Anzeige

Anzeige

Angepinnt Verkehrsbestimmungen für Gespanne und Wohnmobile in Europa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Aus Erfahrung klug!
      ZGG Zugfahrzeug und WW = 3,540t
      gefahrene Geschwindigkeit:
      Über 1km im Schnitt 95km/h
      Spitze kurz = 98km/h
      Strafe = 70€

      Die Jagd war mit einem neutralen PKW und Vidoeüberwachung auf Gespanne ausgerichtet, ich war dabei.
      Was Hund und Katze denkt, das wirst du niemals raffen,

      der Grund: sie stammen von den Göttern ab, du aber stammst vom Affen!
    • Wenn ich es mit meinen Resten von Schulfranzösisch richtig verstehe:

      Fahrzeuge >3.5t oder Gespanne >3.5t = 90km/h Autobahn
      Wenn unter zwischen 3.5t und 12t 90km/h auf Autostrassen,
      Sonstige Strassen 80km/h
      Ortsgebiet 50km/h, ausgenommen 70km/h auf "boulevard périphérique de Paris" welche Strassen das auch immer sein mögen.
    • enmld schrieb:

      Blechi schrieb:

      Danke für beide Links.
      Ich habe mal eben auf die schnelle für F geschaut und siehe da, schon unterschiedliche Angaben.

      KFZ Auskunft: Außerdem gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h auf Autobahnen und Schnellstraßen, wenn das zGG des Zugfahrzeugs eines Gespannes über 3,5t liegt.
      ADAC:: Gespanne über 3,5 t zGG

      Kleiner aber wichtiger Unterschied.
      Sucht man sich jetzt das passende heraus ?
      Ist mir so noch nicht aufgefallen. Jetzt kommt der Würfel ins Spiel.

      Hier eine wie es scheint eine Seite direkt aus Frankreich.

      Gruß
      Helmut

      Das Internet ist halt kein rechtverbindlicher Raum. Die Dienstleister geben sich i.d.R. größte Mühe auf korrektes Auftreten und Inhalte, aber einem Gendarmen eine Ausdruck vom ADAC oder Kfz Auskunft vorzulegen ist genauso vergebene Liebesmühe, wie in den NL zu erklären, dass das Kfz eine EU Zertifizierung hat und laut EU recht keine Öse dran muss oder mal mit dem Maßband sein Gespann vermessen bzgl. der spanischen 12m Richtlinien (und dem Thema, dass ich an den Heck-Fahrradträger vom Bus eine Warntafel anbringen muss, obwohl ein Wohnwagen dran hängt.....

      Ich fahre in den Sommerferien auch viel und oft durch France und werde den Tempomaten brav auf 90 km/h setzen. Spart Sprit und schont die Urlaubskasse (und ja, ich kannte das Thema bis letztes Jahr im Herbst auch nicht und hatte nur Glück, dass ich nicht geblitzdingst wurde...)

      Da bei mir ein T5 zieht, welcher leer schon 2,4 to. wiegt, wird ein vorbeifahrender Polizist keine Mühe haben zu erkennen ob mein Zug über 3,5 tonnen ist.

      Wer sich aber auf Angaben a la "Kfz Auskunft" berufen möchte, der darf mich gerne überholen. Mein Französisch ist fast nicht vorhanden, sodass ich mir hier auch Diskussionen ersparen will.
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • Coestar schrieb:

      Das Internet ist halt kein rechtverbindlicher Raum.

      Genau so sieht's aus! :ok Und was der ADAC schon so alles rausgehauen hat, stimmt bei Weitem nicht immer.

      In der Tabelle steht z.B. auch zu den Tempolimits in Deutschland bei den Hinweisen unten: "B für Gespanne bis 3,5 t zGG gem. 9. AusnahmeVO zur StVO". Das ist natürlich auch absoluter Quatsch, da sich die Gewichtsangabe in der 9. AusnahmeVO nicht auf das Gespanngewicht bezieht! Aber so entstehen Gerüchte und gefährliches Halbwissen, welches sich dann durch die Foren zieht, wie Kaugummi. ;(
      Gruß
      Holger
      _______________________________
      :!: Mein YouTube Kanal

      KNAUS Caravan & Reisemobile IG
    • Das ist ja alles recht verwirrend. Aber: wenn für Frankreich gilt " Geschwindigkeitsbegrenzung für Fahrzeuge und Gespanne mit zulässigem Gesamtgewicht über 3,5 t......"

      (Read more at: de.france.fr/de/info/verkehrsbestimmungen-frankreich) dann wäre zu prüfen, ob sich die 3,5 t wirklich auf das Gesamtgewicht aus Zugfahrzeug und WoWa bezieht oder nur auf jedes einzelne Fahrzeug?

      Vergleich und oftmals auch mißverstanden: Verkehrszeichen 262 (z.B. Beschränkung für Fahrzeuge über 3,5t). Diese Beschränkung gilt nicht für das Gesamtgespann, sondern für jedes einezlne Fahrzeug. WÜrde das Gespann 6t wiegen, dürfte man dennoch durchfahren, sofern jedes einzelne Fahrzeug nicht mehr als 3,5t wiegt.

      Daher die Frgae: was meinen die Franzosen mit zgG für ".... Gespanne mit zgG über 3,5t...."?
    • dolphin1908 schrieb:

      Das ist ja alles recht verwirrend. Aber: wenn für Frankreich gilt " Geschwindigkeitsbegrenzung für Fahrzeuge und Gespanne mit zulässigem Gesamtgewicht über 3,5 t......"

      (Read more at: de.france.fr/de/info/verkehrsbestimmungen-frankreich) dann wäre zu prüfen, ob sich die 3,5 t wirklich auf das Gesamtgewicht aus Zugfahrzeug und WoWa bezieht oder nur auf jedes einzelne Fahrzeug?

      Vergleich und oftmals auch mißverstanden: Verkehrszeichen 262 (z.B. Beschränkung für Fahrzeuge über 3,5t). Diese Beschränkung gilt nicht für das Gesamtgespann, sondern für jedes einezlne Fahrzeug. WÜrde das Gespann 6t wiegen, dürfte man dennoch durchfahren, sofern jedes einzelne Fahrzeug nicht mehr als 3,5t wiegt.

      Daher die Frgae: was meinen die Franzosen mit zgG für ".... Gespanne mit zgG über 3,5t...."?
      Ich finde das gar nicht verwirrend - ein Fahrzeug ist genau ein Fahrzeug und ein Gespann ist ein Zusammenschluss von mindestens zwei Fahrzeugen.
      D.h. in Frankreich bezieht sich das zGG von 3,5 t auf die Summe der zGG der Fahrzeuge eines Gespanne.
    • Da würde mich jetzt mal brennend interessieren, ob man das in der Alpenrepublik Österreich ebenso rechnet. Die verkaufen hier ihr Pickerl und geben dann an, daß KFZ >3,5t eine GO Box benötigen und kein Pickerl. Unser Gespann wiegt etwa 4t, wobei sich 1,8t auf das Anhängsel ergeben und 2,2t auf das voll beladene Zugfahrzeug. Bin ich nun ein oder zwei Kraftfahrzeuge? ?(

      Gruß Bernd :whistling:
    • Campground Sylt schrieb:

      Da würde mich jetzt mal brennend interessieren, ob man das in der Alpenrepublik Österreich ebenso rechnet. Die verkaufen hier ihr Pickerl und geben dann an, daß KFZ >3,5t eine GO Box benötigen und kein Pickerl. Unser Gespann wiegt etwa 4t, wobei sich 1,8t auf das Anhängsel ergeben und 2,2t auf das voll beladene Zugfahrzeug. Bin ich nun ein oder zwei Kraftfahrzeuge? ?(

      Gruß Bernd :whistling:
      Ist Dein Wohni ein Kraftfahrzeug?
      Wohl kaum, dem fehlt die Kraft.

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Ich hatte das so interpretiert, dass das Pickerl KFZ u. Wohni ja auch zu einer Einheit verschmilzt. Ein Klebchen gilt für beide. Da lag es auf der Hand, das für die weiteren Auflagen auch so auszulegen. Ich suche noch nach der entsprechenden Erklärung, um was in der Hand zu haben, wenn die Gendamerie mich rauswinkt X(
    • Nö, das Pickerl gilt für nen Kfz.

      Nicht für ein Gespann.

      Und nicht für ein Fz ohne K.

      Mehr iss da nich.

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Campground Sylt schrieb:

      Ich suche noch nach der entsprechenden Erklärung, um was in der Hand zu haben, wenn die Gendamerie mich rauswinkt
      Nun mach Dir jetzt keine Gedanken bzw. Sorgen mehr. Es ist doch alles gesagt. Und die Polizei in Österreich wird sich nicht anders verhalten, so dass Du auch nichts in der Hand haben musst.