Anzeige

Anzeige

Wieviel Kilometer haben Eure Zugwagen gelaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Neu

      GenesisBiker schrieb:

      Geht er mit Wohni auch in den 9. Gang? Finde den Verbrauch fair, aber auch nicht überragend.
      9. Gang geht auf ebener Strecke ab ca. 104 km/h lt. Tacho mit Tempomat; ideal sind 110km/h!

      Mein Schwager hat den VW Touran (Diesel 140PS) und hinten dran 1600kg - der verbraucht knapp 2l weniger. Meine Tochter hat den Skoda Oktavia (2l Diesel 150PS) und hinten dran 1500kg - die verbraucht über 2l weniger als ich!
      So gesehen, säuft meiner dann richtig ;) !
      Liebe Grüße aus Niederösterreich
      Josef
      biker-peppal.at
    • Neu

      Bleibt ja auch mal abzuwarten, was Ad Blue mit den überzüchteten Motoren anstellt. Der Mann meiner Kollegin hätte jetzt einen 2l Diesel Passat als Leihwagen und erzählte, das Ding käme ohne Hänger über 140km/h nicht hinaus. Bei VW meinte man, das sei die Kehrseite der sauberen Motoren. Kann man mit so ner Möhre überhaupt noch Hänger ziehen? Und wie lang halten solche Motoren? Hat da schon jemand als Vielfahrer Erfahrung gesammelt?

      Achso...mein 5er Touring hat jetzt über 180.000 km auf der Uhr und schnurrt wie ein Kätzchen. :)
    • Neu

      Campground Sylt schrieb:

      Bleibt ja auch mal abzuwarten, was Ad Blue mit den überzüchteten Motoren anstellt. Der Mann meiner Kollegin hätte jetzt einen 2l Diesel Passat als Leihwagen und erzählte, das Ding käme ohne Hänger über 140km/h nicht hinaus. Bei VW meinte man, das sei die Kehrseite der sauberen Motoren. Kann man mit so ner Möhre überhaupt noch Hänger ziehen? Und wie lang halten solche Motoren? Hat da schon jemand als Vielfahrer Erfahrung gesammelt
      Wenn ich sowas schon wieder lese...unterstes Stammtisch-Niveau.

      Wahrscheinlich hat der Mann Deiner Kollegin vergessen, den 6. Gang einzulegen oder sie hat 140 mit 240 km/h verwechselt... merkst Du was? :xwall:

      AdBlue wird schon ewig bei LKWs und kleineren NFZ eingesetzt. Da funktioniert es auch.
      Wir bekommen regelmäßig Leasingrückläufer mit AdBlue-Motoren zurück. Teil mit deutlich über 200.000 km Laufleistung. Passt schon.

      Das AdBlue kommt übrigens mit dem Motor übrigens gar nicht in Berührung, sondern mit der Abgasverbrennung bzw. -reinigung. Also eher am anderen Ende des Fahrzeugs. Aber Hauptsache, man konnte wieder gefährliches Halbwissen verbreiten. :thumbdown:

      Aber hier liest man ja oft, dass das einzig wahre Camper-Zugfahrzeug ein Pick-Up mit V8-Benzinmotor mit mindestens 4l Hubraum sein soll...
      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschliessen."

      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
      (Walter Röhrl)
    • Neu

      Hellraiser schrieb:

      Wenn ich sowas schon wieder lese...unterstes Stammtisch-Niveau.

      Wahrscheinlich hat der Mann Deiner Kollegin vergessen, den 6. Gang einzulegen oder sie hat 140 mit 240 km/h verwechselt... merkst Du was?

      AdBlue wird schon ewig bei LKWs und kleineren NFZ eingesetzt. Da funktioniert es auch.
      Wir bekommen regelmäßig Leasingrückläufer mit AdBlue-Motoren zurück. Teil mit deutlich über 200.000 km Laufleistung. Passt schon.
      :ok :ok :ok
      Den vorletzten Leasingrückläufer habe ich nach vier Jahren mit ca. 250 TSD KM zurückgegeben, E 350 CDI T-Modell, mit der SCR-Anlage (Abgasnachbehandlung mit Ad-Blue) die ganze Zeit NULL Probleme gehabt.

      Hellraiser schrieb:

      Das AdBlue kommt übrigens mit dem Motor übrigens gar nicht in Berührung, sondern mit der Abgasverbrennung bzw. -reinigung. Also eher am anderen Ende des Fahrzeugs. Aber Hauptsache, man konnte wieder gefährliches Halbwissen verbreiten.
      Genau, die Harnstoffeinspritzung (Ad-Blue) erfolgt nämlich im Abgasbereich (SCR-Kat) und bewirkt im Abgasbereich die Reinigung.
      Lediglich durch den Einsatz des in der Anlage integrierten NOX-Sensors kann es passieren, das das Auto durch die elektronische Steuerung eine Leistungsreduzierung "verpasst bekommt", wenn Ad-Blue nicht korrekt eingedüst wird oder nicht nachgefüllt wurde. Das ist aber der gesetzlichen
      Vorgabe geschuldet und hat nichts mit dem Motor an sich zu tun. (Weil dann die Schadstoffnorm nicht mehr stimmt). Hätte der Motor keine elektronische Überwachung, würde er ohne Ad-Blue genau so gut laufen wie mit Ad-Blue.

      Hellraiser schrieb:

      AdBlue wird schon ewig bei LKWs und kleineren NFZ eingesetzt. Da funktioniert es auch.
      Beispiel: Mercedes Actros Sattelzugmaschine, die hatten schon die SCR-Einspritzung als Euro 5, mittlerweile 8 Jahre alt und über eine Million KM.
      (Läuft übrigens heute noch bei meinem Arbeitgeber)...

      Fazit, absolut keine neue Technik sondern schon lange bewährt, und die funktioniert einwandfrei.
    • Neu

      Peppal schrieb:

      GenesisBiker schrieb:

      Geht er mit Wohni auch in den 9. Gang? Finde den Verbrauch fair, aber auch nicht überragend.
      9. Gang geht auf ebener Strecke ab ca. 104 km/h lt. Tacho mit Tempomat; ideal sind 110km/h!
      Mein Schwager hat den VW Touran (Diesel 140PS) und hinten dran 1600kg - der verbraucht knapp 2l weniger. Meine Tochter hat den Skoda Oktavia (2l Diesel 150PS) und hinten dran 1500kg - die verbraucht über 2l weniger als ich!
      So gesehen, säuft meiner dann richtig ;) !
      Was mache ich mit meinem Sorento eigentlich so anders? Mit gewogenen 1940kg am Haken, Gesamtzuggewicht 4300kg runter nach Kroatien mit 9,5l/100km, zurück 9,7l/100km.
      Liegt es daran, dass ich in D nicht permanent 100km/h fahre, schon gar nicht mit Tempomat und auch nicht an jeder Steigung die Geschwindigkeit halten muss? Jedenfalls nicht, solange es noch 80km/h sind. Überholen an Steigungen vermeide ich auch weitestgehend.
      Oder ist der Koreaner einfach sparsam? Solo nuppelt der sich 7,5 - 8,2l/100km rein, kann aber auch bei freudloser Fahrweise auf unter 7l/100km gehen.
      Von Besitzern des gleichen Modells habe ich im Zugbetrieb schon von bis zu 2 Litern mehr pro 100km gehört.
      Andere vergleichbare Fahrzeuge, z.B. ML 250 (identischer Hubraum und Leistung) soll mit einem 1800kg-Tabbert 540 angeblich 14l/100km verbrennen.
      Irgendwie muss das doch mit der Fahrweise zusammenhängen...
      Früher mit dem 2.0l-Galaxy, 140PS, lag ich bei (zwischenzeitlich abgelegter) sehr zügiger Fahrweise bei 11,5 - 12,5l/100km, nach Läuterung bei 9,5 bis knapp 10l/100km.

      Ach so, zur Einhaltung der Tread-Konformität, der Sorento hat jetzt 18.000km, davon ca. 7.000km mit Wowa.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Neu

      Katsegler schrieb:

      Peppal schrieb:

      GenesisBiker schrieb:

      Geht er mit Wohni auch in den 9. Gang? Finde den Verbrauch fair, aber auch nicht überragend.
      9. Gang geht auf ebener Strecke ab ca. 104 km/h lt. Tacho mit Tempomat; ideal sind 110km/h!Mein Schwager hat den VW Touran (Diesel 140PS) und hinten dran 1600kg - der verbraucht knapp 2l weniger. Meine Tochter hat den Skoda Oktavia (2l Diesel 150PS) und hinten dran 1500kg - die verbraucht über 2l weniger als ich!
      So gesehen, säuft meiner dann richtig ;) !
      Was mache ich mit meinem Sorento eigentlich so anders? Mit gewogenen 1940kg am Haken, Gesamtzuggewicht 4300kg runter nach Kroatien mit 9,5l/100km, zurück 9,7l/100km.Liegt es daran, dass ich in D nicht permanent 100km/h fahre, schon gar nicht mit Tempomat und auch nicht an jeder Steigung die Geschwindigkeit halten muss? Jedenfalls nicht, solange es noch 80km/h sind. Überholen an Steigungen vermeide ich auch weitestgehend.
      Oder ist der Koreaner einfach sparsam? Solo nuppelt der sich 7,5 - 8,2l/100km rein, kann aber auch bei freudloser Fahrweise auf unter 7l/100km gehen.
      Von Besitzern des gleichen Modells habe ich im Zugbetrieb schon von bis zu 2 Litern mehr pro 100km gehört.
      Andere vergleichbare Fahrzeuge, z.B. ML 250 (identischer Hubraum und Leistung) soll mit einem 1800kg-Tabbert 540 angeblich 14l/100km verbrennen.
      Irgendwie muss das doch mit der Fahrweise zusammenhängen...
      Früher mit dem 2.0l-Galaxy, 140PS, lag ich bei (zwischenzeitlich abgelegter) sehr zügiger Fahrweise bei 11,5 - 12,5l/100km, nach Läuterung bei 9,5 bis knapp 10l/100km.

      Ach so, zur Einhaltung der Tread-Konformität, der Sorento hat jetzt 18.000km, davon ca. 7.000km mit Wowa.

      Gruß, Uli
      Es liegt in 99% der Fälle an der Fahrweise...
      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschliessen."

      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
      (Walter Röhrl)
    • Neu

      Katsegler schrieb:

      Andere vergleichbare Fahrzeuge, z.B. ML 250 (identischer Hubraum und Leistung) soll mit einem 1800kg-Tabbert 540 angeblich 14l/100km verbrennen.
      Irgendwie muss das doch mit der Fahrweise zusammenhängen...
      Stimmt, unser 250er GLE verbrauchte bis zu 14,5L, allerdings mit 2,0t am Haken und bei ca. 115 KM/H, bei 90 bis 100 waren es zwei Liter weniger.
      Der Verbrauch ist im Gespann-Betrieb nahezu identisch mit dem jeztigen 350er.
    • Neu

      Hellraiser schrieb:

      Es liegt in 99% der Fälle an der Fahrweise...
      Fahrweise ist sicher primär ausschlaggebend.
      Genauso wie der Streckenverlauf (kurvige Strecken mit immer wieder beschleunigen, Wind, Steigungen/Anstiege, u.v.m.).
      Jedes km/h mehr, schlägt sich um ein Vielfaches an Mehrverbrauch nieder. Und wie Uli es auch schreibt, der Tempomat legt noch einmal etwas drauf.

      But what shalls - ich häng meinen Wohni jedenfalls wieder an den Hacken ;) !
      Liebe Grüße aus Niederösterreich
      Josef
      biker-peppal.at
    • Neu

      Peppal schrieb:

      Hellraiser schrieb:

      Es liegt in 99% der Fälle an der Fahrweise...
      Fahrweise ist sicher primär ausschlaggebend.Genauso wie der Streckenverlauf (kurvige Strecken mit immer wieder beschleunigen, Wind, Steigungen/Anstiege, u.v.m.).
      Jedes km/h mehr, schlägt sich um ein Vielfaches an Mehrverbrauch nieder. Und wie Uli es auch schreibt, der Tempomat legt noch einmal etwas drauf.

      But what shalls - ich häng meinen Wohni jedenfalls wieder an den Hacken ;) !
      Bezüglich dem Tempomat muss ich widersprechen. Der Tempomat ist in der Lage, die Motordrehzahl exakt konstant zu halten. So ruhig kann kein Mensch mit seinem rechten Fuss das Gas halten und dosieren. Somit spart der Tempomat Sprit und treibt den Verbrauch keinesfalls in die Höhe!
      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschliessen."

      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
      (Walter Röhrl)
    • Neu

      Naja... wenn mein Abstandsradar runterbremst und das Hindernis vor mir verschwindet, dann feuert der Diesel aber schon, was das Zeug hält, um die vorgegebene Geschwindigkeit wieder zu erreichen. Das kriege ich manuell bestenfalls im Sportmodus hin. Ebenso an Steigungen. Da möchte man meinen, statt der Momentanverbrauchsanzeige leuchtet jeden Moment „Tilt“ auf.
      Das dürfte schon den Verbrauch in die Höhe treiben.
      Bei plattem Land oder sanft hügelig mag der Tempomat ökonomisch laufen.
      Ich mache mir immer einen Spaß daraus mein „Rennen“ Restreichweite gegen Reststrecke zu fahren.
      Solange mich dabei keine abgehalterten Balkan-Laster überholen, ist das ok für mich.
      Held vom Feld mit hohem Verbrauch und Verschleiß war ich früher.
      Man lernt draus - irgendwann... ;)

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Neu

      Hellraiser schrieb:

      Bezüglich dem Tempomat muss ich widersprechen. Der Tempomat ist in der Lage, die Motordrehzahl exakt konstant zu halten. So ruhig kann kein Mensch mit seinem rechten Fuss das Gas halten und dosieren. Somit spart der Tempomat Sprit und treibt den Verbrauch keinesfalls in die Höhe!
      So habe ich das noch gar nicht gesehen - hat was!
      Im stop and go Betrieb, bzw. bei längeren Steigungen kommt der Tempomat sowieso raus.

      Wie Uli richtig schreibt, bei plattem Land oder sanft hügeligem Straßenverlauf genieße ich auf langen Strecken jedenfalls die Automatik mit Tempomat und das entspannt riesig, besonders den Fuß und der Verbrauch ist mir da dann so ziemlich egal.

      Um echt Sprit zu sparen, müsste man dann Windschattenfahren und das wäre mir dann einfach viel zu riskant.
      Liebe Grüße aus Niederösterreich
      Josef
      biker-peppal.at
    • Neu

      Hellraiser schrieb:

      So ruhig kann kein Mensch mit seinem rechten Fuss das Gas halten und dosieren.
      Dem möchte ich aus meiner Sicht dezent widersprechen. Als jemand, der seinen Wagen
      kennt und außer seinem Popometer, Augen und Brain keine externen, elektronischen
      Hilfssheriffs einsetzt, sehe ich mich durchaus in der Lage. Demzufolge behaupte ich auch,
      daß ich durch vorausschauendes Verzögern durch simples Gas wegnehmen und den Wohni als
      Bremsschuh nutzend, weniger Verschleiß habe. Genauso wie den sinnvollen Einsatz des Schalt-
      getriebes. Durch runterschalten um zwei Gänge bleibe ich im kraftoptimierten Bereich bspls-
      weise an Steigungen und halte so meinen Verbrauch moderat niedrig. Geht alles.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Neu

      Genau den Eindruck wie in dem Artikel habe ich auch. Ich nutze den Tempomaten grundsätzlich auf Autobahnen und Landstraßen. Die Verbrauchsanzeige quittiert das sofort, indem die Nadel runter geht. Bei manuellem Betrieb reicht ein Wackeln mit dem großen Onkel und die Nadel schießt hoch. Das passiert so nicht. Auch an Steigungen, die man mit dem Auge gar nicht erfasst, finde ich den Tempomaten genial, weil er viel schneller auf Steigungen reagiert, als mein Gasfuss. Der Abstandwarner ist ja nur ein zusätzliches Feature zum eigentlichen Tempomaten. Damit zu fahren macht mich ganz kirre. Dieses ewige Up and Down der Motordrehzahl, weil der vor mir fahrende sein Tempo nicht hält ist meiner Meinung nach kein Zugewinn für entspanntes Fahren.
    • Neu

      Campground Sylt schrieb:

      Das war mal ne interessante Info! Würdest du einen gebrauchten X5 oder X3 dem Kodiak vorziehen?
      Bin zwar nicht Hobi, kann Dir aber etwas über den X5 berichten:
      X5 3,0d (x53), den hat meine Frau 10 Jahre lang gefahren bis ca. 180 TSD KM, ein zuverlässigeres Auto haben wir noch nicht gehabt, als Zugwagen absolut super und fast keinerlei Mängel. (Außer Inspektionen zwei Türgriffe, eine Heizmatte der Sitzheizung, ein Radlager vorne rechts, sonst NICHTS).. Das Auto hat auch sehr oft einen 2,5t Pferdehänger sowie die Wohndose gezogen, völlig ohne Probleme. Das Einzige, was uns an dem Auto genervt hat, war der zweigeteilte Kofferraumdeckel, alles was man einladen wollte, mußte über den nach unten klappenden Teil gehoben werden. Ansonsten war das Auto vom Fahrverhalten mit und ohne Hänger absolut souverän.

      Zum X3 kann ich Dir nichts sagen, aber ein gepflegter X5 ist wirklich eine gute Alternative.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher