Anzeige

Anzeige

Venedig, mit Zwischenstop am Lago Maggiore und zurück nach Brienz.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Venedig, mit Zwischenstop am Lago Maggiore und zurück nach Brienz.....

      ...so war es geplant.

      Ich möchte euch einen kleinen Bericht über unsere Ferien in der Schweiz schreiben. Es wird mein erster Bericht sein und versuche mal ihn nicht zu langweilig zu gestalten...


      Abfahrt war am Dienstag 04.08. um 04h30. Das einzige Problem das wir bis dahin hatten, war eigentlich nur: Wohin mit der 2ten Vignette. Mir gefiel einfach kein Platz am WW. Ans Fenster wollte ich nicht, an ein Palstikteil schon gar nicht. Also ans Alublech. Aber wohin? Rechte Seite, sieht der Zöllner es nicht. Linke Seite sah jeder es. Also in die Mitte halt...hmm...gefällt mir auch nicht, nützt aber nichts. Also drauf und fertig.

      Von Luxembourg aus ging es über Metz, Nancy; Strassbourg, Basel, Gottardtunnel zum Lago Maggiore.
      Das Navi zeigte uns bei der Abfahrt 575km bis nach Tenero an und sollten um 10h45 dort ankommen. Was natürlich sehr euphorisch war, den Mister TomTom wusste bis dato noch nicht, dass wir ja noch unseren Averso am Hacken hatten.
      Wir, das sind übrigens meine Frau und ich.
      Das genaue Ziel wussten wir eigentlich noch nicht so recht. Gebucht hatten wir nix. Wenn wir bis am Lago Maggiore sind, werden wir wohl auch einen Campingplatz finden, dachten wir.........weit gefehlt!

      Eine sehr kurze Pipipause machten wir auf einem Rastplatz nahe Colmar, im Elsass.n DSCI0128 (Medium).JPG Wobei ich zugeben muss, dass diesmal ich es war der es nicht mehr aushalten konnte. Zu meiner Verteidigung ist zu sagen, dass meine Frau morgens kein Kaffe trinkt,...dass muss wohl der Grund gewesen sein.

      Es ging weiter. Kurz hinter Basel machten wir einen Tankstop. Ist das Benzin eigentlich teurer in der Schweiz als in Frankreich? Egal, jetzt ist es eh zu spät. 1.70 Franken kostet ein Liter Diesel. Umgerechnet also 1,27€. Kaum ein Unterschied zu Frankreich. (Da bin ich doch froh jeden Tag in Luxembourg tanken zu dürfen für 0,97 je Liter :anbet: ). Der Bordcomputer zeigte mir 11,3l/100km. Das finde ich eigentlich nicht so aussergewöhnlich.

      Kein Stau in Basel an der Grenze, kein Stau am Gottardtunnel. Es lief alles verdächtig reibungslos. Ziemlich genau um die Mittagszeit waren wir in Ternero.n DSCI0129+ (Medium).JPG

      Tenero ist ein Städtchen das am nördlichen Ende (oder Anfang, wie man's nimmt) des Lago Maggiore liegt, also noch in der Schweiz. IMG_2424-2.JPGIn direkter Umgebung von Tenero, wozu ja auch Lucarno und Ascona gehört, gibt es mindestens ein dutzend Campingplätze. Jedoch fuhren wir weiter, was ein Fehler war, doch dazu später mehr, durch Lucarno und Ascona, am See entlang bis Verbania, in der Hoffnung dort an der Strecke einen schönen CP finden zu können.
      Die Fahrt mit dem WW am Lago Maggiore entlang ist schon an manchen Stellen recht abenteuerlich da wir, wie wir schnell feststellen konnten, nicht alleine dort waren. Und dies machte sich auch bemerkbar, als wir die Campingplätze abklapperten. Es war nirgends ein Plätzchen mehr zu finden.
      Das Thermometer zeigte 31,5°C an, das ständige Aufpassen auf Fahrradfahrer, seitlichen Felswände an doch manch sehr engen Stellen, die entgegenkommenden Busse, Wohnwagen und Wohnmobile,(die komischerweise immer an den Stellen entgegen kamen, wo es am engsten war... ?( ) machten mich ziemlich fertig. Dazu noch die lange Anfahrt....
      Mir gefiel der Lago Maggiore auf einmal überhaupt nicht mehr. :thumbdown:
      Hätte ich gewusst was noch alles auf uns zukommen sollte......doch jetzt erstmal Schluss für den Moment.
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jerrys ()

    • Nachdem wir nun in Verbenia angekommen waren, versuchten wir es nochmal auf 2 Campingplätze, die, wie auch nicht anders erwartet, alle komplet belegt waren. :cursing:
      Also, andere Taktik: Wir verliessen den Lago Maggiore in Richtung Lago d'Orta, (waren vielleicht 10km) den, wenn ja alle Leute am Lago Maggiore sind, ist vielleicht keiner am Lago d'Orta. Clever,wie? :tongue:
      Ich kann es schon vorneweg nehmen: Nicht alle Leute waren am Maggiore.... :xwall:

      In Omegna angekommen suchten wir akribisch nach einem Schild mit der Aufschrift "CAMPING". Gefunden haben wir jedoch erstmal keins. ;(

      Wir gondelten noch ein paar Kilometer den See entlang, als meine Frau plötzlich das lang ersehnte "Campingschild" erblickte. Links, links abbiegen, schrie sie. Nach einem ziemlich spektakulären Manöver und einem typischen, aber diesmal berechtigten Hupen eines Italieners im Fiat Uno hinter uns, fuhren wir auch schon die besagte Strasse hoch.
      Ich hatte bis dahin immer noch kein Schild gesehen, doch meine Frau bestätigte mir dass dort ein Schild stand, auf dem ein Camping (Name bis jetzt immer noch unbekannt), ein Zelt und Wohnwagen gemalt war.
      Allerdings gestand sie mir kleinlaut, dass ausserdem noch "Only cars" draufstand.
      Ach was, beruhigte ich sie und mich selbst, erstens sie wir ja ein "car" und ausserdem, wenn ein Wohnwagen draufgemalt war, muss es ja auch ein Weg sein, auf dem Wohnwagen fahren können,gell? :S

      Und dem war auch so, zumindest die ersten 5km. Diese fuhren wir auf einer verältnismässig breiten Strasse den Berg hinauf, in ein Dorf, indem das "Campingschild" plötzlich rechts in einen kleinen, Fahrradwegbreiten "Weg" zeigte. Tatsächlich stand dort "only cars" drauf! Kann ja nicht mehr weit sein und ausserdem, wenn es wirklich kompliziert sein wird dort hin zu fahren, bekommen sicherlich auch noch einen Platz dort auf dem CP, erklärte ich meiner Frau :_whistling:
      Gott sei dank ist uns hier noch niemand entgegen gekommen dachte ich noch bei mir, dann dann hätten wir wirklich ein kleines Problemchen. Kaum ausgedacht standen wir hier: 2012-09-15 11.51.43.jpg :xwall:
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Super spannend zu lesen! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung

      Noch ein kleiner Tip an Nachahmer- /innen: Die Seeseite auf der Du gefahren bist ist tatsächlich extrem schmal und niemanden mit dem Wohni (oder nur wirklich absolut geübten) Fahrern zu empfehlen. Sollte man zur Hochsaison keinen Platz reserviert haben (dass Tessin ist sehr beliebt), so empfehle ich persönlich jeweils den Campo Felice in Tenero anzufahren. Die nehmen nie Reservationen an und haben durch die Grösse auch meistens einen Platz anzubieten.
      Viele Grüsse


      Andreas


      campen, campen und nochmals campen
    • RE: Venedig, mit Zwischenstopp am Lago Maggiore und zurück nach Brienz.....

      Jerrys schrieb:


      Es ging weiter. Kurz hinter Basel machten wir einen Tankstop. Ist das Benzin eigentlich teurer in der Schweiz als in Frankreich? Egal, jetzt ist es eh zu spät. 1.70 Franken kostet ein Liter Diesel. Umgerechnet also 1,27€. Kaum ein Unterschied zu Frankreich.


      Benzin ist billiger - Aktuell 1 l Normal (95) ca. 1.60 bis 1.63 - Diesel kostet in der Schweiz etwas mehr. Tanken an Autobahnraststäten ist Grundsätzliche ein paar Rappen teurer.
      Gruss aus der Schweiz

      Tramp777
    • so, wo war ich stehen geblieben, ach ja,.....

      Also, wir fuhren diesen fahrradwegähnlichen Pfad entlang. Hecken und Bäume am Wegesrand streifen unseren Wohnwagen. Meine Frau übersetzte mir währendessesn die Beudeutung von "only cars", (nicht dass ich das bisschen englisch nicht verstanden hätte, sie wollte nur sicher sein :_whistling: ) und wie gesagt, noch bei Gedanken an die noch nicht entgegenkommenden Autos standen wir plötzlich am Eingang eines Ortes namens P......lio.(Oder irgendwie so. Hatte grad nicht viel Zeit mir den Namen dieses Dorfes zu merken).

      Irgendwie müssen wir hier durch wohnwagen-forum.de/index.php?a…fcc068466309cc88e3ebfe647, gab ich meiner Frau zu verstehen. Sie blickte mich nur kopfschüttelnd an :shake: .
      Ich versuchte unser Gespann so rechts wie möglich zu stellen, damit wenigstens die Mopets und Dreiräder vorbei kamen. Aber ehrlich gesagt, von rechts konnte gar nicht die Rede sein. Das Gespann stand jetzt nur nicht mehr soweit links :w

      Ein kleiner Italiener auf einem roten Mopet drängelte sich irgenwie an uns vorbei und meinte: "Isse Campingplatze....", und zeigte in Richtung schmale Gasse, "..... strada isse gut hinter Dorf, isse breit....", und tuckerte weiter.

      Irendwie hatte der gute Mann sich mit unserer Problematik nicht wirklich auseinander gesetzt. Musste er ja auch nicht. Unsere Schuld, stand ja doch auf dem Schild "only cars".
      Jedenfalls schien er nicht mitbekommen zu haben, dass ein 2,45m breiter WW durch eine scheinbar 2m breite durchfahrt musste :S ?(

      "Wir haben jetzt genau 2 halbe Möglichkeiten", sagte ich meiner Frau. "Die erste halbe wäre abkuppeln, versuchen den WW zu drehen, was nach kurzer Ueberlegung 1. nicht möglich war, und 2. selbst wenn, stände der WW zwar in der richtigen Richtung, jedoch unser Wagen hinter dem WW,....... :thumbdown:
      Die 2te halbe Möglichkeit wäre, mit sowenig Schramen als möglich durch die Gasse zu fahren.

      Wir entschieden uns für halbe Méglichkeit Nr.2.

      Während meine Frau die Lage hinter den schmalen Mauern des Dorfes begutachten ging, versuchte ich die Leute, die sich mittlerweile hinter unserem WW angestaut hatten, zu beruhigen. Nicht jeder hatte so ein Mopet oder Dreirad zum vorbei fahren, aber jeder schüttelte nur den Kopf. Einige versuchten mir irgendetwas zu erklären oder sie schimpften,(konnte den Unterschied nicht erkennen), ich verstand kein Wort. :..:
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Jerrys schrieb:

      Es wird mein erster Bericht sein und versuche mal ihn nicht zu langweilig zu gestalten...


      Das gelingt dir sehr gut! Tolle Erzählung! :ok :anbet: :anbet:

      :evil: Gelingt dir auch wegen der effektvollen Pausen. :ok

      :D Spannend ist es, wie es denn nun weiter geht. Fährt er da durch? :0-0: Passt er da durch? :0-0:


      Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und freue mich schon darauf :anbet:



      sonnige Grüße :w
    • Andis schrieb:

      Super spannend zu lesen! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung

      Noch ein kleiner Tip an Nachahmer- /innen: Die Seeseite auf der Du gefahren bist ist tatsächlich extrem schmal und niemanden mit dem Wohni (oder nur wirklich absolut geübten) Fahrern zu empfehlen. Sollte man zur Hochsaison keinen Platz reserviert haben (dass Tessin ist sehr beliebt), so empfehle ich persönlich jeweils den Campo Felice in Tenero anzufahren. Die nehmen nie Reservationen an und haben durch die Grösse auch meistens einen Platz anzubieten.


      Danke für den Tip. :ok Den Campofelice haben wir auch ausprobiert. Wir hätten uns in die Reihe stellen müssen aus dem Aussenparkplatz, und wenn wir Glück gehabt hätten, wären wir vielleicht am nächsten Tag dran gekommen :sleeping:
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Sonne 07 schrieb:

      Jerrys schrieb:

      Es wird mein erster Bericht sein und versuche mal ihn nicht zu langweilig zu gestalten...


      Das gelingt dir sehr gut! Tolle Erzählung! :ok :anbet: :anbet:

      :evil: Gelingt dir auch wegen der effektvollen Pausen. :ok

      :D Spannend ist es, wie es denn nun weiter geht. Fährt er da durch? :0-0: Passt er da durch? :0-0:


      Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und freue mich schon darauf :anbet:



      sonnige Grüße :w


      Vielen dank, wusste nicht, dass es so anstrengend sein kann, einen Bericht zu schreiben :S :w
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Meine Frau erzählte mir, dass es hinter den ersten Häuser des Dorfes noch etwa 100m so eng bliebe, aber nicht enger werde. Im Dorf selbst käme noch eine recht scharfe Linkskurve und ab dann wird's, wie der Italiener auf dem Mopet sagte, breiter.
      Ok, da wir ja nicht bis Weihnachten dort stehen bleiben konnten (also wir schon, wir hatten ja ein WW, jedoch die hinter uns nicht), kniffen wir die Backen zusammen und fuhren los. :0-0:

      Mit 2km/h und lauter Musik (ich wollte nicht hören wenn unser Averso an den Häuserwänden vorbei schliff) schlichen wir die ersten Meter ins Dorf hinein.
      Da ich ja weis, dass unser WW 2,45m breit ist, weis ich jetzt auch, dass die Durchfahrt, wo wir uns jetzt befanden, ungefähr 2,47m sein muss. Es passte, ohne die Wände zu berühren. An jeder Seite war noch 1cm platz.
      Das beruhigte mich nicht wirklich, den noch ging es ja nur gerade aus, d.h. die scharfe Linkskurve lag ja noch vor uns und wenn es dort nicht passen würde, geb's keine halbe Möglichkeit mehr. ?(

      Meistens bin ich eher sehr temperamentvoll, ich kann mich leicht über viele Kleinigkeiten aufregen. Aber in schier aussichtslosen Situationen bleib ich doch eher relax.
      Meine Frau kann solche Situationen überhaupt nicht ab. Sie neigt direkt zur Panik. Als kleinen Spass am Rande sagte ich ihr, sie solle doch mal aussteigen und mir winken. Das hätte ich lieber bleiben lassen, den fast hätte sie die Autotür gegen die Hauswand geschlagen. :_whistling:

      Stück für Stück ging's weiter, immer hinein in das schöne kleine Dörfchen. Vor der Linkskurve angekommen blieben wir notgedrungen stehen. "Eigentlich müsste man ja hier etwas nach rechts ausholen, damit wir nicht mit der linken WW Seite der Wand entlang schrammen", meinte meine Frau. "In der Theorie weis sie doch recht gut bescheid wie man mit solch einem WW am Haken fährt, an die Praxis hat sie bis heut noch nicht einmal versucht", dachte ich bei mir :rolleyes:
      Nun, rechts ausholen stand gar nicht zur Auswahl, ging einfach nicht und um jetzt nicht gross rum zu lamentieren, quetschte ich mich aus dem Auto, kuppelten den WW vom Haken, quetschte mich wieder hinein und fuhr mit dem Auto ein paar Meter hinter die Kurve.
      Dort wurde die Strasse breiter und auch Frauchen konnte aussteigen um mir beim Wohnwagen schieben zu helfen. Das ging dann auch, nach ein paar mal hin und her, rechts und links und mit doch für diese Hitze und unserer Müdigkeit, relativ ruhig und reibungslos vonstatten. ^^
      Geholfen hat niemand, gehupt aber fast alle. War mir in dem Moment aber ziemlich schnuppe.
      So, WW wieder angekoppelt und weiter ging's dann auf der angekündigten "breiteren" Strasse. :0-0:

      Dass ich keine Fotos von dieser Szene habe, dafür müsste ihr Verständnis haben :anbet: . Uns war irgendwie in diesem Moment nicht so danach.... :cursing:
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Das ging ja schon super los, unsere langersehnten Ferien, dabei waren wir noch nicht mal 12 Stunden von zu Hause entfernt.

      Schon 200m hinter P....lio sahen wir auf der linken Seite den ominösen CP. :thumbsup:
      "Dort stehen doch Wohnwagen und Wohnmobile drauf", sprach meine Frau aus, was ich gerade dachte, "sind die denn alle durch diese schmale Gasse gegurt"?
      Nein, und wie ihr euch sicherlich schon denken könnt, gab's noch einen anderen Weg zum CP, einen Weg fast so breit wie eine Autobahn. :motz:

      So, nun zum besagten CP, auf dem wir, und das kann ich schonmal vorweg nehmen, trotz unseres Abendteuer, nie waren.

      Denn, wie ich schon schrieb, lag der CP auf unserer linken Seite. Doch die Einfahrt zum Platz war nicht 90° zu unserer Strasse, sondern 135°. D.h. die Einfahrt war so gemacht, dass man sehr einfach von der entgegenkommenden Seite einfahren konnte. :xwall:
      Von unserer Seite aus hätten wir wieder auf der Strasse abkuppeln müssen und unseren WW hinein schieben, oder, die Strasse bis zum Orta-See hinabfahren müssen, dort wenden und dann wieder hinauf fahren müssen.
      Bis zum See sind wir dann auch wieder gefahren und als ich dort wieder dieses Campingschild sah, auf dem diesmal NICHT "only cars" drauf stand, war ich viel zu wütend und fuhren weiter den Lago d'Orta entlang. :cursing:7 in Funktion.jpg (am Lago d'Orta)


      Wir fuhren noch bis Gozzano, das am anderen Ende des Lago d'Orta liegt. Unterwegs sahen wir noch 2-3 CP die jedoch alle wieder belegt waren. :0-0:

      Weiter ging's wieder in Richtung Autobahn, denn mittlerweile haben wir entschieden wieder in die Gegend von Locarno zu fahren.

      Als wir die Autobahn erreichten, waren wir komplet am anderem Ende des Lago Maggiore. :( Puh das ist nicht gerade ein Katzensprung bis nach Locarno, doch über die Autobahn geht's schneller und ist nicht so anstrengen als wieder den ganzen Weg zurück, am See vorbei.
      Nach 20-30km Autobahn erzählte uns das Navi, dass wir nun die nächste Ausfahrt nehmen sollten, Richtung Verbania. Bitte was?? Nein, nicht nochmal diese abendteuerlische Strecke am Laggo Maggiore entlang. ;( ;( ;( ;( Doch leider war hier die Autobahn finito. :xwall:
      So, jetzt hatte ich die Faxen dicke, blieb stehen, nahm mein iPhöne, und suchte über G....le Maps alle Campingplätze in der Gegend von Tenero. Dieser zeigte mir mindestens 20 Stück an.

      Während der nervenraubenden Fahrt am Seeufer entlang, rief meine Frau einen nach dem anderem an. 95% waren belegt, die anderen erklärten uns, wir sollten vorbei kommen und mit etwas Glück wäre dann noch ein Platz frei.
      In Tenero versuchten wir dies dann auf 3 CP's.
      "Also, wir versuchen es nun noch auf einem einzigen, wenn dieser belegt ist stellen wir uns auf den Besucherparkplatz des Campofelice" sagte ich ziemlich gereizt, auf dem wir, wie uns die Dame sagte, vielleicht am anderen Morgen einen Platz erwischen würden. :S
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • mitleiden..... mitfühlen.....

      Mensch Jerrys,

      ich leide ;( mit dir und deiner Frau wie ihr in scheinbar auswegloser Situation mit relativ neuem Wohnwagen vor einer engen Ortsdurchfahrt steht. (Ist das wirklich ohne jegliche Schramme abgegangen?)


      Ich lese amüsiert deine coolen Sprüche, z.B. der zu deiner Frau: "kannst mir ja winken gehen" :D




      sonnige Grüße :w
    • Sonne 07 schrieb:

      Mensch Jerrys,

      ich leide ;( mit dir und deiner Frau wie ihr in scheinbar auswegloser Situation mit relativ neuem Wohnwagen vor einer engen Ortsdurchfahrt steht. (Ist das wirklich ohne jegliche Schramme abgegangen?)


      Ich lese amüsiert deine coolen Sprüche, z.B. der zu deiner Frau: "kannst mir ja winken gehen" :D






      sonnige Grüße :w


      Schön dass es dir gefällt, nun, jetzt kann ich ja auch drüber lachen, aber glaube mir, in dem Moment wäre ich überall lieber gewesen :S
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Los Jerry! :anbet:

      Weiterschreiben!!! :thumbsup: Toll geschriebene Geschichte. ich stell mir da gerade meine beste Frau von allen bei so einer Reise vor - ob ich schon wieder Single wäre? :_whistling:
      Grüße aus dem Allgäu
      Peter

      Eternity is a very long time - especially towards the end... (Stephen Hawking)
    • Der letzte CP den wir anfuhren war der Miralago in Tenero. Während meine Frau an die Reception ging um ihr Glück zu versuchte, suchte ich mir schon einen Platz zum Wenden aus. Einen geeigneten fand ich nicht wirklich.
      "Vielleicht ist ja noch ein Platz frei", dachte ich auf ironische weise.

      Bis auf ein paar ganz kleine gewollten und natürlich ungewollten Zwischenstops, waren wir schon 14 Stunden unterwegs. Es war mittlerweile 18h30.
      Als Frauchen wiederkehrte, wedelte sie mit einem weissen Zettel in der Hand und grinste, als wäre es ein Lottoschein mit 6 Richtigen.

      Platz Nr.96 hatten wir ergattert. "Die Dame sagte wir hätten Glück gehabt, es wäre gerade eben noch ein Platz frei geworden". :anbet: :prost:

      Den Platz Nr.96 hatten wir schnell gefunden. Der Campingplatz ist ja nicht so riesig.

      Ich muss zugeben, ich war am Anfang ein wenig schockiert über die CP's in Italien und Schweiz. In meiner 15jährigen Campingerfahrung war ich überwiegend in Frankreich unterwegs und muss sagen, dass in Frankreich das Platzangebot der einzelnen Parzellen DIE Referenz in Euroopa ist und dies auch schon bei 3-Sterne Campings. Ausserdem sind die Parzellen überwiegend mit Hecken, Baumen oder Gebüsch abgetrennt.

      Hier, und ich spreche nicht nur vom Miralago, welcher ein 5-Sterne CP ist, war das nicht so. Ziemlich aufeinander gepärscht stand ein WW neben dem anderen. Und in mitten diesen, noch ein kleines Plätzchen von genau ( und ich habe nachgemessen) 6x6 Metern. ?( Gut, wir haben einen kleinen WW, aber so klein... :S

      Der CP war für die 5-Sterne und den Preis (wozu ich nachher auch noch eine kleine Story zu erzählen habe), angemessen sauber. Wie auch die Sanitäre und der zum Campingplatz gehörende Sandstrand!
      Ausserdem hat der Miralago ein beheiztes Schwimmbad und einen doch recht grossen Lebensmittelladen, in dem man so ziemlich alles findet was man auf dem CP so braucht.
      2012-09-16 14.43.01.jpg 2012-09-16 14.43.30.jpg P1180327.jpg P1180332.jpg
      Einen knappen Kilometer vom CP entfernt befindet sich aber auch ein riesiges Kaufhaus, mit Apotheke, Modegeschäften, Coop.....

      Mit dem Auto konnten wir nicht bis zur Parzelle, dazu war es zu eng. Also abkoppeln und schieben. Ich stellte das Auto noch ein paar Meter weiter nach rechts, dass die anderen Campingbesuchen vorbei kamen.
      Als ich aus dem Auto stieg und den WW an den Platz schieben wollte, stand der schon dort. 8| He? Meine Frau konnte den doch nicht alleine dorthin geschoben haben. Ich weis nicht ob sie den netten Holländer schöne Augen machte, jedenfalls kam sie mit deren 3 hinter dem WW hervor. :S
      Naja egal, stellte mir keine Fragen mehr, Hauptsache er stand jetzt dort. Wie, das weis ich bis heute nicht, denn der Wohni passte in der breite gerade so rein. P1180335.jpg (Der weisse HOBBY ist nicht unserer, der steht dahinter) :w
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • So, jetzt dann endlich mal ein bisschen unsere Ferien geniessen.

      3 Sachen kamen an diesem Tag noch in Frage: Essen, duschen, schlafen. Und genau in dieser Reihenfolge machten wir es. Mein Frau kochte uns noch schnell Spagetti mit einer super leckeren, zwar schon zu Hause vorbereiteten, Carbonara-sauce. :thumbsup: Dazu noch ein Gläschen Rotwein, einfach nur lecker! :love:
      Nach dem abwaschen gings sofort ins Bett. (Ich glaub meine Frau schlief schon während des abwaschens. ^^ )

      Am nächsten morgen wurden wir durch das Prasseln von Regentropfen geweckt. Tiefe Wolken hingen über dem Lago Maggiore. Es regnete. :nein
      Nach dem Frühstück, mit denen vom Campingplatz gekauften, noch warmen Croissants, machten wir uns samt Regenklamotten auf den Weg nach Ascona und Umgebung.

      Es ist schon ein komisches Gefühl wieder ohne Wohnbüchse unterwegs zu sein. Man hat immer noch den Reflex, vor den Kurven etwas weiter auszuholen.
      Mittlerweile fand ich es auch wieder sehr schön am Lago, trotz Regen.

      Auf dem Weg nach Ascona fuhren wir in Locarno noch den Monte Bre hinauf. Sehr sehr schmale Strasse während den letzten 7km. Von oben hat man wirklich einen atemberaubenden Ausblick.
      DSC_0238.JPG DSC_0239.JPG
      DSC_0240.JPG(Auch dies sahen fir auf dem Weg nach oben :anbet: )

      In Acona gab's eigentlich nicht sehr viel zu sehen. Wir schlenderten ein bisschen durch schmalen Gassen und tranken am Seeufer eine heisse Schokolade. Wir beschlossen dann zum CP zu fahren um dort unser Vorzelt richtig aufzurichten und zu befestigen. Es regnete gerade nicht.

      Als wir ankamen, fanden wir unseren Platz fast nicht wieder. Unser Nachbar mit dem HOBBY WW war weg. Alles sah auf einmal so hell aus 8) DSC_0241.JPG

      Die Freude darüber war aber nur sehr kurz. Schon standen unsere neuen Nachbarn neben uns.
      "Wenigstens haben sie keinen Wohnwagen",sagte meine Frau. Und effektiv, sie begannen damit, die Alustangen für die Zelte auszupacken.

      Nur, ich zählte mal kurz durch: zwei VW T5, mit insgesamt 9 Personnen, 2 grosse Zelte und 2 kleine.
      "Das wird ja ne logistische Meisterleistung, wenn das alles auf das Plätzchen passt, inklusive die zwei T5...." sagte ich skeptisch zu meiner Frau. "Schau auf's Nummernschild", meinte sie, "die werden sich mit sicherheit auch zu 9 eine Cola teilen". :tongue:

      Nach einer guten Stunde, als wir zu Fuss aus dem Coop zurück kamen (ist nur knapp 1km), stand alles, alles ausser diesem grünen hier: Rhein-Main Stammtisch 09.2012 40 25.JPG, auf einem einzigen Platz X(

      Hallo??? Wir wollten uns eigentlich in Lucarno, eine leckere Pizza gönnen. Unser Auto stand jedoch hinter diesem grünen Ding.

      Ich ging um ihre Zelte rum. Kein Mensch da. Die können doch nicht alle 9 Leute mit dem anderem T5 weg sein!!?? ?( :motz: :cursing: X(
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Antscheinend doch, oder besser, ich hatte habe keine Ahnung. Jedenfalls, nachdem wir dann doch im Wohnwagen gekocht hatten (es gab den Rest der Spagetti vom Tag vorher incl. Spiegeleier), gegessen und vom Abwasch zurück kamen, waren alle 9 wieder da. :qacko:
      Ich wollte mich gerade künstlich Aufregen, als ich mich im letzten Moment noch bremsen konnte. Wir hatten bis dahin schon genug Aufregung gehabt und schliesslich hatten wir ja Urlaub. Was hätte es schon grosses genutzt!? Oder hätte ich doch was sagen sollten? Wie hättet ihr reagiert??

      Am nächsten Morgen, als ich nach dem Aufstehen zum Campingbäcker ging, waren unsere Nachbarn schon wieder am Zusammenpacken. In dem Moment war ich froh dass ich nichts gesagte hatte. Höflich Grüsste ich und dachte mir meinen Teil.

      An diesem Tag, es war Freitag, machte ich als passionierter Radfahrer eine Radtour. So konnte meine Frau währenddessen ungestört sich am Campingstrand in der Sonne wälzen,was überhaupt nix für mich ist. Nach maximal einer Stunde werde ich schon ungeduldig. :..:
      Das Wetter war wieder Wunderbar, blauer Himmel mit nur ein paar kleine Wölkchen.
      Meine Radtour führte über den Monte Bre, wobei man bei schönem Wetter, oben angekommen, die ganze Anstrengung hinauf vergisst.
      Sverige 2012 596-2.JPG Sverige 2012 618-2.JPG Sverige 2012 628-2.JPG Sverige 2012 631-2.JPG

      Abends gingen, oder besser fuhren wir dann nach Locarno. Der Weg war ja jetzt wieder frei :anbet:
      Da war was los kann ich sagen. Fast alle Parkhäuser waren belegt. Nach langem suchen fanden wir doch schliesslich einen freien Parkplatz und das sogar ziemlich im Zentrum.
      Wir schienen die Einzigen gewesen zu sein, die nicht mitbekommen hatten, dass in Lucarno gerade Filmfestival war. Das merkten wir, als wir in der Fussgängerzone ankamen, kein einziges Restaurant mehr fanden, in dem ein Tisch frei war und in der Mitte der Fussgängerzone, auf dem grossen freien Platz, eine riesige Leinwand mit scheinbar tausenden Stühlen stand. ?(

      Wieder nix mit Pizza??? Doch, wir fanden eine kleine Pizzeria etwas weiter vom Zentrum entfernt. Da gab es sogar Pizza's unter umgerechnet 15€ :anbet:
      Danach schlenderten wir noch ein wenig durch Lucarno. Auf einem der vielen Plätze die sich dort befinden, war ein kleiner Nachtmarkt. Wir assen noch ein Eis und fuhren zurück zum CP.

      Samstag.
      Nach unserem Frühstück halfen wir noch schnell unseren neuen Nachbarn, diesmal Schweizer, den Wohnwagen auf ihren Platz zu schieben und machten uns dann auf den Weg nach Stresa.
      Geplant war der Besuch der Borromäischen Inseln (also Isola Bella und Isola dei Pescatori). Den Weg nach Stresa kannten wir ja nur all zu gut. Diesmal konnten wir die Fahrt jedoch vollstens geniessen.

      In Stresa an gekommen, folgten wir dem ersten Parkplatzschild. Dort angekommen kam sofort ein Mann in Kapitänsuniform und wies uns einen freien Parkplatz zu. Er erklärte uns dass das Parken 1€/Stunde kostet und ein fahrt mit seinem Schiff zu den beiden Inseln jeweils 10€ pro Person. Wir hatten kaum Zeit 4€ in die Parkuhr zu werfen da hupte der Capitain auch schon auf seinem Schiff und es ging los. Wunderschön, aber seht selbst:
      Sverige 2012 670-2.JPG Sverige 2012 674-2.JPG wohnwagen-forum.de/index.php?a…fcc068466309cc88e3ebfe647 K800_IMG_0837.JPG K800_IMG_0836.JPG K800_´Reste.JPG

      Auf der Insel dei Pescatori assen wir, auf einer direkt am Meer liegenden Terrasse eines urigen Restaurant, eine kleine Lasagne, die ich, mit 6,95€ gar nicht teuer fand.
      Danach spazierten wir durch die kleine romanischen Gassen und knipsten alles was sich bewegte. In einer knappen halben Stunde hat man auf der Insel alles gesehen was es zu sehen gibt, den sie ist wirklich winzig.

      Nach kurzem Warten kam auch schon ein Boot zum Uebersetzen auf die Isola Bella. (kommen übrigens alle halbe Stunde und sogar für italienische Verhältnisse sehr pünktlich).

      Als wir einsteigen wollten, gestikulierte der Bootsfahrer mit den Händen und erzählte uns irgendwas. Konnte nichts verstehen. Eine netter Herr aus Deutschland der hinter uns stand, erklärte uns, dass wir ja ein oranges Ticket hätten, dies aber ein Boot von der "Konkurenz", mit rosa Tickets sei.
      Ach so, ja das musste man wissen. Eine Minute später kam dann unser Boot. Das hatte einen kleinen dreieckigen orangfarbenen Sticker am Bug, den man nur sah, wenn man wirklich nach etwas orangfarbenes Ausschau hielt. Das war also das Erkennungszeichen? :huh:

      Nach kurzer Fahrt setzen wir dann auf Isola Bella auf. Dort kann man den Palast besichtigen und den wunderschönen botanischen Garten. Eine Menschenschlange die fast um die ganze Insel reichte lies uns von unserem Besichtigungsvorhaben abweichen. Nächstes mal werden wir dies aber sicherlich nachholen!

      Wir blieben noch ein Stündchen und nahmen dann unser Boot. (Das mit dem orangfarbenen Sticker). Wir gingen noch ein wenig durch Stresa, mit der schönen und vielen vielen Blumen geschmückten Fussgängerzone. Noch ein obligatorisches Eis und machten uns auf den Weg, Richtung Tenero. :0-0:
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Ursprünglich sollten wir von Sonntag, 08/08 - Donnerstag 12/08 eine kleine Stepvisite nach Venedig machen und danach zurück nach Brienz, da ich dort in Nähe, (wie ich schon erwähnte, als pasionierter Radfahrer), einen Radmarathon mitradeln sollte.
      Kurzentschlossen strichen wir Venedig aus der Planung und fragten in Brienz (Camping Aaregg) nach, ob wir schon etwas früher, also am Montag, 09/08 antreten könnten. Wir hatten den Platz in Brienz schon reseveriert vom 12/08 - 21/08.
      Frau Zysset, vom Camping Aaregg, arrangierte dies auf Anhieb. 8)

      Nun, unseren letzten Tag am Laggo Maggiore verbrachte meine Frau damit, sich noch mal den ganzen Tag am Strand zu reckelen und folglich schickte sie mich mit dem Fahrad weg. :..:
      Fand ich ganz gut so :D

      Ich radlte eine wunderschöne Strecke, die ich jedem empfehlen kann, der mal am Laggo Maggiore Ferien macht. Es ist quasi die Paralellstrasse zur Uferstrasse des Laggo. Von Lucarno aus über Cavigliano nach Ronco und dann über die kleine, die neben der Schnellstrasse laufenden Strasse, über Cuzzago, Mergozzo nach Verbania.
      Die manchmal schmale und kurvenreiche Strasse führt zwischen den Bergen des Tessin, durch kleine typische Dörfer. Die Landschaft ist grandios. In Re, ein Dörfchen inmitten fällt der Blick auf eine Kirche, die sehr beliebt sein muss, rammelvoll von Autos und Leuten...
      (Leider kann ich dazu keine Bilder liefern, da ich auch schon ohne Fotoapparat genügend Gewicht zu schleppen habe :S)

      Ein kleiner Tip: Am Lago di Mergozza sah ich einen kleinen, niedlichen Campingplatz, glaube Campeggio La Quiete war es, direkt an dem kleinem See gelegen. Ich kann nicht viel über den CP sagen, nur, dass er optisch einen sehr gepflegten Eindruck machte und die Lage herrlich ist.
      Vielleicht kennt ja hier einer den CP und kann mehr darüber berichten...

      Als ich dann ziemlich erschöpft nach den doch immerhin 155km wieder am CP ankam, gönnte ich mir erstmal ein grosses Bier.
      Nach dem duschen schmissen wir zum Abschluss nochmal den Kohlegrill an und es gab riesige Holzfällersteaks mit Reis und einem super leckeren, von meiner Frau zubereiteten, Salat.

      Am nächsten morgen dann, als wir den Platz bezahlen wollte, hatte ich eine kleine Diskusion mit der Dame in der Rezeption....
      "Alle verstehen es aber richtig, nur sie nicht" meinte die Dame................ ?(
      Bin mal gespannt, ob ihr das anders verstehen werdet!!?? :qacko:
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hier mal die Preisliste des Miralago:IMG-20120918-WA0001.jpg (Officiel auf ihrer Webseite und auf dem CP erhältlich)
      Frage mich ehrlich, warum die gelben Plätze teurer sind als die grünen und pinken. Für dass wir jedesmal beim Fenster öffnen aufpassen mussten nicht gegen den WW des Nachbarn zu schlagen, eigentlich zu teuer... :huh:

      Aber egal, das war ja nicht das Problem.

      Also, wir hatten Platz Nr.96, waren 2 Personnen und waren 5 Nächte dort. Wir rechneten, zwar ohne Taschenrechner sonder als Tafelrechnung: Hochsaison 63CHF + eine Person 15CHF macht 78CHF und das ganze mal 5 Nächte = 390CHF.

      Mt dieser Meinung trapten wir dann zur Rezeption. Die Dame machte die Rechnung und heraus kam 465CHF.
      Verstand ich nicht. Dachte sie hätte vielleicht 6 Nächte berechnet. Nein, auf der Rechnung standen 5 Nächte à 93CHF, macht 465CHF.

      Ich fragte nach, wie sie den auf die 93CHF kam. "Na Hochsaison auf gelbem Platz 63CHF + Zwei Personnen, also 2x15CHF und das ganze mal 5 Nächte ergibt 465CHF" erklärte sie mir.
      "So steht das aber nicht auf der Preisliste", gab ich zu verstehen. "Dort steht: Preis/Person pro Nacht, also ist aus meiner Sicht bei den 63CHF schon eine Person mitgerechnet. Und da wir zu Zweit waren, kommt noch eine Person, also 15CHF, hinzu, ergibt also 390CHF"???

      "Sie sind der einzige der das so versteht, alle anderen verstehen das nicht so", sagte sie beleidigt. :motz:

      Und ihr, wie versteht ihr das? Würd mich wirklich interessieren. ?(
      Gruss
      Jerry

      PS: Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren

      Unterwegs 2011 Schweiz 2010
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Ganz klar Platzgebühr + 2x Personengebühr.

      Die erste Zeile der Preisliste ist eine Aufzählung der einzelnen Preise.
      Wären die Schrägstriche als Komma ausgedruckt hättest du es wohl besser verstanden.
      Du kommst hier im Ausland mit einer Auslegung der deutschen Grammatik und Schreibregeln,
      du warsta ber im italienschsprechenden Teil der Schweiz, da muß amn halt mit solchen unzugänglichkeiten leben :evil:
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      Verbrauch
    • Benutzer online 1

      1 Besucher