Anzeige

Anzeige

Sv. Marina bei Rabac/Labin - Istrien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Sv. Marina bei Rabac/Labin - Istrien

      Nachdem wir im letzten und vorletzten Jahr zweimal nacheinander auf Cres im Kamp Kovacine waren,

      wohnwagen-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=21602

      wollten wir mal etwas Neues ausprobieren. Entschieden haben wir uns für das Autokamp Sv. Marina bei Rabac/Labin auf der Ostseite der istrischen Halbinsel.

      maps.google.de/maps?q=Sveta+Ma…pn=0.189268,0.308647&z=11

      Die Anfahrt gestaltet sich als etwas schwierig. Einfach ist die Navi-geführte Anfahrt über die Autobahn. Auf der Halbinsel Istrien angekommen fährt man über das Örtchen Buzet. Die dortige Straße ist am besten ausgebaut und man erreicht nach einiger Kurverei über Landstraßen das mittelalterliche Örtchen Labin.
      Eine erste Schwierigkeit dürfte bei der Anfahrt in der 12% Steigung mit Kopfsteinpflaster hinauf auf den Marktplatz von Labin liegen (Letztes Bild). Etwas Regen und das Gespann macht sich selbständig.
      Dateien
    • Von Labin aus geht es dann bergab, genau 10km über eine einspurige Straße mit gelegentlichen Ausweichstellen bis zum Campingplatz. Da die Strecke Luftlinie etwa 3km beträgt, dürfte klar sein, dass es ausschließlich und zwar gehörig abwärts geht. Auf etwa der 2/3 der Strecke gabelt sich die Straße. Hier folgt man nicht dem Abzweig links zum bereits ausgeschilderten Campingplatz sondern fährt weiter geradeaus in Richtung Crni.

      maps.google.de/maps?q=Sveta+Ma…268,0.308647&z=13&vpsrc=6

      Ab Crni ist der CP auch auf dieser Route ausgeschildert. Diese geringfügig längere Route ist nicht so steil, was den Bremsen zugute kommt. Die steilere Strecke (Abzweig links) ist in zwei Kurven deutlich steiler und auf den letzten zwei Kilometern von extrem schlechten Zustand. Der Asphalt am durchgehend unbefestigten Straßenrand ist immer wieder weg gebrochen, die Straße von Schlaglöchern übersät. Die Schlaglöcher werden einfach mit Schotter gefüllt. Dieser macht sich bei Regen allerdings selbständig.
      Nicht umsonst fällt auf dem CP eine sehr große Anzahl an Geländewagen bis hin zu allradgetriebenen Expeditionsmobilen auf.
      Eine Anfahrt mit dem PKW ist möglich, doch sollten Motorisierung und Anhängelast unbedingt zueinander passen.
      Dateien
    • Wenn man den Platz nach ca. 40 Minuten (10 km Wegstrecke) erreicht hat, wird man mit einem sehr naturnahen, nicht überlaufenen Platz belohnt. Der CP ist nicht gerade groß, wie man an dem Lageplan sehen kann.

      camping-adriatic.com/_Med%5CMape%5CMarina.pdf

      Ein einziges Toilettenhaus mit mittelmäßiger Sauberkeit und nicht gerade zeitgemäßer Ausstattung ist für den Platz eindeutig zu wenig. Man merkt, dass der Platz in den letzten Jahren etwas größer geworden ist und nun ein weiteres Haus fehlt. Immerhin waren Toilettenpapier und Seife vorhanden und es wurde durchgehend gereinigt. Eine Erweiterung und Erneuerung des Sanitärbereiches ist aber, so der CP Betreiber, im nächsten Jahr geplant.

      Der Platz bietet WLAN (kostenlos), eine gut besuchte und von den Kleinen sehr beliebte Kinderanimation (eine Betreuerin) ist ebenfalls vorhanden.
      Dateien
    • Die Strände auf SV. Marina sind grobkiesig aber sehr schön. Mehrere kleine Buchten laden zum Baden ein. Hunde sind überall am Platz und auch am Strand erlaubt. Offenes Feuer, also offene Lagerfeuer sind wegen der Brandgefahr verboten, das Grillen mit Holzkohlegrill hingegen erlaubt. Die Platzordnung empfiehlt einen griffbereiten Feuerlöscher.

      Die Plätze sind unterschiedlich. Im Nordbereich (Klippe nördlich Bereich "E") befinden dem Wind zugewandt Zeltplätze aber auch Stellplätze für die "Autarken" unter uns.
      Die Bereiche "C" und "D" sind Rasenflächen angelegten Wegen. Hier steht man in der Sonne.
      Im Wald steht man vor Sonne und Wind geschützt im Bereich "B"
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ad-mh ()

    • Sehr beliebt ist die Tauchbasis, welche nach Umfragen und Bewertungen in den Foren zu den Besten am Mittelmeer gehört. Hier kann man allerdings im Detail auch anderer Meinung sein. Jedenfalls hat die Basis den einen oder anderen Award einer deutschen Tauchzeitschrift erhalten und eignet sich insbesondere für individuelles Tauchen ohne jegliche Anleitung. Im Gegensatz zu vielen anderen Tauchbasen überwacht man den Tauchbetrieb hier nahezu gar nicht. Die Leistung der Basis ist im Wesentlichen auf die Flaschenfüllung oder die ein oder andere Bootstour beschränkt. Wer genau dies erwartet, ist hier richtig. Es verwundert nicht, dass man hier reihenweise technische Taucher antrifft, die genau so etwas suchen.
      Dateien
    • Nachbarn mit Booten berichteten etwas unzufrieden, dass es extrem schwierig sei, das Boot ins und wieder aus dem Wasser zu bekommen. Hier ist die Marina von Cres deutlich empfehlenswerter.
      Das Gelände um den CP herum ist extrem bergig. Es wundert nicht, dass direkt am CP Eingang eine Karte mit den besten Mountainbiketouren mit Höhenmetern aushängt. Einige Mountainbiker waren daher natürlich mit dem WW oder dem WoMo dort. Der „normale“ Radfahrer ist mit dem Streckenprofil vollkommen überfordert. Es genügt, Räder für die Kinder zum Spielen und ggf. ein Rad für den Einkauf mitzunehmen. Radtouren kann man getrost vergessen.
      Dateien
    • Ein Supermarkt, ein Gemüsehändler (gute Qualität) befinden sich vor dem CP Platz. Ein Lidl für den Großeinkauf ist in Labin, 10km entfernt. Richtig gut ist die Pizzeria direkt an der Schranke zum Campingplatz. Ein Spanferkelgrill schräg gegenüber soll auch gut sein. Wir waren dort allerdings nicht.
      Auf dem Platz befindet sich im Platzbereich „B“ ein Lokal (siehe Übersichtsplan). Dort wird jeden Tag ein anderes Gericht des Tages angeboten. Muscheln oder Fisch vom Grill, jeweils mit Getränk für um 30-50 Kuna sind günstig. Bei uns blieb an manchem Abend der eigene Grill kalt, jedoch nicht immer. ;)
      Dateien
    • Ausflüge ...
      sollte man unbedingt einplanen. Rabac nebenan ist ein typischer, touristisch überlaufener Badeort. Parkplätze sind an der steilen Küste Mangelware. Unbedingt sehenswert sind hingegen Pula (römisches Kolosseum und Tempel, historische Altstadt).
      Ob man von Brestova aus nach Cres übersetzt und die Insel besichtigen möchte, bleibt jedem selbst überlassen (Fähre mit PKW 2x25 EUR).
      Dateien
    • Uns hat Sv. Marina sehr gefallen. Toll war der vollkommen lockere Umgang der Leute untereinander. Die Mischung aus ca. 10 % Dauercampern (zumeist Österreicher und Slowenen und Kroaten mit kurzer Anreise), Hundebesitzern, Tauchern und Mountainbikern, Jeep-Clubs mit Zelten, einer österreichischen Blaskapelle (die fast jeden Abend spielte) und Familien mit Kindern hat jedenfalls gestimmt.
      Wir werden wiederkommen, jedoch nicht im nächsten Jahr.

      Andreas
    • Danke Andreas für deinen schönen Bericht. Kurz und knapp wird man ausführlich informiert, dafür ein großes Dankeschön. Ich war 1960 auf meiner Hochzeitsreise in Rabac, in dem einzigen alten Hotel direkt am Schiffanleger.
      Mit drei Freunden dann noch einmal 1962 mit Zelt, es war schön, aber anders als heute denn es war noch " Tito-Land. Sicher würde ich nichts mehr wiedererkenne!!!

      Ich habe mit Vergnügen gelesen!

      weyerwolf
    • Ich bin begeistert, ein Super Bericht... :ok :ok :ok

      Brauche ich sicherlich noch ein paar Jährchen um so detailliert und bebildert über eine Urlaubsreise zu schreiben. Mir gelingt es da leider immer noch nicht meine innere Faulheit zu besiegen.. :_whistling:

      Dankeschön.. :!: :!:

      VGaH
    • Wir haben vergangenes Jahr einen Ausflug um diese Halbinsel herum gemacht, sind auch an der Abfahrt zu diesem CP vorbeigefahren.

      Als Tipp für die Umgebung: Dieser Fjord bei Trget wäre empfehlenswert, die Straße über die Berge südlich herum ist allerdings nur was für absolut hartgesottene Pkws... Oder Offroader. Niemals nie mit WW, es gibt eine Orstdurchfahrt, die ist unpassierbar ( oberhalb vom Zementwerk Koromacno, zu dem eine Prachtavenue runterführt ). Aber der Rest ist ein Erlebnis für hartgesottene und halblebensmüde. Ob man die eine Steigung vom Osten her schafft, das frage ich mich. Ich musste nur bergab.

      Wie wir dahon gekommen sind? An der Rezeption Porto sole lag eine Karte und Prospekte auf, da war dieser CP drinnen. Auf der Karte waren alle Straßen gleich dargestellt, also...Tagesausflug. Frau entschied, wir schauen uns das entlang der Küste an. Sie hat es bereut und 10 kg Angstschweiß verloren :lol: :undweg:
      Gruß

      Uli
    • Ich wollte keinen verunsichern. Das hier ist unser rechtes WW-Rad. Auf der steilen Strecke links ab hatte man 2km vor dem CP nur noch die Auswahl, welches der Schlaglöcher man mit welchem Rad mitnimmt. Bei Schrittempo hat das Felgenhorn auf die Asphaltkante aufgesetzt und die Luft war weg.
      Gut, wenn man ein Ersatzrad dabei hat und das Ding auch wechseln kann.
      Die Felge habe ich später mit dem Fäustel zurückverformt und als Ersatz für den Rückweg mitgenommen.
      Nachbarn berichteten, als sie mich bei der Arbeit bemerkten (Rückverformen macht ordentlich Lärm), von weiteren Defekten wie Achsbruch bei VW LT WoMo, Radlager, Dämpferaufnahmen bei WW, abgerauchte Kupplungen, etc.

      Wie gesagt... nehmt nicht den Abzweig links sondern fahrt über Crni. Dann habt Ihr das Problem mit den Schlaglöchern nicht.

      Den Beitrag von UliH kann ich bestätigen.
      Die Blaskapelle war übrigens zu ertragen. Die musischen Beiträge waren nur kurz. :D

      Andreas
      Dateien
      • IMG_1888.JPG

        (191,81 kB, 556 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Danke für den schönen Bericht! :w :w
      ________________________________________________________________________________________________________________________


      Wir haben unseren Hobby geliebt - aber nun fahren wir Fendt!

      2007 bis 2013: Hobby Exclusive 560UFe / 1998
      2013 bis 2018: Fendt Opal 560 SRF / 2013
      2018 bis ... : Fendt Opal 560 SG /2018
    • Wir waren Anfang bis Mitte Oktober 2012 auf Santa Marina. Die etwas längere aber (kaum sachtere) Zufahrt zum Camp ist wegen Bau einer Wasserleitung gesperrt. Die Straße auf der kürzeren Strecke wurde etwas standfester repariert. Schlaglöcher gibt es keine, die Ränder waren mit Schotter aufgefüllt aber auch schon wieder leicht ausgespült. Bergan auf der Rückfahrt mit Wohnwagen empfiehlt es sich, wenn man kein Allrad hat, auf keinen Fall anzuhalten. Ansonsten kommt man auch normal motoriesiert ganz gut wieder herauf. Bei Regenwetter, oder ängstlichen Fahrern bietet der CP an, den Caravan mit nem Landrover hoch zu ziehen. Lt. Aussage soll die Straße aber demnächst ausgebaut werden. Die wird dann ja nicht flacher, aber villeicht etwas breiter.
      An sonsten lohnt sich die Abfahrt, wer mal einen Cp mit außergewöhnlich schöner Lage erleben möchte.
      Es wurden viel neue Stellplätze im Bereich F mit Blick auf die Bucht von Rabac eingerichtet. Die untereinander in Terassen angeordneten Plätze erlauben für fast Alle ungehinderte Seesicht. Säulen mit Frischwasser und Strom für jeweils 4 Stellplätze sind sehr komfortabel und beleuchtet.
      Zu unserer Zeit war der Platz max. halb voll, das Sanitär daher ausreichend und (einigermaßen) sauber, obwohl oft geputzt wurde.
      Auch wer nicht taucht, es ist toll den Tauchern zu zusehen besonders bei Nacht, wenn die Lichter durchs Meer mäandern.
      Zu unserer Zeit hatte der Gemüsemann nur noch ein paar Tage offen, der Supermarkt vor dem Platz nur noch ein eingeschränktes aber ausreichendes Angebot.Die Pizzaria und kleinen Wirtschaften waren offen und gut besucht. Die Öffnungszeit des CP soll nun bis Ende Oktober bleiben. Ein lohnendes Ziel also besonders in der Vor/Nachsaison.
      Gruß an die Camper´s und ok ni jechen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Touringfahrer ()

    • Leider - ich mache nur Video, als Hobby und mit ziehmlichen Aufwand bei der Nachbereitung/Erstellung, da bleibt keine Zeit groß für Fotos.

      Da wo die Stellplätze in östlicher Richtung (Rabac) noch auf einem wilden Abhang waren, sind jetzt schön angelegte in 3 Terrassen angeordnete ebene Stellplätze mit den oben beschriebenen Strom/Wassersäulen. Zwischen den Stellplätzen wurde noch junge Bepflanzung angelegt, Oliander und so. Also, alles recht ansprechend gemacht.
      Gruß an die Camper´s und ok ni jechen.