Anzeige

Anzeige

Angepinnt Wie sieht eine vernünftige Hering - Grundausstattung aus ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • joeschle schrieb:

      Guugel mal nach „Wurmi“ oder „Peggy-Peg“....
      Ist im Prinzip identisch nur viel leichter.
      Für alle die jetzt jammern wegen Haltbarkeit, meine sind mittlerweile über 10 Jahre im Einsatz und noch nicht einer ist kaputt.
      Man muss sie halt nur einige Zeit vor der Nutzung nass machen, wenn man die Tasche zur Aufbewahrung hat kann man einfach vor fahrtantritt die Teile nass machen, oder in einem nassen Lappen einwickeln.

      Gruß
      Wieso muss man die Pegs vorher nass machen?
      Bisher 41 Nächte in unserem Wohnwagen geschlafen und 6803km damit unterwegs gewesen :0-0:
      2019: Camping Village Marina di Venezia, Punta Sabbioni (I)
      2018: Camping Stein, Bad Endorf (D); Campingplatz Kesselberg, Kochel am See (D); Camping De Duinpan, Noordwijk (NL); Campingplatz Wiehltal, Wiehl-Bielstein (D); Caravan Camping Sassabanek, Iseo (I); Le Esperidi Village, Marina di Bibbona (I); Camping San Benedetto Vecchio Mulino, Peschiera del Garda (I)
      2017:
      Camping Bergamini, Peschiera del Garda (I); Camping Valle Gaia, Casale Marittimo (I); Camping Fossalta, Lazise (I)
    • Das habe ich auf dem Stand entweder in Düsseldorf oder Essen vor einigen Jahren gehört. Evtl ist es das identische Material wie die wurmis?
      Das Material ist wohl im trockenen Zustand spröde und könnte brechen. Dazu gab es mal einen Beitrag entweder hier oder in einem anderen Forum das sich User beklagt haben das die reihenweise brechen würden. Bei wurmi am Stand hat man uns damals darauf hingewiesen das man die am besten mind 1-2 Stunden vorher ein wenig nass machen sollte damit das nicht passiert.
      Bei peggy hab ich das nur nebenbei mitbekommen (Mitarbeitergespräch mit einem Interessenten) weil ich an deren Ausstellungswand was angesehen habe.
      Ich kann mich aber auch erinnern das peggy entweder jemand aus der Familie oder ein ehemaliger Mitarbeiter ist dem irgendwas bei wurmi nicht gepasst hat.

      Übrigens bei Peggy auf der Homepage findet man einen Hinweis dazu, dort spricht man zwar nur von „bei Frost in heißes Wasser legen“ da aber das Material zumindest ähnlich ist gehe ich davon aus das es auch sehr ähnliche Eigenschaften hat. Im Angesicht des Preises lohnt es sich also ein wenig Wasser auf die wurmi/Peggy zu geben um Bruch zu verhindern.

      Gruß
    • Peggy Peg oder Wurmi Schraubheringe?

      In dem Beitrag wurde das mit dem nass machen schon diskutiert. Einfach nochmal nachlesen.
      Habe gerade gesehen das ich damals die wurmis schon 9 Jahre hatte, sind also mittlerweile 12...
      Da ich die Tasche mit den nassen wurmis idr. im gaskasten lagere ist das Wasser auch problemlos für das Fahrzeug.
      Alternativ halt die wurmis in ein nasses Tuch einwickeln und das in eine kunststofftüte packen.
    • Soso, Peggy Peg und Wurmi haben meine Idee geklaut und verdienen sogar Geld damit - ganz schön dreist! *lach*

      Die Schrauben aus GFK haben ein schön grobes Gewinde, das in losen Böden ganz sicher einen besseren Halt als das relativ feine Gewinde einer Standardholzschraube wie die von mir bedeuten dürfte. Allersdings dürften meine Schrauben sicher mindestens so gut wie ein normaler Hering halten, eher besser. Und deutlich billiger als die GFK-Versionen von Peggy Peg und Wurmi sind sie auch. Also kann man die verzinkten Schrauben zumindest als Spartipp betrachten.


      Gruß Michael
    • big harry schrieb:

      Servus.
      Diese dumme Idee ist bei vielen schon Standart. Für die Sturmabspannung habe ich sogar 12x400 Sechskant.
      Ansonsten achter Tellerkopfschrauben.
      Ergänzung: Die passen auch gerade so füt die 12er Sechskantschrauben.Vorzelt Zurrhaken.pdf
      Bei geschotterten und gerüttelten Boden geben die Plastikschrauben auf.
      Servus
      ...........Big Harry
    • Das ist, aus meiner Sicht, der einzige Nachteil der Plasteschrauben.
      Seit ich diese wässere, bevor ich in den Urlaub fahre, gehen die wesentlich seltener kaputt.
      Im Herbst werden die dann wieder trocken gelegt zum Überwintern. So müffelt auch nix.

      Für die Sturmabspannung und Dreibeinbefestigung nutz ich auch verzinkte 10er Schrauben, ich meine irgendwas mit 200mm lang.
      Ich muss aber dazu sagen, dass unsere Sturmabspannung unten aus Platten besteht, die mit 6 Schrauben am Boden befestigt werden können.
      12er würden zwar besser zur Größe der Stützenkurbel passen, aber nicht mehr zu den Peggys und auch nicht mehr in die Standartlöcher.
      Zudem könnte man die Spannlaschen der Peggys nicht mehr nutzen.
      So wechsle ich halt nur die Stecknuss am "Akku" Schrauber(ehemaliger Akkuschrauber mittels Kabel an der Bordbatterie).

      Sollte ich mal nicht wissen was ich dummes anstellen könnte, würde ich mir wohl eine Doppelnuss (17 / 19) besorgen und die Kurbel mit einem Vierkant mit Quick release versehen.
      Gruß,
      lonee
    • big harry schrieb:

      big harry schrieb:

      Servus.
      Diese dumme Idee ist bei vielen schon Standart. Für die Sturmabspannung habe ich sogar 12x400 Sechskant.
      Ansonsten achter Tellerkopfschrauben.
      Ergänzung: Die passen auch gerade so füt die 12er Sechskantschrauben.Vorzelt Zurrhaken.pdfBei geschotterten und gerüttelten Boden geben die Plastikschrauben auf.
      Das dürfte der Grund sein warum z.b. bei Peggy auf der HP steht das man bei harten Böden vorbohren sollte, dort gibt es sogar einen passenden Bohrer für diesen Zweck.
      Aber ja, dieser Kunststoff ist nicht mit den verzinkten Schrauben die oben verlinkt wurden zu vergleichen, die Kunststoffschrauben können nicht rosten;)
      Edelstahl wäre ja klasse, allerdings habe ich damit schlechte erfahrung was die Haltbarkeit betrifft, ich habe schon ettliche Edelstahlschrauben abgerissen.

      grüße
    • Neu

      Wir sind erstmals auf dem Weg nach Union Lido und haben gelesen, dass die Lido Stellplätze durchaus recht sandig sein können.

      Gibt es Empfehlungen für entsprechende Sand Heringe (wahrscheinlich irgendwelche Schrauben). Idealerweise mit Link.

      Wir nehmen unseren Akkuschrauber mit, sollte mit 17er oder 19er Aufsatz funktionieren...

      Danke im Voraus!!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher