Anzeige

Anzeige

...würde ich folgende Mittagsruhe mit Ein- und Ausfahrsperre bevorzugen....

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Currywurst schrieb:

      diesellandy schrieb:

      dass es nicht nur die klassische Mittagszeit gibt, die einige Leute als die einzig geltende erachten.


      Es geht hier aber um die klassische Mittagszeit. Nur die wird in der Umfrage abgefragt. Dass auch außerhalb dieser Zeiten Ruhe wünschenswert sein kann, ist nicht gefragt


      Das hast du dir konstruiert, in der Fragestellung steht nur Mittagszeit, nicht aber wie sie definiert ist. Und die liegt nicht immer unbedingt bei 13:00 Uhr +/- 2 Std.

      Currywurst schrieb:

      Eine uneinige Minderheit will sie haben und der Mehrheit überstülpen. Demokratie ist anders!
      ,..............wenn ich sowas lese


      Was ist, wenn du so etwas liest? :?: :?:


      Ich habe mit Stand der Zahlen vom 06.09.2010 eindeutig nachgewiesen, dass eine Majorität keine Beschränkung wünscht. Die Minderheit der Befürworter -und dass es eine Minorität ist, wirst selbst du nicht bestreiten können, da knapp 44% es gegenüber gut 56% einfach eindeutig sind- die sich noch in viele Einzelgruppen aufsplittert wünscht natürlich etwas anderes. Kann sie ja auch. Ich wünsche mir auch vieles. Z.B. eine andere Regierung. Muß mich aber damit abfinden, das die jetzige gewählt worden ist, und das ganz demokratisch. Und genau so sehe ich das bei dem eindeutigen Votum gegen eine Platzsperre zur Zeit gegen 13:00 Uhr. Und da es hier nur um die Abfrage von Wünschen mit einer dazugeschalteten eindeutigen Statistik geht finde ich deinen emotionalen, aber leider diskreditierenden Halbsatz fehl am Platze. Ich habe mich hier nur an Fakten gehalten, und das von mir ausgelöste Missverständnis im Posting <99> erklärt.

      Und zu deiner Sprachlosigkeit gegenüber den Nordeuropäern: Wenn es mich wirklich so kollossal gestört hätte, und sei es nur für einen halben Tag, ich hätte sie darauf angesprochen. Gerade weil ja wohl davon auszugehen ist, dass dies nicht nur zu deiner Mittagszeit passiert ist, sondern jedes Mal, auch zu anderen Uhrzeiten. Dies hat nämlich nichts mit "Mittagsruhestörung" zu tun, sondern mit Umweltverschmutzung im allgemeinen.

      Peter
      Diesellandy


      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!


      :motz: Freude ist nur ein Mangel an Information :motz:

      (Nico Semsrott, MdE und Demotivationstrainer)

      #401GE


      Korruption muss bezahlbar bleiben!!!

      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • diesellandy schrieb:

      Ich habe mit Stand der Zahlen vom 06.09.2010 eindeutig nachgewiesen, dass eine Majorität keine Beschränkung wünscht. Die Minderheit der Befürworter -und dass es eine Minorität ist, wirst selbst du nicht bestreiten können, da knapp 44% es gegenüber gut 56% einfach eindeutig sind- die sich noch in viele Einzelgruppen aufsplittert wünscht natürlich etwas anderes


      Habe ich nie bestritten, und bei den Zahlen halte ich "nachweisen" für ziemlich dick aufgetragen :O Ich weiß, dass ich in dieser Umfrage nicht der Mehrheit angehöre, finde es allerdings auch nicht erstrebenswert. Was denkst du denn, was die Umfragen bewirken sollen. :?: außer der in Zahlen anteilig ausgedrückten Wünschvorstellung

      diesellandy schrieb:

      Ich wünsche mir auch vieles. Z.B. eine andere Regierung


      Wünsche ich mir auch, aber danach wird nicht gefragt. :xwall:

      Nach wie vor bin ich der Meinug, dass Du den Sinn der Umfrage noch nicht erfasst hast ?(

      diesellandy schrieb:

      Und da es hier nur um die Abfrage von Wünschen mit einer dazugeschalteten eindeutigen Statistik geht finde ich deinen emotionalen, aber leider diskreditierenden Halbsatz fehl am Platze.




