Anzeige

Anzeige

Angepinnt Wenn ich mir einen Campingplatz wünschen könnte, ...

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Der Beitrag bringt zwar auch niemanden weiter,
      aber ich brauche wenigstens keine 6 Wochen
      für eine Antwort ;) .
      Gruß, Olaf

      Heute morgen dachte ich plötzlich: "Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette,
      sondern bin einfach nur unfreundlich...!"

      Die einen kennen mich, die anderen können mich.
    • Er fühlt sich angesprochen, toll :thumbsup: .

      Und bei der Erleuchtung, da schlägst Du
      mich natürlich um Längen ;) .
      Gruß, Olaf

      Heute morgen dachte ich plötzlich: "Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette,
      sondern bin einfach nur unfreundlich...!"

      Die einen kennen mich, die anderen können mich.
    • Muss man mir nicht erklären, das dazu :) .

      Also wenn, dann dürfte es durchaus mehr Privatbäder auf den Plätzen geben.

      Ich habe das neulich (just for fun) mal dazu gebucht, und fand dieses Extra sehr gut.

      Braucht eigentlich kein Mensch, aber das ist ihmo doch ein sehr angenehmer Mehrwert.

      „Leider“ ist dieses Extra (fast immer) nur sehr begrenzt verfügbar.
      Gruß, Olaf

      Heute morgen dachte ich plötzlich: "Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette,
      sondern bin einfach nur unfreundlich...!"

      Die einen kennen mich, die anderen können mich.
    • Hatten auch einmal Mietbad dazu gebucht. Leider wurde es nie gesäubert, was kein Problem wäre, wäre es anfangs sauber gewesen.
      Beim Verlassen, musste man immer die Leute davon abhalten rein zu gehen, die in der Duschschlange standen.
      Bi-Village in Istrien war das.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Ich habe den Reinigungsfachkräften am letzten Tag
      eine kleine Notiz mit einem netten Trinkgeld hinterlegt.

      Das Trinkgeld wurde angenommen, und die Notiz um ein
      ebenfalls nettes, schriftliches „Dankeschön“ erweitert.

      Würde ich immer wieder machen.

      P.S.: das Mietbad wurde täglich gereinigt, und war
      bereits am ersten Tag sehr, sehr sauber.
      Gruß, Olaf

      Heute morgen dachte ich plötzlich: "Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette,
      sondern bin einfach nur unfreundlich...!"

      Die einen kennen mich, die anderen können mich.
    • Aber auch Ansporn. Das Dankeschön Trinkgeld ist ja nicht ausgeschlossen.
      Man muss auch bedenken, es arbeiten in der Regel 450,- Euro Menschen, mit teilweise unmöglichen Arbeitszeiten. 2,0 Std von 5:30 Uhr bis 7:30 Uhr und das Ganze noch mal am Abend. Mit Fahrzeit von Hin-/Zurück je 20 Min.
      Ich weiß nicht ob viele hier im Forum dafür ausstehen würden. Und einen 10er in 14 Tagen erscheint nicht zu viel.
      Außerdem war das „nur“ eine Anregung. Soll jeder machen wie er möchte. Nur Gedanken sollte man sich machen.
      Gruß Martin
    • Mietbad ist gut.
      Besonders um diese Jahreszeit, wenn auf dem Platz ein Wellnesstempel mit Sauna und Schwimmbad vorhanden ist.
      Da kann man seine Sachen prima trocknen und muss morgens und abends nichts zum Duschhaus tragen.
      Uns ist es lieber, wenn das Bad am Anfang sauber übergeben wird und wir es es während der Nutzungszeit selber reinigen können.

      Aber Lippertrail hat schon recht; bei sauberen Sanitäreinrichtungen ist ein Trinkgeld durchaus angebracht.
    • @Lippertrail Für mich als "Spendenempfänger" hätte ein solcher "Ansporn" ein unwillkomenes Geschmäckle und ich würde es nicht wollen und auf Distanz gehen.

      Die Selbstverständlichkeit, dass das jeder so halten kann, wie er das für richtig hält, erwähne ich nur ausnahmsweise mal.

      Auf Campingplätzen habe ich bisher weder den Putzkräften, den Rezeptionisten, den Hausmeistern oder Gärtnern ein Trinkgeld zukommen lassen.

      Auch habe ich auf Campingplätzen noch nie eine Box "for the staff" gesehen, wie es in so manchen Hotels üblich ist, damit die vielen unsichtbaren Geister nicht ungerecht leer ausgehen.

      Warum eigentlich nicht?

      In vielen Hotels gibt es die Regelung, dass Trinkgelder in eine Kasse gegeben und dann gerecht verteilt werden. Das gibt es wohl auf Campingplätzen nicht - außer vielleicht in Restaurants, damit der auch schuftende Koch und das niedrig entlohnte Hilfspersonal auch was davon abkriegen.
    • Wir haben bei längeren Hotelaufenthalten immer kleine Plüsch-Schlüsselanhänger mit "Papier" im Arm auf dem Bett drapiert. Wirkt Wunder! Muss sich Keiner bedanken oder peinlich berührt irgendwohin gucken.
      :prost: "Zum Wohl" aus Magdeburg! Gruss Charly :thumbsup:
      "...und solange man in chinesischen Flüssen seine Fotos entwickeln kann, ist es nicht sehr sinnvoll , den autobedingten CO 2 Ausstoss mit unfassbarem Aufwand um 0,02% zu senken." (Zitat Bodo Buschmann, Geschäftsführer Brabus GmbH)
    • Trinkgeld??

      Wenn wir einchecken und ein 3-4 wöchiges Angebot in Anspruch nehmen,
      müssen wir vorab bezahlen.Ist meist unser Ostsee Urlaub.

      Da runde ich auf und das übrige Geld geht sofort in ein Sparschwein,
      was für die ganze Belegschaft da ist.

      Auf diesem Cp gibt es einen Wertstoffhof und daneben haben viele Männer ihren Arbeitsplatz
      mit allerlei Werksgeräten.Seien es Aufsitzrasenmäher oder Heckenschneidgeräte od.sonst was.
      Wenn man ein Problem mit dem Ww hat,kommt immer einer und versucht zu helfen.
      Wir hatten mit dem 1.Fendt mal das Problem,daß die Wc Pumpe nicht funktionierte,
      wurde ausgetauscht und wir hatten wenig Geld dafür bezahlt.

      War ein Mitarbeiter vom ,wie soll ich sagen,Garten und Wertstoffhof gewesen.
      Da geht nach dem Urlaub schon die eine oder andere Flasche Alkohol oder ein sixpack Bier von uns hin.
      Die freuen sich riesig darüber und wir finden deren Hilfsbereitschaft toll!

      Gut,man könnte nun sagen:ist ja alles im Preis mitinbegriffen.
      Aber ich denke mal,daß die meisten auf 450 Euro Basis beschäftigt sind und sich über eine kleine
      Anerkennung freuen.

      Uns tut es nicht weh,man bekommt immer Hilfe,wenn man ein Problem hat und beide Seiten
      sind zufrieden.

      Von daher wünsche ich mir Campingplätze,die solch supi Mitarbeiter haben.

      Gruß Veronika
    • takanata schrieb:

      Von daher wünsche ich mir Campingplätze,die solch supi Mitarbeiter haben.
      Davon gibt es doch viele, und wie nett und freundlich die Mitarbeiter sind, hängt doch auch überwiegend von den Gästen ab, denn wie man in den Wald hineiruft, so schallt es auch wieder heraus.
      Eine Wertschätzung der dort von vielen geleisteten Arbeit ist immer schon mal ein guter Anfang, und da braucht es auch nicht eine zusätzliche finanzielle Zuwendung, die natürlich trotzdem gerne angenommen wird.
    • Wir besuchen viele verschiedene Plätze pro Jahr - vorwiegend im Ausland und in der Nebensaison.

      Da gibt es oft gar kein angestelltes Personal - da putzt die Betreiberfamilie selbst.

      Ein paar freundliche Worte, wenn man zufrieden war, sind ja nicht nur beim Camping eine Selbstverständlichkeit.

      Da ich noch nie erlebt habe, dass irgendjemand auf einem Campingplatz Trinkgeld gab, behalte ich für mich, was ich von einigen Schilderungen hier halte. Vorab-Gaben fallen bei mir unter Bestechung - auch im Hotel. Ich selbst mag mir so keinen ggf. Vorteil gegenüber anderen Gästen erschleichen.

      Trinkgeld für ausgesuchte Mitarbeiter auf einem Campingplatz gibt es von mir weiterhin genauso wenig, wie es ein Berater im Baumarkt und die Kassiererin im Supermarkt nicht erhält (auch viele auf 450 EUR Zuverdienst Basis und in aller Regel sehr freundlich). Wenn ich mal auf eine Box "für die Mitarbeiter" stoße, würde ich was reinstecken, wenn ich besonders zufrieden war.
    • "Dankeschön" und "Super" habe ich einen ganzen Keller voll. In bestimmten Branchen ist es eben üblich, Trinkgeld zu geben.
      Das ist keine Bestechung (und wenn schon) sondern eine Symbiose von Interessen.
      :prost: "Zum Wohl" aus Magdeburg! Gruss Charly :thumbsup:
      "...und solange man in chinesischen Flüssen seine Fotos entwickeln kann, ist es nicht sehr sinnvoll , den autobedingten CO 2 Ausstoss mit unfassbarem Aufwand um 0,02% zu senken." (Zitat Bodo Buschmann, Geschäftsführer Brabus GmbH)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher