Anzeige

Anzeige

Was für einen Grill habt Ihr dabei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke Tramp777
      ein Smoker braucht mehrere Stunden??? Das ist mir zu lang, da bin ich ja schon fast verhungert.
      Also bleibe ich dabei. Zu Hause meinem Holzkohlegrill und auf den Platz nehme ich den Cadac 2Cock.
      Gruss
      micha

      Unsere Reisen 2008 bis 2016
      Waren in 13 Ländern
      Mit Ww gefahrene Km = 43.814
      Besuchte CPs + SP = 138
      Übernachtungen im Ww = 657
    • Falscher Ansatz. Natürlich kannst du auch auf einem Smoker schnell und direkt grillen, aber während ein typischer direkt Grill damit auch schon am Ende seiner Leistungsfähigkeit ist, kannst Du eben mit einer Kugel oder einem Smoker noch eine ganze Reihe mehr machen. Ich kenne viele Leute die das zunächst auch für unnötig hielten, dann aber ganz schnell infiziert wurden als sie einmal davon probiert haben.

      Kugelgrills und Smoker gibt es natürlich in verschiedenen Qualitäten und Preisklassen, die Grenzen nach oben sind offen. Der Chargriller Smoking Pro ist z.B. ein gutes Einstiegsmodell mit einem vernünftigen Preis- Leistungsverhältnis. Gibt es zum Beispiel beim Praktiker (im Moment wieder mit 25%), wobei ich mir nicht ganz sicher bin ob die Märkte alle schon wieder neu beliefert wurden, ansonsten im Internet. Achtung, nicht abschrecken lassen: In manchen Praktiker Märkten waren die Ausstellungsstücke letztes Jahr dermassen bescheiden zusammengebaut, daß man vermuten musste die fallen beim ersten Windzug um. Dem ist nicht so.

      Andere geben lieber etwas mehr aus und holen sich einen etwas dickwandrigeren Smoker. Wie gesagt, die Grenzen nach oben sind offen und ob das nun notwendig ist oder nicht, darüber kann man sich nächtelang streiten.
    • Camperfreund schrieb:

      MZatrix schrieb:

      Zweiter Effekt: Der Boden unter dem Grill wird ziemlich erwärmt - das könnte auf einem Rasenplatz im Sommer zu Flecken führen. Auf der Terasse leg' ich immer ein paar Steine drunter, damit er etwas höher steht.
      Genau aus diesem Grund habe ich mir eine 4 mm HPL-Platte mit selbstblebender Alufolie kaschiert die ganau die Grundfläche des Grills hat. Reflektiert die Hitze perfekt, gibt kein verbranntes Gras und kein Ärger mit dem CP-Betreiber :ok

      sonne Platte muss ich mir auch noch besorgen :ok
      VlG aus BW
      Martin


      aktuelle News warum ich hier wenig bin findet Ihr hier BADEN-BBQ
    • Hi,

      als Holzkohle Grill habe ich einen Weber Kugelgrill.

      Jetzt suche ich noch ne Gasalternative. Meine Tendenz geht zu einem GaskocherPICT2573-1.JPG und einer vernünftigen (Steak) Pfanne. Da habe ich mehr Möglichkeiten einen feinen Geschmack zu zauben, als auf einen Gasgrill mit Grillrost.

      Didi
      Anfassen ist simpel, Berühren die Kunst :D
    • Nochmal Einspruch. Da bist Du meiner Meinung nach zum Beispiel mit einem ODC City Grill besser bedient als mit einem Hockerkocher und Pfanne.

      Den kannst Du zum direkten und indirektem Grillen benutzen, aber auch mal 'nen Wok oder eben 'ne Panne draufstellen, oder Du legst 'ne Gußplatte oder einen Pizzastein drauf.
      So ein Grill ist deutlich vielseitiger.
    • karlsson schrieb:

      Nochmal Einspruch. Da bist Du meiner Meinung nach zum Beispiel mit einem ODC City Grill besser bedient als mit einem Hockerkocher und Pfanne.

      Den kannst Du zum direkten und indirektem Grillen benutzen, aber auch mal 'nen Wok oder eben 'ne Panne draufstellen, oder Du legst 'ne Gußplatte oder einen Pizzastein drauf.
      So ein Grill ist deutlich vielseitiger.


      Hier kann ich Karlsson nur zu 100% zustimmen, für mich gibt es in der Vielseitigkeit keinen Transportablen Gasgrill der besser verarbeitet ist, der vielseitiger und zuverlässiger ist wie der ODC CityGrill.
      VlG aus BW
      Martin


      aktuelle News warum ich hier wenig bin findet Ihr hier BADEN-BBQ
    • Früher Cramer Gaskoffer, inzwischen Weber Q100.



      Daheim hat der Q100 auf der Dachterrasse überwintert und ist auch hier Bestandteil der Küche geworden - wir essen beispielsweise ein T-Bone Steak lieber gegrillt statt gebraten. Und mit dem Weber schmeckt es wie aus dem Steakhaus, zumal die ja auch auf meist Gas grillen ;)


    • Nach einigen Berichten, Meinungen und Expertengesprächen ist bei mir demnächst der Son of Hibachi on board.
      Bestellung ging heut früh raus, leider dauert die Auslieferung noch ein paar Tage.

      Grüße vom Niederrhein
      Caravan:
      "Rosemarie": Eura 300, Bj. 1990, Leergew.: 455,5 Kg, Zuladung: 144,5 Kg :prost:
      Zugfahrzeuge:
      "Amadeus": VW 1200, Bj. 1972, 34 PS, Leergew.: 820 Kg :ok
      "Hans Wurst", VW Typ 2 Fleischtransporter, Bj. 1978, 50 PS, Zuladung: 935 Kg :evil:

      Hans Wurst sein Blog
    • Eura schrieb:

      Nach einigen Berichten, Meinungen und Expertengesprächen ist bei mir demnächst der Son of Hibachi on board.
      Bestellung ging heut früh raus, leider dauert die Auslieferung noch ein paar Tage.

      Grüße vom Niederrhein


      hab gerade folgendes Video zu Son of Hibachi gefunden

      Schon eine interessante Idee :ok :ok
      VlG aus BW
      Martin


      aktuelle News warum ich hier wenig bin findet Ihr hier BADEN-BBQ
    • Mahlzeit.

      Also unterwegs haben wir einen Weber Q100. Zuhause grillen wir mit so einem Teil !!!

      Uns schmeckt es von jedem Grill, auch wenn zwischen beiden Arten des grillens schon ein Unterschied ist.

      Gruß Jörg
      Als ich jünger war, hasste ich es zu Hochzeiten zu gehen. Verwandte kamen zu mir, piekten mir in die Seite, lachten und sagten: "Du bist der Nächste." Sie haben mit dem Mist aufgehört als ich anfing auf Beerdigungen das gleiche zu machen.
    • Hallo! Auch wir grillen. Wir haben uns für den Prakti Grill von Fritzchen entschieden. Er wiegt nur knapp 1 kg. Ist in einer kleinen Tasche verpackt. Wird mit einem Grillbrikett betrieben. Schnell aufgebaut und leicht zu reinigen. Da wir nur zu Zweit unterwegs sind, ist uns die Größe ausreichend. :-)(-:
      Jeder Tag ein Grund zur Freude. :0-0: Rosi u. Wolfgang on Tour.
    • Wir haben



      einen gemauerten Grill im Garten,

      zwei Holzkohle Weber,

      einen Cadac sowie einen

      etwa 150 Jahre alten restaurierten Kanonenofen im Blockhaus.



      Der Ofen passt zwar nicht in die Rubrik Grill, wird aber zum stilgerechten Kochen der Beilagen und für den
      Glühwein beim Wintergrillen dringend benötigt.

      Auf der Wunschliste stehen noch ein Dancook und ein ODC 480 Porto für die Gassteckdose.

      Karlssons Liste beruhigt mich sehr. Ich dachte schon, ich würde übertreiben.

      (Mein Lieblingsgrill fürs Camping ist ganz klar der Weber GoAnywhere)

      EDIT:
      Vor ein paar Monaten ist ein ODC Citygrill dazugekommen. Der 480 ist zu groß zum Mitnehmen. Mit dem Grill sind wir hochzufrieden. Mein Lieblingsgrill bleibt der GA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ad-mh ()

    • karlsson schrieb:

      Nochmal Einspruch. Da bist Du meiner Meinung nach zum Beispiel mit einem ODC City Grill besser bedient als mit einem Hockerkocher und Pfanne.

      Den kannst Du zum direkten und indirektem Grillen benutzen, aber auch mal 'nen Wok oder eben 'ne Panne draufstellen, oder Du legst 'ne Gußplatte oder einen Pizzastein drauf.
      So ein Grill ist deutlich vielseitiger.


      Widerspruch zum Einspruch.


      Wenn du mir sagst, dass die Multifunktionsgrills komfortabler sind, stimme ich Dir zu.



      Als Kochstelle für ein Wok, ist der Kocher unschlagbar. Millionen Asiaten, in Ihren Garküchen werden nicht irren, dort sind die Dinger im Einsatz.

      Zur Not leg ich Dir da auch nen Stein/Granitstein/Pizzastein drauf. Auch das wird funktionieren. Ich bin da ein Fan von einfachen Lösungen. Zumal der Holzkohlegrill schon groß genug ist. Die Kochstelle ist kompakt und als Ergänzung ideal, zumal ich dies im obigen Postring im Vergleich zu einen Gasgrill im Sinne eines Q100 meinte. Eine Kochplatte müßte ich dann ja auch noch mitnehmen, wenn ich nicht im WW kochen möchte.

      Das Grillen mit Gas, direkt oder indirekt, ist gegenüber dem Holzkohlegrill immer ein Kompromiss. Oft habe ich hier im Forum gelesen, dass diejenigen, die ein Multifuntionsgrillgerät nutzen, nicht den Grillrost nehmen, sondern eine Grillplatte. Verschmutzung soll da wohl ein Grund für sein. Das Grillen auf einer Grillplatte/Schaschlikbräter ist der Zubereitung in der Pfanne gleichzusetzen.

      BadenCamper schrieb:

      Hier kann ich Karlsson nur zu 100% zustimmen, für mich gibt es in der Vielseitigkeit keinen Transportablen Gasgrill der besser verarbeitet ist, der vielseitiger und zuverlässiger ist wie der ODC CityGrill.


      In Punkto Verarbeitung und Zuverlässigkeit, wird der Kocher um Längen besser sein, Vielseitigkeit siehe oben, zumal die Grundlage dieser Grillgeräte immer ein solcher Brenner ist.

      auch, denke ich, dass die Kochstelle für das kochen von zB Nudelwasser überlegen bzw schneller ist.

      Wie gesagt es sind Gedankenspiele, noch nicht zu ende gedacht

      Didi

      PS:
      wie aus dem Steakhaus, zumal die ja auch auf meist Gas grillen ;)


      solche Steakhäuser würde ich nicht besuchen
      Anfassen ist simpel, Berühren die Kunst :D
    • Nein, sicher sind die Hockerkocher nicht schlecht, aber eben im Einsatz auch sehr beschränkt. Wenn Du nur im Wok kochen möchtest, bitte, dann ist das Ding sicher 'ne gute Lösung,
      aber flexibler bist Du eindeutig mit einem Gasgrill und in der Kompaktklasse hat da für mich der ODC ganz klar die Nase vorn. - Von den Cadac Systemen halte ich nicht ganz so viel.
      Raucharoma lässt sich auch auf einem Gasgrill erzeugen, obwohl ich Dir schon zustimme, daß ein Holzkohlegrill etwas mehr Stil hat.

      "Currywurst" schrieb:

      Das Grillen auf einer Grillplatte/Schaschlikbräter ist der Zubereitung in der Pfanne gleichzusetzen.[/quot]

      Da geb ich Dir recht. Mache ich aber nicht, bis auf ganz wenige Ausnahmen (Erbsen fallen nun mal so leicht durch den Rost).
    • Hi,

      Nochmal kurz zu meiner Überlegung. Den Holzkohlegrill kommt eh mit, wird nicht durch ein Gasgrill ersetzt. Ich bau den Webergrill auch nicht auseinander, also nimmt der schon mal einiges an Platz weg

      Jetzt brauch ich noch was für Holzkohlfreie Zonen, die ich gerne meide, aber nicht grundsätzlich. Im Sommer wird dies so sein

      Priorität hat auch, eine Kochstelle draußen für Nudeln und Kartoffeln (kinder) zu haben. Möchte halt im Sommer das WW Klima nicht noch durch Kochen verbessern.

      Wenn ich ein reinen Gasgrill nehme , brauche ich noch eine Kochstelle. Ein Multifunktionaler Grill ist wiederum sehr groß, ich würde den auch nicht immer zerlegen wollen.

      Die Koffergrill sind mir zu wenig Grill, aber immerhin eine Alternative, allerdings auch wieder zum zusammenbauen.

      Also der Hockerkocher plus Pfanne mit Deckel, die ich eh dabei habe. Auch hier geht ein Raucharoma.

      Jetzt denke ich mal folgendes. Den Hockerkocher in den Kohlegrill zu setzten, die Leitung durch die untere Entlüftung zu führen.

      Die Frage, wird die Leitung eventuel warm, aber wenn man den Deckel des Kugelgrill nicht raufmacht, sollte es gehen.

      Ansonsten nur den Grillrost nehmen und úber den Hockerkocher legen. Vielleicht muss man was unterbauen.

      Ist nicht Profigrillen, aber Camping ist für mich auch improvisieren.

      Didi, der noch ein wenig weiter überlegt, wie er aus einfachen mitteln, ein perfektes Iberico Schweinesteak Grillen kann
      Anfassen ist simpel, Berühren die Kunst :D
    • Wir haben den "kleinen Cadac" der hat , wenn ich mich nicht irre 2,7 KW Leistung. Das sind schon Bereiche, die auch ein asiatischer Ringbrenner hat. Der hat halt nur den Vorteil, dass er (angepasst an die Wokform) in mindestens zwei Reihen Gasflamme hat, also nicht vergleichbar mit einem einfach Hockerkocher.
      Der Cadiac steht einem einfachen Hockerkocher m.E. in nichts nach.
      Wir standen auch vor der Entscheidung, Grill und "externe Kochplatte". Ein Vergleich der Preise und Leistungen führte zum Cadac, weil er für UNS die beste Entscheidung war. Natürlich ist ein Holzkohlegrill ein anderer Geschmack, als ein Gasgrill, aber es geht schnell, ist sauber und schmeckt auch.
      Zu Deinen Steakhäusern, zumindest in Hannover gibt es für mich die besten Steaks im Blockhaus, und die haben keine Holzkohle. Das Ausgangsprodukt ist entscheident und die Einstellung.
      Eine eingefleischten Gasgriller wird man genauso wenig überzeugen können, wie einen Kohlegriller. Die Smoker nehme ich mals aus, nachdem, was ich darüber gelesen habe, ist das eine gänzlich andere Art der Zubereitung, mit Liebe zum Produkt und Zeit. Niedertemeratur für den Grill, kannte ich vorher gar nicht. Gut das wir keinen Garten haben, sonst wäre "Willson" da. Will son` Ding haben :ok