät mal aufgeschraubt :_whistling: . Da war tatsächlich ne durchgebrannte Flachsicherung drin. Hab ich ausgetauscht und alles funktioniert wieder.
      Ich hatte also wohl die kleinere Batterie falschrum angeschlossen (hatte ich schon fast im Verdacht...).

      Jutes Jeföhl, wenn mans selber frickeln kann! :prost:
      Schönen Sonntag!
      Gruß Tobias
    • RE: Stromprobleme im Bürstner Lux bj 89

      Ich hohl da mal die Frage von "dach58" nach vorne!

      dach58 schrieb:

      Hallo, bin neu hier. Wir haben einen Bürstner Lux gekauft. Jetzt funktioniert in der Nasszelle kein Strom und Wasser. Wer weiß woran das liegt. ?( ?( ?(


      Auch wenn die Frage vom Juni etwas untergegangen ist, so fehlen für gute Tips wohl noch einige Angaben.

      Mal die Kabel die in den Waschraum führen überprüft?
      Läuft neben der Naßzelle noch weiteres mit (vermutlich) 12V?

      Hänge mal den 12V-Plan von meinem Lux an, vielleicht hilft er dir schon mal bei der Suche! :w
      Gruß Worschtel :w

      Es gibt nix was du nicht kannst, wenn du es nicht versucht hast!
      Wenn du dabei Fehler gemacht hast, kannst du daraus nur lernen! :ok

      Was sie schon immer sehen wollten: Meine bisher größte Arbeit an der Pandora sowie Dann kam Eddy! - und er Worschtelt wieder

      Aktuelles vom RMS (Rhein-Main-Stammtisch):
    • 12-Volt-Roblem durch 7-Pol-Stecker

      Hallo Camperfans,

      ich habe da nun auch mal ein kleines Problem, oder besser zwei:
      Wir haben uns nun einen Wilk 560T gekauft, welcher im Jahr 1995 erstmals zugelassen war. Vorher hatten wir einen Eriba Nova 480 aus dem Jahr 1989. der Eriba hatte schon einen 13-poligen Stecker, weswegen die Versorgung zum Kühlschrank, Klospülung usw. gegeben war.
      Als wir den neueren Wilk abholten: 7-Pol-Stecker!!!

      Nun habe ich natürlich keinerlei Versorgungskabel nach hinten, damit ich meinen Kram weiter betreiben kann. Daher stellt sich mir nun die Frage: Kann man das problemlos umrüsten lassen? Was kostet der Spaß, oder kann ich da selbst etwas rumbasteln?

      mein T4- welcher den Karren zieht hat das Dauerpluskabel usw. ist also nicht das Problem.

      Danke für Eure Hilfe
    • Hallo Karlos,

      ich kenne jetzt nicht Deinen Wagen, jedoch müsste jeder Wohnwagen einen Klemmkasten haben in dem das Anschlusskabel vom Stecker in die Elektronik vom Wohnwagen übergeht.

      Versuch mnal diesen Verteilerkasten zu finden. Ab hier könntest Du das 7-Polige Kabel gegen ein 13-poliges tauschen. Die freien Adern dann wie gewohnt für Dauerplus ect. nutzen.

      Grüße Frank
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Eine Bitte an alle :
      Nutzt sinnvolle Überschriften für Eure Themen - erleichtert die spätere Suche ! - Keine "...ich hab mal eine Frage..."
      Achtet auf die Themenbereich - alles in "Allgemein" zu schreiben macht die anderen Rubriken überflüssig.
      Danke euch für's Mitmachen :ok

      Forum Kennzeichenhalter für euren Wohnwagen :****Klick mich****


    • @Tobias

      Auf der Rückseite sind hinter der Verkleidung kleine Schalter.
      Da mit kann die Ladespannung ( Batterie Typ ) und Ladedauer eingestellt werden.
      Um es als Netzgerät zu verwenden muss es auf 13,8 V eingestellt sein. Sonst versucht er die Batterie ( die nicht da ist ) mit 14,2 V oder noch mehr zu laden.
      da kann auch der Fehler liegen warum deine Batterie kochte.

      Michael
    • Hallo Wohnwagenfans,

      nun bin ich ein kleines Stück weiter:

      Die Rückverfolgung des Kabels endete nach ca. 50cm: hier war eine Kupplung eingebaut. Also Kupplung aufgedreht und siehe da: 11-polige Verbindung. Insgesamt hat das Ding 15 Löcher, wobei aus 11 Löchern Stifte herausstehen.4 Löcher in der Mitte haben keinen Stift.
      Am Ende dieses Kupplungskabels hängt der 7-pol-Stecker. Auf der Kappe des Steckers steht: FEDER Multicon 13k patent.

      Ich habe daraufhin bei einer Firma in Weiterstadt (bei Darmstadt) angerufen und man sagte mir, dass diese Stecker früher in Tabbert, Knaus und Wilk verbaut wurden. Jetzt muss ich nur noch den passenden Stecker finden :) (So ist zumindest meine Hoffnung) Ich werde aber nachberichten.

      Falls noch jemand Ideen hat wo ich das Ding herbekomme - bitte melde Dich

      Gruß Karlos :ok
    • Die Lösung ist gefunden

      So, das Problem ist behoben!!!

      An meinem Wohnwagen war ein FEDER Multicon-Kabel eingebaut. Dieser Multicon-Stecker wies ind der Mitte sieben Buchsen auf; und andererseits waren außenherum noch 6 Kontakte aufgebracht. Die hatte ich nicht gesehen. Adapter direkt dafür gibt es zwar nicht, doch konnte mir ein Händler dennoch helfen! Ich fuhr heute hin und siehe da: Genau der richtige Stecker. Der Händler hatte auch nichst schlecht geguckt. Der Händler sagte: "Da hast Du aber echt Glück, da es die Stecker eigentlich gar nicht mehr gibt". Naja, ich habe den dann mitgenommen und 50€ bezahlt. Ist okay.

      falls noch jemand einen sucht: Einer ist noch da

      Gruß karlos, und danke für Eure Hilfe. :ok
    • Na also dann passt das doch

      Grüße Frank
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Eine Bitte an alle :
      Nutzt sinnvolle Überschriften für Eure Themen - erleichtert die spätere Suche ! - Keine "...ich hab mal eine Frage..."
      Achtet auf die Themenbereich - alles in "Allgemein" zu schreiben macht die anderen Rubriken überflüssig.
      Danke euch für's Mitmachen :ok

      Forum Kennzeichenhalter für euren Wohnwagen :****Klick mich****


    • ...Die 12 V Verbraucher beschränken sich bei älteren Wohnwagen nur auf die Beleuchtung Küche, Toilettenraum, evtl noch 1 St./Schlafraum, auf die Wasserversorgung sowie den Kühlschrank.
      Bei neueren Wohnwagen kann man auch das Heizungsumluftgebläse, die Toilettenspülung, die Vorzeltleuchte, eine vorhandene Indirekte Beleuchtung usw. betreiben. ...


      Halli Hallo ! Ich ...der Klugscheisser ! Mal wieder !

      Nee nee nee ! Ganz so ist es nicht ! Bei neueren laufen alle Lampen auf 12VDC. Warum auch anders wenn es doch so einfach sein kann ?!

      Lieben Gruß...OPA
      :0-0: