Anzeige

Anzeige

Wohnwagenbreite - 2,30m oder 2,50 - was habt ihr und warum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JBH schrieb:

      mopeto schrieb:

      Wenn man dieses Gurkerei mit 85km/h nicht erträgt sollte man sich Gedanken über seine Fahreigenschaft machen ob die evtl. noch gegeben ist.
      Naja, mein LKW-Führerschein ist vor 2 Monaten mit Nachweis über ärztliche Untersuchung, Nachweis über fünf Weiterbildungsmodule für fünf Jahre verlängert worden. Ist zwar nur ein Hobby, bräuchte ich eigentlich nicht mehr....
      Weiß ja nicht, was mit deinem "Lappen" los is... Klasse 3 von 1970 ?

      Aber keine Angst, der ist auch begrenzt, und dann rennst Du auch zum Arzt...
      mal schauen, wie es ausgeht....
      Es ging darum ob man sich selber noch für qualifiziert hält, das hat mit einem ärztlichen Nachweis nichts zu tun.
      Wenn man den Straßenverkehr (Gurkerei) nicht mehr erträgt sollte man darüber nachdenken ob es noch sinnvoll ist daran teilzunehmen.
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG
      Gordon
    • onkel wolli schrieb:

      Fordern aber nur die die nicht betroffen sind weil es Grenzfälle und Korruption halt auch noch gibt. :anbet:

      Nein da bin ich bei Alex!!!!!
      Gerade wieder eine 77-Jährige bei uns falsch auf die AB gefahren. Geht garnicht und wahrscheinlich hat sie gewendet. Sie Tot und eine Vollsperre miteinigen Verletzten. Ab 50 würde ich einen Tag Schulung im Jahr mit Seh-undHörtest machen. Geht ja auch um die eigene Sicherheit.
    • Aber die Schulung wäre wichtig, weil es Neuerungen gibt die viele nichtwissen. Was für ein Gedöns wegen der Rettungsgasse, keiner wusste Bescheid undalle haben es falsch gemacht. Ich wurde dafür dieses Jahr an gehupt und beschimpft,weil einer meinte er hat Recht und ich müsse jetzt sofort auf die Standspurfahren. Er ist mir fasst in das Auto und hat rasend getan.
      Sowas gibt es nicht, wenn jeder regelmäßig auf den aktuellen Stand gebrachtwird und dabei zum Schluss noch einen Seh-und Hörtest, für alle mehrSicherheit.
      Ich mache den Test alle zwei Jahre in der Firma und alle fünf Jahre meineModule und ja es kostete Geld aber es ist auch immer was dabei wo man nochlernen kann. Aber natürlich sind das nur die anderen die nichts sehe oder Hören,wo keine Reaktion mehr haben oder falsch fahren….

      Aber wir kommen vom Thema ab, wobei, wenn ich nichts sehe brauche ich auch keine Zusatzspiegel mehr :lol:
    • Wenn wir schon OT sind ;)

      Es ist schon seltsam, was sich einige so ausdenken.

      Auf der einen Seite gibt es diese völlig unsinnige und IMHO auch gefährdende Reglung auf das zGG des Zuges. Jedem ist klar, das ein Golf als Zufahrzeug im Vergleich zu einem Vito in jedem Fall riskanter im Strassenverkehr ist. Dennoch darf man mit den neuen Führerscheinen mit einem Golf einen WW von 1.500 Kg ziehen - mit dem Vito nicht. Dieser Unsinn wird auch durch den "kleinen Anhängerführerschein" nicht aufgehoben sondern konsequent weitergeführt.

      Wenn ich einen 1.500 Kg WW ziehen kann, kann ich auch einen mit 2.000 Kg ziehen - so groß ist der Unterschied dann nicht mehr.

      Einen Lieferwagen über 3,5 t darf ein 18 jähriger nicht fahren - aber bei einem 500 PS Sportwagen sieht keiner ein Problem?!?!?

      Hier mal Fakten (steht allerdings nicht ob 2,3 oder 2,5 m breit - mit oder ohne Zusatzspiegel):

      CIVD schrieb:

      Von 466.417 Unfällen mit Personenschaden unter Beteiligung von Kraftfahrzeugen im Jahr 2015 entfielen 839 auf Reisemobile und 207 auf Pkw-Caravan-Kombinationen. Ein Blick auf die Unfallfolgen verdeutlicht die selbst im Vergleich zu Pkw noch klar erhöhte Verkehrssicherheit von Freizeitfahrzeugen. Von den in 2015 insgesamt 2.516 tödlich verunglückten Fahrern und Mitfahrern waren sechs Reisemobil-Insassen. In einer Pkw-Caravan-Kombination kam eine Person zu Tode. Bezogen auf 100.000 Fahrzeuge im Bestand bedeutet dies, dass die Unfallfolgen für 5,6 Personen in Pkw tödlich sind, bei Reisemobilisten nur 1,4 Personen und 0,16 Personen bei Pkw-Caravan-Kombinationen. Ähnliches gilt für die schwer- und leichtverletzten Mitfahrer. Während 488 Pkw-Insassen pro 100.000 zugelassene Pkw verunglücken, sind dies nur 96 Reisemobilisten und 16 Caravaner in Pkw-Caravan-Kombinationen.

      Wie viele der Unfälle dann passiert sind, weil die Fahrerfahrung fehlte ist nicht erfasst - ebenso wie die Schuldfrage. Camper sind halt einfach die entspannteren Fahrer :D

      Eine Geschwindigkeitsbeschränkung für Fahranfänger, medizinische Untersuchungen für jeden (Umfang und Intervall kann ja dem Alter angepasst sein), Geschwingdigkeitsbegrenzungen bei nasser Fahrbahn, etc. sind alles wirkliche Lebensretter. In Bezug auf den WW wäre eine Pflicht von ATC für neue WW ebenso eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit.

      Ich habe fertig.
      Beste Grüße
      Arne
    • Geo777 schrieb:

      Yasin schrieb:

      JBH schrieb:

      Aber keine Angst, der ist auch begrenzt, und dann rennst Du auch zum Arzt...
      mal schauen, wie es ausgeht....
      Das wäre mir neu. Bisher ist die Fahrerlaubnis Kl 3" alt" (und die anderen) nicht begrenzt.
      Klasse C: ab 50 alle fünf Jahren zur ärztlichen Untersuchung, da hat JBH Recht, bin selbst auch betroffen.
      Es geht um die Fahrerlaubnis Kl 3 "alt" - nicht um Kl 2 "alt". Das Inhaber der Klasse C alle fünf Jahre zur Untersuchung müssen, ist mir klar - das habe ich auch schon ein paar Mal hinter mir.
    • A-lang schrieb:

      Geiler Thread! Fällt jemand noch mehr Offtopic-Themen ein die wir hier reinpacken können?
      über die WW-Höhe haben wir noch nicht geredet :lol:
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • A-lang schrieb:

      Geiler Thread! Fällt jemand noch mehr Offtopic-Themen ein die wir hier reinpacken können?
      Mache mal Vorschläge!
      "Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind". Sir Francis Bacon

      Das ist der ganze Jammer: Daß die Dummen so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel.
      (Bertrand Russell (1872-1970), englischer Mathematiker und Philosoph, Nobelpreis für Literatur 1950)

      "Einen gepackten Reisewagen und einen Dolch sollte ein jeder haben; dass, wenn er sich fühlt, er gleich abreisen kann." Rahel Varnhagen (1771-1833)
    • Die Höhe! Wie wäre es mit der Wohnwagenhöhe? Oder z.B. der Unterschied der Radhausgröße (Freigängigkeit) von 230igern zu 250iger Wohnwagen? Oder wie die Länge eines Wohnwagens durch die Hebelkraft auf die Schraubverbindungen des AHK-Trägers am Auto wirkt. Und nicht zu vergessen die erhöhte Steinschlagproblematik bei 250iger Wohnwagen in Verbindung mit einem schmalen Zugfahrzeug. Und damit die Ökologie nicht zu kurz kommt ... wir hatten ja auch schon mal einen Thread zum Insektensterben ... eigentlich total unverantwortlich so ein 250cm breiter Wohnwagen. :D :D :D
      Ich :camping: auf A-lang!
    • Immer weiter so. Ist es eigentlich ökologisch vertretbar, wenn Paare oder gar Singles mit einem Wohnwagengespann unterwegs sind?
      Sollten Singles besser nur Kleinwagen fahren? Wozu ein Wohni, wenn das Zugfahrzeug ein Womo ist? Fragen über Fragen?
    • Unter 3 Bedingungen wäre aber auch ein 250cm breite WW ökologisch vertretbar:

      1. Großes Bugfenster
      2. Großes Heckfenster
      3. Beide Fenster während der Fahrt offen

      Maximaler Insektenschutz! :undweg:
      Ich :camping: auf A-lang!