Anzeige

Anzeige

Angepinnt AUTARK mit der Power-Station

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Was spricht gegen die KFZ-Leitung? Höchstens ein ATC, welches dann in Standby ist.
      Ich habe jetzt bei meiner festen Akkuinstallation einfach die Ladeleitung am Netzteil abgezogen und dort den Akku angeklemmt. Damit bleibt mein ATC in Betrieb und gut ist. So ganz grundsätzlich ist es dem System aber egal, an welcher Stelle eingespeist wird, der Strom wird so oder so fließen.

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Becki078 schrieb:

      Hallo zusammen,

      wo klemmt ihr das Pack denn nun genau an? Die Elektronik im Schrank des Hobby hat ja viele 12V Klemmpunkte. Über die KfZ Buchse würde ich nicht gehen.
      Wenn man nun gar nicht weiß, was sich alles bei einem plötzlich vorhandenen 12V Akku alles in Aktion setzt, weil man vorher keinen hatte, dann würde ich mir erst mal überlegen, was genau ich damit versorgen will, und genau das anschließen. Das sollten nur kleine Dinge sein. In dem Fall oben war es die Toilettenspülung und Licht im Bad. Ich würde so einen kleinen Akku auf keinen Fall an eine eventuell vorhandene Autarkvorbereitung anschließen. Wer weiß, welches Ladegerät dann in Aktion treten könnte, ob sich eine Verbindung zur Autobatterie aufbaut, sobald ich den Kfz-Stecker das nächste Mal einstecke, und mehr.

      Mein Weg wäre, herauszufinden welcher 12V Anschluss zur Toilettenspülung gehört. Das könnte am Sicherungskasten stehen. Wenn die Toi ganz normal mit 12V Gleichstrom funktioniert, dann würde ich mir die Sicherung ansehen, und wenn die klein genug ist, dann würde ich das Kabel von der Sicherung abklemmen, an einen Stecker schrauben und am Akku in den Zigarettenanzünder stecken. Mit dem Licht für die Toilette würde ich mir die Arbeit gar nicht erst machen, sondern ein Akkulämpchen rein hängen. Das Ganze ist in 3 Minuten rückgängig gemacht, wenn man wieder losfahren will.

      Das Ganze betrachtet als Quick-and-Dirty Lösung für einmal ein Wochenende Gruppentreffen ohne Strom oder so.

      Wenn man das Akkupack öfter verwenden möchte, dafür gab es ja schon Beschreibungen weiter oben. Oder wenn man es nur für die Toilette später wieder einsetzen will, kann man einen Schalter in die Leitung setzen, der entweder Strom vom Akkupack oder von der WW-Sicherung bezieht.

      Alles je nachdem, wie oft man es verwenden und wie viel Arbeit man sich damit machen will. Meins wäre das nicht. Bei mir käme eine richtige Batterie rein, die korrekt ins System eingebunden ist. Kostet halt mehr als 50 €, aber dann ist Ruhe.
    • Wir haben es mit diesem Gerät gelöst (hatte ich eh für meinen Oldtimer), habe einen Kupplung (Wohnwagenstecker)
      und einen normalen Stecker für die Steckdose am Power Pack mit 2m Kabel zusammengeschlossen.

      Das Power Pack kommt in den Staukasten und es hat sich, hält tagelang
      Dateien
      • Power Pack.jpg

        (254,9 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß
      Robert
    • So hatte ich das vorm Moover auch. Geht mit 20ah Wunder
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • So, da bin ich wieder. Ziemlich viel real life gerade....

      Vielen Dank für die vielen Antworten und die rege Diskussion. Ich denke, meinen Usecase habe ich in meinem ersten Post hier ausreichend dargelegt. Dafür erscheint mir Mirkos Lösung eben perfekt.

      In erster Linie ist tatsächlich die Wasserpumpe zu versorgen, das ist die Feld Wald Wiesen Tauchpumpe. Mit dem Licht werden wir dann wohl eher auf die vorhandenen Campingleuchten mit aufladbarem Akku zurück greifen, unsere Comtesse ist noch nicht komplett auf LED umgerüstet. Plötzlich auftauchende Verbraucher fürchte ich bei unserer betagten Dame nicht, wenn der nachgerüstete Kühlschranklüfter ausgesteckt ist sollte nichts weiter im Hintergrund laufen. Das ist bei modernen Wowas wahrscheinlich anders.

      Eigentlich wollte ich nur wissen, was für einen Stecker ich brauche :) @Mirko, ich schreibe Dir mal eine PN. Wenn Du mir Dein Kabel überlassen würdest wäre mir sehr geholfen.

      Also besten Dank an alle, im August kann ich dann berichten, ob alles geklappt hat.

      Grüße, dieUli
    • Hallo ,

      gerade entdeckt : pearl.de/a-NX2457-3034.shtml

      Taugt sowas wohl was :/ kostet ja deutlich weniger als das Marken Teil von Victron

      230 Volt brauche ich eigentlich nicht wenn wir autark stehen .

      Aber der Preis von 200 € incl 50 Watt mobiler Solarzelle ist echt interessant

      Habe im Moment noch 3 x 7 AH Gelbatterien im WW für die 12 Volt stromversorgung verbaut , die wiegen zusammen ca 5 kg . würde die gerne gegen Li-ion Akkus austauschen - 20 AH sollten es aber schon sein - besser etwas mehr . Das verlinkte Teil hat 45 AH und wiegt zusammen incl Ladegerät nur 1,6 kg :thumbup:

      Was meint ihr - kann man oben genanntes Teil wohl kaufen oder besser noch warten bis die Preise für diese Dinge noch weiter fallen . Das Orginal von Victron ist mir viellllllllllllll zu teuer .

      LG Seadancer
    • Moin Seadancer,

      Die Angabe " Integrierter Li-Ion-Akku mit 42.000 mAh" beziehen sich auf Li-Ion mit 5V bzw. tatsächlich ca. 4,3V, wie bei solchen Powerbanks üblich. Daher auch das geringe Gewicht. Zur Nutzung der 12V Steckdosen hättest du max. 15 Ah abzüglich dem Eigenverbrauch und abzüglich Restkapazität bis zum Abschalten zur Verfügung. Neben anderen Nachteilen. Also eine dickere Handy-Powerbank plus Solarpanel.

      Das kann auch reichen, wenn man nur Strom für Licht braucht und mal die Handys laden will. Aber auf gar keinen Fall ist es mit den LiFePo4 Batterien vergleichbar.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Hallo ,

      Dank für die Info - also ist das nicht das was ich suche .

      Dann warte ich lieber bis sowas wie das von Victron beim Chinamann günstig zu kaufen gibt - geht ja im Moment mit den 3 Blei Gel Akkus auch .

      habe sogar noch zwei 15 AH Blei Gel Akkus - die sind aber mit 6 kg das Stück mir zu schwer ( eh keine Zuladung im WW ;(

      Die Akkus stammen von Wärmebetten für Frühchen als Notpuffer - die werden alle zwei Jahre turnusmäßig ausgetauscht obwohl sie super OK sind .

      LG Seadancer
    • Christiane59 schrieb:

      Moin Seadancer,

      Die Angabe " Integrierter Li-Ion-Akku mit 42.000 mAh" beziehen sich auf Li-Ion mit 5V bzw. tatsächlich ca. 4,3V, wie bei solchen Powerbanks üblich. Daher auch das geringe Gewicht. Zur Nutzung der 12V Steckdosen hättest du max. 15 Ah abzüglich dem Eigenverbrauch und abzüglich Restkapazität bis zum Abschalten zur Verfügung. Neben anderen Nachteilen. Also eine dickere Handy-Powerbank plus Solarpanel.

      Das kann auch reichen, wenn man nur Strom für Licht braucht und mal die Handys laden will. Aber auf gar keinen Fall ist es mit den LiFePo4 Batterien vergleichbar.
      Ich gehe mal davon aus, dass hier nicht nur eine Zelle werkelt. Das wäre für einen Wechselrichter mit 4,3V in der Versorgungsspannung einfach zu gering.
      Zumal kommt man dann auch nicht auf die angegebenen Watt/h.

      Tante Ente sagt das dazu:

      Frage (18.06.2018) Über welche Kapazität verfügt die Powerbank des "Solar-Konverters"?Antwort: Diese Powerbank verfügt verfügt über eine Kapazität von 155,4 Wh. Bei einer angelegten Spannung von 11,1 Volt entspricht dies 14 Ah. Bei einer Spannung von 3,7 Volt hingegen sind es 42 Ah bzw. 42.000 mAh.

      Riecht also nach 3S (3 Zellen) plus Aufwärtsregler.

      Mit LiFePo gibt es solche Teile aber auch:-> amazon.de/EFOY-Powerbank-Zusat…O-Grau-Weiß/dp/B013K1ASPC
      Oder so etwas.-> blackviking-belly.de/product-p…t-lifepo4-akku-12v-17-5ah

      Oder simpel einen Akku mit BMS und 20AH->aeroakku.com/LiFePO4-Akkus/-AE…KKU-LFP-12-20H::2389.html

      Bessere Alternative: Selber mit Einzelzellen, Zellverbindern und BMS ausstatten.-> aeroakku.com/LiFePO4-Akkus/-Ak…ew-Energy-20Ah::2466.html
      Macht bei 4 Zellen um 2,5Kg plus 3 Verbinder und das BMS (was insgesamt wohl unter 100g liegen dürfte.

      Bei den 3x 7Ah Blei gel hat man etwas über 10Ah nutzbar. bei den Einzelzellen in der Zeile oberhalb dürfte die Nutzbare Kapazität um 17-18 Ah liegen.
      Nachteil ist: anderes Ladegerät nötig.
      Gruß,
      lonee
    • Was mich bei solchen Angaben immer ärgert ist die Vortäuschung falscher Tatsachen. So klingt es jedenfalls für mich, wenn besonders auf 12V Anwendungen hingewiesen wird, wie Zigarettenanzünder-Steckdosen, Kühlbox-Anschluss etc., oder gar einen Wechselrichter und Möglichkeit einen Föhn etc. anzuschließen. Und dann kommt dahinter die Angabe xxx tausend mAh. Dadurch wird doch der Schluss nahe gelegt, dass die Ah- Angabe für 12V Spannung gilt und nicht für 3,7V oder 4,3V oder was auch immer. Das steht in vielen Fällen gar nicht dabei.

      Korrekt, ehrlich und nachvollziehbar wäre die Angabe in Wh. Abgesehen davon, Welchen Föhn soll man denn an einem 100W Wechselrichter anschließen, wie bei Pearl beschrieben.

      Würde man hier ehrliche Beschreibungen abliefern, wären die Teile trotzdem für bestimmte Anwendungen geeignet. So kann man nur davor warnen.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • ..Von Föhn habe ich da gerade nichts gelesen, als ich den Text überflogen habe. Nur was von Laptopnetzteilen. Und die dürften im Schnitt die 100W nicht überschreiten. Mit 100 oder 200W kann ich auch keinen Föhn betreiben. Jedenfalls nicht dessen Heizspiralen.

      Leider findet man bei den "Batteriebanken" ja oftmals nur die Hinweise auf die Akkuchemie / type, aber nicht aus welcher Anzahl von Zellen dieser besteht.
      LiIon ginge ja auch noch, auch wenn diese ein bisschen schwerer wären als LiFePo und nicht ganz so belastbar was hohe Ströme angeht.
      Obwohl es ja auch "nette" Bauformen gibt, die einem schön platzsparende Einbaumöglichkeiten gäbe.
      -> shop.lipopower.de/LiNANOZ-LFP55380S-50Ah-SL-FGE
      Ist von der Kapazität auch nicht zu verachten.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      ..Von Föhn habe ich da gerade nichts gelesen,
      Stimmt. Sie haben einen Reise-Haartrockner erwähnt :D Das sind die Teile, die vorn im Schirm der Basecap sitzen.

      3 DC-Output-Buchsen mit Zigarettenanzünder-Adapter: je 12 Volt / 10 A (gesamt max. 15 A, 180 Watt), z.B. für Ladegeräte, Kühlbox, Camping-Wasserkocher und Reise-Haartrockner
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Mehr als ein Ventilator ist doch mit den 180W kaum zu betreiben. Selbst unser kleiner Reisewarmlufterwärmer hat schon 500 - 750W.
      Da hat man mit Koppschütteln über der Truma schneller wieder trockene Haare.
      Und Basecaps trage ich maximal beim Modellfliegen oder im Faltboot. Ansonsten brauche ich kein "Dunstkiepe".
      Mir ging das beim Bund schon sowas auf den Zeiger, ständig was auf dem Kopf haben zu müssen.
      Wenn das noch Sinn, wie Mütze im Winter, gemacht hätte.... Aber wer braucht schon ne Rote "Mütze", dass man ausschaut wie ein Notausknopf auf grünem Stiel? ;)
      Dieses "Schiffchen" war ja noch schlimmer. Das schwamm ja noch nicht einmal... Oh, da fällt mir gerade auf, das mit der Gorch Fock haben die also damals schon geplant! Hach, jetzt macht das Sinn! :undweg:
      Gruß,
      lonee