Anzeige

Anzeige

Angepinnt Allgemeine Reise-Infos für Österreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Allgemeine Reise-Infos für Österreich

      Währung:
      - Euro

      Höchstgeschwindigkeiten:
      wenn Verkehrsschilder nichts anderes vorschreiben:
      - innerhalb geschlossener Ortschaften eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h
      - auf Schnellstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften 100 km/h
      - auf Autobahnen 130 km/h
      - für Fahrzeuge mit Anhänger bis 750 kg gilt außerhalb geschlossener Ortschaften Tempo 70 km/h, auf Autobahnen 80 km/h
      - für Fahrzeuge mit Anhänger über 750 kg gilt außerhalb geschlossener Ortschaften Tempo 60 km/h, auf Autobahnen 70 km/h
      - auf Autobahnen ist eine Vignette notwendig, für Fahrzeuge über 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht eine Go-Box
      - zusätzliche Mautgebühren für Passstraßen und Tunnel

      Alkoholpromillegrenze:
      - 0,5 Promille

      Sonstiges zum Verkehr:
      - Sicherheitsgurtpflicht, dies gilt auch auf den Rücksitzen
      - Nationalitätskennzeichen im blauen Feld des Nummernschildes oder separat an Auto und Wohnwagen
      - Tagsüber auch mit Licht fahren!

      Dokumente:
      - gültiger nationaler Führerschein
      - gültiger Kraftfahrzeugschein
      - grüne internationale Versicherungskarte
      - Reisepass oder Personalausweis, Kinder unter 16 Jahre benötigen einen gültigen Kinderausweis oder Eintrag im Elternpass

      Telefonvorwahl:
      - Vorwahl +43 oder 0043

      Wichtige Telefonnummern
      - Polizei: 133
      - Feuerwehr 122
      - Krankenwagen 144
      - Straßenwacht 120
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von m.a.g. ()

    • @ etspace :w

      Hab beim ADAC eine etwas andere Tabelle gefunden mit den zulässigen
      Höchstgeschwindigkeiten.
      Ist Unteranderem auch Abhängig vom Gewicht des Hängers und des Gesamtgewichtes des ganzen Gespannes.

      Desweiteren noch der Hinweis mit der Warnweste.
      Auch die Lichtpflicht am Tage besteht nicht mehr. (Das hat "geralds1975" ja schon richtig erwähnt). :ok

      Österreich
      In Österreich müssen seit dem 1. Mai 2005 Warnwesten sowohl im Fahrzeug mitgeführt als auch im Bedarfsfall getragen werden:

      Steigt der Lenker eines Fahrzeuges auf dem Pannenstreifen der Autobahn oder Autostraße wegen eines Unfalls oder Panne aus dem Fahrzeug, muss eine Warnweste angelegt werden.

      Auf Landstraßen gilt die Warnwestenpflicht, wenn ein Pannendreieck aufgestellt wird.

      Einspurige Fahrzeuge (also z.B. Motorräder) sind von der Warnwestenpflicht ausgenommen.

      Wichtige Verkehrsbestimmungen

      Höchstgeschwindigkeiten in km/h:

      Pkw/Motorräder/
      Wohnmobile bis 3,5 t

      Innerorts - 50 km/h

      außerorts/
      Schnellstraßen
      - 100 km/h

      Autobahnen - 130 km/h*

      Wohnmobile
      bis 7,5 t


      Innerorts - 50 km/h

      außerorts/
      Schnellstraßen
      - 70 km/h

      Autobahnen - 80 km/h

      Gespanne bis 3,5 t

      Innerorts - 50 km/h

      außerorts/
      Schnellstraßen
      - 100 km/h**

      Autobahnen - 100 km/h***

      Gespanne
      über 3,5 t


      Innerorts - 50 km/h

      außerorts/
      Schnellstraßen
      - 70 km/h

      Autobahnen - 80 km/h

      * Auf folgenden Autobahnen gilt von 22-5 Uhr 110km/h:Tauernautobahn (A10), Inntalautobahn (A12), Brennerautobahn (A13) und Rheintalautobahn (A14).


      ** mit Anhänger über 750 kg, wobei das zul. Gesamtgewicht des Anhängers das
      Eigengewicht des Zugfahrzeuges nicht überschreiten darf, gilt 80 km/h. Übersteigt das zGG des Anhängers das Eigengewicht des Zugfahrzeuges gilt 70 km/h. Für Gespanne über 3,5 t zul. Gesamtgewicht gilt ebenfalls 70 km/h

      *** für Gespanne bei denen das zGG des Anhängers das Eigengewicht des Zugfahrzeuges übersteigt, gilt 80 km/h

      Quelle: ADAC vom 17.07.08

      Grüße aus Bayern
      Michael
      Mit freundlichem *Heckschwenk*

      T.E.C. Travelking 510 TKM inkl. Mover SE-R, Klima und BAS60 am Dach, gezogen vom VW T6 California 4Motion, DSG, 110KW
      Wer Schreib-oder Tippfehler findet, darf sie gerne behalten
    • Danke das ihr immer wieder aktualisiert! :ok :ok
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok
    • Höchstgeschwindigkeit - Besonderheiten

      anders als in deutschland gibt es ein paar besonderheiten beim tempolimit (sicher noch mehr, mir fallen die folgenden ein):

      1. einige autobahnen haben nachts (22-5) ein tempolimit. da ist dann nur 110 km/h erlaubt, siehe auch hier beim öamtc. anmerkung: diese karte ist nicht aktuell, auf beschilderungen achten.

      2. landstraßen - etwas komplizierter

      landstraße vor ortsschild mit tempolimit
      - außerhalb der ortschaft eigentlich 100 km/h (mit hänger natürlich 80 km/h)
      - jetzt kommt z.b. ein schild 70 km/h
      - dann ein ortseingangsschild, da darf man mit 70 km/h weiterfahren bis ein 50 km/h schild kommt
      - das ortsschild hebt -anders als in deutschland- ein streckenlimit nicht auf

      umgekehrt genauso
      - im ort steht z.b. 500 m vor ortsausgang 70 km/h
      - jetzt kommt das ortsausgangsschild
      - trotzdem weiter nur mit 70 km/h, bis es aufgehoben wird

      landstraße vor ortsschild ohne tempolimit
      - außerhalb des ortes = 100 km/h
      - das ortsschild begrenzt bedeutet dann jedoch 50 km/h, weil vorher kein anderes temposchild war

      die 70 km/h sind ein typisches tempolimit auf österreichischen straßen und die beschriebenen situationen kommen sehr oft vor. wer erinnert sich nicht an den unfall von haider? der fuhr im ort zu schnell mit 140 km/h, erlaubt waren dort 70 km/h ... obwohl im ort. das war ein prominenter fall dieser sehr häufig anzutreffenden situation (außer natürlich dass haider viel zu schnell fuhr).

      3. generell

      in deutschland heben einmündungen streckenbezogene tempolimts und anderes auf. nicht so in österreich! insbesondere tempolimits gelten dann weiter. so steht oft am anfang von kleineren ortschaften 30 km/h auf allen straßen außer bundesstraße xyz.
    • RE: Höchstgeschwindigkeit - Besonderheiten

      Hallo,
      da sieht man wieder den Segen der EU:
      bei so unwichtigen Dingen wie Verkehrsrecht hat jedes Land irre Abweichungen :wall: :wall:
      aber bei so wichtigen Dingen wie die Krümmung einer Banane gilt eine EU-weite Norm :tongue: :tongue: :tongue:.
      Den EU-Bürokraten sei Dank (jetzt müsste hier ein Galgen als Smily stehen, finde ihn aber nicht in der Liste).
      daf43
      Gruß aus der Pfalz von Dieter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von daf43 ()

    • RE: Höchstgeschwindigkeit - Besonderheiten

      in deutschland heben einmündungen streckenbezogene tempolimts und anderes auf


      Einspruch Euer Ehren, :D

      Streckenverbote (Geschwindigkeitsbegrenzungen Überholverbot) werden auch in Deutschland nicht furrch Einmündungen oder Kreuzungen aufgehoben, sondern bedrürfen der Aufhebung durch entsprechnede Beschilderung.

      Ausnahme:
      - das Ortsschild hebt eventuelle Geschwindigkeitsbegrenzung In- oder Ausserhalb der Ortschaft auf
      - das Streckenverbot steht in Verbindung mit einer Längenangabe, für die das Verbot gilt
      - das Streckenverbot steht in Verbindung mit einem Gefahrzeichen, dann gilt das Verbot hinter der Gefahrstell nicht mehr.

      Nur Halt- oder eingeschränktes Haltverbot werden durch Kreuzungen oder Einmündungen aufgehoben.


      Quelle: StVO §41
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      10.01 L/100km brauchte der große Indianer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Belcanto ()

    • Hallo zusammen,

      Ich hab mal eine Frage, und hoffe ihr könnt mir da weiter helfen.

      Ich wollte mir einen neuen Wohnwagen kaufen der ein 100kg höheres zGG
      hat als mein Auto ziehen darf und der Verkäufer sagte mir das ich damit nicht nach Österreich fahren darf, auch wenn ich die zulässige Anhängelast meines Fahrzeudes nicht überschreite.
      Konnte bisher noch nichts im Internet dazu finden.

      Hoffe ihr könn mir da weiter helfen.

      Gruß Manfred
    • §71 ?( Da gehts doch um Pferdefuhrwerke, oder lese ich das falsch ?( :w

      Ich kann mir nicht vorstellen, das man gesetzlich überladen darf... hab dazu auch im Link von tentpeg nix dazu gefunden.... :w
      Viele Grüße

      Tom



      Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank, falls mal einer keins will. Und heiß Wasser eingefroren, geht dann schneller wenn jemand Tee will. :ok
    • Das seh ich auch so, Wollte mit KFZ und Wohnwagen nach Österreich.

      Trotzdem danke erst mal. Vieleicht kommt ja noch Hilfe, hab ja noch ein bischen Zeit mit dem Wohnwagen kauf.

      Gruß Manfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kraftixx ()

    • und der Verkäufer sagte mir das ich damit nicht nach Österreich fahren darf, auch wenn ich die zulässige Anhängelast meines Fahrzeudes nicht überschreite.


      das Wissen deines Verkäufers ist über 25 Jahre alt. Das war früher mal so.
      bis Anfang der 80er Jahre :D
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      10.01 L/100km brauchte der große Indianer
    • In Österreich verbreitet Schneekettenpflicht

      In einigen Bundesländern beginnen die Winterferien und hier eine frische Info.

      Stuttgart (ACE) 29. Januar 2009 - Wegen winterlicher Verkehrsverhältnisse haben österreichische Straßenverkehrsbehörden auf zahlreichen Hochalpenrouten das Anlegen von Schneeketten angeordnet.
      Betroffen davon sind mehrere Berg- und Passstraßen in Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark, meldete der ACE Auto Club Europa am Donnerstag in Stuttgart.
      Schneeketten müssen unter anderem auf folgenden Strecken aufgezogen werden:


      Gerlos-Alpenstraße (B165)
      Kärntner Seeberg (B82)
      Ochssattel (B21)
      Mölltaler Bundesstraße (B108)
      Zuffahrt zum Mölltaller Gletscher
      Unter Berufung auf Informationen seines österreichischen Partnerverbandes ARBÖ berichtete der ACE weiter, dass Schneeketten für Lkw und Winterreifen für Pkw auf folgenden Strecken vorgeschrieben sind:

      Paß Thurn (B161)
      Radtstädter Tauern (B99)
      Triebener Tauern (B114)
      Annaberg und Josefsberg (B21)

      Gruß
      Wilfried
    • Hallo zuammen,

      hab mich jetzt mal beim ACE erkundigt und die haben mir bestätigt das das zgG. des Wohnwagen's in Österreich nicht höher sein darf als die Anhängelast des Zugfahrzeug's, auch wenn der Wohnwagen nicht mehr wiegt wie die Anhängelast des KFZ. Es sollen sehr hohe Strafen fällig werden wenn man erwischt wird, und die Österreicher sind nun mal ein Bergvolk das von der Landwirtschaft und vom ausnehmen der Touristen leben. ( hab ich gehört )

      Da ich mir letzte Woche einen neuen Wohnwagen mit zgG. 1300 Kg gekauft habe und nur 1200 Kg ziehen darf werd ich um Berge zu sehen nur bis Bayern
      fahren.
    • Da würden aber jeden Sommer tausende deutsche Camper in Österreich straffällig. Und die Polizei würde das sicher ausnützen. Für uns Österreicher gilt grundsätzlich: das Eigengewicht des Zugfahrzeuges darf nicht kleiner sein als das Gesamtgewicht des Anhängers. (Gibt eine Ausnahme, aber die steht jetzt nicht zur Debatte.) Gibt der PKW-Hersteller ein geringeres Anhängergewicht an, ist dieses maßgeblich.

      Praktisch PKW Eigengewicht 1400 kg, Anhängergesamtgewicht max. 1399 kg.

      Es gibt dann noch eine Variante mit Anhängerführerschein Klasse E zu PKW-Führerscheinklasse B. Da kenne ich mich aber nicht so gut aus. Da darf der Hänger schwerer sein, aber ich weiß nicht wieviel.
      Liebe Grüße von der Stefferl
    • Moin !
      Wie sieht das denn in Österreich mit LPG-Fahrzeugen incl Wohnwagen bei den Tunneln aus ??? ?(
      Ich meine mal gelesen zu haben, das bestimmte Tunnel für LPG-Fahrzeuge gesperrt sind. Sowas wäre natürlich gut vorher zu wissen ... und bis Sommer ist es nicht mehr soooo lange ! :D So langsam muss ich auch mal anfangen zu fragen ...
      ... wir wollen übrigens nach Kärnten in die Gegend vom Millstatter See ...


      Gruss vom platten Land
      Ente
      Beste Grüsse aus dem schönen Emsland
      Ente313


      Ich schone die Umwelt ! Ich fahre mit dem Bus ...
      VW T4 2,5 TD(rotes)I gejagt von einem Hobby 500 KMFE