Anzeige

Anzeige

Heidecamp Schlaitz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Heidecamp Schlaitz

      Nun möchten wir euch auch mal einen kleinen Bericht schreiben. Wir wollten mit unseren Freunden vom 14.09.-19.09.2010 ursprünglich auf den CP am Kulkwitzer See, da wir den Leipziger Zoo besuchen wollten. Leider regnete es am Tag der Abreise so stark, dass dieser Platz wohl eher mit dem Boot befahren werden konnte, aber nicht mit unserem Wohni. Auch auf dem nahe gelegenen CP am Auensee sah es nicht anders aus. Also hatten unsere Freunde die Idee an die Muldentalsperre zu fahren auf den Campingplatz Heidecamp Schlaitz. klick Was sich später als sehr ergiebig für unser Abendessen herausstellte.

      Abends angekommen und zwei schöne Plätze bekommen. Außer zwei anderen Campern und den Dauercampern waren wir die einzigen. Der Platz wir oft von Durchreisenden genutzt, die nur eine Nacht bleiben. Verstehen wir zwar nicht so richtig, da er sehr abgelegen von der Autobahn ist ( ca 45 km) und man durch etliche kleine Dörfer fahren muss. Aber uns sollte es recht sein, somit hatten wir unsere Ruhe.

      Der Platzinhaber selber ist sehr nett und hilfsbereit. Die Stellplätze sind groß und nur durch kleinere Bäume oder Sträucher teilweise abgetrennt. Die Zeltwiese ist auch sehr ausreichend und hat seinen eigenen Bereich mit Sanitärhaus. Diese sind sauber und werden auch täglich gereinigt. Es gibt zwei Sanitärhäuser. Die Duschen sind im Personenpreis enthalten und der Strom wird nach Verbrauch berechnet.

      Die Reinigung der Sanihäuser erfolgt allerdings zu Zeiten, die für uns unüblich waren. Zwischen 8.00 und 9.00 Uhr. Um diese Zeit ist eigentlich der meiste Andrang. Aber die gute Frau meinte, das es sie nicht stört, wenn wir trotzdem die Waschräume benutzen. Aber vielleicht finden es manch andere nicht so schön, wenn morgen ein nasser Lappen um meine Beine wedelt. Aber egal, wir gewöhnen uns ja schnell an alles.

      Beim Rundgang auf dem Platz findet man die eine oder andere Ecke, die mal etwas erneut oder aufgeräumt werden könnte. Die Gaststätte auf dem Platz hat noch einen gewissen DDR Flair, aber das Essen selber ist gut und preiswert. Der kleine Kiosk bietet ab 8.00 Uhr frische und leckere Brötchen, ein kleines Mittagsangebot (Currywurst, Bulette, Schnitzel, Pommes) zu angenehmen Preisen und auch ein gutes Kuchenangebot.

      Der Bereich der Dauercamper ist sehr gepflegt und interessant. Man hat das Gefühl, dass der eine den anderen übertreffen will. Ich selber mag keine Gartenzwerge oder Leuchttürme vor meinem Vorzelt, aber jedem das seine und so wie es ihm gefällt und man sich wohlfühlt.

      Der Ort selber ist ein kleines Dorf, wo es nichts weiter zu entdecken gibt. Nächste Einkaufsmöglichkeit ist ca 10 km entfernt in Form eines Einkaufszzentrums mit Tankstelle und Läden. Leipzig ist ca 45 km entfernt. Hunde sind auf dem Platz erlaubt.

      Beim Spaziergang über dem Platz musste einer von uns zum Wohnwagen laufen, da wir die vielen großen Pilze nicht mehr tragen konnten. Und diese stehen nicht im Wald sondern am Rand oder auf den Wegen. Wir haben an zwei Tagen soviele Pilze gesammelt, dass wir uns jeden Abend satt essen konnten. Somit kann man sagen, dass unser Essen vor dem Wohnwagen stand.

      Für unsere Männer gab es einiges auf dem Platz an technischen Museumsstücken zu sehen. Somit waren auch die Herren beschäftigt.

      Wir würden sagen, dass dieser Platz seine ADAC Auszeichnungen verdient hat. Wer ein paar Tage ausspannen will, mal mit dem Fahrrad um den See zur Talsperrre radeln möchte und die Ruhe sucht, weit weg von Lärm und Verkehr, ist dort gut aufgehoben. Für Kinder ist ein kleiner Spielplatz. Im Sommer werden bestimmt an den Wochenenden einige Unterhaltungsmöglichkeiten sein, denn es gibt eine kleine Bühne.

      Wir kommen sicher wieder, schon wegen der vielen Pilze. Bilder folgen noch.
      Liebe Grüße aus Sachsen
      von Simi & Carsten :undweg:

      Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne im Hotel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mümi69 ()

    • schöne Foto's habt ihr gemacht. wir fahren am 01.10. nach Bischofsheim indie bayrische Rhön. :w
      2014 fahren wir an die polnische Ostsee, nach Oesterreich, Schweiz und eventuell Italien---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- :0-0: ----
      Im Hotel sind wir zu Gast, im Wohnwagen zu Hause
    • Hallo Simi & Carsten,

      …Danke für den ausführlichen Bericht – und für die tollen und aussagekräftigen Bilder. :ok Das sieht doch alles gut aus. Ich habe mir den Link zum Heidepark Schlaitz gleich mal in meine ,,Platz Liste‘‘ kopiert, vielleicht steuern wir ihn nächstes Jahr mal an.

      -
      Gruß Willi :w



      ...und immer schöne und knitterfreie Touren :0-0:
    • Hallo ihr beiden,

      Danke für den Bericht, den wir so nur bestätigen können. Wir haben den Platz letztes Jahr entdeckt, als wir auf der Fahrt nach Norddeutschland waren. Wir sind dann gleich zwei Nächte auf der Hinfahrt und eine Nacht auf der Rückfahrt geblieben. Siehe unseren Bericht hier:

      wohnwagen-forum.de/forum/index…age=Thread&threadID=23553



      Auch dieses Jahr haben wir den Platz Ende August wieder angesteuert, als wir auf der Fahrt an die Mecklenburger Seenplatte waren. Er lohnt wirklich einen längeren Aufenthalt, denn in der Region gibt's einiges zu entdecken. Ruhig und idyllisch ist er sowieso, die Wander- und Radwege vom Platz weg laden zusätzlich zur Erkundung ein. Wir werden auf jeden Fall wieder hier Station machen, wenn wir in der Ecke sind.



      Grüßle
      Ulli & Frank
      unterwegs (nicht immer - aber immer öfter) zu zweit und mit unserem Hund :w
    • Hallo Uli und Frank,

      die Bilder haben wir ja fast gleich getroffen. :ok

      Die Garage ( alter Lokschuppen) ist ja für alte Technikfreunde eine Fundgrube. Und dass dritte Sanihaus hatte ich ganz vergessen, aber es stimmt. Es ist ein altes Haus. Aber die beiden anderen sind für die Touristenplätze eh näher.

      So wie wir mitbekommen haben, wird der Platz von einer Familie geführt. Da ist jeder mal überall. Ob an der Rezeption, in der Gaststätte ( zur Seeklause) oder am Kiosk. Und der Inhaber ist gleichzeitig der Koch.. :thumbsup:
      Auf jeden Fall geben sie sich alle viel Mühe, dass man sich wohl fühlt und sind immer für ein Gespräch offen.
      Liebe Grüße aus Sachsen
      von Simi & Carsten :undweg:

      Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne im Hotel.
    • Hallo Simi und Carsten,

      stimmt alles, eure Eindrücke können wir nur bestätigen und die Betreiberfamilie ist wirklich ausgesprochen nett. Zudem ist der Sohn/Koch auch ein absoluter Hundefan und er hat unser weißes Fellmonster sehr ins Herz geschlossen. Er hätte ihn wohl am liebsten gleich als Wachhund auf dem Platz behalten :D

      Einen klitzekleinen Wehmutstropfen gab's dennoch: im Gegensatz zu unserer absolut positiven Eindrücken vom vergangenen Jahr gab es diesmal ein paar kleinere Abstriche. Die Sanitäranlage war z.B. nicht ganz so picobello wie letztes Jahr (verstopfte Toiletten, abgerissene Aufhängungen in den Duschkabinen, hie und da noch Schmutzreste) und im Bereich des Biergartens/Restaurants sammelte sich allerhand Sperrmüll. Auch der Blumenschmuck war nicht ganz so liebevoll wie letztes Jahr. Entweder man hat's dort ein bißchen "schleifen" lassen oder die Putzfrau hat gewechselt oder es waren "Campingschweine" da oder es waren einfach nur ungünstige Moment-Aufnahmen während unseres Aufenthalts. Grundsätzlich war jedoch alles soweit ok und wir würden auch immer gerne wiederkommen. Wäre nur schade, wenn tatsächlich ein wenig der Schlendrian auf diesem schönen Platz einreißen würde.

      Ach ja: die Muldenperle - das Ausflugsschiff - verkehrt auch nicht mehr. es ist wohl samt Anleger während eines Unwetters stark beschädigt worden und die Instandsetzung ist wohl wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll. Für "Dampferfahrten" empfiehlt sich nun die Goitzsche.

      Grüßle
      Ulli & Frank
      unterwegs (nicht immer - aber immer öfter) zu zweit und mit unserem Hund :w
    • Hallo Simi,

      habe dem Beitrag nix hinzuzufügen (für die anderen Leser: wir sind die mitgereisten Freunde)!
      Ist alles ausführlich und toll beschrieben.

      Und wie wir immer wieder festgestellt haben: Es "verirren" sich doch immer wieder andere Camper auf Ihren Reisen auf den von den Magistralen ziemlich abgelegen Platz!
      Hauptsache, die Pilze reichen für alle! :D :D :D

      An blackydererste: Du hast recht, habe mir unsere Bilder vom vorletzten Jahr mal angeschaut, gerade in den Außenbereichen hat dieses Jahr der "Schlendrian" etwas eingesetzt. Aber vielleicht war momentan auch wirklich keine Zeit zum Aufräumen.....
      LG
      Micha und Antje
    • Hallo blackydererste,

      deine kleine Wermutstropfen können/müssen wir auch bestätigen. Wir haben es auch bei dem Betreiber mit angesprochen, dass der Müll im Aufwaschraum seit unserer Ankunft nicht geleert wurde.

      Gehört hat er es, hat aber leider dazu nix gesagt. Schade, wäre es schon, da der Platz an sich sehr schön ist.
      Liebe Grüße aus Sachsen
      von Simi & Carsten :undweg:

      Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne im Hotel.
    • blackydererste schrieb:

      schnippsel schnippsel............... (verstopfte Toiletten, abgerissene Aufhängungen in den Duschkabinen, hie und da noch Schmutzreste) und im Bereich des Biergartens/Restaurants sammelte sich allerhand Sperrmüll. Auch der Blumenschmuck war nicht ganz so liebevoll wie letztes Jahr. Entweder man hat's dort ein bißchen "schleifen" lassen oder die Putzfrau hat gewechselt oder es waren "Campingschweine" da oder es waren einfach nur ungünstige Moment-Aufnahmen während unseres Aufenthalts. Grundsätzlich war jedoch alles soweit ok und wir würden auch immer gerne wiederkommen. Wäre nur schade, wenn tatsächlich ein wenig der Schlendrian auf diesem schönen Platz einreißen würde.

      Ach ja: die Muldenperle - das Ausflugsschiff - verkehrt auch nicht mehr. es ist wohl samt Anleger während eines Unwetters stark beschädigt worden und die Instandsetzung ist wohl wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll. Für "Dampferfahrten" empfiehlt sich nun die Goitzsche.

      Grüßle
      Wir waren letzten Herbst ebenfalls auf dem Heidecamp in Schlaitz und haben die Zeit trotz einigen Regentagen genossen.
      Die Betreiber sehr freundlichen und immer für einen Plausch verfügbar, die Toiletten sauber und das Speiseangebot im Restaurant überzeugend.
      Wir werden auf jedenfall noch öfters dort aufschlagen. :ok
      Zum rotmarkierten Zitat gibt es wohl nicht viel zu sagen - das sind die Camper die für diesen Zustand sorgen und nicht die Betreiber.
      Es hilft nicht viel wenn das Reinemachepersonal die Toiletten reinigt und der nächste Besucher hinterlässt seine Spuren wieder dem Nachfolger als Anschauungsmaterial. :nein
      Abgerissene Aufhängungen sind sicherlich nicht schön, aber müssen die abgerissen werden? :nein

      Auf einen schönen Herbst mit noch vielen sonnigen Tagen ^^
      Terveisin Martin

      Use a Pentax

      Meine Ebay-Kleinanzeigen
    • bin auch deiner Meinung. Leider sind es oft die Camper selber, die so manche negative Worte über einen CP hinterlassen.
      Und wenn mal was kaputt geht, kann man es auch dem Betreiber sagen. So eine Aufhängung kostet ja nicht die Welt.

      Wir hatten auch solche " Einmalfliegen", welche bestimmt innerhalb von 10 min auf die Toilette gerannt sind und dabei die Tür immer schön zuknallen lassen haben. ( es war übrigens nach 22.00 Uhr) Nicht das wir schon schlafen wollten.......... :prost: :prost:

      Am nächsten Morgen haben wir dann mal rausbekommen, dass die Ihren Wohnwagen mit einem kleinen Eimerchen mit Wasser gefüllt haben. :D :D :D

      Ein bisschen Rücksichtnahme ist glaub ich das Mindeste was man von Erwachsenen Menschen verlangen kann.

      Trotz alledem ............ein schöner Platz für ein paar Tage "Abschalten".
      Liebe Grüße aus Sachsen
      von Simi & Carsten :undweg:

      Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 Sterne im Hotel.
    • Wir waren auch da

      Dieser Thread hier (vor allem der äußerst interessante Reisebericht von Mümi69 - danke nochmal) hat uns auf das Heidecamp Schlaitz aufmerksam und neugierig gemacht. So haben wir uns entschlossen, unsere "Herbst-Kurz-Ausfahrt" in Richtung dieses CP zu starten. Es war alles so, wie hier von den Vorschreibern schon gesagt wurde. Uns hat es dort super gut gefallen. Die leichte Kritik in Bezug auf die Sanihäuser können wir (zum Glück) nicht bestätigen. Es war alles immer sauber und ordentlich. Auch habe ich keine unaufgeräumte Ecke auf dem Platz gefunden (habe aber auch nicht danach gesucht).
      Was ich noch ganz gut fand ist, dass im Dusch- und Waschraum in einer Ecke jeweils der Wischeimer mit "Werkzeug" stand. So konnte jeder der (wenigen) Camper auch schnell selbst mal Hand anlegen, wenn der Boden mal von ein paar Fussspuren belegt war. Für mich war das ein kleiner Aufwand, mal eben kurz zu wischen - so hatte der Waschraumnutzer nach mir auch das Vergnügen, in einen sauberen Raum zu kommen.
      Ich werde zu den paar Tagen auf dem CP bei Gelegenheit auch noch einen kleinen Reisebericht verfassen. Soll ich den hier anhängen oder einen neuen Thread eröffnen?

      Gruß - Maik
      es grüßt M. :w

      RUT-Thüringen ... immer wieder einfach Klasse ^^
    • RE: Wir waren auch da

      colani schrieb:

      Auszugsweise :

      Was ich noch ganz gut fand ist, dass im Dusch- und Waschraum in einer Ecke jeweils der Wischeimer mit "Werkzeug" stand. So konnte jeder der (wenigen) Camper auch schnell selbst mal Hand anlegen, wenn der Boden mal von ein paar Fussspuren belegt war. Für mich war das ein kleiner Aufwand, mal eben kurz zu wischen - so hatte der Waschraumnutzer nach mir auch das Vergnügen, in einen sauberen Raum zu kommen.

      Gruß - Maik



      Hallo colani / Maik,

      wir finden es sehr gut, dass sich mal jemand traut, auf diese Selbstverständlichkeit aufmerksam zu machen. Für uns war das schon immer so, egal ob es die Duschen, Waschräume oder Spülbecken sind. Aber anscheinend gehören wir zu einer aussterbenden Minderheit.

      Auf Euren Reisebericht (natürlich hier, oder ?) sind wir schon gespannt. Wir waren 2009 auch schon dort, aber irgendwie finde ich meinen Bericht nicht wieder. Sobald es mir gelingt stelle ich hier einen Link ein.

      Viele Grüße, Ingeborg und Harald
      Camper seit 1967 - Wohnwagenzieher seit 1987 - jetzt im Unruhestand
    • Hallo nochmals,

      ich habe meinen Bericht gefunden, ist aber in einem anderen Forum, daher kein Link (vorsichtshalber), aber nachstehend hier reinkopiert. Der Bericht besteht aus zwei Teilen, also viel Vergnügen beim Lesen.

      Teil 1 :


      Hallo zusammen,

      nach dem vielen Lesen bin ich am Aufbereiten der digitalen im PC gespeicherten Bilder unserer diesjährigen Fahrten für das übliche Fotoalbum. Dabei fällt mir, als erwähnenswert aber kaum bekannt, ein Platz ein, den uns ein Nachbar auf Rügen für die Rückfahrt empfohlen hat. Doch vorab muß ich eine erklärende Bemerkung loswerden die mir hoffentlich nicht übel genommen wird. Als ich im ADAC-Führer las, daß der Platz in unmittelbarer Nähe von Bitterfeld liegt, dachte ich nur "Mein Gott, da stinkt es doch nur so von Chemie". Das war eine nicht mehr aktualisierte fast 20 Jahre alte Information, es stinkt nicht mehr. Wobei, was ich jetzt als Vorteil sehe, wird ganz sicher von vielen Arbeitslosen der Region nicht so gesehen. Jetzt bitte keine Wessi-Ossi-Diskussion ...

      Also, dieser Platz hat nicht nur uns sehr gut gefallen. Ich zitiere hier eine Fremdbewertung aus camping.info der ich nichts hinzufügen kann :
      „Wunderschön ruhig gelegener Platz direkt am Mulde-Stausee. Sehr freundlicher Empfang, super saubere und moderne Sanitäranlagen, gute Versorgung direkt am Platz. Von hier aus lassen sich herrliche Fahrradtouren oder Wanderungen unternehmen, die Lutherstadt Wittenberg ist ebenfalls nicht weit. Gut geeignet auch als Etappenplatz auf der Route von Süd- nach Norddeutschland. Super Preis-Leistungsverhältnis durch ACSI-Rabatt in der Nachsaison. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen.”

      Aus der geplanten Nur-Übernachtung wurden dann drei Tage. Zum Glück hatten wir unsere Räder dabei und sind nicht nur rund um den Muldestausee gefahren sondern bis nach Bitterfeld hinein. Gutes preiswertes Essen am Platz wechselte sich ab mit Bismarck-Hering-Brötchen vom Kutter in Bitterfeld.

      Hier noch einige Bilder :

      Einmal eine etwas andere Begrüßung


      [IMG:http://farm3.static.flickr.com/2625/4120079710_e5f2e436ec.jpg]



      Schöne große Stellplätze


      [IMG:http://farm3.static.flickr.com/2496/4119304313_555295e607.jpg]


      Teilweise richtig versteckte Radwege

      [IMG:http://farm3.static.flickr.com/2727/4120080582_dc706fc77b.jpg]


      Blick auf den Muldestausee

      [IMG:http://farm3.static.flickr.com/2526/4120081032_a43fd93886.jpg]


      In Bitterfeld am Fischkutter

      [IMG:http://farm3.static.flickr.com/2672/4119305661_5243283136.jpg]

      Nehmt diesen Platz einfach mal in die Liste der bei Gelegenheit zu berücksichtigenden Plätze auf.

      Im Internet findet Ihr den Platz hier : freenet-homepage.de/heidecampschlaitz/
      und Bewertungen und Info's hier : camping.info/deutschland/sachs…heide-camp-schlaitz-17956

      Teil 2 :

      Hallo zusammen,

      aktuell muss ich hier leider etwas nachtragen, gelesen in einem anderen Forum. Ich zitiere mal, nicht wörtlich, aber kurz zusammengefasst :



      Leider hat die Sauberkeit etwas nachgelassen, auch die Pflege der Anlagen wird leicht vernachlässigt. Der Bootsanlegesteg, von dem aus mit dem kleinen Ausflugsdampfer "Muldeperle" Rundfahrten über den See möglich waren, ist zusammengebrochen. Er wird ebensowenig repariert wie die dort bei einem Sturm gekentert und gesunkene "Muldeperle" da die Kosten bei ca. 30.000,00 Euro liegen würden. Aber empfehnlenswert bleibt der Platz weiterhin.



      Das wollte ich, ohne es prüfen zu können, nur kurz nachtragen, bevor jemand enttäuscht wird.

      Viele Grüße

      Ende Teil 2

      Nochmals viele Grüße
      Camper seit 1967 - Wohnwagenzieher seit 1987 - jetzt im Unruhestand
    • Hallo allerseits,

      vielen Dank für die Ergänzungen und Aktualisierungen. Ich bin ja froh, dass ihr einen positiveren Eindruck hattet und unsere "Kritik" wohl nur eine Momentaufnahme während unseres diesjährigen Aufenthalts war. Uns hat es ja insgesamt auch sehr gut auf diesem Platz gefallen und für uns wird er nach wie vor ein geeigneter Zwischenstopp auf der Reise in den Norden sein. Zumal es ja in der Region noch so einiges zu entdecken gibt. "Fertig" geworden sind wir da noch lange nicht :D

      Grüßle
      Ulli & Frank
      unterwegs (nicht immer - aber immer öfter) zu zweit und mit unserem Hund :w
    • Da ist er - mein erster kleiner Reisebericht

      Eine Woche lang war die Kita bei uns im Ort geschlossen. Da stellten wir uns die Frage: „Was unternehmen wir in dieser Zeit mit unseren zwei kleinen Mäusen?“ So einfach „dahinplätschern“ wollten wir unsere kostbare gemeinsame Zeit auf keinen Fall. Erst im August hatten wir uns unseren neuen Wohnwagen zugelegt. Außer einem Probe-Wochenende im Wohnwagen vor dem Kauf hatten wir (als Familie) absolut keine Erfahrung in Sachen Camping. Auch hatten wir bis dato noch keine Gelegenheit, das zusammen mit dem Wohnwagen erworbene Vorzelt vollständig aufzubauen. Es galt also, noch jede Menge Erfahrung in Sachen Camping zu sammeln, verschiedene Dinge auszuprobieren und nicht zuletzt eine „Fehlteilliste“ zu erstellen, bevor wir als Familie so richtig in den Campingurlaub einsteigen. Was bietet sich dafür mehr an, als die besagte Woche der Kita-Schließzeit dazu zu nutzen. So lässt sich schließlich recht einfach das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Nun blieb eigentlich nur noch eine Frage in Vorfeld zu klären: „Wohin soll’s denn gehen?“ Die Anfahrt sollte nicht allzu lang sein. Auch wollten wir im Reisezeitraum an einer kleinen Familienfeier im Raum Halle (Saale) teilnehmen. Nicht zuletzt auf Grund der positiven Berichte im Forum fiel uns die Entscheidung letzten Endes gar nicht schwer. Wir entschieden uns für das Heide-Camp-Schlaitz am Mulde-Stausee nahe Bitterfeld. Ja richtig, Urlaub nahe Bitterfeld – vor gut 20 Jahren undenkbar – aber jetzt? … Schauen wir mal …

      Am Mittwoch, den 20. Oktober 2010 ging es dann endlich los. Der Abfahrt vorangegangen war neben der üblichen „Packerei“ ein recht aufwendiges Ausloten der Stützlast. Schließlich sollte doch der Kurzurlaub schon bei der Abfahrt von zu Hause gleich beginnen. Stress mit einem nervösen Gespann konnten wir da ganz und gar nicht gebrauchen. Nun – die Hausaufgaben hatten wir wohl ganz ordentlich gemacht. Hilfreiche Tipps fanden wir auch im Forum. Das Gespann fuhr sich „1A“ auf der Autobahn. Unsere Route führte uns über die A38 nach Halle (Saale), dann entlang der B100 durch Bitterfeld hindurch, vorbei am Goitzsche-See, über die Mulde an den Rand der Dübener Heide. Am frühen Nachmittag trafen wir ein auf dem CP Heide-Camp-Schlaiz.




      *** Einfahrt zum Campingplatz ***

      Äußerst freundlich wurden wir vom Eigentümer selbst (wie wir später erfuhren) empfangen. Zu unserem Erstaunen konnten wir die Geldbörse erst einmal stecken lassen. Einen Stellplatz auf der großen Wiese konnten wir uns selbst aussuchen. Wir bekamen eine kleine Empfehlung den Wohnwagen so zu stellen, dass uns der Wind nicht direkt vor die Eingangstür bläst.

      Schnell machten wir uns ran, unser „mobiles zu Hause“ gebrauchsfertig zu bekommen. Ausrichten, abstützen, Strom und Abwasser anschließen, Gas auf und Heizung an. Nun kam der „Höhepunkt des Tages“ – das Vorzelt musste das erste Mal vollständig aufgebaut werden. Aber irgendwie habe ich mir darüber im Vorfeld viel zu große Sorgen gemacht. Es dauerte zwar fast zwei Stunden – wir haben uns aber auch keinen Stress dabei gemacht. Wir fanden, das für Anfänger ganz gut hinbekommen zu haben (ich weiß – Eigenlob stinkt – aber hier sei es uns ausnahmsweise einmal gegönnt J). Hier seht Ihr das Ergebnis:




      *** unser mobiles zu Hause ***

      Danach wurde der Platz erst einmal „erkundet“. Zuerst das (für uns) Wichtigste – das Sanitärhaus. Die Anspannung löste sich ganz schnell in einem wohligen Aufatmen auf. Alles funktioniert, alles ist ordentlich und alles ist sauber. Da war uns klar: „Hier werden wir uns die nächsten Tage richtig wohl fühlen“. Irgendwann sind dann die Kids auf dem schönen Spielplatz hängen geblieben. Meine Frau blieb bei ihnen. Ich machte die historischen technischen Relikte aus der Zeit des Braunkohle-Tagebaus aus und schaute mir diese sehr interessiert an. Das sah auch der Platzbetreiber. Er kam zu mir und wir kamen sofort in ein sehr angenehmes Gespräch. Nach kurzer Zeit bot er mir an, seine „private Schatzkammer“ für mich zu öffnen. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Ich bekam (in meinen Augen) historische Technik vom feinsten zu sehen. „Aktivist“, „Brockenhexe“, „Pionier“ und zahlreiche andere Raritäten standen da direkt nebeneinander (Den Insidern unter Euch brauche ich die Marken nicht näher zu erläutern – für die anderen sei hier gesagt, bei Interesse einfach mal „googlen“). In einer weiteren Halle gab es dann noch weiteres Sehenswertes rund um die Geschichte des Mulde-Stausees und des vorangegangenen Abbaus von Braunkohle zu sehen. Da war er auch schon zu Ende – der erste Tag auf dem Campingplatz.

      Am zweiten Tag unternahmen wir unter der Organisation des nahe gelegenen „Haus am See“ eine durch einen Pilzberater geführte Pilzwanderung durch die unmittelbar an den Platz angrenzende Dübener Heide. Gefunden haben wir selbst zwar keine brauchbaren Pilze (es war wohl schon zu kalt), aber Spaß hat’s trotzdem gemacht.

      Unser Ziel für die paar freien Tage war es ja auch, möglichst viel zusammen mit unseren zwei kleinen Mäusen zu unternehmen. Der größere der Beiden hat das Radfahren auf dem CP gelernt – das wird für uns wohl ewige Erinnerung bleiben. Wir unternahmen dann noch mehrere Spaziergänge und Ausflüge in die nahe Umgebung. Erwähnen möchte ich noch einen Ausflug in das nahe gelegene Jeßnitz – dort gibt es einen Park mit einem richtigen Irrgarten. Als wir da wieder raus waren, waren wir ganz „irre“ J.

      Die Zeit ging irgendwie viel zu schnell vorbei (ist wohl immer so im Urlaub). So kam er dann auch – der Sonntag, an dem es wieder gen Heimat ging. Das Vorzelt hatten wir schon am Samstag abgebaut. Wir hofften, es dadurch trocken verpacken zu können – was uns leider nicht ganz gelang.

      Was wir von den paar freien Tagen mit nach Hause nehmen konnten war doch sehr viel. Der Testlauf in Sachen Camping war geglückt. Die „Fehlteilliste“ ist recht klein geblieben. Wir hatten alle zusammen richtig viel Spaß. Und beschlossen haben wir sowieso, dass wir im kommenden Jahr ganz bestimmt wieder Station im Heide-Camp machen werden. An dieser Stelle mal von uns ein ganz dickes Lob an die Familie Berger – die Platzbetreiber.

      Hier noch ein paar Impressionen vom Mulde-Stausee:

      es grüßt M. :w

      RUT-Thüringen ... immer wieder einfach Klasse ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von colani () aus folgendem Grund: Bilder erneut eingefügt

    • @ ih14, @ colani,

      durch Eure tollen Reiseberichte mit den aussagekräftigen Bildern wird man richtig neugierig auf den Platz. Heidecamp Schlaitz werden wir wohl nächstes Jahr auch mal ansteuern.

      Danke nochmal für die schönen Reiseberichte :prost:
      Gruß Willi :w



      ...und immer schöne und knitterfreie Touren :0-0: