Anzeige

Anzeige

Vorzelt an Kederleiste undicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Vorzelt an Kederleiste undicht

      Hallo zusammen,

      Nachdem wir am letztem Wochenende endlich an unserem Urlaubsort an der Costa Daurada angekommen sind, hat es leider immer wieder mal etwas mehr oder weniger stark geregnet. Das Wetter in Spanien ist zur Zeit nicht wirklich toll :qacko: Dabei musste ich feststellen, dass unser Vorzelt an der Kederleiste an 2 - 3 Stellen undicht ist. Soll heißen, dass da immer wieder mehr oder weniger Tropfen in's Vorzelt kommen. Dabei hats auch an der einen Stelle genau die Steckdosenleiste getroffen, so das in der Nacht die Sicherung geflogen ist. War nicht weiter schlimm. Kurz getrocknet und etwas anders verlegt. Schon ist das Problem behoben 8o . Kann man da vieleicht etwas drann machen, oder muss ich einfach damit leben. Das Vorzelt ist übrigens ein Brand Saphir TL und der WW ein LMC Dominant 520 HTE. Beides erst 2 Jahre alt. Die eine Stelle an der es tropft kann ich mir ja noch erklären, da dort die Kederleiste gestückelt ist. Vieleicht läuft das Wasser auch nur an dieser einen Stelle rein und dann an der Leiste entlang, bis es woanders runtertröpfelt. Hat einer von euch auch diese Problem, und wenn ja, wie könnte ma es abstellen. Besten Dank schon mal für hilfreiche Antworten.

      Gruß von der Spanischen (nassen) Küste

      Klaus :camping:
    • RE: Vorzelt an Kederleiste undicht

      Klaus1964 schrieb:

      Hallo zusammen,
      Die eine Stelle an der es tropft kann ich mir ja noch erklären, da dort die Kederleiste gestückelt ist. Vieleicht läuft das Wasser auch nur an dieser einen Stelle rein und dann an der Leiste entlang, bis es woanders runtertröpfelt. Hat einer von euch auch diese Problem, und wenn ja, wie könnte man es abstellen. Besten Dank schon mal für hilfreiche Antworten.

      Gruß von der Spanischen (nassen) Küste

      Klaus :camping:


      Hallo Klaus,

      anders wie bereits von Dir beschrieben :ok , kann ich es mir auch nicht erklären. :shake: Das Wasser kann eigentlich nur an den Stößen rein laufen oder es kann vom Dach wegen mangelhafter Abdichtung unter die Schiene laufen. :xwall: Das kann ich mir aber nicht vorstellen und dann hättest Du evtl. noch ein weit größeres Problem. X(
      Also ich denke auch es liegt an der Stelle wo die Kederschiene gestückelt (=der Stoß) ist. :rolleyes:

      Ich würde den Stoß der Kederschiene dünn mit z. B. Sikaflex abdichten. Wenn das Vorzelt noch dran ist evtl. versuchen ein Blatt über den Keder in die Schiene zu schieben damit der Keder und das Vorzelt nicht ein saut.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Das gleich Problem hatte ich auch, es war die gestückelte Kederleiste.
      Hab einfach oben auf das gestückelte Stück Dichtungsband ( ähnlich wie Knetgummi )gedrückt, da kann auch nichts auf's Zelt tropfen.

      Problem ist nie mehr aufgetreten.
    • Hallo, zusammen,

      bei mit hat es auch am Stoß der Kederleiste reingenässt.

      Ich habe nur an der Kederleiste oben einen kleinen Streifen dieses überall klebenden silbernen Klebebands geklebt.

      Seitdem kommt bei mir nix mehr durch. :thumbsup:
    • Besten Dank schon mal für die Antworten. Hab das mal mit dem Klebeband an der gestückelten Kederleiste versucht. Das Wasser was durchgommt, ist etwas weniger geworden. Das mit der undichten Naht könnte ja auch noch sein. Leider gibt's hier hinter Taragona keinen Fritz Berger :O . Mal sehen, wie sich das Wetter weiterentwickelt. So unbeständig und naß hab ich es hier noch nie erlebt :( . Na ja. Sitzen wir halt öfters mit den Nachbarn zusammen :prost:

      Gruß von der Spanischen Küste

      Klaus
    • Dappi schrieb:

      Das Wasser kann eigentlich nur an den Stößen rein laufen


      Stellt sich mir gleich die Frage, warum die Stöße denn dann genau dort sind.

      Weiterhin kann das problem auch beim Zelt liegen. ENtweder ist der Keder untermaßig oder wie bei meiner Schleuse passiert, der Hersteller hat das anzuschweissende Kederband nicht irdentlich mit Zelthaut überdeckt, denn der Anschweissstreifen muss nicht unbedingt 100% dicht sein.

      Noch ein Fehler könnte sein, dass das Zelt mit Kontergefälle steht und das Wasser zum WW hin läuft. Dann steht es an der schwächsten Stelle.


    • Campix schrieb:

      Dappi schrieb:

      Das Wasser kann eigentlich nur an den Stößen rein laufen


      Stellt sich mir gleich die Frage, warum die Stöße denn dann genau dort sind.


      Weil eine 4 m Leiste leichter zu transportieren und zu händeln ist als z. B. ein 10 m Trümmer. :D
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • @ Dappi,

      Ich bin selber Metaller und hab mit "Trümmern" von anderem Kalliber zu tun, beispielsweise Schwere Träger etc und selbst die gibt es bis 18 Metern Länge. Ich glaube kaum, dass sich irgendwer an einem solchen Alu-Schienchen verhebt ;)

      Allerdings sind auch bei Sonderprofilen, Alu und Edelstahl oft Lagerlängen von 3 Metern üblich, "Norm" ist meist 6 meter.

      Was ich eigentlich meinte, das war die Anordnung der Stöße, nämlich genau dort, wo Wasser nun wirklich möglichst keinen Spalt finden sollte, nämlich oben auf der Dachfläche und das ließe sich vermeide. Allerdings mag dann durchaus sein, dass man ein wenig mehr Verschnitt hat oder lit dem Lieferanten andere Längen aushandeln muss. Ich arbeite selber oft genug in Alu Werken und auch dort, wo man Profile herstellt. Es werden dicke Alu Barren von rund 1 Tonne Gewicht mit Zigtausen Tonnen Pressen kalt durch Formen gepresst, quasi so wie beim Weihnachtsgebäck, wenn man nimmt und dann wird dieser fast unendliche lange Strang immer wieder getrennt. Es ist einfach nur eine Sage, wie man die Maschine einstellt. Insofern ist das wieder eine Frage von irgendwelchen Cent, die man am falschen Ende spart. Ich hab letztens auch gesehen, dass bei meinem Tabbert auch diese Stöße derart dämlich angeordnt sind, dass man dauernd dort Wassertreifen hat. Das ist so nötig wie ein Kropf, diese Profile zu stoßen und immer eine Schwachstelle.


    • hallo klaus,

      bei mir war die kederleiste an einer stelle etwas aufgeweitet und genau da wurdees auch nass. mit ner zange etwas zusammen gedrückt und gut war.

      gruss werner :ok
      der überzeugter Badener ist
    • Hallo liebe Foren-Gemeinde,

      ich hole diesen älteren Thread nochmal hoch, weil es bei unserem Dethleffs 500 SK, Baujahr 2008 bei Regen auch an zwei Stellen ins Vorzelt tropft :(

      Und zwar einmal auf der rechten Seite hinten in der Nähe der Tür ...
      wohnwagen-forum.de/index.php?a…dce06226cb2b7ed663f631072 wohnwagen-forum.de/index.php?a…dce06226cb2b7ed663f631072

      ... und zum zweiten weiter vorne gleich nochmal
      wohnwagen-forum.de/index.php?a…dce06226cb2b7ed663f631072 wohnwagen-forum.de/index.php?a…dce06226cb2b7ed663f631072

      In beiden Fällen ist an dieser Stelle die Kederleiste gestückelt, was meiner laienhaften Meinung nach der Grund für die Undichtigkeit ist. ?(

      Vor allem vorne scheint die Kederleiste ja wie bei @wejo etwas aufgeweitet:

      wejo schrieb:

      ...*schnippel* ... bei mir war die kederleiste an einer stelle etwas aufgeweitet und genau da wurdees auch nass. mit ner zange etwas zusammen gedrückt und gut war. ...*schnippel* ...

      Das werde ich am Wochenende als erstes an beiden Stellen versuchen, die Leiste mit einer Zange zusammenzudrücken.

      Falls dies nicht zum gewünschten Erfolg führt, könnte ich es noch mit dem "überall klebenden silbernen Klebeband" probieren, wie es @wus praktiziert hat:

      wus schrieb:

      ...*schnippel* ... Ich habe nur an der Kederleiste oben einen kleinen Streifen dieses überall klebenden silbernen Klebebands geklebt. ...*schnippel* ...

      Aber das könnte wie bei @Klaus1964 eventuell nicht komplett abdichten oder keine dauerhafte Lösung sein :/

      Klaus1964 schrieb:

      ...*schnippel* ... Hab das mal mit dem Klebeband an der gestückelten Kederleiste versucht. Das Wasser was durchgommt, ist etwas weniger geworden. ...*schnippel* ...

      Die "schwarze Masse", die bei unserem WoWa an den beiden Stellen herausquillt (wir haben den WoWa gebraucht gekauft und die "schwarze Masse" war damals schon vorhanden), habe ich beim letzten Regen mit aufgebautem Vorzelt mit dem Finger etwas verrieben/angedrückt und es war bereits wesentlich weniger Wasser, was sich den Weg ins Vorzelt gesucht hat 8o
      Handelt es sich bei der "schwarzen Masse" um das oft zitierte Sikaflex?
      Könnte ich das einfach über die alte "schwarze Masse" drüberstreichen, wie @Dappi es vorgeschlagen hat:

      Dappi schrieb:

      Ich würde den Stoß der Kederschiene dünn mit z. B. Sikaflex abdichten.
      Oder muss dafür die alte "schwarze Masse" erst entfernt werden?

      Welchen Typ Sikaflex könnt ihr in einem solchen Fall empfehlen?
      Da gibt es ja eine Riesenauswahl =O
      deu.sika.com/de/solutions_prod…03a045/03a045000sa01.html
      deu.sika.com/de/solutions_prod…03a045/03a045000sa02.html

      Für Hinweise, Tipps und Anregungen bin ich Euch auf alle Fälle jetzt schon einmal dankbar :anbet:

      Gruß
      Alex
      Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden - sondern es zu benutzen :w
      [IMG:http://images.spritmonitor.de/830688_5.png]
    • Hallo,
      bei meinem Knaus war auch im Dachbereich nach ein paar Jahren an der Stelle wo die Kederleiste gestückelt ist, undicht geworden. Ich hatte damals, so glaube ich, SIKA 221 genommen und den kleinen Zwischenraum der an dem Stoß entstanden ist von oben geschlossen bzw. abgedichtet.
      Wenn die schwarze Masse von der Du schreibst, dauerelastich ist und noch klebt, dann ist das wahrscheinlich Dekalin. Das sollte ma auch verwenden können.
      Bei meinem WW tropft es auf jeden Fall nicht mehr.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für Deine zusätzlichen Infos!

      Ja, die "schwarze Masse" ist noch elastisch und kleben tut sie auch noch. Mehr an der Kederleiste und der WoWa-Wand als an den Fingern, aber das ist wohl auch gut so ;)
      Dann kommt am Wochenende die Zange und Dekaseal 8936 zum Einsatz. Falls das nicht hilft, versuche ich es mit Sikaflex-221.
      Bin ja optimistisch, dass das Tropfen mit wenig Aufwand zu beheben ist :rolleyes:

      Nochmals Danke + Gruß
      Alex
      Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden - sondern es zu benutzen :w
      [IMG:http://images.spritmonitor.de/830688_5.png]
    • Habe das Problem bei unserem Knaus Südwind 500EU mit Tesa Reparaturband extra Power, transparent gelöst. Einen schmalen Streifen auf den Stoß geklebt und seitdem ist Ruhe mit der Tropferei. Hält jetzt schon seit zwei oder drei Jahren. Dieses Band hilft auch bei Schäden an Folienfenstern und so.


      Gruß


      Frank
      Beim Angeln fängt man keinen Häring
    • Also bei meiner Kederleiste ist nichts außer einer schwarzen Masse nur im Spalt am Stoß zu erkennen.
      Ich habe da wo der Jeder rein kommt im Bereich des Stoßes mit Papier ausgefüllt und mit die Dichtmasse den Spalt komplett ausgefüllt, danach oben die Reste vorsichtig entfernt.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes: