Anzeige

Anzeige

Angepinnt Verkehrsbestimmungen für Gespanne und Wohnmobile in Europa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch wenn Italien nur 6,5m lange WW zulasssen sollte,
      hat das für uns doch keine Bedeutung, denn wir dürfen in ganz Europa mit Gespannen fahren, die in Deutschland legal sind.

      Wenn Italien die Länge auf 6,5m beschränkt haben sollte, dann betrifft das nur italienische Gespanne.

      Also warum macht ihr hier einen auf Panik? :xwall:
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      10.01 L/100km brauchte der große Indianer

      braucht der kleine Indianer
    • Belcanto schrieb:

      Auch wenn Italien nur 6,5m lange WW zulasssen sollte,

      hat das für uns doch keine Bedeutung, denn wir dürfen in ganz Europa mit Gespannen fahren, die in Deutschland legal sind.

      Bist Du Dir da sicher?


      Hier zitiere ich mal auszugsweise eine Antwort des für Verkehr zuständigen EU Kommissars: Philippe HAMET, Commission Européenne DG MOVE, 28 rue De Mot 4/71,

      1049 BRUXELLES, BELGIQUE

      Zitat:

      Das EU Recht beinhaltet keine technischen Vorschriften hinsichtlich
      Fahrzeugkombinationen aus Personenkraftwagen und Anhänger im
      grenzüberschreitenden Verkehr innerhalb der EU.




      Die Voraussetzungen hinsichtlich grenzüberschreitenden Verkehr
      derartiger Fahrzeugkombinationen ist auf UN Ebene im Wiener
      Übereinkommen über den Straßenverkehr geregelt.
      In diesem Übereinkommen
      sind die technischen Grundmerkmale, wie zB. Bremsanlage, Lenkung oder
      Beleuchtung, die ein Fahrzeug erfüllen muß um am Verkehr teilzunehmen
      enthalten und Fahrzeuge die eine diesen Voraussetzungen entsprechende
      Genehmigung und Zulassung besitzen können ohne neuerliche Zulassung am
      international Verkehr teilnehmen. Diese Regelungen beinhalten aber keine
      Vorgabe hinsichtlich der Verwendung der Fahrzeuge bzw.
      Fahrzeugkombinationen.




      Daher ist es den Nationalstaaten überlassen dies selbst zu regeln, wie
      es z.B. die Bundesrepublik Deutschland im Zusammenhang mit der
      Winterreifenpflicht angewendet hat, und die Kennzeichnungspflicht von
      Fahrzeugkombinationen mit einer Länge ab 12 m in Spanien widerspricht
      nicht den Gemeinschaftsrechtlichen vorgaben.



      Abschließend ist noch anzumerken, daß nicht alle Europäischen
      Mitgliedsstaaten dem Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr
      beigetreten sind.



      Diese Antwort bezog sich auf die spanische Vorschrift zur Kennzeichnung von Gespannen länger als 12 Meter. Ob man sie auf diese Problematik übertragen kann weiß ich nicht.
      Gruß
      Charly
    • Ich bin mir ganz sicher, zu 100%.
      Diese Angelegenheit ist NICHT im EU-Recht verankert, sondern in internationalen bilateralen Verträgen.

      Sonst dürften Briten ohne Ausnahegenehmigung nicht in D fahren oder deutsche Autofahrer mit ihren Linkslenkern in GB.
      Auch dürften Autos mit gelben Nebellampen (alte franz. Autos) nicht in D bewegt werden.

      Fahrzeuge, die in ihrem Heimatland den Zulassungs- und Ausführungsbestimmungen entsprechen dürfen fast überall auf der Welt so eingesetzt werden, wie in ihrem Heimatland.
      Lediglich Ausrüstungen dürfen national zusätzlich gefordert werden. wie z.B. Warnwesten für alle Insassen, 2. Warndreieck für Anhänger oder Mitführungspflicht eines Lampenersatzkastens.
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      10.01 L/100km brauchte der große Indianer

      braucht der kleine Indianer
    • Hier habe ich mal was gefunden. Da steht für Italien: Anhänger max. 12 Meter und als Gespann max. 18 Meter.

      Hier der Link: eu-info.de/europa-punkt/auto-und-verkehr/gespanne-pkw/

      Richtlinie 96/53/EG vom 25.07.1996 euro-combi.de/dwl/EU-Richtlinie%2096-53.pdf
      Zusammenfassung: Hier saßen die EU Mitgliederländer zusammen und haben einheitliche Maße und Gewichte beschlossen für Gesamt EU.
      In Artikel 3 heißt es, dass Mitgliedstaaten den Betrieb von Fahrzeugen nicht verbieten, wenn sie Maße und Gewicht in der Anlage einhalten. In der Anlage steht eine max. Länge der Anhänger von 12 Metern, eine Breite von max. 2,55 m und eine Höhe von max. 4 m. Es wird nicht zwischen einachsig und zweiachsig unterschieden.

      Somit ist die Sache für mich klar, ich darf mit meinem WW, welcher 6,99 m lang ist, nach Italien fahren.
      Gruß

      Marc

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nafnaf73 () aus folgendem Grund: Richtlinie gefunden

    • Der ADAC hat selbst auf der größten Campingmesse der Welt in Düsseldorf alten und falschen Schrott verteilt, bzw. ausgelegt. Habe darauf aufmerksam gemacht und sie haben die Faltblätter vom Stand genommen. Schon peinlich für so eine Organisation und schade für alle gutgläubigen Neulinge oder Interessierten. Traue nichts was du nicht selber gefälscht hast! :xwall:
    • ADAC hin oder her...
      wie schon in einer Liste Veröffentlicht wurde, ist in Italien eine Länge von 6,5m eines Anhänger die Höchstlänge.
      Ihr müßt aber auch richtig weiter Lesen das die GESPANN Läange nicht Überschritten werden darf.
      Oder schiebt Jemannd seinen Woni von Hand über den Brenner ?
      Also GESPANN ist wichtig nicht die Länge des Woni.
    • Teddy schrieb:

      :w Bin der Meinung, daß dieser (korrigierte) Hinweis nicht in den Tiefen des Forum's untergehen sollte und habe ihn deshalb angepinnt. :_whistling:

      Grüße Teddy! :w
      Hi Teddy, würdest du wieder mal die Aktualisierung in den 1. Beitrag kopieren?

      "Gwaihir" schrieb:

      Jahre später ....

      Der ADAC hat seine Faltblätter mit Verkehrbestimmungen in Europa frisch durchnummeriert

      Womo <=3,5t in CAM 22 (Stand 02/2014)

      Womo > 3,5t in CAM 23 (Stand 02/2014)

      Gespanne in CAM 21 (Stand 08/2013) (für die Gespann-Fahrer unter uns)

      Die Regeln für Campingfahrzeuge (Womo&Wowa) in Deutschland hat man in CAM 02 dargestellt. (Stand 07/2013)

      Gruß,
      Gwaihir
      :)

      PS: ich bin nur der Überbringer der Botschaft, also macht mich bitte nicht an, wenn der ADAC wieder mal etwas falsch oder nicht vollständig darstellt. ;)

      PPS: @Mods, würdet Ihr bitte den Inhalt dieses Beitrags in den Eröffnungsbeitrag kopieren? Der stimmt ja eh nicht mehr. DANKE !!!


      Ich habe meinen Beitrag vom Womoverlag-Forum zitiert - bin halt ein fauler Hund und möchte nicht ständig alles neu tippen.
      Gruß,
      gwaihir

      Demnächst: Provence

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gwaihir ()

    • Danke für beide Links.
      Ich habe mal eben auf die schnelle für F geschaut und siehe da, schon unterschiedliche Angaben.

      KFZ Auskunft: Außerdem gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h auf Autobahnen und Schnellstraßen, wenn das zGG des Zugfahrzeugs eines Gespannes über 3,5t liegt.
      ADAC:: Gespanne über 3,5 t zGG

      Kleiner aber wichtiger Unterschied.
      Sucht man sich jetzt das passende heraus ?
      LG Blechi
    • Blechi schrieb:

      Danke für beide Links.
      Ich habe mal eben auf die schnelle für F geschaut und siehe da, schon unterschiedliche Angaben.

      KFZ Auskunft: Außerdem gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h auf Autobahnen und Schnellstraßen, wenn das zGG des Zugfahrzeugs eines Gespannes über 3,5t liegt.
      ADAC:: Gespanne über 3,5 t zGG

      Kleiner aber wichtiger Unterschied.
      Sucht man sich jetzt das passende heraus ?


      Ist mir so noch nicht aufgefallen. Jetzt kommt der Würfel ins Spiel.

      Hier eine wie es scheint eine Seite direkt aus Frankreich.

      Gruß
      Helmut