Anzeige

Anzeige

Kurztrip zu Knaus Campingplatz Burhave ab dem 23. August 2010

    • Kurztrip zu Knaus Campingplatz Burhave ab dem 23. August 2010

      Montag Morgen 09:00 Uhr aufstehen und fertig machen. Pünktlich um 10:00 Uhr geht die Fahrt los.
      Genau 200 Km warten nun auf uns, die Straßen sind frei, so dass wir nur 2,5 Stunden für die Fahrt benötigen.
      Unterwegs regnet es jedoch in Strömen. Als wir in Burhave ankommen, werden wir von Horst eingewiesen, damit wir die richtige Einfahrt nicht verpassen.
      Wir fahren auf den Deich, dann sehen wir den Platz und das Meer. Wunderschön direkt am Wasser gelegen. Es handelt sich um den Teil für Dauercamper, weil Freunde von uns dort einen Platz haben.
      Der Wohnwagen ist ruck zuck auf der Platte aufgestellt, dank der neuen Markise ist der Aufbau der Überdachdung in zwei Minuten erledigt.
      Also erste einmal einen kleinen Spaziergang an der Nordsee. Natürlich muss zunächst ein Fischbrötchen her. Da wird man am Hafen natürlich fündig.
      Plötzlich beginnt es wieder zu schütten und wir müssen uns erst einmal unterstellen.
      Aber auch dieser Schauer geht vorüber und wir können wieder zurück zu unserem Wohnwagen gehen.
      Wir gehen jetzt erst einmal zur Anmeldung , die über Mittag geschlossen hatte.
      Danach folgt die Besichtigung der Sanianlage, die nur mit einem Schlüssel zu betreten ist. Das ist darin begründet, dass man vom Strand aus auf den CP gelangt und so jeder die Anlage benutzen kann.
      Die Anlage ist sehr sauber, man merkt halt, dass es überwiegend Dauercamper sind, die die Sanitäranlage benutzen, die halten die Toilette natürlich sauberer.

      Das Wetter ist noch schön geworden und so laufen wir erst einmal in den Ort. Nach ein paar kleinen Orientierungsschwierigkeiten finden wir auch den Rückweg wieder.

      Ein freundlicher Campingnachbar warnt uns, dass heute Nacht mit heftigen Böen zu rechnen ist. Also noch einmal die komplette Bespannung prüfen, alles sicher.
      Bei Horst und Petra bauen wir vorsichtshalber das Vordach und den Windschutz ab, weil es keine Möglichkeit zu Sturmbespannung gibt.

      Dann schmeiße ich den Gasgrill an. Wir machen Schweinefilet, kurz anbraten, dann den Deckel drauf und langsam garen lassen. Dazu schnibbeln wir ein bisschen Salat. Schon ist das Abendbrot gesichert.
      Dazu natürlich ein Fläschchen Wein. :prost:

      Der Himmel färbt sich in der Abenddämmerung herrlich rot und wir haben einen schönen Blick auf Bremerhaven.

      Gegen 22:00 Uhr wird es ein wenig kühl, weil wir eben nur eine Markise und keine Vorzelt aufgebaut haben. Also verlegen wir in den Wohnwagen und schnacken noch ein wenig über alte und neue Urlaubserfahrungen.





      Dienstag 24.August 2010
      Die Nacht wurde wirklich sehr stürmisch. 6-7 Windstärken. Entsprechend unruhig war die Nacht. Aber die Markise hat dank Sturmsicherung wunderbar gehalten. :ok
      Wir können aber schön draußen Frühstücken. Da das Wetter heute sehr schön ist, beschließen wir eine kleine Rundfahrt zu machen.
      Im „Urwald“ spazieren wir ca. 1,5 Stunden und schauen uns die alten Bäume an.
      Nach so viel Bewegung bekommt man natürlich wieder Hunger. Also fahren wir nach Varrel und gönnen uns ein wenig Fisch. Backfisch und Sprotten, um genau zu sein.
      Am Hafen befindet sich ein Bahlsenwerksverkauf, also schnell noch ein paar Kekse gekauft und schon geht es weiter.
      Da Frieslandporzellan einen Werkverkauf hat, müssen wir da natürlich hin. Zum Glück haben wir nicht viel gefunden.
      Es ist Zeit zum Kaffee trinken und wir fahren in ein schönes altes Kaffee, mit lecker Hausgemachten Kuchen.

      Danach geht es zurück zum CP. Das Wetter ist gerade noch sehr schön, also gehen wir noch ein wenig am Deich Spazieren.
      Hinter uns wird der Himmel schon schwarz, aber vor uns sehen wir einen kompletten Regenbogen nd gleich daneben noch ein zweiten Regenbogen. Das sieht man nicht oft.
      Wir gehen aber lieber zurück, dass war eine gute Entscheidung, denn kaum am WW angekommen, öffnet der Himmel seine Pforten.

      Eigentlich wollte ich die Markise abbauen, aber bei dem Wind hat das keinen Sinn.
      Also erst einmal Abendbrot essen, es gibt lecker Fischplatte. Verschiedene Fischsalate, Makrelen, Lachs. Camping ist super, so etwas bekommt man nicht im Hotel.

      Nach dem Abendbrod lässt der Wind nach, so dass wir doch noch alles abbauen können. Wir müssen ja leider am nächsten Morgen wieder nach Hause. Um 11:00 Uhr geht es los zur Arbeit, also spätestens um 08:00 Uhr losfahren.

      Wir sitzen bis 23:00 Uhr noch zusammen. Bärbel und ich gehen noch einmal zum Abschied ans Wasser. Tschüß Nordsee und danke für zwei schöne Tage. :camping:

      Am nächsten Morgen geht es wieder nach Hause. Ohne Stau, ohne Regen, 2 Stunden 15 Minuten.
      Den WW schnell abgehängt, einen Kaffee trinken und ab zur Arbeit.
      Wir wären gerne noch geblieben, da Heute die Sail begonnen hat und die ganzen Großsegler direkt am CP vorbeifahren. Aber dazu blieb leider keine Zeit.
      Es war wie immer zu kurz, aber trotzdem erholsam und wir freuen uns auf den nächsten Kurzurlaub, denn dafür haben wir den WW gekauft. :0-0:
      Und zur Belohnung hier der Link zu den Bildern
      pixum.de/viewalbum/id/5088419