      Welchen Halbsatz meinst du, der Dich so aus der Bahn zu werfen scheint, vielleicht habe ich dann die Möglichkeit zu sehen, was Dich auf die Palme bringt und zu erklären. Weil mir nicht der Sinn steht jemanden zu diskreditieren. Emotional bin ich auch nicht, mich interessieren die Umfragen wirklich, vielleicht kannst Du auch noch etwas sachliches beitragen


      diesellandy schrieb:

      Wenn es mich wirklich so kollossal gestört hätte, und sei es nur für einen halben Tag, ich hätte sie darauf angesprochen


      Hätte ich machen können, habe ich aber nicht, weil ich vielleicht tolerant bin ?( . Dazugehört auch, dass man das Fehlverhalten der Anderen durchaus übersehen kann, wenn man, was mir durchaus bewußt ist, nicht frei von Fehlern ist. :w Außerdem nehme ich Deine Aussage:

      Zum Tier werd ich deswegen aber nicht, dafür ist mir mein Urlaub viel zu Schade



      auch für mich in Anspruch :ok :w




      Didi
    • Hallo Didi,

      da an dir jede sachliche Belegung abprallt wie an Teflon nochmal in Kurzform:

      1.) Nachgewiesen ist nicht dick aufgetragen, sondern direkt aus der Tabelle (den einzigen verlässlichen Werten, die wir hier haben, und ich halte alle Abstimmenden für mündig und intelligent genug, das Kreuzchen an der für sie richtigen Stelle zu machen) abgeleitet. Deine persönliche Interpretation ist deine eigene Sache, aber jeder lebt mit dem Hilfskonstrukt, das er braucht. Nur kann er nicht verlangen, das andere dies auch benutzen.

      2.) Halbsatz: Ich meine den, den du in deinem Zitat ausgelassen hast: ",..............wenn ich sowas lese" . Nicht sachlich erklärend, sondern nur als Floskel, die nur in der von mir beschriebenen Art aufgenommen werden kann. Zudem noch ohne Erklärung.

      3.) Ansprechen der Nachbarn: Irgendwie bist du da nicht glaubwürdig, auf der einen Seite nimmst du es als Beispiel, wie schlimm es ist ohne geregelte Ruhezeiten, das du fast schon zum Tier mutierst, auf der anderen Seite ist es dir nicht wichtig genug, sie darauf anzusprechen. Ja was denn nun?

      Fazit für mich: Ich bleibe weiterhin dafür, Ruhezeiten abzuschaffen. Wenn ich müde bin schlafe ich sowieso. Wenn es tatsächlich Störungen zu egal welcher Zeit gibt, spreche ich die Leute darauf an, und versuche zu einer Einigung zu kommen. Vielleicht war ich ja diesen Tag nur etwas zu empfindlich, die Schuld liegt ja nicht immer nur bei den anderen. Ich persönlich bin noch nie so nachhaltig in meiner Erholung gestört worden, dass ich Schließzeiten guten Gewissens befürworten kann. Dass einzige Mal, als ich es hätte gebraucht war an einem Tag nach meinem Geburtstag, als ich mir abends mit den Gästen einen gebrannt hatte. Da hatte mich aber dann auch das Laubrascheln gestört, und ich war für meinen Zustand selbst verantwortlich.
      Leute, welche nur durch Ruhezeiten diszipliniert werden können, womöglich noch mit Securities, die möchte ich nicht um mich haben, steuere deswegen solche Plätze nicht an. Das habe ich in meiner Sturm- und Drang Zeit gemacht, aber komischerweise waren dann diese Plätze auch nur fürs Partymachen angelegt, z.B Monster/NL in den frühen 80ern. Auf anderen Plätzen zur gleichen Zeit im Urlaub hat man sich halt normal benommen, und das war auch gut so. Denn die Ausnahme war Monster, nicht der normale Touriplatz. Als Umkehrschluss würde die strikte Ruhezeitenregelung, mal überspitzt formuliert, bedeuten, dass außerhalb dieser Zeiten immer nur Krach und Radau auf dem Platz ist. Ist mir persönlich in meinem wirklich langjährigen Camperleben noch nie irgendwo aufgefallen.
      Wenn jemand auf dem CP stört, dann stört er zu egal welcher Zeit, denn mangelndes Sozialverhalten lässt sich nicht mit dem Chronometer erfassen, sondern ist eine Charakterfrage.

      Peter
      Diesellandy


      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!


      :motz: Freude ist nur ein Mangel an Information :motz:

      (Nico Semsrott, MdE und Demotivationstrainer)

      #401GE


      Korruption muss bezahlbar bleiben!!!

      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • letztmals....?

      Moin Didi,

      auch wenn sich hier gerade der von mir zuvor noch als erfreulich bezeichnete Ton verschärft bzw. "verunsachlicht",springe ich noch einmal auf den Wagen auf, denn die Fragestellung lautet:

      ...würde ich folgende Mittagsruhe mit Ein- und Ausfahrsperre bevorzugen....


      Currywurst schrieb:


      Hawaii schrieb:

      das mittägliche Ruhebedürfnis einerseits und die von der Mehrheit gewünschte Mobilität andererseits als Fragestellung zuweilen kollidieren.
      Einzeln betrachtet mag es ja kollidieren, nehme ich allerdings die Fragestellung der Umfrage ist relativ klar, dass 1. man möchte diese Mittagsruhe mit Schranklenschließzeiten zu den vorgegebenen Uhrzeiten oder 2. man lehnt dies ab. Mehr ist nicht gefragt.



      Gefragt ist nach Mittagsruhe mit (= incl.) Schrankenschließung, nicht nach Mittagsruhe durch Schrankenschließung. Daraus folgert eben sehr wohl, dass es Mitmenschen geben kann, die bei der Beantwortung der Frage zwei Herzen in ihrer Brust schlagen haben, denn so klar, wie Du Dir es wünscht, ist es eben nicht. Das hat auch nichts mit Wortklauberei zu tun, falls jemand auf diese Idee kommen sollte, sondern schlicht mit der alten Weißheit: Deutsche Sprache - schwere Sprache.

      Es geht hier also letztllich nicht darum, was der Fragesteller vielleicht wollte, oder der eine oder andere gerne hätte, sondern nur darum, was in der Frage tatsächlich geschrieben steht - und das sind sehr wohl möglicherweise kollidierende Interessen.

      Gruß Claus
    • Hi,

      diesellandy schrieb:

      Fazit für mich: Ich bleibe weiterhin dafür, Ruhezeiten abzuschaffen


      hier könnte die Crux liegen zwischen uns Peter, da ich nicht davon ausgehe, dass irgendetwas abgeschafft oder eingeführt werden soll ?( . Ich bin der Meinung, dass beides seine Berechtigung hat und nebeneinander gut existieren kann, wir sehen es ja im Campingaltag, wo beides prima nebeneinander angeboten wird . :ok Die Umfrage wurde nun mal so gestellt, ich habe sie für mich beantwortet. :ok Für mich ist dies aber auch kein Primärvorraussetznug für die Wahl eines Platzes :w

      Didi
    • Currywurst schrieb:

      Irgendwie glaube ich, dass da einige die für "keine Ruhezeiten" gestimmt haben, sich am meisten darüber aufregen würden, wenn neben ihn in der Mittagszeit einer ankommt und erst nach langen Rangieren die exakte Parkposition gefunden hat und dass alles abrundet, indem erstmal die Vorzeltstangen auf den Boden schmeißt und mit dem Aufbau beginnt.


      Das ist ja nun auch erst mal vom Ansatz her eine schlichte und unbewiesene Behauptung und ein Klische. Und ehrlich gesagt weiss ich auch nicht, wo bei einem derart beschriebenen Verhalten der Unterschied liegen soll? Das problem ist ja nicht die Zeit, zu der er das tut, sondern dass er es überhaupt auf diese Art und Weise tut.

      Solange das das halt im normalen Rahmen abläuft, ist das wiederum nur ein normales Betriebsgeräusch und um dies zu vermeiden würde er nach 10 Stunden Fahrt draussen vor der Schranke stehen und nochmals 2 Stunden warten, bis Dein Kind den Mittagsschlaf um hat (vielleicht meint Dieselhandy ja das mit überstülpen?) um endlich selber zur Ruhe zu finden, oder irgendwann muss er ja dann mal aufbauen und wenn er dabei einen Lärm macht wie eine anrückende Hundertschaft, dann ist das unabhängig von der Zeit eigentlich immer gleich rücksichtslos.

      Irgendwie habt Ihr aber auch beide Recht und ich meine diese ganze Wortklauberei führt Euch nur immer tiefer in einen verbalen Disput, bei dem nur beide verlieren können aber keiner etwas gewinnen, denn es geht ja nunmal nur um einen Wunsch, den man äußern kann und nicht um die Gründe warum er die äußert, nicht äußern sollte und Folgen des Äußern eines Wunsches.

      Das geht eigentlich bei polarisierenden Themen immer ähnlich ab.

      Sagt man ja ich will oder ich will nicht, ist das eine Abstimmung, die wir doch hier haben.

      Sagt man aber ich will oder ich will nicht, weil ich blablabla, dann liefert man einen Grund. Dieser kann nun wieder abgeklopft werden auf Stichhaltigkeit, der nächste kann einhaken und diese Stichhaltigkeit wieder versuchen als unwichtig hinzustellen etc. pp. Am Ende ist es eine Diskussion über legtitime Gründe, die Gnade vor den Augen des Gegenübers finden müssen und der wiederum beharrt auf seinem Standpunkt und wiegelt ab, der andere legt wieder nach etc.

      Wowas führt eigentlich zu garnichts, denn bei polarisierenden themen gibt es eben keinen Kompromiss. Sondern nur ein Maß, auf dem EMOTIONALES Empfinden tolerieren muss. Was Ihr da versucht auszuhandeln ist nicht messbar. Ihr versucht es aber mit Sachargumenten auszutragen und das geht meiner Meinung nach schlicht und ergreifend nicht. Wenn ich etwas möchte, Fühle, Meine, Empfinde, ist das Emotion. Und man diskutiert, ob der Gegenüber diese Emotion haben darf, haben soll oder sich nur einbildet. Und das trifft weitaus tiefer als jemandem zu sagen: Dein Movermotor hat nur soundsoviel Watt und ist deswegen weniger kräftig, weniger geeignet für die und die Anwendung, weil da die und die Wattzahl das und das leistet. Darüber kann man sich sachlich auseinandersetzen. Das ist messbar, dafür gibt es Physikalische Gesetze etc. Das lässt sich Diskutieren, auseinandernehmen und da kann man auch überzeugen.

      Aber Menschen bei Emotionen überzeugen? Ich bitte Euch, welche Ansprüche stell Ihr da an Euch selber und Eure Möglichkeiten, jemand verbal zu überzeugen?


    • diesellandy schrieb:

      Wenn jemand auf dem CP stört, dann stört er zu egal welcher Zeit, denn mangelndes Sozialverhalten lässt sich nicht mit dem Chronometer erfassen, sondern ist eine Charakterfrage.

      Peter


      100% Zustimmung.
      Es grüßt Euch der Cola Trinker Torsten

      Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
      Adolph Freiherr Knigge


      Mithilfe und Rückmeldung erwünscht: Mögliche Auflastungen bei Hobby
    • @ Claus Hawaii:

      du hast Recht, der Ton wurde schärfer. Deswegen bin ich jetzt auch raus hier, bis etwas vollkommen Neues auf den Tisch kommt.

      @ Didi:

      Wir sitzen an vollkommenen verschieden Tischen, und haben unsere Meinungen und teilweise auch Argumente ausgetauscht. Ich denke nicht, das du noch etwas neues bringen kannst, ich hab mich ja auch schon fast im Kreis gedreht. Somit höre ich hier bis auf weiteres auf.

      @ Campix:

      "Aber Menschen bei Emotionen überzeugen? Ich bitte Euch, welche Ansprüche
      stell Ihr da an Euch selber und Eure Möglichkeiten, jemand verbal zu
      überzeugen?"
      Hast Recht, danke fürs herunterholen!

      So, allen einen schönen Tag noch, ich geh jetzt Abendbrot essen und dann ins Bett, damit ich um 20:30 frühstücken kann. :O

      Peter
      Diesellandy


      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!


      :motz: Freude ist nur ein Mangel an Information :motz:

      (Nico Semsrott, MdE und Demotivationstrainer)

      #401GE


      Korruption muss bezahlbar bleiben!!!

      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Völlig OT, aber ich muss das jetzt los werden.

      Ich möchte an alle Schreiber der letzten Postings ein großes Kompliment aussprechen.

      Ja, der Ton wurde etwas schärfer zwischendurch. Aber ist das nicht in vielen Diskussionen, auch denen wo man sich gegenüber sitzt, so?

      Obwohl die Diskussion an Schärfe zunahm, wurde aber niemand beleidigend. :ok

      Und als dann die Selbstregulierung einsetzte, das heißt User machten auf die Schärfe aufmerksam, sind alle doch wieder von den etwas „hochgekochten“ Emotionen heruntergekommen.


      Ich finde das einfach toll! :anbet: :ok :ok



      sonnige Grüße :w
    • Hallo,

      nachdem ich nun die vielen Seiten durchgelesen habe, die Emotionen etwas nachgelassen haben, kann ich nun zum eigentlichen Thema auch etwas sagen. Mich persönlich stören die verschiedenen vorhandenen Mittags- Ruhezeiten auf CP überhaupt nicht, ich habe nichts dagegen. Genauso habe ich nicht dagegen, wenn es keine Ruhezeiten geben würde. Bei beiden CP, mit oder ohne Mittagsruhezeiten, habe ich meine Erfahrungen gemacht. Allerdings gebe ich zu bedenken, daß die Bedürfnisse eben total verschieden sind. Z.B.Camper mit kleinen Kindern, die ihren Mittagsschlaf halten müssen, werden verstärkt auf entsprechende Ruhezeiten achten, als Andere. Wenn ich dann hier aus vielen Beiträgen lese, daß keine Mittags-Ruhezeiten gewünscht wird, da man sich ja sowieso rücksichtsvoll verhalten soll, so geht das m.M. total an der Realität vorbei. Es herscht mitunter das Motto: Jetzt habe ich Urlaub, jetzt bin ich frei von allen Zwängen. Leider geht es eben bei uns nicht über eine entsprechende Regelung, und das gilt leider für viele Dinge des täglichen Lebens. Und zu dem Argument, daß ich evtl. gerade zur Mittagszeit vor einer geschlossenen Schranke nach 1800km Autofahrt stehe, kann ich nur antworten: Da muß ich eben meine Tour genauer planen, meine Fähre nach Dänemark fährt auch nur zu bestimmten Zeiten. Wenn ich zu spät komme, fährt sie ohne mich.

      Das ist rein weg meine Meinung!

      Achim
    • Mittagsruhe, Ein - Ausfahrsperre

      Hallo,

      meine ganz persönliche Meinung:
      Reglementierungen wie Ein-Ausfahrsperre oder Mittagsruhe müssten eigentlich überflüssig sein, wenn jeder nur etwas Rücksicht nehmen würde.
      Wir verbringen jetzt die vierte Saison am Leukermeer. Dort gibt es solche Vorschriften nicht, und trotzdem gibt es keine Probleme, wenn man mal um 13:00 Uhr mit dem Auto den Platz befährt, um 13:30 den 2-Takt Bootsmotor startet oder um 23:00 Uhr noch etwas feiert. Schliesslich kann man dem Nachbarn, der sich beschwert auch ein Glas anbieten, damit dieser nicht mehr sauer ist, und anschliessend etwas leiser sein. Hat bisher immer funktioniert. Was Kinderlärm angeht: Die Kids sollen sich auch erholen und austoben können - gerade wenn man Camper ist gibt es nichts schöneres, als wenn die Kleinen von Morgens bis Abends unterwegs sind und mit Altersgenossen spielen können.
      In meinen Augen lösen diese Vorschriften erst den möglichen Streit aus. Man sollte doch meinen, das 80 % der Camper rücksichtsvoll genug sind, um auch ohne diese Regeln auszukommen.

      Für mich persönlich stammen diese Vorschriften aus düsteren Zeiten, als überwiegend Renter die Plätze bewohnten, die noch den nötigen Respekt in Form von entsprechenden Reglementierungen forderten. Heute stelle ich eher fest, das sich auch ältere Menschen an spielenden Kinder erfreuen und kein Problem mit feiernden Nachbarn haben, wenn man nur vernünftig miteinander umgeht.

      Bevor es falsch verstanden wird: Mit "düsteren Zeiten" meine ich meine eigene Kindheit Mitte der 70ér Jahre, als man Sonntags nichtmal auf dem Spielplatz Fußball spielen durfte wegen dem Lärm!!

      Gruß
      Stefan
      ------------------------------------------
      Camping macht süchtig!

      Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher. - Albert Einstein
      Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. - Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lancelot65 ()

    • Hallo zusammen :w ,
      nach dem in diesem Thread ja nun schon eine ganze Reihe verschiedenster Meinungen gepostet wurden, möchte ich mich nun auch noch mit meiner hier einreihen.

      Entsprechend dem Tagesrythmus des Jüngsten der vier Colanis habe ich für eine Ruhezeit von 12 bis 14 Uhr gestimmt. Gleichwohl habe ich dabei aber ein schlechtes Gefühl, doch sehr egoistisch entschieden zu haben. Das Kind im Nachbarwagen links daneben schläft womöglich von 13 bis 15 Uhr. Rechts daneben sind die Kinder schon größer und schlafen gar nicht mehr - sie würden nach dem Mittagessen gern Federball spielen. Gegenüber stehen Camper ohne mitreisende Kinder - die möchten nach dem Essen gern in aller Ruhe ein Sonnenbad vor dem Wohnwagen nehmen. Alle Bedürfnisse sind nicht unter einen Hut zu bringen. Rücksicht ist nun mal leider in der heuteigen Gesellschaft kein Schlagwort mehr, welches alle in sich verinnerlichen. Dieses Verhaltensschema macht ganz bestimmt nicht vor der Schranke des CP halt. Das Problem ist, dass jeder seine Bedürfnisse hat und zunehmend weniger bereit ist, da einen Kompromiss zum Vorteil anderer einzugehen. Ich selbst ertappe mich mitunter auch dabei, so zu denken. Es ist also schwer (oder sogar unmöglich), da untereinander einen gemeinsamen Nenner zu finden. Daher ist es wohl unumgänglich, gewisse Spielregeln in Form vorgegebener Mittagspausen aufzustellen. Für uns kein Problem - wenn wir das vorher wissen, können wir uns darauf einstellen. Wir würden auch ganz sicher den Platz nicht anfahren, nur weil uns die Ruhezeiten nicht passen. Da haben wir andere Prioritäten.

      Gruß - Maik :w
      es grüßt M. :w

      RUT-Thüringen ... immer wieder einfach Klasse ^^
    • ich habe für keine Mittagsruhe gestimmt.

      Grade in südlichen Gefilden, wo es Mittagsruhe von 14 bis 16 Uhr gibt, geht es zu dieser Zeit öfters recht laut zu, denn spielende Kinder lassen sich nun mal nicht so einfach abschalten. Und das "Schlimme" daran ist, mich stört das noch nicht einmal. (Ausnahmen bestätigen die Regel, aber da fehlt es allgemein an "guter Kinderstube". Die stören auch außerhalb der Mittagsruhe).

      Ich habe auch schon erlebt, dass mitten in der "Mittagsruhe" der Platzbetreiber seine technischen Geräte angeworfen hat. Bei Manchen Plätzen ist auch der Ruhestörende Umgebungslärm nicht zu verachten (Betrieb, Straßen, Eisenbahnstrecken oder Bauer, der ausgrechnen da lautstark seinen Acker bearbeiten muss etc.)

      Oft habe ich den Eindruck, dass die Mittagsruhe nur besteht, damit keine Autos über den Platz fahren.

      In Skandinavien klappt ist die Mittagsruhe praktisch unbekannt.
      Gruß Bahnfreund :w

      Unsere Reiseberichte
    • Ich weiss - alt, aber vielleicht liest ja der eine oder andere noch mit bzw. ist es interessant für Betreiber - daher habe ich meinen Senf dennoch dazu gegeben - falls nicht erwünscht einfach *delete* ;)

      Hmm... ich hab ganz egoistisch eine Stunde von 13 - 14 Uhr veranschlagt ;)

      Wir haben auch Kids und die Kleine schläft auch von 13-15 Uhr, aber das is eigentlich nicht so wichtig, da sie schläft, wenn sie schläft. Die Stunde ist eher für uns Erwachsenen ;)
      Denke die würde niemandem wehtun und planerisch bei An-/Abreise zu Ausflügen kalkulierbar bleiben. 2 Stunden finde ich zuviel - das ist wirklich teils Nötigung für die Kids. :evil:

      Grüßle

      Stefan
      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein
    • Ich habe einen Haken bei KEINE gemacht, mir wäre es lieber, die Leute würden sich bis um 9.00 Uhr ruhig verhalten :D

      Sobald ich mal wach bin, bin ich wach, und Mittagsschlaf ?? Habe ich als Kind schon als überflüssig betrachtet :evil:

      LG

      Kater
    • Mich stört die Mittagsruhe überhaupt nicht, im Gegenteil, es ist sehr angenehm.

      Auf unserem Lieblingsplatz ist sogar von 13:00h - 16.00h die Schranke geschlossen, wobei die Fahrzeuge sowieso grundsätzlich auf einem Parkplatz vor und nicht auf dem Camingplatz abgestellt werden. Von daher ist es eh fast egal. Selbst die Womos akzeptieren dies ohne wenn und aber. Ich stelle allerdings fest, das Womos nur äußert selten den Platz verlassen, wenn überhaupt......(wenn man mal von An- und Abreise absieht).

      Gruß Markus